Frage zur Instabilität und Wirkungsverlust von Ascorbinsäure

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von jfi jfi 16.03.2018 um 10:46.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #90606 hilfreich: 0
    Avatar
    marcolino
    Teilnehmer
    Beiträge: 556

    Habe vor Tagen in einem Bericht gelesen, dass sich Ascorbinsäure (Vitamin C) bei längere Lagerung enorm abbaut,
    wenn dieses in einem Nahrungsergänzungsmittel verkapselt oder als loses Pulver beigemischt ist.

    Dass Vitamin C in Lebensmitteln sehr hitze- und sauerstoffempfindlich ist, war mir bewusst.
    Aber als verkapseltes oder loses Nahrungsergänzungsmittel nicht!

    Hat hierzu jemand weiterführende Infos?

    LG marcolino

    #130190 hilfreich: 0
    Avatar
    Anna
    Beiträge: 66

    Leider finde ich den Artikel nicht mehr, aber nahrungsgebundene Vitamin C ist meist stabiler als Ascorbinsäure. Gibt Ausnahmen wie Camu Camu, das ist auch nicht so stabil, wenn ich mich richtig erinnere. Acerola Extrakt kam gut weg, glaube ich.

    #130191 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    42 pts
    Beiträge: 960

    Wie soll sich denn kristalline Ascorbinsäure abbauen?
    Bei natürlichen Quellen ist das klar, das sind ja auch LEBENSmittel, also keine tote, kristalline Materie.

    Das Vitamin C kann nur oxidieren und in Kapseln oder Tabletten kommt für gewöhnlich keine Luft rein. Bei Pulver ist es dann evtl. die oberste Schicht, aber das dürfte marginal sein was da flöten geht.

    LG Jens

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.