Kefir

Dieses Thema enthält 9 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar MariKa 28.11.2015 um 21:48.

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Autor
    Beiträge
  • #88344 hilfreich: 0
    Avatar
    lamsen
    Beiträge: 129

    N’Abend zusammen,

    nachdem ich grad meinen ersten selbstgemachten (!) kefir verspeist habe und stolz wie sonst was bin dass das geklappt hat (bei mir geht sogar efeu ein….) wollt ich mich mal umhören was ihr so von kefir denkt. Bin zZ dabei meinen Körper auf Vordermann zu bringen und die Bakterien scheinen definitiv zu helfen…daher auch einige fragen noch:

    Welche Bakterien sind in Kefir genau enthalten? Fehlen wichtige? (Also ist Kefir ausreichend oder sollte man noch mit was anderem nachhelfen?)
    Hat jemand erfahrung mit Kefir in Kokosmilch?
    Kann man die Pilze auch in Joghurt/Magerquark werfen? Sprich nur die pilze, nicht den fertigen Kefir…

    Mir fällt bestimmt noch mehr ein, soll aber fürs erste reichen

    grüße

    #107635 hilfreich: 0
    Avatar
    tomilla
    Teilnehmer
    Beiträge: 160

    Schau mal in den Probiotika Thread.

    und das hat Isa heute bei Facebook geschrieben :

    Das sind die Stämme an Bakterien und Hefen, die in deinem Milchkefir vorkommen können:
    BAKTERIEN:
    Lactobacillus acidophilus
    Lactobacillus brevis
    Lactobacillus casei
    Lactobacillus delbrueckii subsp. bulgaricus
    Lactobacillus delbrueckii subsp. delbrueckii
    Lactobacillus delbrueckii subsp. lactis
    Lactobacillus helveticus
    Lactobacillus kefiranofaciens subsp. kefiranofaciens
    Lactobacillus kefiri
    Lactobacillus paracasei subsp. paracasei
    Lactobacillus plantarum
    Lactobacillus rhamnosus
    Lactobacillus sake
    Lactococcus lactis subsp. cremoris
    Lactococcus lactis subsp. lactis
    Lactococcus lactis
    Leuconostoc mesenteroides subsp. cremoris
    Leuconostoc mesenteroides subsp. dextranicum
    Leuconostoc mesenteroides subsp. mesenteroides
    Pseudomonas
    Pseudomonas fluorescens
    Pseudomonas putida
    Streptococcus thermophilus
    HEFEN:
    Candida humilis
    Kazachstania unispora
    Kazachstania exigua
    Kluyveromyces siamensis
    Kluyveromyces lactis
    Kluyveromyces marxianus
    Saccharomyces cerevisiae
    Saccharomyces martiniae
    Saccharomyces unisporus
    Damit das auch so bleibt, solltest du deine Milchkefirknöllchen so gut wie nur möglich versorgen.

    #107636 hilfreich: 0
    Avatar
    lamsen
    Beiträge: 129

    Zitat von tomilla im Beitrag #2


    Damit das auch so bleibt, solltest du deine Milchkefirknöllchen so gut wie nur möglich versorgen.


    gibts iwas spezielles zu beachten? da ich jeden zweiten tag kefir trinke ist das ja praktisch immer ein herstellprozess im gange und die knolle hat was sie braucht?

    mir ist noch eine frage eingefallen: die knollen zersetzen ja die lactose (und machen iwas mit dem casein, was genau?) – ändern sich die nährwerte dabei? (bin kcal zähler, genauer: makro zähler)

    #107637 hilfreich: 0
    Avatar
    tomilla
    Teilnehmer
    Beiträge: 160

    Pflege heißt, dass du sie nicht mit Wasser abspülst, austrocknen lässt etc. Wenn du jeden zweiten Tag einen Ansatz machst, ist alles ok. Was für Milch verwendest du? Die Bakterien und Hefen zersetzen die Laktose. Das sich was an den Eiweißbestandteilen ändert wäre mir neu. Wieviel trinkst du denn in etwa täglich? Wieviel Restzucker im Kefir ist ist schwer zu sagen. Das hängt schlussendlich vom Mischverhältnis Milch/Kefirknollen, der Temperatur und Zeit ab. Ich denke, dass du dir da nicht so viele Gedanken machen brauchst.

    #107638 hilfreich: 0
    Avatar
    MariKa
    Beiträge: 185

    Zum Kokoskefir: ich trinke ihn seit 2,3 Monaten regelmäßig und finde ihn total lecker. Außerdem spare ich mir seitdem meine Probiotika und habe zumindest gefühlsmäßig eine super Verdauung. Milchprodukte vertrag ich leider gar nicht:/
    Ich gebe pro Liter einen Löffel Tapiokastärke dazu. Meistens hau ich ihn mit ein paar Beeren durch den Mixer.
    Ich hab eine Frage zum Wasserkefir: gut oder nicht gut:D?! Da is ziemlich viel Restzucker drin oder? Finds jetzt im Sommer total erfrischend!!!

    #107639 hilfreich: 0
    Avatar
    tomilla
    Teilnehmer
    Beiträge: 160

    Hi Marika,

    zum Wasserkefir: ebenfalls probiotisch. Gut oder nicht gut muss jeder selbst entscheiden. Ich mag ihn auch und trinke ihn gerne im Sommer – aber in Maßen :) nicht wie Wasser runterkippen. Bzgl. des Restzuckers ist es ziemlich einfach. Den bestimmst du selbst! Da du dem Ansatz Rohrohrzucker zufügst kannst du einfach experimentieren wieviel du brauchst/haben möchtest. Du kannst dann auch mit den Mischverhältnissen der Knollen, Wasser, Trockenfrüchte spielen und die Fermentationsdauer nach Belieben auslegen. Mach aber keine Wissenschaft draus :). Das bisschen Zucker musst du auch im Kontext sehen, die Pros überwiegen für mich klar.

    Gruß
    Tom

    #107640 hilfreich: 0
    Avatar
    atribecalledfresh
    Beiträge: 214

    Was ist eigentlich so mit "Fertigkefir" aus’m Reformhaus oder so ?!
    Schmeckt mir ganz gut aber hat das noch nen Nutzen bzgl. des Darms ?

    Grüße

    #107641 hilfreich: 0
    Avatar
    tomilla
    Teilnehmer
    Beiträge: 160

    Dort sind meist die Bakterien und Hefen, auf die wir es absehen, nicht mehr enthalten. Das ist so gewollt vom Hersteller, ansonsten würden die Verpackungen aufblähen und platzen. Es gibt Bioläden, in denen gibt es Kraut aus dem Fass. Das halte ich für eine Alternative. Ansonsten geht kein Weg an selbstgemachten WK oder MK vorbei.

    #107642 hilfreich: 0
    Avatar
    rolib
    Teilnehmer
    Beiträge: 38

    Zitat von MariKa im Beitrag #5


    Zum Kokoskefir: ich trinke ihn seit 2,3 Monaten regelmäßig und finde ihn total lecker. Außerdem spare ich mir seitdem meine Probiotika und habe zumindest gefühlsmäßig eine super Verdauung. Milchprodukte vertrag ich leider gar nicht:/
    Ich gebe pro Liter einen Löffel Tapiokastärke dazu. Meistens hau ich ihn mit ein paar Beeren durch den Mixer.


    Hallo, machst du den Kokoskefir mit Milchkefir oder Wasserkefir?
    Ist das ähnlich wie in diesem Rezept?

    Gruß
    rolib

    #107643 hilfreich: 0
    Avatar
    MariKa
    Beiträge: 185

    Hab’s immer mit Milchkefir gemAcht! Grade hab ich nur Wasserkefir, den Milchkefir hab ich letztens um die Ecke gebracht..
    Am BEsten setzt man ihn zwischendurch immer mal in richtige Milch- da freut er sich..
    Alle Probiotika abzusetzen war aber übrigens in meinem Fall keine gute Idee

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.