Hilfe bei Blutbild

Dieses Thema enthält 14 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Yermo 16.10.2019 um 20:32.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • #198369 hilfreich: 0
    Avatar
    Yermo
    Teilnehmer
    2 pts
    Beiträge: 12

    Erstmals ein Hallo an alle (Ich lese ja schon lang still mit).

    Sehr interessantes Forum und manchmal auch sehr amüsant  😀

    Mir gefällt, dass man hier kein Blatt vor den Mund nehmen muss.

    Ich werde mich später noch etwas ausführlicher vorstellen, bin gerade etwas im Zeitdruck und bräuchte Eure Hilfe.

    Und zwar geht es um das Blutbild meines Partners, da würde ich gerne eure Meinung hören. Endokrinologe und Arzt sagen, dass soweit alles in Ordnung ist, ich selber teile diese Meinung nicht ganz. Wäre aber gespannt auf Eure Meinung.

    Eckdaten: Männlich, 50, kein Uebergewicht und recht muskulös (wir arbeiten beide in Landwirtschaft, also kein Fitnesstraining). Hatte als Kind Polio und seither ein gelähmtes, schwaches Bein und leidet am Post Polio Syndrom. Daher kein Krafttraining und sportliche Leistung im Uebermass möglich. Leidet PPS-bedingt an häufiger starker Müdigkeit und wir versuchen daher, alles andere, was schief laufen könnte, zu eliminieren, leider verstehen die Aerzte diesen Ansatz nicht.

     

    Die aktuellen Laborergebnisse:

     

    Erythrozyten: 5.35

    Hämoglobin: 15 g/dl

    Hämatokrit: 48 %

    MCV: 89 fL

    MCH: 29 pg

    MCHC: 32.2 g/dl

    Thrombozyten: 343 uL

    Leukozyten: 11.5 uL

    Lymphozyten: 31%

    Neutrophile: 7 uL

    CRP: 7mg/l

    Mixed: 1.20 uL

     

    Kreatinin: 62 umol/l

    eGFR: 110 ml/min

    GGT: 43 U/l

    GOT:24 U/l

    GPT: 34 U/l

    Alk. Phosphatase: 75 U/i

    Natrium: 142 mmol/l

    Kalium: 4.5 mmol/l

    Calcium: 2.47 mmol/l

    Calcium korrigiert: 2.31 mmol/l

    Albumin: 46.6 g/l

    Cholesterin gesamt: 5.1 mmol/l

    HDL Quotient: 4.8

    HDL-cholesterin: 1.07 mmol/l

    LDL-Cholesterin: 2.9 mmol/l

    Triglyceride: 4.6 mmol/l

    Phosphat: 1.07 mmol/l

     

    PSA: 0.83 ug/l

     

    FSH: 4.7 IU/l

    LH: 3.8 IU/l

    Prolactin: 6.4 ug/l

    SHBG: 31 nmol/l

    Testosteron: 13.9 nmol/l

    Testosteron frei: 292 pmol/l

    Parathormon: 2.7 pmol/l

     

    HbA1c: 5.6 %

    Glucose: 6%

     

    TSH: 1.12 mU/l

    T3 frei: 5.5 pmol/l

    T4 frei: 17 pmol/l

     

    Ich danke euch sehr für eure Einschätzungen!

    #198404 hilfreich: 0
    Avatar
    mseaforest
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 62

    Hallo,

     

    ich denke es ist hilfreich zu den Werten die Referenzbereiche des Labors zu kennen.

     

    Gruß

    #198413 hilfreich: 0
    Avatar
    Yermo
    Teilnehmer
    2 pts
    Beiträge: 12

    Referenzwerte:

     

    Erythrocyten: 4.2-6.2 10e6/uL

    Hämoglobin: 12-18 g/dl

    Hämatokrit: 36-49%

    MCV: 85-95 fL.

    MCH: 27-33 pg

    Thrombozyten: 150-350 10e3/uL

    Leukozyten: 4-10 10 e3/uL

    Lymphozyten: 25-40 %

    Neutrophile 50-70 %

    CRP: 0-5 mg/l

     

    Kreatinin: 53-116 umol/l

    eGFR: 60-999 ml/min

    GGT: 4-71 U/l

    GOT: 0-50 U/l

    GPT: 10-50 U/l

    Alk. Phosphatase: 30-129 U/l

    Natrium: 135-148 mmol/l

    Kalium: 3.5-5.2 mmol/l

    Calcium:2.10-2.65 mmol/l

    Calcium korrigiert: 2.10-2.65 mmol/l

    Albumin: 35-53 g/l

    Cholesterin insgesamt: 0-5 mmol/l

    HDL-Quotient: 0-5

    HDL-cholesterin: 1-3 mmol/l

    LDL-Cholesterin: 0-3 mmol/l

    Trigyceride: 0-2 mmol/l

    tPhosphat: 0.8-1.6 mmol/l

     

    PSA: 0-3.5 ug/l

     

    FSH: 1-12 IU/l

    LH: 2-12 IU/l

    Prolactin: 4-19 ug/l

    SHBG: 15-48 nmol/l

    Testosteron: 6.7-25.7 nmol/l

    Testosteron frei: 170-730 pmol/l

    Parathormon: 1- 6.9 pmol/l

     

    TSH: 0.2-4.5 mU/l

    T3 frei: 3-6.8 pmol/l

    T4 frei: 9-26 pmol/l

     

     

    #198414 hilfreich: 0
    Avatar
    Yermo
    Teilnehmer
    2 pts
    Beiträge: 12

    @mseaforest: Hier noch die Referenzwerte, entschuldige, habe ich vergessen

    #199124 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    Beiträge: 442

    Da steckt irgendwo eine Entzündung.

    CRP liegt bei 7, das ist hoch!

     

    Cholesterin am Anschlag

    Triglyceride hoch

    LDL Cholesterin hoch

     

    Mal über die Ernährung nachdenken?

    Schilddrüse genauer checken mit Ultraschall, um die Größe und Gewebebeschaffenheit zu erfahren.

     

    LG Marie

    #199160 hilfreich: 0
    Avatar
    Yermo
    Teilnehmer
    2 pts
    Beiträge: 12

    Liebe Marie

     

    Vielen Dank für deine Antwort. Triglyceride sind seit ich ihn kenne (also seit 16 Jahren) immer zu hoch. Die Cholesterinwerte hingegen schwanken. Als PostPolio-Erkrankter erträgt er ganz viele Medikamente gar nicht, Statine wurden alle durch getestet und sind wegen starker Unverträglichkeit raus, ebenso Rote Reis Kapseln. Natürlich versuchen wir, das ganze ohne Medikamente irgendwie in den Griff zu bekommen.

     

    Ich bin darum seit Jahren dran, mich zu belesen (auch ein Grund, warum ich in diesem Forum gelandet bin, der Gesundheitsberatungsdschungel im Internet ist dicht und widersprüchlich und mir gefallen die Artikel von Chris und Co, da sie sehr wissenschaftsbasiert aber nicht zu fest gebissen an „der einen Wahrheit“ sind – wir wissen ja eigentlich immer noch so wenig).

     

    Tja, und damit kommen wir zur Ernährung und Supplementen.

    Seit mein Mann weiss, dass er PostPolio hat, sind wir eigentlich ziemlich auf uns allein gestellt, da keiner der Aerzte da viel helfen kann, bzw. so gut wie alle Aerzte den Ernährungsaspekten und NEMs gegenüber äusserst ablehnend gegenüber stehen.

    Wir waren dann bei einem Schweizer Strunz-Arzt, bei dem ein grosses Blutbild gemacht wurde. Mein Mann hat hier  Multivitamin, Homocysteinspiegel-Regulat, Taurin, Arginin, Q10, Pregnenolon, DHEA, Utrogestan und alle 3 Monate eine Testo-Spritze verschrieben bekommen (im Grunde waren seine Werte nicht schlecht, was Vitamine, Mineralien, Aminos usw. angeht, der Arzt hat nur im Hinblick auf die PPS-Erkrankung versucht maximal zu unterstuetzen).

     

    Das Homocysteinspiegel-Regulat hat er nun eine Weile nicht mehr genommen, das wird nun wieder in die Tagesordnung aufgenommen.

    Zur Ernährung:

    Fruehstück: Kräuter- oder Matcha-Tee (Kaffee erträgt er nicht)

    Mittag- und Abendessen: Da ich stets selber koche und wir körperlich in der Landwirtschaft arbeiten meist 2x warm. Gemüse und Salate alles, was saisonal angeboten wird, gerne auch mal fremdländisch (ich experimentiere gern), dazu Fleisch (von Känguruh ueber Wild, Lamm, Rind, Geflügel eigentlich alles ausser Schwein, Neu5gc versuche ich neuerdings allerdings stark zu reduzieren, wir essen auch ca 2x monatlich Leber, nicht nur Filet und Co, sondern auch Ragout und *hust* Hoden, also das ganze Tier, Fleischkauf wenn möglich bei umliegenden Bauern) oder Fisch/Muscheln/Meeresfrüchte, auch Schnecken. Beilagen alles mögliche von Quinoa über Süss- und normale Kartoffeln, auch Hülsenfrüchte in Massen und selbstgebackenes Haferbrot, selten Vollkornreis.

    #199161 hilfreich: 0
    Avatar
    Yermo
    Teilnehmer
    2 pts
    Beiträge: 12

    Dazu auch  frische Früchte und Beeren, manchmal mit Quark, oft auch roh. Ab und zu Nüsse, Leinsamen, Schwarzkümmel, zum Würzen verwende ich gerne viele Gewürze von Kurkuma über Ingwer bis Nelken, auch viel frische Kräuter wie Petersilie, (Thai)basilikum, Koriander.

    Wir essen aber kaum bis gar nicht: raffinierte Mehle (Ausnahme einmal wöchentlich eine Pizza) und Süssigkeiten, letzteres haben wir schlicht keine Lust darauf, selten mal eine Reihe Schokolade, wenn wir welche geschenkt bekommen oder so.

    Auch Käse (ich mehr als er), aber kein Joghurt oder Milch (erträgt er nicht).

    Ab und zu auch Algen.

    D3 und K2 vor allem im Winterhalbjahr.

     

    Ich koche viel Eintöpfe, relativ fettfrei, bin leider noch wenn auch sparsam bei Rapsöl beim Braten, da ich mich mit Kokosöl bei Fleisch und Fisch nicht so recht anfreunden kann und ich Butter zum Braten geschmacklich hasse. Zum Salat Olivenöl, Makadamiaöl, Arganöl, aber jetzt alles nicht en masse.

    Ich hoffe, ich habe nichts vergessen.

     

    Zum Abschluss eine Frage, Marie:

    Warum denkst du, wir sollten die Schilddrüse untersuchen lassen? Ich sehe ja auch, dass die Werte irgendwie komisch sind, möchte da aber selbst keine Schlüsse ziehen, da ich davon zu wenig Ahnung habe. Aber ich lerne immer gerne dazu. Der Endokrinologe fand ja alles völlig im Rahmen, es wird also entweder noch eine vermutlich aussichtslose Diskussion mit ihm geben oder ich mache mich auf die fast genauso aussichtslose Suche nach einem entgegenkommenderen Arzt und da möchte ich ein wenig gewappnet sein mit Argumenten.

     

    Zum Abschluss möchte ich mich auch bei allen im Voraus herzlich bedanken für Anregungen, Ratschläge und Tipps, solche Hilfsbereitschaft ist nicht selbstverständlich und finde ich sehr schön.

    #199163 hilfreich: 1
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    19 pts
    Beiträge: 875

    Toll, nach dem Bearbeiten war meine Antwort weg, deshalb hier nochmal:

     

    Ich muss hier mal kurz dazwischen grätschen:

     

    Ich koche viel Eintöpfe, relativ fettfrei, bin leider noch wenn auch sparsam bei Rapsöl beim Braten, da ich mich mit Kokosöl bei Fleisch und Fisch nicht so recht anfreunden kann und ich Butter zum Braten geschmacklich hasse. Zum Salat Olivenöl, Makadamiaöl, Arganöl, aber jetzt alles nicht en masse.

    Um Gottes Willen bitte niemals mit Rapsöl kochen!!! Das hat einen sehr hohen Omega-3-Anteil und diese Fettsäuren sind 0 hitzestabil!

     

    Zum Kochen du Braten am besten nur Butterschmalz/Ghee (hast du das geschmacklich mal getestet? hat nicht so viel Eigengeschmack) oder Butter (bei niedrigeren Temperaturen), Kokosöl (wenn man’s mag) oder Olivenöl nehmen. High-Oleic-Sonnenblumenöl (heißt bei Edeka Bio Bratöl) ist auch ok und geschmacksneutral.

     

    Olivenöl ist entgegen der landläufigen Meinung tatsächlich das Beste Fett zum Braten und Kochen, vor allem wenn mit höheren Temperaturen etwas länger angebraten wird, da zum einen die Ölsäure sehr hitzestabil ist (daher die Empfehlung zum High-Oleic-Sonnenblumenöl) und zum anderen die enthaltenen Polyphenole eine Oxidation der Fettsäuren sehr lange verhindern (deshalb ist beim Olivenöl auch der Rauchpunkt nicht der Punkt an dem das Fett oxidiert, bei den meisten anderen Fetten schon).

     

    LG Jens

    Shman Frontal
    #199164 hilfreich: 0
    Avatar
    mseaforest
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 62

    @jfi

    ups, da habe ich mich echt erschrocken bei deiner Antwort. Rapsöl streichen! Habe das lange zum Braten benutzt :/

    #199178 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    19 pts
    Beiträge: 875

    mseaforest schrieb:@jfi

    ups, da habe ich mich echt erschrocken bei deiner Antwort. Rapsöl streichen! Habe das lange zum Braten benutzt :/

     

    Ja, genauso ging es meiner Mutter auch als ich sie aufgeklärt habe, aber die hat gottseidank meistens eh Butterschmalz genommen und vielleicht 2-3 mal pro Monat Rapsöl, aber seither kauft sie genauso wie ich keines mehr 🙂

     

    LG Jens

     

    #199204 hilfreich: 1
    Avatar
    Yermo
    Teilnehmer
    2 pts
    Beiträge: 12

    Sali Jens

     

    Mir war schon klar, dass Rapsöl nicht so der Brüller ist, ich versuchte halt einfach, zu viel Omega 6 zu vermeiden. Aber werde jetzt definitiv auf Olivenöl (das wir wie Arganöl direkt von Bauern in Marokko beziehen) umstellen. Ghee ist eine gute Idee, das habe ich sogar im Haus. Vielen Dank für den Tipp.

    jfi
    #199219 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    Beiträge: 442

    Von Bio Planet gibt es ein geschmacksneutrales Kokosfett.

    Geht für die meisten Gerichte.

     

    Ghee aus Süßrahmbutter selbst gemacht, schmeckt auch sehr gut. Hält sich ewig und kann in größerer Menge hergestellt werden.

    Sauerrahm-Ghee ist intensiver im Geschmack.

    #199243 hilfreich: 0
    Avatar
    Yermo
    Teilnehmer
    2 pts
    Beiträge: 12

    Wie gesagt, Ghee  ist im Haus und beim Türken/Tamilen auch jederzeit besorgbar. Ausserdem haben wir auch smen im Haus, das ist eine marokkanische Variante von Ghee.

    Und das restliche Rapsöl wird dann halt den Pferden verfüttert  😎

     

    Hat noch jemand eine Idee, was die Schilddrüsenwerte angeht?

    #199245 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    Beiträge: 442

     

    Rein wertemäßig sehen die SD-Werte okay aus.

    Aber da man ja keine Werte sondern Menschen behandelt, kann es theoretisch durchaus sein, dass es für Deinen Mann nicht ganz reicht.

     

    Außerdem wissen wir nicht, wie das reverse (inaktive) T3 aussieht.

    Falls das hoch ist, was wegen des hohen CRP durchaus möglich wäre, sind T3-Rezeptoren blockiert und das aktive T3 kann nicht überall ankoppeln und seine Arbeit tun.

     

    LGM

     

    #199250 hilfreich: 0
    Avatar
    Yermo
    Teilnehmer
    2 pts
    Beiträge: 12

    Ganz herzlichen Dank, Marie!

    Werden wir morgen so mit der Hausärztin besprechen und nächste Woche mit dem Strunz-Arzt (letzterer ist da sowieso viel aufgeschlossener). Es ist ja nicht so, dass wir so extrem Strunz-begeistert sind, es ist für uns einfach der einzige Arzt, der eben offen für alles ist. Persönlich habe ich Bionische Regeneration von Wahrnke gelesen und bin etwas vorsichtig mit kopflos viel supplementieren, da der Schuss auch hinten raus gehen kann. Deshalb versuche ich so viel wie möglich über die Nahrung abzudecken und koche ganz ganz viel alles hausgemacht

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.