Knoten an Schilddrüse

Dieses Thema enthält 11 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Michael 29.07.2014 um 14:36.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #87422 (0)
    Avatar
    Strunzianer
    Beiträge: 52

    Hallo zusammen,

    gerade habe ich mit meiner Mutter (75) telefoniert. Sie soll sich operieren lassen, sagt ihr Arzt. Sie las mir den Befund vor: Stroma Multi Notosa 2. Grades, links kalter Knoten bis 2cm Durchmesser, seit 2012 keine Befundsänderung, Befund: Struma 1. Grades.
    Keine Ahnung was das heißt und ob ich es richtig geschrieben habe. Blutwerte hat sie keine mitbekommen, ich habe gesagt sie soll sich die mal geben lassen. Chris, du weißt bestimmt was das ist. Gibt es Alternativen zur OP? Meine Mutter hat seit 20 Jahren mit der Schilddrüse, nahm Jahrelang irgendwelche Tabletten. Sie hat aber keine Beschwerden. Sie ist auch sehr schlank, also keine Unterfunktion.

    Gruß
    Strunzianer

    #93350 (0)
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    117
    Beiträge: 2599

    Hallo Strunzianer,

    ja, ich weiß was das ist. Vergrößerung der Schilddrüse, Grad 1 tastbar, Grad 2 sichtbar.

    Grund in 9 von 10 Fällen = Jodmangel.

    Operiert wird i.d.R. wenn Gewebe bösartig verändert ist oder es andere Gewebe (Speiseröhre o.ä.) in ihrer Funktion beeinträchtigt.

    In einigen Fällen muss nicht operiert werden, sondern kann mit einer RadioJod-Therapie behandelt werden.

    Dumm, dass man deiner Mama wohl nicht genug Jod gegeben hat damals.

    Struma multinodosa heißt, dass sie bereits mehrere Knoten in der SD hat.

    LG, Chris

    #93351 (0)
    Avatar
    Strunzianer
    Beiträge: 52

    danke Chris, um die OP kommt sie nicht drumrum? Nachträglich lässt sich wohl mit Jod nichts mehr reparieren?

    #93352 (0)
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    117
    Beiträge: 2599

    Sagen wir mal so:

    Wenn die SD in Ordnung ist, es nicht bösartig ist und der Arzt nur operieren will, weil er Angst hat, dass der es andere Gewebe kaputt macht, dann bräuchte man nicht unbedingt zu operieren. Man könnte, wie gesagt, auch mal nach einer RadioJodTherapie fragen.

    LG, Chris

    PS. Ich bin kein Arzt – der Arzt deiner Mutter muss das adäquat einschätzen. Die Frage ist nur, wie viel davon dann weg operiert wird und ob sie danach noch funktionsfähig ist.

    #93353 (0)
    Avatar
    Strunzianer
    Beiträge: 52

    danke, ich habe eine Broschüre zur Radiojod Therapie als pdf gefunden, die werde ich ihr mal schicken.

    #93354 (0)
    justizia
    justizia
    Teilnehmer
    1
    Beiträge: 935

    Also ich würde die Knoten nicht operieren und Radiojod würde ich mir auch sehr gut überlegen. Mit kalten Knoten kann man leben. Meine Großmutter ist 94 und ist damit fit und gesund.

    #93355 (0)
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    117
    Beiträge: 2599

    Denke ich mir eigentlich auch.

    #93356 (0)
    Avatar
    Strunzianer
    Beiträge: 52

    und bei warmen Knoten?

    #93357 (0)
    justizia
    justizia
    Teilnehmer
    1
    Beiträge: 935

    Schilddrüse wird immer gerne operiert mit dem Hinweis alles kein Problem, Hormone könne man ersetzen falls zuviel Gewebe durch OP oder Radiojod zerstört wird. Das ist leider nicht so einfach und damit fangen dann die Probleme erst richtig an.

    #93358 (0)
    Avatar
    Luna
    Teilnehmer
    13
    Beiträge: 649

    Hallo
    Knoten in der Schilddrüse können schon ganz schön Probleme machen, selbst ohne Autonomien.
    Meine Nachbarin hatte sowohl kalte als auch warme Knoten, die Jahre lang nur beobachtet wurden. Sie hatte dadurch auch Probleme vom Befinden her. Die SD-Spezialistin wollte schon lange operieren.
    Letztlich musste kurzfristig total operiert werden, weil die Knoten bösartig wurden oder zu werden drohten (weiß es nicht mehr so genau).
    Ergebnis: SD ist total raus und sie hat seitdem Ruhe und fühlt sich deutlich wohler als vorher.

    Mein ältester Bruder hat nach 2 Operationen wegen Struma und Knoten schließlich Radiojodtherapie gemacht. Soweit alles ok, zumindest so einigermaßen.Er hat Probleme vom Befinden her, aber nein, die können nicht von der SD kommen. Mich würde es stören, so ein verschrumpeltes Teil im Hals zu haben. Aber das muss wohl jede(r) für sich entscheiden. Schlauer ist man leider immer erst nachher.
    LG
    Luna

    #93359 (0)
    justizia
    justizia
    Teilnehmer
    1
    Beiträge: 935

    Ich kenne niemanden dem es nach der OP besser ging als vorher.

    #93360 (0)
    Avatar
    Michael
    Beiträge: 72

    Hallo,
    ich bin selbst von einer Schilddrüsenop betroffen (März 2014)
    Ich hatte eine Unterfunktion (Struma colloides nodosa) mit einer starken S-Vergrößerung, die außen schon sichtbar war, mehrere Knoten bis zu einer Größe von 4 cm. Das ganze wurde über 3 Jahre beobachtet.
    Der rechte von Knoten befallene Schilddrüsenlappen wurde entfernt.
    Ich nehme (auch nach Rücksprache mit Chris) 100mg Thyronajod, 4 Tropfen Lug.-Lösung und noch verschiedene von Chris empf. NEM.
    Ich mache fast jeden Tag 2 Stunden Sport genau wie vor der OP, fühle mich körperlich und psychisch fit. Meine Ernährung-grüne Smoothies(Wildpflanzen), Why-Protein, Fleisch, Fisch und Gemüse.
    Es grüßt
    Michael

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.