Fett und kh trennen

Dieses Thema enthält 83 Antworten und 25 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Dennis 23.08.2015 um 11:41.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 84)
  • Autor
    Beiträge
  • #88480 hilfreich: 0
    Avatar
    Dennis
    Beiträge: 350

    Hallo,

    Mit bereitet das am meisten Probleme. Gibt es Rezeptbücher die so eine Ernährung berücksichtigen? Was esst ihr so. Brauch mal Input.

    Gruß
    Dennis

    #109579 hilfreich: 0
    Avatar
    OnkelPaul
    Teilnehmer
    Beiträge: 232

    Ich bin jetzt kein Profi in dem Thema, aber rein logisch kann man es wohl so grob zusammenfassen:
    – Mageres Fleisch + Reis / Kartoffeln / Möhren,
    – anderes herum: Fettigeres Fleisch / Fisch + KH armes Gemüse.

    (Lebens)mittel die beides beinhalte (wie Kugel Eis), sollte man dann meiden, wenn man darauf achtet. Fruchteis geht dann wieder mit mageren Fleisch.

    #109580 hilfreich: 0
    Avatar
    tomilla
    Teilnehmer
    Beiträge: 160

    Hi Dennis,

    wo liegt denn genau dein Problem?

    #109581 hilfreich: 0
    Avatar
    Dennis
    Beiträge: 350

    Wenn ich mal kh esse, dann so Dinge wie dinkelnudeln mit Bolognese, Lasagne, mal ne selbstgemachte Pizza oder recht selten mal ein döner.

    Ich esse sehr wenig kh und wenn dann gerne mit fettigem Fleisch. Daher suche ich nach Rezepten und Unterstützung.

    Gruß
    Dennis

    #109582 hilfreich: 0
    Avatar
    tomilla
    Teilnehmer
    Beiträge: 160

    Hast du denn eine Vorstellung welche Lebensmittel weniger fetthaltig sind?

    Du könntest zB bei Chefkoch einfach deine Lebensmittel in die Suche nach Rezepten eingeben und dich durch die Ergebnisse inspirieren lassen.

    zB Hähnchen Paprika Zucchini ergäbe: http://www.chefkoch.de/rs/s0/hahnchen+pa…ni/Rezepte.html

    Dazu kannst du dann deine KH-Quelle packen oder eben auch in die Suche eingeben.

    Viel Spaß beim Experimentieren in der Küche!

    #109583 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 930

    Also – ich benötige keine Rezepte. Fleisch wird gegrillt. Brokkoli gekocht. Möhren roh, Salat geschnippelt. Süßkartoffel je nachdem roh oder gekocht. Kartoffeln gekocht. Fisch mit Algen und Gewürzen gekocht. Da ist kein Fett dabei. Ich würze mit Kräutern und Algen und Fleur de sel. An den Salat kommt Apfelessig und ein Hauch Olivenöl. Ich mag die Lebensmittel am liebsten pur und so wenig gekocht wie möglich. Keine Soße, keine Butter – einfach – lecker und puristisch.

    #109584 hilfreich: 0
    Avatar
    Kallisto
    Beiträge: 57

    So wie Justizia mache ichs auch, und zum Anbraten gern mit ein wenig Kokosöl in einer beschichteten Pfanne, da braucht man nicht viel…
    Ich denk aber das Problem ist eher Nudeln oder Reis allein sind dir wohl zu trocken. Als Sauce eignet sich da wunderbar passierte Tomaten mit Gewürzen verfeinern, das passt als Bolognese und auch für die Pizza. Als Belag dann halt mageren Schinken und light Käse/Feta. Oder mit 0,2% Frischkäse, Schinkenwürfel und Lauch a la Flammkuchen. Wenns Döner sein soll dann mit Putenfleisch, selbstgehobelten Kraut und Joghurt mit Knoblauch/Gewürzen je nach Gusto.

    #109585 hilfreich: 0
    Avatar
    terrarianer
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 330

    Warum die Angst vor Fett? Ein Hauch Olivenöl, wenig Kokosfett in einer beschichteten Pfanne?
    Komme gedanklich nicht mit?

    #109586 hilfreich: 0
    Avatar
    OnkelPaul
    Teilnehmer
    Beiträge: 232

    Zitat von Dennis im Beitrag #4


    dinkelnudeln mit Bolognese, Lasagne, mal ne selbstgemachte Pizza oder recht selten mal ein döner.


    In meinem Ernährungsplan sind nur noch sehr selten Getreideprodukte zu finden. Damit eleminiere ich automatisch diese Kopmbinationen. Und wenn es dann doch mal auf den Tisch kommt, dann mache ich mir um das Thema KH / Fett keine Gedanken und genieße einfach.

    Willst du das aber öfter essen und auf Trennung KH / Fett achten, wird es schwierig. Man bekommt das vielleicht hin, aber hat dann nicht mehr den ursprünglichen Geschmack. Und dann kann man gleich Alternativ essen und gelegentlich schlemmen.

    #109587 hilfreich: 0
    Chris (edubily)
    Chris (edubily)
    Verwalter
    23 pts
    Beiträge: 2463

    Keine Angst vor Fett. Nur eine nette Spielerei um eine ordentliche Nährstoffpartitionierung zu erreichen. ;-)

    #109588 hilfreich: 0
    Avatar
    Dennis
    Beiträge: 350

    Ach so Chris. Du hattest dem extrem große Aufmerksamkeit geschenkt im Buch.

    Worauf müsste man bei der Kombi kg fett achten?

    Gruß und Danke Dennis

    #109589 hilfreich: 0
    Chris (edubily)
    Chris (edubily)
    Verwalter
    23 pts
    Beiträge: 2463

    Na ja. Ich dachte eigentlich, dass ich mit dem Buch recht liberale Ansichten vertrete und es klar wird, dass man durchaus alles mögliche praktizieren kann.

    Es gibt halt immer ein "etwas besser/etwas schlechter".

    Ich konsumiere keine großen Mengen Fett in Verbindung mit Insulin und Kohlenhydraten.

    Das ist – bezogen auf diverse Signalwege – die denkbar ungünstigste Variante.

    Nur klar: Wer sich mäßigt, kann auch damit Erfolg haben.

    Ich hätte gerne, dass Kohlenhydrate aufgenommen/oxidiert werden, wenn ich sie esse.

    Umgekehrt will ich Fett oxidieren, wenn ich es esse.

    Wenn ich Fett mit Insulin/KH verzehre, dann kann ich sicher sein, dass das Fett in meine Fettzellen wandert. Und dort muss es dann erst einmal wieder raus. Und oxidiert werden. Landet es bei Frauen auf der Hüfte … ist es womöglich für immer verloren.

    Es sind nur "Optimierungsvorschläge" – wie nahezu alles, was ich hier so schreibe. Siehe meine Signatur.

    #109590 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1390

    Das heißt für dich am besten Tageweise trennen oder meinst du X Stunden reichen aus Chris?

    #109591 hilfreich: 0
    Avatar
    Vlad
    Beiträge: 219

    Hallo zusammen,

    da ich noch keine Rückmeldung von Lars bekommen habe (siehe edubily-Trainingsguide Fragen zu Rabatt/evtl. Hardcopy (2)) habe ich gestern das E-Book erneut gekauft und dieses Mal hat es auch geklappt. Bitte die 2 vorherigen missglückten Versuche (siehe edubily-Trainingsguide Fragen zu Rabatt/evtl. Hardcopy (2)) ignorieren.

    Grüße

    #109592 hilfreich: 0
    Chris (edubily)
    Chris (edubily)
    Verwalter
    23 pts
    Beiträge: 2463

    Einfach einen Tag in Ruhe verbringen. Dann ketogen fahren. Gucken, wie viel Fett ich an diesem Tag esse.

    Dann herausfinden, wie viel Fett ich oxidiere (ungefähr).

    Sagen wir 200 g.

    Dann wissen wir nun, dass ich mit 200 g Fett am Tag nichts mehr anderes essen brauche.

    Wenn jemand 200 g Fett am Tag oxidiert, der kann dann auch an "Carb-Tagen" morgens 50-80 g Fett essen, wenn er in der zweiten Tageshälfte dann eher auf Carbs als Energieträger zurückgreifen möchte.

    Auch wenn die Ausführung von Tim zu dem Thema relevant sein könnten: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Körper das Fett nach und nach in den Blutkreislauf abgibt. Vielleicht hat man nach dem Verzehr von 50-80 g Fett den ganzen Tag keinen Hunger mehr, da der Körper sich dann einfach – unbewusst – an den Fettspeichern bedient und die etwaige Ketose am Laufen hält.

    Dennoch denke ich, dass man das "Switchen" auch ohne Probleme an einem Tag machen kann.

    Aber: Das sind Erfahrungswerte, keine wissenschaftliche Garantie.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 84)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.