Frühes aufwachen trotz Müdigkeit

Dieses Thema enthält 13 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar van helspi 07.06.2019 um 22:00.

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #178417 hilfreich: 0
    Avatar
    julesg88
    Teilnehmer
    Beiträge: 100

    Hallo zusammen,

    Woran kann es liegen wenn man morgens immer früh aufwacht obwohl man eigentlich noch müde ist?

    Brauche eigentlich mehr als 6,5h Schlaf in (in Verbindung mit Sport), wache aber trotzdem auf und verspüre den Drang aufzustehen – bin dann nur den ganzen Tag nicht richtig ausgeschlafen…

    Hat jemand Tipps?

    Danke!

    #180892 hilfreich: 0
    Nymeria
    Nymeria
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 126

    Hi!

    Kann natürlich viele Ursachen haben, aber ich würde mal auf Stress tippen.
    Stress -> schlechte Schlafqualität und morgens total zappelig. Zumindest gehts in solchen Phasen so.

    Stress natürlich auch körperlich, trainierst du momentan zu viel oder isst du zu wenig? Kommt grad vlt. alles zusammen?

    LG

    #180893 hilfreich: 0
    martin5
    martin5
    Teilnehmer
    Beiträge: 56

    Deine Leber ist eventuell nicht mit genug Glykogen gefüllt oder kann nicht genug davon speichern.
    Wird nach 6,5h der Speicher leer so versucht der Körper das letzte etwas aus der Leber herauszubekommen. Dabei wird dann Adrenalin ausgeschüttet und man wacht auf/kann nicht mehr einschlafen. Wenn der Körper selbst Glykogen herstellen muss wird Cortisol ausgeschüttet (katabol) mit dem gleichen Effekt.

    Wie sehen denn deine Essgewohnheiten aus und dein Kalorienumsatz?

    #180894 hilfreich: 0
    Avatar
    julesg88
    Teilnehmer
    Beiträge: 100

    Danke euch!

    Den Tipp mit Leber Glykogen finde ich interessant.

    – Mache 3x1h Krafttraining pro Woche.
    – Zusätzlich 3-4x die Woche leichtes Radfahren, kleine Wanderungen, etc.
    – Ernährung seit ein paar Monaten eher flexibel ausgelegt, d.h. auch Mal ein Eis, 2 Stück Kuchen, etc (ca 2-3x pro Woche)
    – Ansonsten Zucker aus 2-3 Stück Obst pro Tag (zB Banane)
    – Restliche Ernährung gut gemischt aus Carbs, Fett, Protein

    Was wäre die mögliche Lösung – mehr Zucker?

    #180895 hilfreich: 0
    Avatar
    saian
    Teilnehmer
    Beiträge: 164

    Zitat von julesg88 im Beitrag #1


    Hallo zusammen,

    Woran kann es liegen wenn man morgens immer früh aufwacht obwohl man eigentlich noch müde ist?

    Brauche eigentlich mehr als 6,5h Schlaf in (in Verbindung mit Sport), wache aber trotzdem auf und verspüre den Drang aufzustehen – bin dann nur den ganzen Tag nicht richtig ausgeschlafen…


    Beschreib mal bitte genauer, was du meinst.

    Was heißt "Aufwachen"?
    Du wachst auf, hast einen klaren Kopf?
    Du wurdest "gestört", aber noch unklar im Kopf?
    Woraus schließt du, dass du "noch müde" bist?
    Woraus schließt du, dass du "eigentlich mehr als 6,5h Schlaf" benötigst?
    Wie äußert sich der Drang, aufzustehen?
    Woraus schließt du, dass du "nicht richtig ausgeschlafen" bist?

    Zitat von julesg88 im Beitrag #4


    Danke euch!

    Den Tipp mit Leber Glykogen finde ich interessant.

    – Mache 3x1h Krafttraining pro Woche.
    – Zusätzlich 3-4x die Woche leichtes Radfahren, kleine Wanderungen, etc.
    – Ernährung seit ein paar Monaten eher flexibel ausgelegt, d.h. auch Mal ein Eis, 2 Stück Kuchen, etc (ca 2-3x pro Woche)
    – Ansonsten Zucker aus 2-3 Stück Obst pro Tag (zB Banane)
    – Restliche Ernährung gut gemischt aus Carbs, Fett, Protein

    Was wäre die mögliche Lösung – mehr Zucker?


    Die Lösung wäre dann ein Arztbesuch.
    Falls du dieses Programm so schon länger und konstant machst,
    d.h. angepasst sein solltest,
    dann hättest du wohl irgendwelche Probleme mit dem Metabolismus.

    #180896 hilfreich: 0
    Avatar
    julesg88
    Teilnehmer
    Beiträge: 100

    Genauere Beschreibung:

    Ich wache auf und fühle mich noch matschig im Kopf, so wie man sich eben fühlt wenn man nachts aufwacht. Während des Tages geht’s dann meist schon.

    Am ehesten kommt es einem Jetlag gleich – die innere Uhr scheint mich aufzuwecken, obwohl es noch nicht zur vollen Erholung ausgereicht hat.

    Falls es ein metabolischen Problem (statt zu wenig Glykogen aufgefüllt) sein sollte: was genau kann das sein?

    #180897 hilfreich: 0
    Avatar
    julesg88
    Teilnehmer
    Beiträge: 100

    Ergänzung: passt das gut mit sehr niedrigen Triglyceriden zusammen?

    #180898 hilfreich: 0
    Afri
    Afri
    Teilnehmer
    8 pts
    Beiträge: 84

    Zitat von julesg88 im Beitrag #4


    – Mache 3x1h Krafttraining pro Woche.
    – Zusätzlich 3-4x die Woche leichtes Radfahren, kleine Wanderungen, etc.


    Hi,

    ich kenne das in Verbindung von Stress und viel Krafttraining. Also harte Krafttrainings-Einheiten, 2 Tage in Folge, und dann noch beruflich viel um die Ohren.
    – Kannst Du denn gut abschalten Abends?
    – Wie ist das, wenn Du früher aufwachst, schwirren da schon die Gedanken umher?
    – Wie schwer ist Dein Krafttraining?
    – Sind die zusätzlichen 3-4 Einheiten wirklich nur "leicht"?

    Was passiert, wenn Du trainingstechnisch etwas kürzer fährst, und Dir mind. 8 Stunden Schlaf einräumst? Unser Leben ist ja oftmals sehr getaktet, etwa 23:00 Uhr ins Bett, um 7:00 "muss" man fit sein, und wenn dann vorher mehrere harte Trainingseinheiten waren und der Schlaf nicht optimal, dann schlaucht es einen auch. Räumt man da mal 1-2 Stunden mehr Schlaf ein, dann sieht das ganze oft mal wieder ganz anders aus. Denn selbst wenn man dann früher aufwacht und liegen bleibt, hat man wieder die Chance, noch mal wieder einzuschlafen und sich zu erholen. Kein Mensch schläft immer perfekt durch :-)

    Viele Grüße
    Afri

    #180899 hilfreich: 0
    martin5
    martin5
    Teilnehmer
    Beiträge: 56

    Zitat von julesg88 im Beitrag #4


    Danke euch!

    Den Tipp mit Leber Glykogen finde ich interessant.

    – Mache 3x1h Krafttraining pro Woche.
    – Zusätzlich 3-4x die Woche leichtes Radfahren, kleine Wanderungen, etc.
    – Ernährung seit ein paar Monaten eher flexibel ausgelegt, d.h. auch Mal ein Eis, 2 Stück Kuchen, etc (ca 2-3x pro Woche)
    – Ansonsten Zucker aus 2-3 Stück Obst pro Tag (zB Banane)
    – Restliche Ernährung gut gemischt aus Carbs, Fett, Protein

    Was wäre die mögliche Lösung – mehr Zucker?


    Du kannst das selbst testen. Stell dir Haushaltszucker oder Honig neben dein Bett. Du solltest leicht drauf Zugriff haben ohne aufzustehen und das Licht einzuschalten.
    Wenn du wach wirst gibt einen TL davon unter deine Zunge und warte etwas bis der Zucker über die Schleimhaut aufgenommen ist. Danach einfach wieder versuchen einzuschlafen…

    Falls das nicht funktioniert kannst du noch versuchen einfach am Vortag mehr Zucker zu essen um dein Glycogenspeicher besser zu füllen.
    Hast du schon mal deine Schilddrüsen-werte messen lassen? Bzw wie sieht deine ruhe Körpertemperatur aus?
    Ein schlechter Metabolismus kann auch zu kleinen Glykogenspeicher führen.

    #180900 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    11 pts
    Beiträge: 832

    Warum kein Traubenzucker?

    #180901 hilfreich: 0
    Avatar
    Taek
    Teilnehmer
    Beiträge: 254

    Irgendwas wurmt dich.
    Du kannst nicht abschalten. Mach dir mal Gedanken darüber was dir deine Ruhe raubt. Wenn es am Training liegt, trete etwas zurück.
    Arbeit, Familie, Freunde alles mal durchchecken was dich eventuell schlaucht…Wir müssen nicht immer funktionieren und immer over the top sein…. Dopamin im Übermaß macht auch abhängig

    Gruß
    Taek

    #180902 hilfreich: 0
    martin5
    martin5
    Teilnehmer
    Beiträge: 56

    Ich denke weil reiner Traubenzucker (Glucose) den Blutzucker sehr schnell steigen lässt und zu einer großen Insulinausschüttung führt. Danach fällt der Blutzucker wieder schnell und man wacht wieder auf.
    Fruktose führt nicht zu so einer raschen Erhöhung des Blutzuckers. Honig und Haushaltszucker bestehen aus Fruktose + Glucose. Die Fruktose hemmt die Stimulation von Insulin durch Glukose. Dadurch bekommt der Köper schnell einfachen Zucker, wird aber nicht durch Blutzuckerschwankungen gestört.
    Es hat sicher einen Sinn, dass in der Natur Fruktose und Glucose immer zusammen vorkommen. Es gibt z.B keine Frucht die nur aus Fruktose besteht.

    #180903 hilfreich: 0
    martin5
    martin5
    Teilnehmer
    Beiträge: 56

    Zitat von Afri im Beitrag #8


    Kein Mensch schläft immer perfekt durch :-)


    Kinder z.b schlafen fast immer perfekt durch.. Vielleicht können wir da noch was lernen ;)

    #180904 hilfreich: 0
    Avatar
    van helspi
    Teilnehmer
    Beiträge: 17

    Also mir haben ganz unspektakuläre Ohrstöpsel für ein paar Cent geholfen. Konnte es erst auch nicht glauben, aber damit schlafe ich wie ein Baby. Und es ist wirklich nicht besonders laut bei mir…

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.