Erhöhtes Krebsrisiko durch zuviel B12

Dieses Thema enthält 8 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar hans 25.07.2019 um 19:10.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #187219 hilfreich: 0
    Avatar
    Rossie
    Teilnehmer
    Beiträge: 25

    Hallo,

    auch andere schreiben Blogs. In u.a. Blog sind einige Studien angeführt, die Hinweise auf erhöhtes Krebsrisiko im Zusammenhang mit hochdosiertem B12 geben.

    Also definitiv keine 2pD, da viel zu viel. Und das Multi von Chris scheint echt sinnvoller zu sein. Was meint ihr?

    https://www.ernaehrungsmedizin.blog/2019/02/

    #187231 hilfreich: 0
    Avatar
    RedLion
    Teilnehmer
    Beiträge: 32

    Hallo,
    nun es gibt ja leider noch keine Aussage zu der Höhe des B12 Spiegels im Blut. Von daher wirft der Artikel mehr Fragen als Antworten auf.

    Da ich mich einige Zeit vegan ernährte, habe ich auch B12 hochdosiert zu mir genommen. Aus manchen Quellen liest man ja sogar das man einen Blutwert von 1000-2000 ng/l anpeilen sollte weil die viele Vorteile hat.
    Tja, was glaubt man nun…

    Ich habe aktuell einen Wert von 688. Ist das schon zu viel oder noch zu wenig…
    Fragen über Fragen.

    #187236 hilfreich: 0
    Avatar
    Tobi90
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 200

    Meines Wissens nach gehört das zur Gruppe der „Mythen“, bei denen entweder der Kontext nicht betrachtet wird (z. B. Vit E bei Rauchern und Vit C Mangel, oder auch ohne Differenzierung um welche Form des Stoffes es sich handelt), oder aber Korrelation ohne plausible Kausalität für dicke Schlagzeilen sorgt.

    YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

    Das Video räumt ganz gut auf mit dem „Mythos“; zumindest habe ich noch nichts gegenteiliges gefunden und es erscheint mir sehr schlüssig. Auch wenn ich nicht vegan bin, finde ich den Herrn dann doch vergleichsweise differenziert und undogmatisch. Bietet auf jeden Fall einen Mehrwert für mich.

    Edit: Hab mir jetzt mal kurz den Link aus #1 angeschaut. Scheint zumindest was „neues“ dabei zu sein, wobei ich auf die schnelle nicht beurteilen kann, inwiefern die Methodik wirklich so sauber ist ob man wirklich von Kausalität reden kann. Selbst wenn – 1,15 ist eher vernachlässigbar, möchte ich meinen. Zumal dann, wenn man ein vernünftiges Präparat hat. TPD würde ich sowieso aus mehreren Gründen nicht nehmen (B6 etc.).

    #187306 hilfreich: 0
    Avatar
    Rossie
    Teilnehmer
    Beiträge: 25

    Hallo Tobi90,

    2pD würdest Du aufgrund der hohn Menge B6 nicht nehmen, oder was ist der Grund? Wenn der Blutwert stimmt, müsste doch auch bei 2pD alles ok sein, oder nicht?

    Darf ich fragen, was Du stattdessen nimmst?

    Gruss, Thorsten

    #188050 hilfreich: 0
    Avatar
    Tobi90
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 200

    Ich nehme das edu Multi.

    Genau, vor allem wegen der B6-Dosierung. Gibt genügend Evidenz die zeigt, dass man lieber im Bereich 100-300, vielleicht 500 % bzw. auf jeden Fall < 20 mg bleibt. 75 mg (oder auch nur die Hälfte) ist mir dauerhaft auf jeden Fall zu viel und mmn total unnötig.

    Will die Diskussion um B12/Krebs aber nicht abreißen lassen, ggf. hat da jemand mehr Infos zu den Quellen im Link aus #1.

    #188060 hilfreich: 0
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 798

    Rossie schrieb:2pD würdest Du aufgrund der hohn Menge B6 nicht nehmen, oder was ist der Grund? Wenn der Blutwert stimmt, müsste doch auch bei 2pD alles ok sein, oder nicht?

    Google die Studien zu B6…. Ansonsten schau hier: https://hcfricke.com/2019/02/12/etwas-zur-hpu-haemopyrrollaktamurie-und-kpu-kryptopyrrolurie-entgiftung-vitamin-b6-p5p-zink-mangan-kupfer-co/

    Ich würde nicht über 20mg gehen (P5P)…

    VG

    Hans

    #188074 hilfreich: 0
    Avatar
    Rossie
    Teilnehmer
    Beiträge: 25

    #188078 hilfreich: 0
    Avatar
    Rossie
    Teilnehmer
    Beiträge: 25

    Hallo Hans,

     

    ich nehme jeden 2ten Tag 1 x 2pD. Also 18,75 mg. Rechnerisch also Deinem Artikel nach die obere Kante. Aber es ist doch so, dass der Körper Einmaldosen anders aufnimmt, als mehere über den Tag verteilt (oder bei B-Vitaminen nicht?).

    Und nach Dr. Strunz ist der obere, sichere Wert 40mg. Ohne „Wenn und Aber …“.

     

    Ansonsten könnte man auch eine 2pD teilen und jeden Tag. Wär doch dann ideal?

    #188079 hilfreich: 0
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 798

    Rossie schrieb:ich nehme jeden 2ten Tag 1 x 2pD. Also 18,75 mg. Rechnerisch also Deinem Artikel nach die obere Kante. Aber es ist doch so, dass der Körper Einmaldosen anders aufnimmt, als mehere über den Tag verteilt (oder bei B-Vitaminen nicht?).

    Ja.

    Jedes B-Vitamin hat eine andere Kinetik… ich stehe da eher auf Microdosing über den Tag…. und Folat nicht am Abend.

    Deswegen bin ich auch ein Fan vom Selbstbau: https://hcfricke.com/2019/07/17/supplemente-selber-bauen-teil-1-eigene-kapseln-fertigen-und-vorschau-b-komplex/

    LG

    Hans

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.