Folsäureüberschuss, Triglyceride und Fruktosemalabsorbtion

Dieses Thema enthält 16 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Layla86 19.05.2018 um 21:40.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)
  • Autor
    Beiträge
  • #90552 hilfreich: 0
    Avatar
    Layla86
    Beiträge: 23

    Liebe Mitglieder :)

    Seit April letzten Jahres habe ich Verdauungsbeschwerden und Vitaminmängel (A, H, D) und wiederkehrende Elektrolytenmängel (Kalium, Magnesium).

    Davor war ich 15 Jahre sportlich (mind. 3x pro Woche Kraft und Ausdauer), bis ich Schmerzen unter dem linken Rippenbogen bekam, worauf man mir 2x40mg Pantoprazol verschrieb – mit diesem begannen meine seit dann täglichen Blähungen, 3-5x weiche Stuhlgänge pro Tag und Übelkeit. Ein halbes Jahr später Reflux (welcher sich nicht durch die im Internet generell empfohlenen Nahrungsmitteleinschränkungen – Koffein, Kohlensäure, scharfe Gewürze etc – kontrollieren lässt) aufgrund kleiner, axialer Hiatushernie. Ich hoffe sehr, den Reflux durch Minderung der Blähungen reduzieren zu können, da ich zur Zeit wegen einer wiederkehrenden Refluxösophagitis auf Pantoprazol angewiesen bin/noch keine andere Lösung gefunden habe. (DDFB? Jedoch im Laktulose- und Fructoseatemtest kein "zweiter Kurvenpeak").

    Durch diverse Abklärungen sind mir gewisse Blutwerte schleierhaft; sowohl die Spurenelemente als auch die Vitamine, Eisen etc. sind tief – ausser Folsäure: seit dem Beginn meiner Beschwerden habe ich einen massiven Folsäureüberschuss, welcher die Obergrenze des Messwertes überschreitet; unabhängig davon ob ich NEM nehme oder nicht. Gibt es Darmbakterien welche Folsäure produzieren und diese sich vielleicht zu sehr ausbreiten konnten? Was sind die Folgen von einem massiven Folsäureüberschuss? Wie kann ich Folsäure reduzieren, ausser dem Meiden folsäurehaltiger Lebensmittel? 

    Seit letzten Dienstag wurde bei mir mittels Fruktoseatemtest eine Fuktosemalabsorbtion festgestellt. 

    In diesem Edubily-Beitrag wurde über das Thema ‚Fruktose‘ diskutiert (http://lang-leben.xobor.de/t320f27-Fruktose.html). Nun Frage ich mich, ob mein stark unterdurchschnittlicher Triglyceridwert und überdurchschnittlicher HDL-Wert evt. damit zusammenhängen? 

    Des weiteren würde mich zum Thema der Fructosemalabsorbtion noch eure Meinung zum Tryptophanmangel interessieren. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/11336160/) Ich habe nach dem Test (und auch beim Austesten der Verträglichkeit massive Stimmungsschwankungen festgestellt und frage mich nun, ob es sinnvoll wäre Tryptophan zu substituieren. 

    Zudem interessiert mich der Zusammenhang von Fruktosemalabsorbtion und funktioneller Darmstörung und ich frage mich nun, wie gross der unbewusste Einfluss der Psyche auf die Funktionsstörung ist; löst die Fruktosemalabsorbtion durch die Stimmungsschwankungen Stress aus und somit Funktionsstörungen, welcher sich wiederum negativ auf die Fruktosemalabsorbtion auswirkt? Habt Ihr ausser Psychotherapie eine Idee wie organische Funktionsstörungen (Magen, Darm) behoben werden könnten? 

    Entschuldigt bitte, die vielen Fragen und angeschnittenen Themen! 

    Liebe Grüsse
    Layla

    #129688 hilfreich: 0
    Zopiclon
    Zopiclon
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 508

    Ich habe eine Idee:
    Ziele nicht ins Schwarze.
    Fange an dich zu bewegen, mit steigender Intensität und Zeit.
    Gehe früh, mit einem Ritual, ins Bett und stehe immer zur gleichen Zeit mit den Hühnern wieder auf.
    Genieße die Sonne, morgens, mittags und abends ausgiebig.
    Esse abwechslungsreich, nur was auch deine Oma kannte und dies nur aus frischen, selbst zubereiteten und saisonalen frischen Lebensmitteln. Achte besonders auf unverdauliche Nahrungs Bestandteile und Fermente. Iss das ganze Tier, nicht nur das fettarme Muskel Fleisch. Kaue jeden bissen zu Brei.
    Meide Medien jeder Art und nutze die gesparte Zeit für Interaktion mit deinen realen Umfeld, egal ob Mensch oder Tier und das öfter mal im Grünen. Schließe öfter mal die Augen und nutze die anderen Sinne. Unterdrücke deine Gefühle nicht.

    Gruss

    #129689 hilfreich: 0
    Zopiclon
    Zopiclon
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 508

    Eine Frage:
    Hast du wirklich ein Problem mit zu viel Magensäure oder wird diese nur gehemmt, um die Symptome zu minimieren?
    Und wie wurde die Diagnose abgesichert?

    Gruss

    #129690 hilfreich: 0
    Avatar
    Layla86
    Beiträge: 23

    Lieber Zopiclon

    Viele von deinen Ratschlägen befolge ich bereits; ich habe ein Ritual vor dem zu Bett gehen, achte auf die regelmässigen Schlafzeiten und wache mit der inneren Uhr täglich halb 8 auf. :) Ich koche alles selbst, vorallem Kartoffeln, ab und zu Reis, teilweise noch selbstgebackenes Brot aus glutenfreiem Mehl oder Haferflocken mit laktosefreier Milch; täglich 1-2 Eier, esse wöchentlich Leber, Rind, Huhn und sehr gerne Lachs, experimentiere mit Kräutern. Leider habe ich mit grösseren Portionen Gemüse (über 100g – je nach Gemüse) bereits Mühe und Früchte, sowie allgemein Zucker (egal ob Glucose oder Fructose) vertrage ich zur Zeit gar nicht.
    Die Medien nutze ich noch zu viel, da muss ich mich sicher noch etwas verbessern und auch an die Luft sollte ich öfter…

    Diagnostiziert wurde die Refluxösophagitis per Magenspiegelung; darauf erhielt ich Pantoprazol. Nach einer weiteren Magenspiegelung 2 Monate später und nach 1.5 Monaten täglich Pantoprazol 40mg wurde keine Schleimhautverletzung mehr nachgewiesen und mein Gastroenterologe verodnete mir alles 2-3 Tage Pantoprazol 20mg zur Vorbeugung. Des weiteren wurde ich zu einer PH-Messung geschickt, welche morgen hätte stattfinden sollen, jedoch von der Gastroenterologie aufgrund eines Todesfalles auf unbestimmte Zeit verschoben wurde.

    Vielen Dank für deine beiden Antworten und guten Ratschläge :)

    #129691 hilfreich: 0
    Avatar
    Splinter
    Beiträge: 7

    Moin,

    habe mich letztens mit Pantropazol kurzzeitig beschäftigt weil ein bekannter Antibiotikum und dazu eben auch Pantropazol bekommen sollte.

    Wenn ich mich recht erinnere hemmt Pantropazol die Vit.- C Aufnahme und kann zu einem Eisen und Vit.B12 Mangel führen.

    Bei den Ernährungsdocs auf NDR Kamm glaube ich letzte Woche auch ein Beitrag Zu Magensäure und Behandlung mit Pantropazol, was logischerweise nicht empfehlenswert war, und gut mit einer Ernährungsumstellung behandelt wurde. Das Pantropazol konnte somit abgesetzt werden.

    Einfach mal in der Mediathek danach suchen.

    LG Splinter

    #129692 hilfreich: 0
    Avatar
    Splinter
    Beiträge: 7

    Moin,

    habe mich letztens mit Pantropazol kurzzeitig beschäftigt weil ein bekannter Antibiotikum und dazu eben auch Pantropazol bekommen sollte.

    Wenn ich mich recht erinnere hemmt Pantropazol die Vit.- C Aufnahme und kann zu einem Eisen und Vit.B12 Mangel führen.

    Bei den Ernährungsdocs auf NDR Kamm glaube ich letzte Woche auch ein Beitrag Zu Magensäure und Behandlung mit Pantropazol, was logischerweise nicht empfehlenswert war, und gut mit einer Ernährungsumstellung behandelt wurde. Das Pantropazol konnte somit abgesetzt werden.

    Einfach mal in der Mediathek danach suchen.

    Hier nochmal ein Link, wie Leinsamen gegen Sodbrennen helfen:
    https://www.sodbrennen-wissen.de/sodbren…ittel/leinsamen

    LG Splinter

    #129693 hilfreich: 0
    Avatar
    Cluhtu
    Teilnehmer
    Beiträge: 669

    Magensäurehemmer sind einer der Hauptgründe für DDFB und Reizdarm. Würd ich sofort absetzen und zu Not, wenn es arg schlimm ist, Natron nehmen. Magensäure ist die wichtigste Komponente bei der kompletten Verdauung, weil sie alle nachfolgenden Prozesse reguliert.

    Reflux wird durch DDFB und falsches Essen verursacht. Hierbei entsteht intraluminarer Druck und die ‚Magenklappe‘ wird aufgedrückt, was die Magensäure in die Speiseröhre treten lässt. Falls du auf der Seite schläfst, linksseitig schlafen. Das beugt zumindest den Reflux vor, aufgrund des Knicks der zwischen Speiseröhre und Magen besteht.

    Isst du genug Glukose, Gelatine und Zink? Die Magenschleimhaut wird mitunter stark durch diese drei regeneriert. Nimmst du Schmerzmittel? Aspirin zB greift profund die Schleimhäute an.

    Der Folsäureüberschuss klingt sehr bakteriengemacht.

    Wie zeigen sich deine Beschwerden bei Glukosekonsum denn? Zum Beispiel morgens auf nüchternen Magen mal 30g nehmen und prüfen, ob dich das irgendwie bläht. Üblicherweise bläht eher der gastrokolische Reflex und nicht die Glukose.

    #129694 hilfreich: 0
    Avatar
    Layla86
    Beiträge: 23

    Hallo Splinter :)

    Vielen Dank für deine Idee mit den Leinsamen und dem NDR Beitrag. Den Ernährungsdocs-Beitrag werde ich mir sobald als möglich noch anschauen. Den Link mit den Leinsamen habe ich gelesen; so wie ich das verstehe, geht es da um die Schleimstoffe der Leinsamen – würden also Flohsamenschalen mit ihren Schleimstoffen gleichermassen die Schleimhäute unterstützen und durch die Stuhlvolumenvergrösserung die Peristaltik anregen? Das probiere ich auf jedenfall gerne aus, ist sicher die bessere Alternative zu Pantoprazol. Zur Zeit nehme ich Vitamin C, Eisen und B12 als NEM; wobei ich Eisen scheinbar schlecht über den Magen aufnehme, seit 3 Jahren bekomme ich regelmässig Eiseninfusionen aufgrund eines regelmässig zu leicht kurzen Menstruationszyklus (wobei die Einnahme eines dieser NEM wieder zu einem Schwanken zwischen 24 und 28 Tage Zyklus geführt hat).

    @cluhtu
    Das Magenbrennen kommt bei mir komischerweise oft in den Morgenstunden noch vor dem Frühstück und raubt mir teilweise komplett den Schlaf. Deshalb war ich nach mehreren schlaflosen Nächte oft ganz froh um die kurzfristige Entlastung des Pantoprazols. Aber dass es mir nicht gut tut, merke ich an all den Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit, Gelenkschmerzen, Übelkeit, erhöhtes Bilirubin und Juckreiz (was ich glaube auf Pantoprazol zurckführen zu können). Ich halte mich bereits seit 3 Monaten an die Regeln meines Gastroenterologen; 4 Stunden vor dem zu Bett gehen nichts mehr Essen, linksseitig und mit einem erhöhten Kopfende schlafen (habe das ganze Bett schräg gestellt, um einen Knick im Rumpf und so ungünstigen Druck auf den Magen zu verhindern).
    Glukose in Form von Kartoffeln sicher, reine Glukose habe ich seit längerem nicht mehr zu mir genommen. Gelatine gar nicht, habe ich mir aber gleich heute morgen besorgt :) Zink ist in meinem NEM drin, ansonsten einfach in den Eiern, Haferflocken und der Leber. Schmerzmittel nehme ich keine zu mir.
    Den Test mit der Glukose werde ich morgen versuchen und dir dann eine möglichst genaue Rückmeldung geben. Den gastrokolischen Reflex kannte ich noch nicht; kann das die Ursache sein, warum es mir nach jeder Magenspiegelung ca. zwei Wochen etwas besser ging/ich gefühlt mehr Lebensmittel vertragen habe? Ich hatte bisher spekuliert, dass vielleicht das verabreichte Profonol für den Dämmerschlaf jeweils zu einer Aktivierung des Parasympathikus geführt hatte und somit einen positiven Einfluss auf die Verdauung nahm – es kann aber natürlich auch Zufall sein/durch andere mir unbekannte Einflüsse verursacht worden sein.

    #129695 hilfreich: 0
    Avatar
    Layla86
    Beiträge: 23

    Hallo Cluhtu

    Entschuldige meine lange Abwesenheit, ich hatte zwischendurch noch mit einer heftigen Bronchitis zu kämpfen, diese aber glücklicherweise überwunden. :) Pantoprazol nehme ich nun seit ca. 5 Wochen nicht mehr, dank der Ernährung hält sich das Sodbrennen im Zaum. Die Glucose vertrage ich nun ebenfalls – lediglich den Fruchtzucker noch nicht.
    Durch die Substitution von Kalium konnte ich wieder sehr viel mehr Nahrungsmittel essen und meine Schwindel- und Schwächeanfälle haben sich deutlich gebessert.

    Gerne würde ich trotzdem die Ursache für all diese Beschwerden herausfinden;
    Seit der Einnahme von Pantoprazol vor einem Jahr – und dem Beginn der 3-6 Stuhlgänge – bekomme ich immer wieder diese Kaliummängel, obwohl ich durch die Nahrung genug zu mir nehme. Kann eine DDFB einen wiederkehrenden Kaliummangel auslösen?

    Liebe Grüsse
    Layla

    #129696 hilfreich: 0
    Avatar
    Mr. Xu
    Beiträge: 117

    Folat im Überschuß? Das sieht nach einem gewaltigen B12 Mangel aus. Dazu kommen deine NO-Stress Beschreibung (Magen, Schlaf, Gelenkschmerzen, infektionsverlauf etc.) Das Verschließen des Magens funktioniert nicht. Lass B12 messen und untersuche dein Genom auf Polymorphismen, welche die Methylierung tangieren. Normalerweise reicht B12 hochdosiert statt Pantoprazol, um den Kreislauf NO-Stress, B12 Mangel, Magen offen, Pantoprazol, NO-Stress zu durchbrechen. Bei mir kommt die NO-Belastung durch eine von vielen Unfällen ausgeleierte HWS. Kann gut kompensiert werden durch optimale Schlafposition finden, Vitamin C und Magnesium vor dem Schlafengehen plus die richtigen Varianten von B12. Mir helfen Methyl-, Adenosyl- und Hydroxocobalamin. Cyanocobalamin in höherer Dosis auf längere Zeit ist eher toxisch.

    Zitat von Layla86 im Beitrag #9


    Gerne würde ich trotzdem die Ursache für all diese Beschwerden herausfinden;


    Ohne das Wissen über deine individuelle Genpolymophismen wirst du das nur schwer herausfinden können.

    #129697 hilfreich: 0
    Avatar
    Layla86
    Beiträge: 23

    Zitat von nextlevel im Beitrag Mann 30 Jahre – Großes Blutbild – Versch. Probleme


    Hi, ich bin zwar kein Vollprofi aber liest sich für mich nach "Schilddrüse und Darm nicht ok".
    Evtl das mal genauer checken, TSH ist zwar im normalen Rahmen aber der kann stark schwanken vor allem wenn die beschriebenen Symptome ursächlich evtl Hashimoto- oder Basedow-Schübe sind.
    T3, T4, fT3, fT4 und alle Antikörper mal messen lassen könnte nicht schaden
    https://autoimmunhilfe.de/diagnosen-von-…o-thyreoiditis/ evtl hilfreich zum lesen
    Darm kann damit zusammenhängen, wirkt sich ja auf so ziemlich alle Körpersysteme aus


    An das habe ich auch gedacht und deshalb die Werte messen lassen:

    Labor 1:
    BSR: 3 ref. <12
    TSH basal: 0.98 ref. 0.55-4.78 mU/l
    FT4: 12.7 ref. 11.5-22.7 pmol/l
    FT3: 4.23 ref. 3.5-6.5 pmol/l
    Antimikrosomale AK (TPO): <28 ref. <60 U/ml
    Antithyreoglobulin-AK: 10 ref. <115 IU/ml
    TSH-Rezeptor-AK (TRAK): <0.30 ref. <1.22 IU/l
    Thyreoglobulin: 9.9 ref. 3.5-77.0 ug/l

    Labor 2:
    TSH basal: 0.838 ref. 0.1-4.00 mU/l
    FT4: 12.9 ref. 10.0-28 pmol/l
    FT3: 3.8 ref. 3.0-9.5 pmol/l

    Leider kenne ich mich mit den Werten noch zu wenig aus. Ich sehe, dass sie eher tief sind; wäre es sinnvoll dochnoch einen Schilddrüsenspezialisten aufzusuchen?

    Ein weiteres Problem scheint meine Niere zu haben… Ich verliere wiederholt zu viel Kalium.

    Urinchemie:
    Kreatinin im Urin: 7.0 mmol/l
    Kalium im Urin: 138 mmol/l
    Kalium/Kreatinin (Urin): 19.7! ref. 3.1-8.0 mmol/mmol
    Osmolalität (Urin): 509 ref. 50-1200 mosm/kg

    Des weiteren leicht erhöhtes d-Dimer und Bilirubin. Einmaliger Vit. A, Biotin und Magnesiummangel – wiederkehrende tiefe Kaliumwerte, bei welchen ich bereits starke Symptome verspüre (starke Mangelsymptome ab 3.7 ref. 3.5-5.1mmol/l).

    Herzlichen Dank für deinen Link und deine Hilfe! :)

    #129698 hilfreich: 0
    Avatar
    Layla86
    Beiträge: 23

    Hallo Mr. Xu

    Herzlichen Dank für deine Antwort! :)

    Vit B12 wurde mehrmals gemessen.

    – am 21.4.2017: 320 ref. 150-750 pmol/l
    – am 18.7.2017: 618 ref. 180-914 ng/l
    – am 23.8.2017 (unter Substitution): 786 ref. 140-750 pmol/l
    – am 4.10.2017: 355 ref. 150-750 pmol/l
    – am 30.10.2017: 413 ref. 150-750 pmol/l
    – am 2.11.2017: 479 ref. >220 pmol/l
    – am 15.2.2018: 481 ref. >220 pmol/l

    Vielleicht wäre es sinnvoll, dieses mal wieder zu messen, da ich nun bereits länger nurnoch Vit. C und Kalium substituiere.

    Bezüglich Genpolymorphismen kenne ich mich gar nicht aus, werde mich aber einlesen. Danke für den Tipp!

    Liebe Grüsse

    #129699 hilfreich: 0
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 2638

    Hallo Layla,

    mit welcher Form von B12 hast du deinen Werten denn nachgeholfen? Ein MMA.Laborwert wäre bei solch einem schwerwiegenden Verdacht sicher aussagekräftiger.

    #129700 hilfreich: 0
    Avatar
    Layla86
    Beiträge: 23

    Hallo Markus

    Herzlichen Dank für deine Antwort und deine Idee! Ich war gestern noch im Labor und habe MMA messen lassen; ich denke gegen Ende Woche oder anfangs nächste Woche sollte ich die Resultate erhalten und melde mich dann nochmal.
    Damals habe ich mit Tabletten (B-Vitaminkomplex von Burgerstein aus der Apotheke) substituiert.

    Liebe Grüsse
    Karin

    #129701 hilfreich: 0
    Avatar
    Layla86
    Beiträge: 23

    Hallo Markus

    So, jetzt habe ich die Laborwerte erhalten. Bezüglich Vit. B12 scheint alles gut zu sein;

    Laborwerte vom 8.5.18:
    – Kalium: 3.6 ref 3.5-5.1mmol/l (ohne Substitution immer um 3.5mmol/l)
    – B12: 404 ref 156-672pmol/l
    – Folsäure: 34.7 ref >7.6nmol/l
    – Methylmalonsäure: 72.2 ref <271nmol/l
    – Holotranscobalamin: >128 ref >35pmol/l
    – Intrinsic Factor AK: <20 ref <20Units
    – Aldosteron: 81.5 ref 17.6-232ng/l (liegend)
    – CRP <5 ref <5mg/l

    Hast du sonst noch eine Idee woher der Kaliummangel kommen könnte? Kann eine Dybiose im Darm einen Kaliummangel verursachen?

    Liebe Grüsse
    Layla

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.