Gesamt-TT3 / Aminosäuren

Dieses Thema enthält 8 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Luna 16.10.2019 um 14:34.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #196894 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1408

    Hallo zusammen,

     

    kann mir jemand bei der Interpretation meiner Werte helfen?

     

    Diagnose ist im Moment PNH-Klon, Schilddrüsenunterfunktion und zu wenig Testosteron (Hypophysenvorderlappeninsuffizienz ist es wohl nicht mehr).

    (HPU-Test war „leicht positiv“)

    https://edubily.de/topic/testo-booster/

     

    Medis aktuell:

    125mg Testo Enanthat alle 7 Tage

    2x 75ug T4 L-Thyroxin täglich

    2x 10ug T3 Thybon täglich

     

    Die kritischen Werte habe ich nochmal herausgeschrieben (Referenz in Klammern):

     

    Leukozyten 3,9 (4,2 – 11,2)

    Gesamt-T3 (TT3) 582,9 (750 – 1750)

    RT3 113,7 (90 – 215)

    Ratio TT3/rT3 5,1 (4,2 – 11)

    T4 wurde leider nicht gemessen. Beim letzten Mal im Mai waren es 1,17 (0,9 – 2)

    Kupfer im Vollblut 0,7 (0,69 – 0,94)

    Zink im Vollblut 6,07 (5,1 – 7)

    Kupfer (Hämatokrit-korreliert) -14 (sollte bei +10 über Median liegen)

    Zink (Hämatokrit-korreliert) -1 (sollte bei +10 über Median liegen)

    Tryptophan 88 (35 – 70)

    Citrullin 73 (20 – 50)

     

    Aussagen und Interpretationen des Labors:

    Kupfer muss nicht zwangsläufig durch eine alimentäre Unterversorgung erniedrigt sein, sondern evtl. auch durch chronische Entzündungsprozesse (höherer Verbrauch), vor allem wenn gleichzeitig Zink und Eisen niedrig ist (Eisen im Mai bei 50 (70 – 160); Transferrinsättigung bei 14 (16 – 45); Ferritin bei 55 (30 – 400)).

    Es könnte aber auch an einer Malnutrition liegen (Test auf Laktose, Sorbit und Fructose waren leicht positiv).

    Folgen des Kupferspiegels könnten sein:

    • Eisentherapieresistente Anämieformen
    • Neutropenie
    • Gestörte Eisenverwertung, Störungen der Knochenbildung (DXA war ok)

     

    Zinksubstitution sollte ich erhöhen (nehme aktuell 1x 20mg Zinkbysglicynat)

     

    Tryptophan könnte erhöht sein durch das chronische Erschöpfungssyndrom (würde zu meiner jahrelangen Hypophysenvorderlappeninsuffizienz passen).

     

    Citrullin trägt zur Ammoniakvergiftung bei, was vor allem beim Abbau von Proteinen anfällt (esse ich zuviel Protein? Liege bei ca. 2-2,5g/kg).

     

    Der niedrige TT3-Spiegel könnte sich entwickeln durch:

    • Low T3-Syndrom
    • Schwere Allgemeinerkrankung (Leberzirrhose, Diabetes, Herz- und Niereninsuffizienz)
    • Ausgedehnten entzündlichen rozess (Hepatitis, Pneumonie, Sepsis)
    • Neuropsychatrische Zustände (Erschöpfung oder Depression)
    • Anorexie und physischer Stress (mit Cortisol-Überschuss)
    • Schadstoffe oder Medikamente (z.B. Phenobarbiturate, Glucocorticoide)
    • Selenmangel (war beim letzen Test im Mai bei 136 (85 -200), allerdings im Serum)

    Das alles führt zu einer Beeinträchtigung der Dejodierung (Hemmung der 5‘-Dejodase)

     

    Der nächste Termin bei einer Endokrinologin ist im November.

    Bis dahin wollte ich den Mineralienwert im Vollblut checken über das IMD und evtl. den Omegaindex bestimmen lassen.

     

    Was mich auch sehr interessiert wäre ein Check meiner DNA auf evtl. Genmutationen usw.

     

    Habt ihr sonstige Tipps für mich was ich bei dem Termin ansprechen sollte oder bis dahin abklären könnte?

    Beim Zentrum für seltene Erkrankungen war ich bereits, war allerdings leider enttäuschend (wie so oft)…

     

    Herzlichen Dank vorab!

     

     

    #196896 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1408

    Kann mir jemand sagen wie ich hier Bilder einfügen kann?

    #196971 hilfreich: 0
    Avatar
    Thomas85
    Teilnehmer
    Beiträge: 5

    Hi H_D!

     

    Eine Frage: Du hast eine vernünftige „Einnahme-Hygiene“, oder? Also nüchterner Magen, calciumarmes Wasser, usw.? Denn dass Deine T3 Werte derart mies sind, wo Du Thybon supplementierst, das ist schon seltsam.

    #197009 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1408

    Hallo Thomas,

     

    die erste Dosis gibts morgen komplett nüchtern, 25-30min später gibts Wasser+Essig+Glycin+Salz+Zitrone und Abends gibts die Dosis auch nüchtern.

    Wie gesagt, ich habe scheinbar generell Aufnahmeprobleme mit dem Darm. In einer FB-Gruppe wurde mir gesagt es könnte auch an der Maisstärke im LT liegen.

     

    Traurig, dass ich laut sämtlichen Ärzten T3 nicht brauche und es quasi auf eigene Faust nehme. Überlege schon lange mal NDT zu testen

    #199156 hilfreich: 0
    Avatar
    Thomas85
    Teilnehmer
    Beiträge: 5

    Hi H_D,

     

    ich habe mit meiner Tante gesprochen, die seit ungefaehr 30 Jahren Menschen mit Schilddruesenproblemen therapiert 🙂 (Aerztin in den USA)

    Sie meinte, sie hat auch schon sehr, sehr haeufig mit T3 gearbeitet, nicht nur mit levothyroxine. Aber sie meinte, dass das dann letztlich bei einem Patienten von 500 sinnvoll war. Es sei halt so ein hype, der online entstanden ist von Leuten, die nie wirklich aerztlich mit Patienten gearbeitet haben. Wenn jemand wirklich ein sehr niedriges T3 hat, muss man halt weiter mit levothyroxine hochgehen, bis das T3 mitzieht. Wenn dann der T4 etwas ueber Referenz ist, ist das noch lange kein Problem. Auch wenn sie aelter ist, ist sie immer up to date und eigentlich offen fuer alles und keine Aerztin, die sofort „Ach, T3 braucht doch niemand“ sagen wuerde, ohne die Erfahrung gesammelt zu haben. Deshalb vertraue ich ihr auch da.

     

    Vor dem Hintergrund scheint mir Deine Dosis T4 einfach zu niedrig zu sein?

    #199205 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1408

    Hallo Thomas,

     

    ich war schon bei 200ug, aber absolut ohne Auswirkung, sowohl auf T3 als auch aufs Wohlbefinden.

     

    Zumal ich denke, dass die Nebenniere auch nicht erfreut ist, wenn immer mehr T4 reingepumpt wird oder?

    #199212 hilfreich: 0
    Avatar
    Thomas85
    Teilnehmer
    Beiträge: 5

    Hi H_D,

     

    die 200mcg Dosierung, hat sich die auch auf Dein fT4 nicht ausgewirkt?

    #199220 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    23 pts
    Beiträge: 565

    @Thomas85

    Meinst Du T3 und T4 oder fT3 und fT4?

     

    Ich kann Deiner Tante da leider nicht Recht geben.

    Meine Erfahrungen sind völlig anders.

    Thybon gibt sehr oft den Durchbruch!

    Vor allem auch dann, wenn die SD nicht mehr ordentlich arbeitet. Sei es aus mangelnder Größe oder einem Regulationsproblem.

    #199221 hilfreich: 0
    Avatar
    Luna
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 630

    Hallo Thomas,

    mir ging es damals mit LT only im Prinzip genauso. FT4 ging zwar nach oben, fT3 dümpelte immer am unteren Ende rum und war bereits nach 1 Std Laufen unter dem Referenzbereich. Mehr an LT habe ich nicht vertragen, da ich mich dadurch nur ungemein gestresst gefühlt habe, was sich auch an erhöhtem Puls erkennenn ließ. Erst als dann T3 dazu kam, ging der Puls runter und ich hatte wieder das Gefühl von Ruhe und Stärke.

    LG

    Luna

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.