fT3 seit Monaten zu niedrig

Dieses Thema enthält 46 Antworten und 9 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Marie Marie 15.11.2019 um 14:40.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 47)
  • Autor
    Beiträge
  • #199893 hilfreich: 0
    Avatar
    in_god_modes_shape
    Teilnehmer
    Beiträge: 13

    Guten Tag liebe Community,

     

    ich hatte letzten Winter mit Libidoverlust zu kämpfen und war deshalb unter Behandlung beim Urologen/Endokrinologen.

    Libido ist mittlerweile zurück.

     

    Anhand der letzten Blutbilder zeichnet sich bei mir ab, dass ich ständig zuwenig fT3 im Blut habe. (Habe keinen Referenzwert von Jahren davor)

    Da Kinderwunsch besteht, meint der Endo ich sollte L-Thyroxin substituieren, damit ich wieder „gut“ funktioniere.

     

     

    Ich möchte lieber weiter Ursachenforschung betreiben. Was meint ihr dazu? Welche Werte wären für eine Analyse interessant?

     

    27 Jahre

    Körpergröße: 177cm

    Gewicht: 74kg

    Blutdruck 120/80, Puls 50

    Sport: Krafttraining 4-5x Woche

    Bürojob

    KFA: ~10%

     

    09.04.19 FT 3 pmol/l 2,6
    09.04.19 FT 4 pmol/l 12,2
    09.04.19 TSH μU/ml 2,18

     

    09.07.19 FT 3 pmol/l 2,0
    09.07.19 FT 4 pmol/l 11,2
    09.07.19 TSH μU/ml 1,69

     

    10.09.19 FT 3 pmol/l (2,7-6,9) 2,3
    10.09.19 FT 4 pmol/l (10,0-28,0) 12,7
    10.09.19 TSH μU/ml (0,20-2,00) 1,49

     

     

    #199917 hilfreich: 0
    Avatar
    Luna
    Teilnehmer
    2 pts
    Beiträge: 630

    Hallo

    Bitte schreib die Referenzwerte des oder der Labore dazu. Sie schwanken von Labor zu Labor.

    Wie wurde  dein KFA ermittelt? Er ist für eine Frau sehr niedrig. Dazu das Training mehrmals die Woche, was auch bei Männern Auswirkungen auf die Hormone haben kann.

    Beides zusammen könnte die Ursache für den niedrigen fT3-Wert sein. Der Körper drosselt den Energieverbrauch, um die Energiereserven nicht noch weiter absinken zu lassen. Damit ist auch eine reduzierte Fruchtbarkeit verbunden.

    Selbst mit L-Thyroxin ist nicht sicher, dass dein fT3 steigen würde, da der Körper ja anscheinend jetzt schon die Energiebereitstellung blockt.

    Gib mal Low T3 Syndrom in der Suche ein.

    Musst selber entscheiden, wo du hinwillst.

    LG

    Luna

    #199972 hilfreich: 0
    Avatar
    in_god_modes_shape
    Teilnehmer
    Beiträge: 13

    Luna schrieb:Hallo

    Bitte schreib die Referenzwerte des oder der Labore dazu. Sie schwanken von Labor zu Labor.

    Wie wurde  dein KFA ermittelt? Er ist für eine Frau sehr niedrig. Dazu das Training mehrmals die Woche, was auch bei Männern Auswirkungen auf die Hormone haben kann.

    Beides zusammen könnte die Ursache für den niedrigen fT3-Wert sein. Der Körper drosselt den Energieverbrauch, um die Energiereserven nicht noch weiter absinken zu lassen. Damit ist auch eine reduzierte Fruchtbarkeit verbunden.

    Selbst mit L-Thyroxin ist nicht sicher, dass dein fT3 steigen würde, da der Körper ja anscheinend jetzt schon die Energiebereitstellung blockt.

    Gib mal Low T3 Syndrom in der Suche ein.

    Musst selber entscheiden, wo du hinwillst.

    LG

    Luna

     

    Die Referenzwerte sind für alle Messungen identisch, sie stehen bei der letzten Messung in Klammern und kursiv.

     

    Als Frau wäre der KFA sehr niedrig, ich bin aber ein Mann und er wurde mit 9-Falten Methode nach Parillo von einem Sportmediziner ermittelt.

     

    Low T3? Müsste da nicht mein TSH erhöht sein?

     

     

    #200188 hilfreich: 0
    Avatar
    Luna
    Teilnehmer
    2 pts
    Beiträge: 630

    Hi

    Das hatte ich mit dem Kinderwunsch wohl falsch verstanden. Und die Referenzwerte unten übersehen. Sorry

     

    Beim Low T3 steigt der TSH-Wert nicht an und das fT3 ist dennoch sehr niedrig, entweder an der untersten Kante des Referenzbereichs oder darunter, wie bei dir. Ursache dafür ist, dass der Körper den Energieverbrauch bremst, als Schutz. In grauer Vorzeit war das überlebenswichtig.

    Bei Frauen ist fällt das ja viel schneller auf, da dann meist die Periode weg ist. Sprich: Erst wird die Fertilität eingestellt, dann die Energieproduktion zurückgefahren, um so die Überlebenschancen des Körpers zu verbessern. Das war in der „Steinzeit“ ja ein genetischer Vorteil.  Bei Männern wird das Ganze halt nicht so schnell spürbar. Es gibt im Forum etliche, die auch schon die Erfahrung gemacht haben, dass durch Überlastung, meist ja eine Kombi von Sport, Lifestyle, Beruf usw, ihre Sexualhormone sich nach unten verabschiedet hatten.

    Das ganze ist sicherlich ein komplexe Angelegenheit mit vielen möglichen Einflussfaktoren. Da können dir sicherlich einiger (Kraft)-Sportler hier im Forum helfen.

    LG

    Luna

    #200258 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1396

    Hast du das Buch gelesen? Da stehen ja genug Punkte und Blutwerte drin, die man testen lassen sollte bzw. verbessern kann

    #200262 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    33 pts
    Beiträge: 904

    Wie ernährst du dich denn? Also hinsichtlich Kalorienmenge, Markoauswahl und auch Lebensmittelauswahl.

     

    Das sind in deinem Fall bei 4-5 mal die Woche Training wahrscheinlich die wichtigsten Faktoren und gleichzeitig die, die du am einfachsten beeinflussen kannst.

     

    LG Jens

    #200264 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    34 pts
    Beiträge: 2481

    Hi, mein erster Gedanke war auch: Isst er überhaupt genug?

     

    Vielleicht postest du mal einige typische Ernährungstage von dir hier, auch um zu sehen ob ggf. „Störfaktoren“ vorliegen, die die SD-Leistung beeinträchtigen. Denn dein TSH-Wert ist in meinen Augen ziemlich gut.

    #200291 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    7 pts
    Beiträge: 457

    Das TSH passt nicht zu den niedrigen freien Werten.

    Dem würde ich nachgehen.

     

    Dazu gehört ein Ultraschall der Schilddrüse

    Steroidhormone:

    Cortisol

    DHEA-S

    Östradiol

    Progesteron

    freies Testosteron (oder Gesamttesto + Albumin)

    SHBG

     

    Warum genau dieses Paket? Weil man da sehen kann, ob eventuell die Nebenniere nicht gut drauf ist.

    Dazu muss man aber genau auf die Gesamtkonstellation der Steroidhormone gucken.

    Falls was auffällt, kann man dann mal den Speicheltest für Cortisol und DHEA machen.

     

    Wenn die Nebenniere schlecht arbeitet, warum auch immer, bleibt das TSH recht niedrig.

    Um zu schauen, ob das Organ SD okay ist, muss man den Ultraschall machen.

     

    Also, bevor Du Dir jetzt einen Kopf über diverses Ernährungen und Sport machst, würde ich die organischen Sachen abklären.

    Sonst kasperst Du ewig rum und weißt nicht, wo eventuelle organische Probleme liegen.

     

     

    #200306 hilfreich: 0
    Avatar
    in_god_modes_shape
    Teilnehmer
    Beiträge: 13

    Hallo zusammen und erstmal danke für das schnelle Feedback.

     

     

    Meine Ernährung sieht wie folgt aus:

     

    BEISPIELTAG:

     

    Produkt Brennwert Fett Kohlenhydrate Protein
    Zwischenmahlzeit 3: 8 Produkte 4063 KJ 970 kcal 21,8 g 77,9 g (6,5 BE) 95,5 g
    30 g Saltoos, Dinkel-Vollkorn 465 KJ 111 kcal 0,6 g 19,5 g (1,6 BE) 4,8 g
    250 g Speisequark, Magerstufe, 0,2% Fett 710 KJ 170 kcal 0,5 g 10,3 g (0,9 BE) 30 g
    20 g Erdnussmus 517 KJ 123 kcal 9,8 g 2,4 g (0,2 BE) 5,8 g
    65 g Eat Clean Protein Bar, Double Choco 825 KJ 197 kcal 6,1 g 3,3 g (0,3 BE) 19,5 g
    140 g Birne, frisch 305 KJ 73 kcal 0,4 g 17,3 g (1,4 BE) 0,7 g
    10 g Leinsamen, geschrotet 198 KJ 47 kcal 3,1 g 0,1 g (0 BE) 2,9 g
    150 g Beerenmischung, ungezuckert 333 KJ 80 kcal 0,8 g 14,9 g (1,2 BE) 1,8 g
    250 g Speisequark, Magerstufe, 0,2% Fett 710 KJ 170 kcal 0,5 g 10,3 g (0,9 BE) 30 g
    Zwischenmahlzeit 2: 7 Produkte 3854 KJ 921 kcal 24,3 g 93,9 g (7,8 BE) 66,9 g
    300 g Spinat, frisch 285 KJ 68 kcal 1,2 g 4,2 g (0,4 BE) 8,7 g
    500 g Tomaten, frisch 375 KJ 90 kcal 1 g 13 g (1,1 BE) 5 g
    300 g Kap-Seehecht-Filets, Lemon-Pepper & Kno 1029 KJ 246 kcal 5,7 g 2,7 g (0,2 BE) 45 g
    450 g Kartoffel, roh 1449 KJ 346 kcal 1,4 g 72 g (6 BE) 7,7 g
    100 g over the top 154 KJ 37 kcal 0,5 g 2 g (0,2 BE) 0,5 g
    10 ml Olivenöl 359 KJ 86 kcal 9,2 g 0 g (0 BE) 0 g
    5 g Omega 3 Fischöl 203 KJ 48 kcal 5,4 g 0 g (0 BE) 0 g
    Mittagessen: 2 Produkte 713 KJ 170 kcal 3,7 g 6,8 g (0,6 BE) 27,4 g
    100 ml Milch, 1,5% Fett 197 KJ 47 kcal 1,5 g 4,9 g (0,4 BE) 3,4 g
    30 g Impact Whey Protein, Vanilla Flavour 516 KJ 123 kcal 2,2 g 1,9 g (0,2 BE) 24 g
    Zwischenmahlzeit 1: 6 Produkte 2237 KJ 534 kcal 17,4 g 59,2 g (4,9 BE) 39,5 g
    5 g Macadamia, natur 147 KJ 35 kcal 3,7 g 0,2 g (0 BE) 0,4 g
    30 g Dinkel Waffeln, natur 467 KJ 112 kcal 0,8 g 21 g (1,8 BE) 3,6 g
    45 g Sportness Eiweiß Riegel 60%, Caramel-Tof 722 KJ 172 kcal 4,8 g 8,1 g (0,7 BE) 27 g
    200 g Apfel, frisch 452 KJ 108 kcal 0,2 g 28,8 g (2,4 BE) 0,6 g
    63 g Ei, vom Huhn 360 KJ 86 kcal 5,9 g 1 g (0,1 BE) 7,5 g
    3 g Paranusskerne 88 KJ 21 kcal 2 g 0,1 g (0 BE) 0,5 g
    10867 KJ 2596 kcal 67,1 g 237,8 g (19,8 BE) 229,2 g

     

    Morgens:

    1 Ei, handvoll Nüsse (Paranuss+Mandel), paar Tomaten/Gurke und eine Powerwurst/Proteinriegel +  1 Einheit Obst

     

    Mittags:

    500-1000g Gemüse (buffet der kantine, meistens Kaisergemüse dampfgegart), großer Salat (Mischung) und eine Hauptspeise aus der Kantine

    Oft einen Yogurt oder Buttermilch als Dessert.

     

     

     

    Nach dem Training:

    Obst, 100g Haferflocken oder „Saltoos“ (100% Dinkel, kein Zucker), dazu 150-200g gemischte Beeren, 1 EL Leinsamen

    + 500g Magerquark

    Manchmal Schokolade (viel Kakao) oder Erdnussbutter ;), ich esse auch gerne Eiscreme.

     

     

    Kaffee: 3-4 Tassen am Tag

     

    Supps:

    Citrullin Malat, Kreatin, das Multi, Omega 3 (2g EPA/DHA) und Vitamin D3 5000 I.U., abends noch ne ZMA

     

     

     

    Blutwerte habe ich natürlich alle, ingesamt aus 4 Blutbildern der letzten 8 Monate:

     

    28.08.19 Cortisol μg/dl 2,0-25,0 13,5

    28.08.19 DHEA-S μg/dl 80,0-300,0 331,0

    28.08.19 Estradiol pg/ml 0,0-36,0 <20,0

    28.08.19 SHBG nmol/l 9,0-55,0 32,2

    28.08.19 IGF1 ng/ml 120,0-190,0 113,0

    28.08.19 Testosteron nmol/l 6,2-26,2 10,0

    28.08.19 Albumin g/dl 3,4-5,0 4,5

    28.08.19 freier Androgenindex 15-90 31

     

     

    Ultraschall an der SD wurde bereits gemacht -> OK

    MRT Gehirn / Hypophyse -> OK

     

    Das Buch habe ich natürlich auch gelesen 😉

     

     

     

    LG

    #200313 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    7 pts
    Beiträge: 457

    Was ist Ultraschall OK?

    Wie groß? (nach unten gibts nämlich keine Grenze)

    Wie wird das Gewebe beschrieben?

     

    Um wieviel Uhr war die Blutabnahme des Cortisols?

    Wie alt bist Du?

    Leider ist das Progesteron nicht dabei, aber dieses Hormon ist Vorläufer von Cortisol.

    #200323 hilfreich: 0
    Avatar
    in_god_modes_shape
    Teilnehmer
    Beiträge: 13

    Marie schrieb:Was ist Ultraschall OK?

    Wie groß? (nach unten gibts nämlich keine Grenze)

    Wie wird das Gewebe beschrieben?

     

    Um wieviel Uhr war die Blutabnahme des Cortisols?

    Wie alt bist Du?

    Leider ist das Progesteron nicht dabei, aber dieses Hormon ist Vorläufer von Cortisol.

     

    ULTRASCHALL-SCHILDDRÜSE:
    09.04.19 Normal große Schilddrüse mit echoreichem, homogenem Parenchym und
    unauffälliger Vaskularisation. Volumen rechts 3,6 ml; Volumen links 3,5 ml. Keine auffälligen
    Nebenschilddrüsen oder zervikalen Lymphknoten.

     

     

    Cortisol: Blutabnahme immer zwischen 8-10Uhr, sehe in den Blutbildern keine Auffälligkeiten, variiert immer um 12-14.

    Am Montag gehe ich nochmal zur Abnahme, ich kann sagen, dass ich das Progesteron auch möchte.

    Ich bin 27 Jahre alt.

     

    #200328 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    34 pts
    Beiträge: 2481

    Hast du auch einen Ferritin-Wert?

    #200329 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    7 pts
    Beiträge: 457

    Deine SD ist sehr klein!, 7,1ml zusammen.

    Eine gesunde männliche SD hat 18 – 25ml

     

    Warum sie so klein ist, keine Ahnung, aber die kann nicht ausreichend für Deinen rund laufenden Stoffwechsel produzieren.

    Vielleicht von Geburt an, vielleicht durch ein Autoimmungeschehen, vielleicht durch eine nicht autoimmune Entzündung.

    Ein Teil des T3 wird auch in der SD selbst produziert, ein Großteil in der Leber und etwas in jeder einzelnen Zelle.

    Die Leber wiederum braucht zum Arbeiten genügend SD-Hormone, also ein Kreislauf, wo sich die berühmte Katze in den Schwanz beißt.

     

    Wenn Du jetzt was Antreibendes, wie z.B. Jod, nimmst, kann es sein, dass sie sich entzündet, weil sie überfordert ist.

    Das würde ich nicht riskieren.

     

    Hier kannst Du mal einige genauere Zusammenhänge nachlesen:

    Jod & die Schilddrüse – im Kontext Co-Faktoren (Selen, Zink, Eisen, etc.), L-Thyroxin, Thybon (T3), Hashimoto, Nebennierenschwäche & Co.

     

     

    Dein Cortisol ist für diese Uhrzeit niedrig!

    Auch da sehe ich einen Zusammenhang zum TSH, das über die Hypothalamus-Hypophysenachse mit allen Hormonen zusammen hängt.

    Das DHEA ist für Dein Alter ok, aber auch nicht total überbordend.

    Sowohl DHEA als auch Cortisol werden in der NN-Rinde gebildet und zeigen aus meiner Erfahrung an, dass Du da genauer hinschauen solltest.

    Speichel/Urintestwäre sinnvoll.

    Am besten Tagesprofil, in dem auch noch die anderen Neurotransmitter erfasst werden.

    z.B. Neuro Spot oder Neuro Balance Profil von Ganzimmun.

     

     

    #200339 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    34 pts
    Beiträge: 2481

    Marie schrieb:Ein Teil des T3 wird auch in der SD selbst produziert, ein Großteil in der Leber und etwas in jeder einzelnen Zelle.

     

    Das ist so aber nicht richtig. Das meiste T3 bauen sich die Gewebe selbst via Typ-2-Deiodasen. Deshalb muss der T3-Wert im Blut auch nicht immer am Anschlag sein, weil das nichts oder relativ wenig über die Gewebeversorgung von T3 aussagt. Ich finde eher den niedrigen T4-Wert „besonders“.

     

    Da der TSH-Wert niedrig ist, aber zeitgleich die peripher wirksamen Hormone auch relativ schwach daherkommen, …

    • kann es sein, dass die Jod-Versorgung nicht optimal ist und der Körper das peripher via Hochregulation von Typ-2-Deiodasen kompensiert, weswegen der TSH-Wert nicht deutlich steigt.
    • kann es sein, dass die Eisen-Versorgung nicht optimal ist und der Körper aus Jod und Tyrosin schlicht nicht genug T4 machen kann.
    • kann es sein, dass zentral etwas nicht stimmt, d. h. im Gehirn direkt und das „sensing“ mit Blick auf die niedrigen peripheren Werte nicht stimmt.
    • kann es aufgrund deiner Statur, deinen Körperbemühungen, etc. (niedriger KFA; hohe Trainingsbelastung) zu einer adaptiven Veränderung im SD-Haushalt gekommen sein, was aber erst mal nicht so schlimm ist (=> Langlebige Menschen zeigen das häufig, wobei hier normal auch der TSH-Wert etwas höher sein kann)

     

    #200340 hilfreich: 0
    Avatar
    in_god_modes_shape
    Teilnehmer
    Beiträge: 13

    Chris (edubily) schrieb:Hast du auch einen Ferritin-Wert?

    09.04.19 Ferritin ng/ml 27,0-220,0 173,0

    28.08.19 Ferritin ng/ml 27,0-220,0 155,0 (lowest)

     

     

    Deine SD ist sehr klein!, 7,1ml zusammen.

    Eine gesunde männliche SD hat 18 – 25ml

     

    Danke, dass hat mein Endo mir nicht gesagt, hatte mich gar nicht mehr drum gekümmert….

     

     

     

     

    Dein Cortisol ist für diese Uhrzeit niedrig!

    Auch da sehe ich einen Zusammenhang zum TSH, das über die Hypothalamus-Hypophysenachse mit allen Hormonen zusammen hängt.

    Das DHEA ist für Dein Alter ok, aber auch nicht total überbordend.

    Sowohl DHEA als auch Cortisol werden in der NN-Rinde gebildet und zeigen aus meiner Erfahrung an, dass Du da genauer hinschauen solltest.

     

    Naja, ich habe bereits einen Insulin-Hypoglykämie-Test hinter mir. Auch da verhält sich das Cortisol normal:

     

     

    18.07.19 Albumin g/dl 3,4-5,0 4,7
    18.07.19 Calcium mmol/l 2,2-2,6 2,5
    18.07.19 Kalium mmol/l 3,5-5,1 4,5
    18.07.19 Natrium mmol/l 136-145 140
    18.07.19 ACTH pg/ml 0-80 48
    18.07.19 ACTHi 15 pg/ml 31,3
    18.07.19 ACTHi 30 pg/ml 50,6
    18.07.19 ACTHi 60 pg/ml 33,2
    18.07.19 ACTHi 90 pg/ml 22,7
    18.07.19 Cortisol μg/dl 2,0-25,0 15,0
    18.07.19 Corti 15 μg/dl 16,70
    18.07.19 Corti 30 μg/dl 18,00
    18.07.19 Corti 60 μg/dl 15,70
    18.07.19 Cortisol 90 μg/dl 14,3
    18.07.19 FT 3 pmol/l 2,7-6,9 2,9
    18.07.19 FT 4 pmol/l 10,0-28,0 11,2
    18.07.19 TSH μU/ml 0,20-2,00 2,06
    18.07.19 Prolaktin 15(Hypo) ng/ml 0,0-15,0 13,4
    18.07.19 Prolaktin ng/ml 0,00-20,00 11,00
    18.07.19 STH ng/ml 0,0-8,6 1,1
    18.07.19 STH 15 ng/ml 0,9
    18.07.19 STH nach 30 min ng/ml 4,8
    18.07.19 STH nach 60 min ng/ml 3,7
    18.07.19 STH nach 90 min ng/ml 2,7

     

     

     

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 47)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.