Eierkonsum: "Dizzy"-Effekt – Unverträglichkeit?

Dieses Thema enthält 12 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Teutonicus 23.06.2019 um 15:07.

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #178418 (0)
    Afri
    Afri
    Teilnehmer
    8
    Beiträge: 84

    Hi,

    ich stelle bei mir fest, dass ich nach dem Konsum von mehreren Eiern, etwa morgens, mich leicht "dizzy" fühle, also ganz leicht benommen, Energie weniger, ähnlich wie bei vielen Carbs auf ein mal.
    Das stelle ich vor allem Morgens fest, sowohl bei pochierten Eiern, als auch Rührei oder gekochten Eiern (jew. Bio-Qualität). Und egal ob mit oder ohne Kohlenhydrate konsumiert.
    Keine Allergien bekannt, ich vertrage auch Milch, etc., wobei ich Milchprodukte sehr reduziere.
    Selbst bei Toast mit Protein-Beilage tritt der Effekt nicht auf, aber ein paar Eier dazu dann schon.

    Denkt ihr, das ist eine Unverträglichkeit?

    Viele Grüße
    Afri

    #180905 (0)
    Avatar
    edubily-dev
    Verwalter
    Beiträge: 102

    Kenne ich auch, kann ich aber auch nicht zuordnen und ist nicht immer …

    #180906 (0)
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    8
    Beiträge: 1204

    Histamin? Mal nur Eigelb probieren und schauen was passiert

    #180907 (0)
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    20
    Beiträge: 864

    Was ist, wenn Du ein anderes EIweiß (z.B. Whey) in gleicher Menge konsumierst?
    Könnte es Insulin sein?

    #180908 (0)
    Afri
    Afri
    Teilnehmer
    8
    Beiträge: 84

    Danke für Eure Antworten.

    @wmuees: Bei Whey oder anderem Protein tritt das nie auf. Wo ich das aber vor einigen Monaten auch feststellte, war Knochenbrühe morgens (Histamin?), allerdings war auch da dann ein Ei beteiligt.

    #180909 (0)
    Avatar
    edubily-dev
    Verwalter
    Beiträge: 102

    Zitat von wmuees im Beitrag #4


    Was ist, wenn Du ein anderes EIweiß (z.B. Whey) in gleicher Menge konsumierst?
    Könnte es Insulin sein?


    Da ich das wie gesagt auch kenne (ab und zu) und sonst ziemlich alles ohne solche Effekte essen kann, gehe ich von einem "Ei-spezifischen" Effekt aus … Ich denke, dass es eine allergische Reaktion auf verschiedene Eibestandteile ist. Denn Ei ist schon ziemlich immunogen.

    #180910 (0)
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    8
    Beiträge: 1204

    Probier doch mal einfach nur Eigelb und lasse das weiße weg und schaue was passiert

    #180911 (0)
    Avatar
    Martin_etc
    Teilnehmer
    Beiträge: 39

    Der Körper reagiert wohl auf verschiedenen Proteinverbindungen. Im Ei wären das: Ovoalbumin, Ovotransferrin, Ovolysozym, Ovomuzin

    … man erhofft sich ja von Eiern eher Gegenteiliges – als Konzentrationsförderung durch Cholin.

    Wer weiß, was die Hühner manchmal für Gräser und Körner futtern, das man dizzy wird :D

    #180912 (0)
    Avatar
    Teutonicus
    Teilnehmer
    35
    Beiträge: 126

    Eier sind bestimmt auch nie das selbe Gesamtpaket.
    Freund von mir ist hauptberuflich Großbauer, schert sich nur ums Kommerzielle und füttert seiner Hühnerarmee nur zentral eingekauftes Legemehl aus Soja, Weizen, Sonnenblumenkerne und synthetisch zugesetzte Mineralstoffe. Die armen Hennen sind zwar "Freilandhühner", aber da ist schon alles niedergetrampelt und wegen Madern/Füchsen lässt er sie nicht aus dem Elektrozaun raus. Dass gleich nebendran aufs Kartoffelfeld gewisse Sachen gesprüht werden zur Ausfall-Reduktion und die Hühner mehrmals im Jahr geimpft werden gegen alle möglichen Seuchen, kommt noch dazu. Er hat sogar beobachtet, im Vergleich zu einigen Konkurrenten, die die Eier produzieren, die ihr sonst aus dem Supermarkt habt, ginge es bei ihm vergleichsweise harmlos zu. Elektroschocks, Hühner mit Dauerdurchfall… Manche bio zertifiziert. Abartige Zeiten.

    Also ich esse an 2-3 Tagen in der Woche jeweils 15 weichgekochte Eier in einer Mahlzeit und kenne die kleine Hühnerfamilie, deren liebevolle Mama und das Futter. Helfe auch regelmäßig mit, Wildkräuter im Sack aus dem Wald hin zu schleifen. Da gibts keine synthetischen Vitamine, sondern täglich Bierhefe, Leinsamen und im Übermaß Insekten aus Honig-Fallen, die wir gebaut haben. Ich bin mir sicher, der Wirkungs-Komplex im Vergleich zu den oben beschriebenen "Eiern", ist wie Nackthafer vs gebleichtes Auszugsmehl.

    #180913 (0)
    Avatar
    Mo
    Teilnehmer
    10
    Beiträge: 497

    Kannst du bitte etwas dazu sagen, wie ihr das gemacht habt? Danke.

    "Insekten aus Honig-Fallen, die wir gebaut haben"

    #180914 (0)
    Avatar
    Teutonicus
    Teilnehmer
    35
    Beiträge: 126

    Ich habe mehrere schmale Holzbretter zum Quadrat mit Schrauben aneinander gebohrt, die im Durchmesser ungefähr der Sitzstange im Häuschen entsprechen und in der Mitte Hasendraht drüber gespannt, der seitlich mit der Tackerpistole fixiert wird. Zwischen Draht und Brettern werden regelmäßig neue Zeitungen fixiert und diese mittels breitem Pinsel mit Honig eingestrichen. Du kannst statt der Zeitung natürlich auch alle anderen Arten von Tüchern benutzen, aber so bekommt die Lügenpresse halt auch mal die Chance was konstruktives beizutragen.
    Die besten Erfahrungen habe ich mit Blütenhonig gemacht, der ist dickflüssiger gegenüber Waldhonig/Akazienhonig etc und hat sowohl bessere Klebewirkung, als auch mehr Süße zum Anlocken.
    Das Quadrat klemmen wir immer senkrecht zwischen einen Heidelbeerstrauch am Schattenplätzchen der Hühner, weil sie sich dort die meiste Zeit aufhalten, unmittelbar daran picken können ohne dass die Insekten Zeit zum Befreien haben und auch weil dort der meiste Hühnerkot hinfällt, sodass im Sommer ganze Divisionen von Mücken gleichzeitig dran fliegen. Wichtig ist vor allem, dass das Quadrat aufrecht steht und nicht liegt, weil sonst die Hühner drauf gehen.

    Eine weitere Sache, die wir gemacht haben, ist das Verlegen von mehreren flachen Steinplatten im Auslauf. Da drunter sammeln sich schnell sehr viele Asseln, Spinnen und Regenwürmer. Alle paar Tage hebelt meine Bekannte die Platten mit einem Spaten hoch und die Hühner werden hysterisch vor Glück.

    Wenn du die Damen mästen willst und das Fleisch im Vordergrund steht, kannst du auch eine günstige Mehlwurmzucht mit Haferflocken und Streuobst aus dem Wald im August/September wagen.

    #180915 (0)
    naklar!
    naklar!
    Teilnehmer
    25
    Beiträge: 1749

    Ich mag inzwischen deine Beiträge.
    Ich mag politische Anspielungen zwischen den Zeilen nicht. Es gab hier irgendwann mal den Konsens, Politik rauszuhalten.

    Bitte halte dich daran.

    Gruß, Eric

    Bezieht sich auf: " Lügenpresse "

    #180916 (0)
    Avatar
    Teutonicus
    Teilnehmer
    35
    Beiträge: 126

    Alles klar, war mir nicht bewusst. Kein Problem.

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.