Essplan bitte kommentieren

Dieses Thema enthält 13 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar johnhunt 25.07.2019 um 10:28.

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #187401 hilfreich: 0
    Avatar
    Hebbi
    Teilnehmer
    Beiträge: 3

    Moin, ich les schon länger ein bissl mit und will gern mal meinen Essplan posten. Ich bin Kraftsportler, mach IF 20/4 und jeden morgen fasted im Studio. Ich esse immer erst nach der Arbeit so von 16-20 Uhr, weil ich dann tagsüber konzentrierter bin und mir gleichzeitig was gutes tun will mit 20 Stunden fasten.

    70 g Wheyprotein abwechselnde Aroma
    20 g Kollagenhydrolysat
    1000 g Bananen
    50 g Kokosöl

    300 g Hähnchen/ Rind/ Lachs/ Schwein/ mehrere Eier/ Garnelen…
    100 g weißer Reis/ Süßkartoffeln/ Salzkartoffeln
    200 g Broccoli/ Kohl/ Spinat/ Salate
    50 g Olivenöl/ Butter
    abwechselnde Kräutergewürze

    round about 3200 Kalorien, 160 g Eiweiß, 280g K, 130g F
    steigere meine Kalorien immer über das Kokosöl und Olivenöl

    Ich merke selbst: viel Fett, viele Bananen. Würd aber gern dabei bleiben wenn nichts gravierendes dagegen spricht, kann ich echt super durchhalten.
    Fett krieg ich leichter rein als Carbs mit viel Volumen in 4 Stunden. Und insgesamt 35g Fructose mit den Bananen geht ja vielleicht noch? Insulin bei Whey und Bananen dürfte zwar gut hochgehen aber wird durchs Fasten ja eigentlich sensitiv gehalten? Und vielleicht bremst das Kokosöl hier auch.
    Ich könnte mir vorstellen, dass es sich sowieso alles durchs lange Fasten relativiert?
    Schonmal danke fürs Helfen 🙂 🙂

    #187404 hilfreich: 0
    Avatar
    RedLion
    Teilnehmer
    Beiträge: 32

    Hallo Hebbi,

    die Frage ist doch, geht es dir damit gut? Fühlst du dich gesund, hast gute Blutwerte bist du mit der Kraftsteigerung im Training zufrieden usw…

    Solange das so ist, spricht doch nichts gegen deinen Ernährungsplan.
    Und da du ordentlich Kalorien zu dir nimmst, und auch genug KH, spricht meiner Meinung nach auch nichts gegen das fasten, was sonst schon mal Probleme mit der Schilddrüse verursachen kann. Wenn deine Schilddrüse aber gesund ist und die Werte in Ordnung, warum nicht…

    Viele Grüße

    #187419 hilfreich: 0
    Avatar
    Cleo
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 363

    Mir erscheinen 200 Grämmchen Gemüse ein bisschen zu wenig, um damit auch noch in 10-20 Jahren gesund zu sein. Ein Kilo Bananen ist allerdings ne Hausnummer, ich nehme an, das hat Bequemlichkeitsgründe, weil Du Dir das alles zu einem Shake verarbeitest? (Da könnte man prima mehr Gemüse drin verstecken).

    Ich hab von Kraftsport keine Ahnung und weiß nicht, wie groß und wie schwer Du bist, aber bei den Bananen würde ich im Auge behalten wollen, nicht zu viel Fruktose aus dieser einen Quelle zu bekommen und stattdessen eher z.B. Möhren und Rote Beete als toxinärmere Fruktosequellen mit hinzuzunehmen.

     

    #187428 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    Beiträge: 435

    Hebbi,

     

    mach mal einen ordentlichen Blutstatus mit Leberwerten, Fettstoffwechsel + Cholesterinwerten, Schilddrüse, Vitalstoffe, Mineralstoffe, Ferritin + CRP, Steroidhormone

     

    Irgendwie sieht Dein Plan nach Mangelernährung aus, da fehlen massig Lebensmittel, Du stopfst Dich mit Fett und Proteinen voll, das belastet mit der Zeit massiv Deinen Stoffwechsel.

    Die Bananen und 200g Gemüse reißen das auch nicht raus 😉

     

    Wie alt bist Du denn? Was ist Dein Ziel mit diesem Ernährungsplan? (Kannst Dich ja mal im passenden Bereich vorstellen)

     

    LG Marie

    #187465 hilfreich: 0
    Avatar
    Hebbi
    Teilnehmer
    Beiträge: 3

    Hey, das ist ja toll dass ihr mir schon so schnell antwortet 🙂
    Redlion: ich fühl mich sehr gesund und komme mit dem Plan gut klar. Es ist so wie Cleo sagt, möchte damit dauerhaft gesund bleiben.
    Marie: danke für die harten Worte. Aber ist das echt eine Mangelernährung für dich? 200g Gemüse ist doch eigentlich eine ganze Menge, vor allem bei Salat und frischem Grünkohl. Bei mir füllt das eine ganze Teigschale. Außerdem will ich die Sachen ja nicht irgendwann satt haben… Und 1 Kilo Broccoli ist echt viel Volumen, das schaff ich unmöglich in 4 Stunden 🙁 Es gibt übrigens auch viel Hühnchenleber und Rinderleber bei mir. Esse ein bis zweimal pro Woche gut 300 Gramm davon.
    Ach: ich bin 1,85 und so ungefähr 80 Kilo.

    Freu mich wenn ihr mir weiter helft 🙂

    #187472 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1387

    Welches Ziel verfolgst du mit dem Krafttraining?

    Für Hypertrophie ist solange Fasten, gerade nach dem Training, nicht optimal.

    Hast du mit 50g Kokosöl keine Probleme? Und dann nochmal 50g Butter/Olivenöl. Würde da deutlich mehr variieren und auch mehr Gemüse essen und auch beim Obst viel mehr variieren

    #187481 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    Beiträge: 435

    Kann nix zitieren, deshalb so:

     

    Ja, ich sehe es ernsthaft als Mangelernährung.

    Von Vielfalt kann ja bei Dir nicht grad die Rede sein. 😉

     

    1kg Gemüse am Tag sollten schon mindestens sein.

    Wo bleiben z.B. Nüsse, Samen, Beeren?

    Welche Qualität des Fleisches, grad bei Leber? Ist es 100% hervorragende Bioqualität?

    Warum Salzkartoffeln und nicht Pellkartoffeln?

    Wäscht du den Reis extrem gut wegen Arsen?

     

    Wie alt bist Du?

    Und warum willst Du unbedingt genau so essen?

     

    Ich finde ja gut, wenn Du Dir Gedanken machst, aber übertreibe da mal nicht.

    Vielleicht nimmst Du Dir ruhig bisschen mehr Zeit fürs Essen, wäre doch immer noch super.

    Grad abends so viel Fett ist für Deine Leber nicht das beste!

    Die arbeitet nachts und will dden Stoffwechselmüll beseitigen.

    Das viele Fett belastet sie, dazu noch jede Menge Proteine, die ebenfalls von der Leber verstoffwechselt werden müssen.

     

    Vielleicht kannst Du Dir da mal bisschen Gedanken machen und Deinen Körper liebevoller behandeln.

    Den möchtest Du doch gern noch länger fit halten.

     

    Naja, ich will Dir nicht auf die Füße treten, aber Dein Speiseplan hat mich schon etwas erschreckt.

    Sorry, wenn ich da harsch rüber kam, war nicht böse gemeint.

     

    LG marie

     

     

    #187486 hilfreich: 0
    Avatar
    Hebbi
    Teilnehmer
    Beiträge: 3

    HD: wenn das nicht optimal ist, stört es mich nicht. Ich möchte schon maximale Hypertrophie, aber ob ich für den selben Fortschritt statt 1,5 Jahre eher 2 brauche kann ich verschmerzen. Der Fastenzustand fühlt sich einfach toll an, ich kann dadurch so konzentriert und hellwach arbeiten, ganz ohne Kaffee.

    Marie: schon ok, ich hab mir ja ehrliche Kritik gewünscht 🙂 Aber dass du sagst 1 Kilo Gemüse mindestens?? Die meisten Leute, die ich kenn, essen überhaupt keins und sind zum Großteil gesund. Ich ess ja nichtmal Zucker, Getreide, Fastfood oder Milch weil es nicht gut ist. Auch keine Nüsse wegen Antinährstoffen. Wie kann eine Ernährung mit täglich Gemüse, Obst und so viel Eier Fisch und Fleisch zu wenig Nährstoffe haben? Die Leber ist keine perfekte Bioqualität, weiß auch nicht wo es das gibt. Wie schaffst du es überhaupt 1 Kilo Gemüse zu essen? Wenn ich 1 Kilo Broccoli jeden Tag essen müsste, wäre das schon nach wenigen Tagen eine Überwindung, da ich es so langweilig finde. Vielleicht mit viel Barbecue Soße dazu 😀 Kannst du mir da Tips oder Beispiele von deiner Tagesstruktur geben, wie du sowas schaffst?

    #187490 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    Beiträge: 435

    Wie man die Dinge so zubereiten kann, dass sie möglichst nicht schaden (Antinährstoffe) kannst Du alles im Blog von HC nachlesen.

    Kostet zwar bisschen Zeit und Gehirnwindungen, aber lohnt sich. https://hcfricke.com/

     

    Sich andere Menschen als Vorbild nehmen, ist immer schwierig.

    Aus meiner Sicht sind die Ernährungsgewohnheiten heute nicht grad gesundheitsfördernd.

     

    Grundsätzlich sehe ich es so, dass man die Nahrung als Lebensmittel sehen sollte und nicht nur als Füllmaterial um satt zu werden.

    Dem entsprechend achte ich darauf, dass mein Essen frisch, natürlich, ohne Zusatzstoffe und möglichst vielfältig auf den Tisch kommt.

     

    Du musst doch nicht nur Brokkoli essen, es gibt doch jede Menge Gemüse, was man sich zubereiten kann.

    Ich mag es auch gern, wenn ich verschiedene Sorten mische und im Dämpfer zubereite.

    Kräuter und Gewürze machen sogar die gleiche Mischung zu einem anderen Geschmackserlebnis.

    Das ist auch eine Sache der Übung.

     

    Um zu checken, ob Du mit allem, was der Körper braucht, gut versorgt bist, kannst Du ja mal Blutwerte machen lassen.

     

    LG Marie

     

     

     

    #187658 hilfreich: 0
    Avatar
    Cleo
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 363

    Hey Hebbi,

     

    1 kg Gemüse pro Tag schaff ich locker und ich bin vermutlich ne ganze Ecke kleiner und leichter als Du. 🙂

     

    Ich esse zwei Mahlzeiten am Tag: Mittags 500 Gramm Gemüse, heute z.B. in Form von Schmorgurke, gelber Zucchini, Knoblauch, Frühlingszwiebel, (passierte) Tomaten (momentan mit Rührei als Proteinquelle, da ketogen, ansonsten mit 150 g erkaltetem Reis und weniger Ei).

     

    Abends: Proteinquelle + z.B. 500 g Kohl (Rosen- Blumenkohl, Brokkoli) oder 250 g grüner Blattsalat + 250 g Tomate als Rohkostsalat, alternativ 250 g geschredderter Brokkoli, Sellerie, Kohlrabi, whatever oder als „Stampf“ mit einem Stich Butter. Oder Kohlrabi gebraten (schmeckt so ähnlich wie Bratkartoffeln) und Blattsalat dazu.

     

    1 Kilo Gemüse ist ziemlich easy, probier es mal aus, schmeckt hervorragend.

    #187728 hilfreich: 0
    Avatar
    Brynhildr
    Teilnehmer
    Beiträge: 161

    Hallo hebbi,

    Mach dich nicht verrückt,  wenn das mit dem Kilo Gemüse und oder Salat nicht gleich so klappt….

    Ich bin auch meist nur bei ca 400 g am Tag, oft passt noch ein Apfel dazu, der ist zwar kein Gemüse,  aber ein lecker Nachtisch….

    Es gibt immer mal Tage mit mehr oder mit weniger….  Mein Anfängertipp sind Champignons….  Ein Zwiebelchen, Eier drüber….

    Viele grüße

    Bruni

    #187747 hilfreich: 0
    Avatar
    RedLion
    Teilnehmer
    Beiträge: 32

    Wenn es dir schwer fällt so viel Gemüse zu essen, dann mach dir grüne Smoothies.
    Mache ich auch öfter. Spinat, Grünkohl, Möhre, Ingwer, Kurkuma usw… wenn dir das geschmacklich zu krass ist mach einfach eine Banane mit rein. Schmeckt dann echt lecker.

    #187798 hilfreich: 0
    Avatar
    martin5
    Teilnehmer
    Beiträge: 55

     

    Fett krieg ich leichter rein als Carbs mit viel Volumen in 4 Stunden.

     

    Wenn ich mir 90g Proteinpulver un 100g Öl in purer Form reinballern muss nur um das 20/4 Fasten durchhalten zu können ist doch was verkehrt?

    Du richtest das was du isst so, damit du 20/4 machen kannst. Diese Logik finde ich irgendwie verrückt.

     

    Ich würde einfach zuerst auf eine Ernährung mit natürlichen Lebensmittel achten und dann schauen wieweit sich das mit Fasten umsetzten lässt (finde den „sweet spot“).

     

    Und insgesamt 35g Fructose mit den Bananen geht ja vielleicht noch? Insulin bei Whey und Bananen dürfte zwar gut hochgehen aber wird durchs Fasten ja eigentlich sensitiv gehalten?

    Fructose führt zu keiner großen Insulinausschüttung. Schon gar nicht mit Obst. Sag mal bekommst du keine Verdauungsprobleme wenn du 1kg Bananen +70g Whey runterschluckst? Ich glaub ich würd platzen.  😮

    #187971 hilfreich: 0
    Avatar
    johnhunt
    Teilnehmer
    Beiträge: 9

    Die möglichen gesundheitlichen Vorteile von intermittierendes fasten sind, zumindest laut examine.com, noch nicht sehr gut erforscht.

     

    „the body of evidence on IF in humans is still relatively small,[5] but a number of studies have reported improvements in various health markers aside from weight, notably lipids.[1] It is still an active area of debate if there are any unique metabolic benefits to IF over chronic caloric restriction (CCR, the traditional “eat smaller meals” approach).“

     

    Deshalb ist es meiner Meinung nach nicht sehr clever die Priorität von Fasten höher zu setzen als die ausreichende Gemüsezufuhr und generell die nährstoffhaltigkeit der Lebensmittel. Bei der hier genannten Ernährung würd ich mir keine Gedanken über so Kleinigkeiten machen sondern erstmal die Ernährung optimieren.

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.