Fettverdauung / Depression / Steroidhormone

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar helga666 30.03.2020 um 19:33.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #220714 (0)
    Avatar
    helga666
    Teilnehmer
    12
    Beiträge: 115

    Moin liebe Leute,

     

    nach erfolgreicher Schilddrüsenwiederbelebung – ein fettes Danke an Shman an dieser Stelle! – hat mein Körper einen Engpass in einer unzureichenden Fettverdauung.

     

    Woran mache ich das fest?

    -> meine Hautfarbe ist eher im Simpsonsspektrum als im Bluthochdrucktomatenschädelteint.

    -> Beim Verzehr von 100g+ Kalbsleber mit 100g+ Kartoffeln und ner handvoll Gemüse gefolgt von 250ml Cola und nem Espresso -> WUMS da spür ich förmlich den Vitalitätschub und meine Hautfarbe wird wieder normal. Die Nährstoffe kommen an.

    -> Ohne Cola oder Kaffeeunterstützung, fühl ich mich bereits nach dem Verzehr von einem weich gekochten Ei mit Carbs so müde dass ich mich hinlegen muss.

     

    Bereits getestet:

    Eine Dose Redbull mit 5g Edubily Citrullin -> da erwach ich zum Leben (nicht wegen dem Zucker sondern dieses Trägheitsgefühl verschwindet und Brainfog ist weg.)

    Ein Glas Wasser mit 2 TL Mix aus Knoblauchzehen und ganzen zermixten Zitronen – wirken auch sehr wohltuend.

     

    Ich verstehe den Grund nicht warum ich so Probleme mit der Fettverdauung habe und deswegen mein Steroidhaushalt nicht läuft.

    Oberbauchsonographie war unauffällig und der Verdacht auf Gallensteine wurde nicht bestätigt.

    Der Effekt wenn das gegessene Fett richtig verdaut wird ist einfach so krass, dass ich direkt Bäume ausreissen kann, wenns denn klappt oder ich fall ins Koma.

    Noch vor nem guten Monat, konnt ich ohne Probleme ein BigmacMenü verdrücken mit ner 500ml Coke. Das ging durch wie nix. Kein Koma kein Zwicken nichts.

     

    Denke der generelle Systemwiederherstellungsbackupplan Green Lean Marine wäre mal ne Überlegung wert.

     

    Hat hier jemand vlt. ähnliche Probleme oder konnte jemand das ganze Thema erfolgreich auflösen?

     

    Liebe Grüße

    Alex

    #220782 (0)
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    4
    Beiträge: 1444

    Was hast du denn mit der Schilddrüse gemacht und tritt das Phänomen erst seitdem auf?

    #221165 (0)
    Avatar
    helga666
    Teilnehmer
    12
    Beiträge: 115

    Habe meinen Kohlehydratanteil grob vereinfacht ordentlich erhöht und auf die richtige Verteilung von K/P/F geachtet um Blutzuckerschwankungen vorzubeugen.

     

    Nachdem die SD wieder in den Bereich von 3.5 pg+ gerückt ist, ging es vom Energielevel her gut, jedoch blieben nun rückblickend betrachtet immer noch starke Schwankungen in der Fettverdauung, wo hier die Vermutung war, dass eine wieder laufende SD etwaige Leberprobleme meist auch mitbeseitigt.

     

    Ein Beispel, ich hatte Tage da aß ich zum Frühstück einen großen Teller Kartoffeln ~150-200g, mit ca. 80g Entenfilet, dazu 2-3 TL Marmelade und 200 ml Cola mit ner Kapsel B-Vitamine. Danach ab zur Uni. Schon während der Zugfahrt machte sich eine Libido breit, dass ich Mühe hatte mich auf den Stoff zu konzentrieren.

     

    Dann gab es Tage da musste ich mich mit einer ähnlichen Mahlzeitenzusammenstellung 15 Min. nach dem Essen hinlegen in den Komaschlaf.

    Einen „Fehler“ machte ich wahrscheinlich mit der Einnahme von L-Carnitin, da es mir die SD gebremst hat.

     

    Ich schließe daraus, dass die wieder eingeränkte SD-Leistung die Verwertung von Cholesterin begünstigt hat, aber es aufgrund des weichen und eher hellen Stuhls es Probleme in der Gallensaft / Pankreassekretion gab,gibt.

     

    Geriebene Karotten mit Salz und einem TL Kokosöl, positives Körperfeedback

    Detto bei nem Apfel und ner Orange als Obstmahlzeit

     

    Bis zum Termin beim Internisten dauert es noch…

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.