\"Erblich bedingten\" Haarausfall heilen

Dieses Thema enthält 20 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von ZANDA ZANDA 03.12.2019 um 14:29.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)
  • Autor
    Beiträge
  • #191962 hilfreich: 1
    Shman Frontal
    Shman Frontal
    Teilnehmer
    19 pts
    Beiträge: 170

    Ja Hallo Leute, wie geht’s?

     

    Heute widme ich mich einer persönlichen Angelegenheit und zwar dem sogenannten erblich bedingten Haarausfall.

     

    Ich stelle mögliche „Behandlungsmöglichkeiten“ vor die auf Kurz oder Lang den Haaraaufall stoppen und Haare wieder zum wachsen bringen. Auch würde ich eure Erfahrungen und Theorien dazu hören. Ich labber also erstmal vor mich hin und bestimmt entstehen nette und informative Gespräche.

     

    Vorerst stelle ich meine Perspektive dar und räume mit Pseudowissenschaft auf.

     

    DHT selbst ist nicht für EBH verantwortlich. Auch gibt es keine DHT-sensivität der Haare welches zum Haarausfall führen soll.

    Die Studien die das behaupten existieren 1. Nicht 2. sind herbei konstruiert 3. Sehr schlecht gemacht.

    Debunked habe ich das, bevor ich meine eigentlichen Recherchen startete, vor ca 1 1Jahr als ich mir DHT Creme auf die Kopfhaut geschmiert habe(Ja, ich habe Eier). Ergebnis: die Haare wurden definitv Dicker, sie fielen aber nicht mehr oder weniger aus.

     

    EBH ist keineswegs nur ein kosmetisches Problem. Es ist ein klares Zeichen dafür dass bei dir was kaputt ist.

     

    Männer mit EBH haben so gut wie immer folgende Erkrankungen und/oder Probleme:

     

    SchildrüsenUF

    Insulinressistenz/Diabetes2

    Estrogenüberschuss

    Histaminintoleranz

    Unterernährt

    Metabolisches Syndrom

    Die männliche Version von PCOS

    Schlechte Knochen (niedrige Dichte)

    Vitaminmangel

    Allergische Reaktionen

     

     

    Natürlich überschneidet sich viel und das eine Bewirkt das Andere. Schlussendlich kann man sagen: Metabolismus schlecht= Haare fallen aus.

     

    Hat Genetik wirklich nichts damit zu tun?

    An sich nicht, hast du aber einen sehr „runden“ Kopf dann bleibst du eher verschont.

     

    Warum fängt Haarausfall typisch als Geheimratsecken und am Hinterkopf an?

     

    Das sind die sogenannten Druckpunkte deines Schädels. Da liegt die Haut besonders dicht auf. Sie bilden das typische Bild beim EBH. Zusätzlich haben Prostaglandine ihre Finger im Spiel.

     

    Ist mein Gehirn betroffen?

     

    Höchstwahrscheinlich. Auf MRT Bildern sind vermehrt und signifikante häufiger weiße Schleier im Gehirn zu sehen, Neuronen sind eventuell geschädigt..Das könnte auf eine schlechte Durchblutung des Gehirns zurück zuführen sein. Tritt in der Regel erst bei Halbglatze auf und ist umkehrbar zb mit Aspirin und SD Behandlung.

     

    Sind noch andere Krankheiten mit EBH assoziiert?

    Ja, Kardiovaskuläre Krankheiten, Prostatakrebs und eventuell Neurologische Krankheiten.

     

     

    Behandlungsmöglichkeiten und Tipps.

     

    Metabolische Probleme behandeln

     

    SD richten oder Medikation

    eNos steigern

    Co2 steigern

    Genug Carbs

    Insulinsensivität verbessern

    Histaminblocker

    Alle fettlöslichen Vitamine auffüllen

    Homocystein senken(besonders b6)

    Progesteron erhöhen

    Genügend Salz und Kalium

    Osaft

    Champignon

    Aspirin

    Jede Hormon Imbalance, egal ob MPCOS oder durch Syndrom X muss wieder gerichtet werden.

     

     

    Ich habe meinen Haarausfall gestoppt aber es wächst nichts/wenig nach.

     

    Ja, das ist zZ meine Angelegenheit da schon viel zurück ist aber noch viel fehlt.

     

    Es ist davon auszugehen dass selbst wenn man die Ursache beseitigt hat die Haare nicht nachwachsen können falls eine Kalzifizierung der Kopfhaut statt gefunden hat, oder schlimmer, Fibrosis, also unbrauchbares Kollagen anstatt funktionierender Haut.

     

    Was ich herausgefunden hab: Progesteron heilt die Fibrosis, das dauert aber sehr lange. (Ca 6 Jahre bei einem 73j, jüngere dürften also schon nach 1-3 Jahren durch sein)

     

    Kalzifizierung behandelt man am besten mit Vit D und VitK2.

     

    Ganz interessant wird es wenn man die Kopfhaut täglich massiert und somit hormesismässig die Kopfhaut wieder zum regenerieren bringt. Das sollte aber erst gemacht werden wenn die Ursache bzw alle Ursachen beseitigt sind.

    Dermaroller wird nicht empfohlen.

     

    Ich probiere zZ mehr K2 und die Kopfmassage aus und habe Bilder gemacht. Auch versuche ich gezielt mein Progesteron weiter zu erhöhen. In 3 Monaten gibt’s dann Ergebnisse.

     

    Das ist natürlich bei weitem nicht alles aber meine armen Finger 😀

     

     

     

     

     

     

     

    ZANDA
    #191982 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    35 pts
    Beiträge: 924

    Dasselbe Problem hat Adam Schafer, einer der Hosts vom MindPump Podcast, allerdings noch mit einem leichten Ekzem auf der Kopfhaut zusammen.

     

    Er hat vor ein paar Wochen jetzt die Lösung gefunden, seitdem es täglich besser wird: Rotlichttherapie mit den Lampen von joovv. Andere Rotlichtlampen dürften nicht denselben Effekt haben, weil die joovv-Dinger Nahinfrarot- und Ferninfrarotlicht mit Rotlicht kombinieren.

    Die sind mittlerweile auch von der FDA zugelassen als offiziell zugelassene und effektive Behandlungsmöglichkeit bei Haarausfall.

     

    PS: Wenn man sich das Licht auf die Klöten scheinen lässt steigert das messbar das Testosteron, ebenfalls gemessen (im Speichel) und bestätigt von Sal und Adam, also 2 von den 3 MindPump-Hosts, sowie von Ben Greenfield.

     

    LG Jens

    #191990 hilfreich: 0
    Shman Frontal
    Shman Frontal
    Teilnehmer
    19 pts
    Beiträge: 170

     

    @Jens

     

    Interessant, es kommt aber auch aufs selbe  denn Infrarot steigert die Durchblutung. Ich denke es wäre effektiver sich auf eNos und co2 zu konzentrieren.

     

     

    Die Bestrahlung der Eier ist mir bekannt habe ich aber noch nicht ausprobiert da dass einer der letzten Versuche sein soll nach den Basics. Auch dazu werde ich mal einen Thread erstellen wie sich was auf mein Testo ausgewirkt hat, natürlich mit Blutbildern.

    #191992 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    35 pts
    Beiträge: 924

    Interessant, es kommt aber auch aufs selbe  denn Infrarot steigert die Durchblutung. Ich denke es wäre effektiver sich auf eNos und co2 zu konzentrieren.

    Ja auch, aber nicht nur, da das Rotlicht und das Infrarotlicht auch einen direkten Einfluss auf die Mitochondrien nimmt und Entzündungen bekämpft, die evtl auch das Haarwachstum beschränken könnten. Ich hab nochmal geschaut und bei Adam Schafer ist es Psoriasis auf der Kopfhaut, kein Ekzem. Die Psoriasis ist jetzt durch die joovv-Lampe komplett weg und die Haare wachsen nach.

    Also bei mir wäre das wahrscheinlich einer der ersten Schitte wenn ich das Problem hätte, dass ich mir die kleine mobile Lampe von joovv hole und damit meine Kopfhaut bescheine.

     

    Aber das ist ja nur meine Überlegung, bin ja selbst (noch?) nicht betroffen.

     

    LG Jens

    #191993 hilfreich: 0
    Shman Frontal
    Shman Frontal
    Teilnehmer
    19 pts
    Beiträge: 170

    Du hast ja auch einen Magen aus Stahl hahahah. Haarausfall und Miniaturisierung der Haare sind auch nicht unbedingt das Gleiche.

     

    Die Wachsen idR nicht grösser bzw überhaupt nicht mehr weil Mastzellen sich akkumuliert haben. Und ja, vollkommen richtig, Infrarot haut die Mastzellen um. Da bin ich nicht so tief in de Materie sonst versteht die hälfte des Forums nicht worüber ich schwadroniere 😀

    Sind es 670nm Lampen?

    #191994 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    35 pts
    Beiträge: 924

    Das mit dem Magen aus Stahl stimmt tatsächlich haha 😀

     

    Joovv:

    Offers scientifically-proven red and near infrared wavelengths in the mid-600 & mid-800 nm range. Joovv’s devices also give you the ability to mix and match between red and near infrared, or switch each wavelength on and off.

    Also ca. 670 nm und ca 850 nm, das ist der unterschuied von den joovv-Lampen zu den anderen swoeit ich weiß.

     

    https://joovv.com/blogs/joovv-blog/joovv-versus-other-led-light-therapy-devices

     

    In dem Link steht bissl was zum Vergleichen. Ich weiß, dass das von deren Webiste ist, aber Ben Greenfield und andere inkl. der FDA sehen wohl auch einen Unterschied der joovv-Lampen zu allen anderen.

     

    LG Jens

    #191999 hilfreich: 0
    Shman Frontal
    Shman Frontal
    Teilnehmer
    19 pts
    Beiträge: 170

    Das ist sehr interessant, ich erkundige mich da mal weiter. Ich glaube es waren auch 670nm die man für die Eierbestrahlung genutzt hat.

     

     

    Trotzdem muss man bedenken dass das kosmetische Behandlungen sind, also die Ursache wird nicht unbedingt vlt überhaupt nicht bekämpft und fie Haare fallen wieder aus wenn man aufhört sie regelmässig zu bestrahlen.

    #192021 hilfreich: 0
    Avatar
    Maxx
    Teilnehmer
    Beiträge: 7

    Es gibt nur zwei Wirkstoffe, die nachweislich gegen erblich bedingten Haarausfall helfen. Das wären Finasterid und Minoxidil.

    #192025 hilfreich: 0
    Shman Frontal
    Shman Frontal
    Teilnehmer
    19 pts
    Beiträge: 170

    Finasterid ist nicht effektiv. Im Schnitt 10% mehr Haarwachstum über 5 Jahre, das ist zu wenig. Fin wirkt desweiteren über viele Wege und nicht wie behauptet nur durch blocken von DHT. Fin erhöht NO, höchstwahrscheinlich eNos, wird aus Progesteron synthetisiert ( AHA!) und wirkt auch auf die Hoden. Fin macht also genau die Dinge die ich als Ansätze sowieso vorschlage, nämlich mehr Durchblutung (eNOs, co2) und Anti Fibrosis (Progesteron Abkömmling). Minoxidil macht übrigens auch nichts anderes als die Durchblutung zu erhöhen, mehr weis man darüber auch nicht. Da kann man sich gleich Pfefferminzöl auf die Kopfhaut schmieren weil dass doppelt so gut funktioniert wie Minoxidil (laut Mäuse Studien, aber Minoxidil wurde ja auch nicht anders getestet). Und Pfefferminzöl hat kaum bis garkeine Nebenwirkung, Minoxidil kann sogar Arrhythmien verursachen. Nicht schön.

     

    Man kann also viel bessere Ergebnisse erzielen, ganz ohne sich der Gefahr auszusetzen chemisch kastriert zu werden.

    #192059 hilfreich: 0
    Avatar
    eraser51
    Teilnehmer
    Beiträge: 79

    meine 5 Cent dazu:

     

    Minoxidil habe ich mal ne zeitlang probiert. Hat gefühlt geholfen, freundin meinte sieht wirklich etwas dichter aus, aber ich habe übel Kopfjucken&Schuppen gehabt. daher habe ich es wieder gelassen.

     

     

    #192092 hilfreich: 0
    Avatar
    Teutonicus
    Teilnehmer
    21 pts
    Beiträge: 108

    Shman Frontal schrieb:Da kann man sich gleich Pfefferminzöl auf die Kopfhaut schmieren weil dass doppelt so gut funktioniert wie Minoxidil (laut Mäuse Studien, aber Minoxidil wurde ja auch nicht anders getestet). Und Pfefferminzöl hat kaum bis garkeine Nebenwirkung

    100% Zustimmung. Ich habe letztes Jahr auch die Studie mit den Mäusen gelesen und schmier mich seitdem jeden Tag nach dem Duschen kräftig mit Pfefferminzöl ein. Zu den Kopfhaaren lässt sich noch nichts sagen, mache es präventiv. Bei meinen Barthaaren beobachte ich aber, dass Pfefferminzöl und viel Sonne deutlich kräftigere Follikel bewirken.

     

    Danke für deine hilfreichen Beiträge, sympathisch.

    #192229 hilfreich: 0
    Shman Frontal
    Shman Frontal
    Teilnehmer
    19 pts
    Beiträge: 170

    @Teutonicus

     

    vielen lieben Dank, mir fällt sehr viel zum Thema Haarausfall ein und ich dachte, dass der Eine oder Andere bestimmt fündig wird 😀

     

    Mich regt es tierisch auf, dass es Paper gibt, die klar bezeugen, dass Menschen mit Haarausfall allgemein (also alle Arten) zu ca 65% eine klinische SDUF haben und bis zu 30% eine subklinische SDUF (also TSH erhöht, rest ok),

    und wenn man bedenkt dass SD Gut =/= Guter Metabolismus ist, dann kann man sagen, dass  die meisten (wenn nicht alle) einen schlechten Metabolismus haben.

    Warum wird dann noch von erblich bedingt gesprochen? naja egal, ich schaue was sich bei mir tut denn auf VitK habe ich mich bis vor kurzem kaum interessiert. Mal schauen was dabei rum kommt.

     

     

     

    ist dir kein schnelleres Haarwachstum aufgefallen abgesehen von den dickeren Barthaaren ?

     

     

     

    <h1 class=“entry-title“></h1>

    #192238 hilfreich: 0
    takko456
    takko456
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 127

    @Shman Frontal
    Wie ordnest du in dein Bild ein, dass manche Männer mit Haarausfall auf dem Kopf an vielen anderen Stellen des Körpers sehr stark behaart sind? Ist das dann einfach eine schlechte Durchblutung am Kopf? Oder können dann schon andere Faktoren mit reinspielen?

    #192258 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    35 pts
    Beiträge: 924

    Gilt das nur für reines Pfefferminzöl oder würde das auch funktionieren mit verseiftem Pfefferminzöl?

    Denn dann würde ich in Zukunft noch öfter das Dr. Bronners Pfefferminz verwenden, ich stehe eh total auf den Duft und den kühlenden Effekt den das hat!

     

    LG Jens

    #192350 hilfreich: 0
    Shman Frontal
    Shman Frontal
    Teilnehmer
    19 pts
    Beiträge: 170

    @Jens

     

    Die Studie, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4289931/, benutzt reines Pfefferminzöl. Ich denke aber schon dass auch deine Version Effekt haben wird. Menschen mit Spannungskopfschmerzen ( das haben übrigens sehr viele mit EBH) benutzen PMÖ, es entspannt und kühlt. Da dieser Effekt auch bei deinem Produkt auftritt gehe ich davon aus dass es wirkt. Die genau Zusammensetzung des benutzten PMÖ steht in der Studie. Die Studie ist wirklich gut gemacht. Ich habe auch gehört dass VitD sehr gut gegen Spannungskopfschmerzen helfen soll, was an sich nicht verwunderlich ist.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.