Herzrasen

Dieses Thema enthält 10 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Anonym 02.06.2014 um 15:40.

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #87323 (0)
    Avatar
    feach
    Teilnehmer
    Beiträge: 18

    Hallo!

    Habt ihr einen Tipp was man nehmen könnte um Herzrasen vorzubeugen?
    Meine Freundin bekommt in unregelmäßigen Abständen richtig heftiges Herzrasen. Vor ein paar Tagen sogar zweimal kurz hintereinander.
    Sie hat auch einen erhöhten Ruhepuls so um die 80-90 Schläge. Wenn der Puls beim Sport über 160 für zehn Minuten geht, ist sie die nächsten Stunden total kaputt.
    Die Einnahme von 800-900 mg Magnesiumcitrat über mehrere Wochen hat sie schon ausprobiert. Hatte aber keinerlei Auswirkungen auf das Herzrasen.
    Wäre toll, wenn jemand eine Empfehlung hätte.

    Viele Grüße
    Feach

    #91914 (0)
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    119
    Beiträge: 2600

    Hallo Feach,

    also, Magnesiumcitrat mehrere Wochen hat bei mir auch nichts gebracht damals – das dauert manchmal bis zu 3 Monate.
    Wenn man davon ausgeht, dass es nicht am Magnesium liegt, dann bitte messen:

    – Natrium
    – Kalium
    – Calcium

    Alle beteiligt an der Herzreizweiterleitung.

    Dann: Wie hoch ist der T3? Überfunktion und das Herz neigt zu Arrythmien (Tachykardie ist auch eine!).

    Dann: Omega-3 Mangel und die Herzreizweiterlung funktioniert nicht richtig.

    Dann: Neurotransmitter-Check. Gerade hatte ich wieder einen Cholin-Mangel, trotz guter Ernährung. Acetylcholin ist der wichtigste menschliche Neurotransmitter und sitzt gerade auch an der motorischen Endplatte, heißt zwischen Nerv und Muskel.

    Dann: Taurin. Taurine gegeben ca. 3-6g macht mein Herz sehr ruhig, nimmt die Spannung raus, die Entspannungsphase wird länger und somit auch die Zeit bis zum nächsten Herzschlag => beruhigt das Herz. Übrigens ist Taurin die wichtigste Aminosäure im Herzen. Leichte Mängel können da schon gravierende Probleme mit sich bringen.

    Dieses Gefühl der Schlappheit würde ich nicht unbedingt darauf beziehen.

    Aber: Tachykardie, kurzzeitig, würde ich werten als Mangel an dämpfenden Substanzen, wie Kalium, Magnesium und Taurin. Omega 3 für die Reizweiterleitung.

    LG, Chris

    #91915 (0)
    Avatar
    feach
    Teilnehmer
    Beiträge: 18

    Hallo Chris,

    Klasse, das sind schon mal tolle Tipps.
    Dann ab zum Arzt und ich bestelle ihr Omega-3, Taurin und Cholin.
    Wenn ich Cholin-Bitartrat nehme, reichen da 1 Gramm/Tag(empfohlene Einnahmemenge auf der Packung von myprotein) oder würdest du höher dosieren?

    Viele Grüße
    Feach

    #91916 (0)
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    119
    Beiträge: 2600

    Hallo Feach,

    anfänglich würde ich alles hochdosieren, damit ein ordentlicher Schub relativ schnell Defizite beseitigt.
    5-7 Tage relativ viel, danach ausklingen und auf niedrigeren Dosen stabilisieren.

    Taurin: 6-8g, später 1g.
    Omega3: 4-8g (aber Vorsicht: nur 1/3 Drittel vom Fischöl sind n3-Fettsäuren, daher insgesamt 12-20g Fischöl), später 1g.
    Cholin: 2-5g, später 1g.

    #91917 (0)
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    33
    Beiträge: 2674

    Hallo Chris,

    eine Verständnisfrage, weil ich sowas auch in der Verwandtschaft kenne:

    Natrium
    (normal)
    Kalium
    (normalniedrig)
    Calcium
    (normal)

    Dann: Wie hoch ist der T3? Überfunktion und das Herz neigt zu Arrythmien (Tachykardie ist auch eine!).
    yep, beides. Mit der Folge: Panikattacken. Deswegen Medikamente, die wiederum zu Hypertonie führen, mit der Folge weitere Medikamente, ad infinitum…

    Dann: Omega-3 Mangel und die Herzreizweiterlung funktioniert nicht richtig.

    Ist der der nächste Checkpunkt oder meinst du, Omega-3 hlft in einem solchen Fall bereits?

    Dann: Neurotransmitter-Check. Gerade hatte ich wieder einen Cholin-Mangel, trotz guter Ernährung. Acetylcholin ist der wichtigste menschliche Neurotransmitter und sitzt gerade auch an der motorischen Endplatte, heißt zwischen Nerv und Muskel.

    Ditto, zu O3 noch Cholin geben? oder wäre das erst bei nicht vorhandemem Omega3-Mangel der nächste Punkt auf der Checkliste?

    Ciao,
    Markus

    #91918 (0)
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    119
    Beiträge: 2600

    Hi Markus,

    wenn die Überfunktion der Grund ist, dann unbedingt den Tonus senken mit Magnesium und Taurin, beides sehr hochdosiert.

    L-Carnitin ist ein T3-Antagonist in der Peripherie, heißt auch am Herzen!

    Omega3 kann hier sinnvoll sein, genau wie Cholin, beides auf jeden Fall geben.

    Aber ganz wichtig ist, den Tonus zu senken, denn bei Überfunktion ist einfach "zu viel Druck auf der Leitung".

    Meine Frage: Wieso gibt es deswegen Panikattacken? Es ist unangenehm, aber nicht lebensgefährlich.

    #91919 (0)
    Avatar
    Anonym
    Beiträge: 0

    Mit der Angabe von Ruhepuls und eben Herzrasen bei höherer Belastung ist es etwas wage eine Diagnose zu treffen, aber ich denke mal die Chancen auf Pre-Diabetes bzw. Insulinresistenz stehen nicht schlecht. Besonders bei höherer Belastung muss ja zwingend zu beinahe 100% auf Glucose umgeschaltet werden und da das anscheinend nicht passiert, kommt es zum Abriss der Energieversorgung. Das Herz ist halt auch nur ein Muskel. Also sollte die Freundin auch mehrmals täglich den Blutdruck und vor allem den Blutzucker messen um hier einigermaßen Klarheit zu bekommen.

    #91920 (0)
    Avatar
    feach
    Teilnehmer
    Beiträge: 18

    Hallo catweazle,

    das Herzrasen tritt nicht bei Belastung auf, sondern im Ruhezustand. Das Herz kommt außer Tritt und beginnt das Rasen. Manchmal kann sie das Herzrasen nur beenden, in dem sie Kniebeugen macht und ihren Puls noch höher treibt.
    Nach einiger Zeit (können mehrere Minuten, aber auch schon mal eine halbe Stunde sein) fängt sich das Herz wieder und schlägt normal.
    Nach einer höheren Belastung beim Sport (über 160 Schläge) kann meine Freundin sich nicht normal erholen, sondern ist dann für Stunden total kaputt.
    Das wurde auch ärztlich untersucht. Wie Chris schon erwähnt hat, soll es nichts ernstes sein, sondern an einem falschen Impuls liegen, den das Herz bekommt (laienhaft ausgedrückt).
    Sie wird jetzt, auf jeden Fall, die NEM-Empfehlungen von Chris ausprobieren.
    Ich gebe Bescheid, wenn Besserung eintritt.

    #91921 (0)
    Avatar
    Anonym
    Beiträge: 0

    Zitat von edubily im Beitrag #6


    L-Carnitin ist ein T3-Antagonist in der Peripherie, heißt auch am Herzen!


    Vornehmliches Ziel bei mir ist ja (derzeit) die Erhöhung des T3-Wertes.

    Heißt das, ich sollte besser auf die Einnahme von Carnitin verzichten, bis der T3-Wert in einem akzeptablen Bereich ist?

    Gehört nämlich schon lange zu meinen Standard-Supps …

    #91922 (0)
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    119
    Beiträge: 2600

    Nein, weil Carnitin die Effekte eines "Zuviel" abmildert, aber die Effekte von T3 nicht "hemmt".

    Es ist quasi eher ein Modulator, als ein Hemmer.

    Auf keinen Fall absetzen.

    Edit:
    T3-Werte werden dadurch nicht beeinflusst.

    #91923 (0)
    Avatar
    Anonym
    Beiträge: 0

    Danke, Chris, dann werde ich es auch weiter nehmen.

    Back to topic …

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.