Edubilygerechte Rezepte

Dieses Thema enthält 28 Antworten und 16 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Alex88 16.04.2015 um 23:12.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 29)
  • Autor
    Beiträge
  • #87707 (0)
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    9
    Beiträge: 1484

    Hey Leute,

    habt ihr Rezepte oder generell Zubereitungstipps um die "Ernährung nach Chris" etwas abwechslungsreicher zu gestalten?

    Mir fällt da ein Rezept von Simu ein zu selbstgemachter Remoulade – vl. kann er das Video mal posten falls er mitliest.

    Ich hatte Probleme mit dem Essen von Leber. Gebraten ging es gar nicht runter. Ich hab dann mal probiert daraus "Hackfleisch" in einem Zerkleinerer zu machen. Somit gehts problemlos runter.
    Generell ist der Mixer gut geeignet um die geschmacksintensiven Zutaten unterzubringen. Ist ja nicht Jedermanns Geschmack auf ein großes Stück Ingwer zu beißen..

    Oder die Gewürzschokolade von Dr. Feil in allen möglichen Variationen:
    – Schokolade
    – Kakao
    – Curcuma
    – Zimt
    (- Cayenne Pfeffer)
    in eine Tasse und mit heißem Ingwerwasser übergießen. Ist auch ein gutes Mittel um das ein oder andere NEM runter zu bekommen.

    Habt ihr Tipps auf Lager?

    VG
    Holger

    #99001 (0)
    Avatar
    Mike
    Teilnehmer
    Beiträge: 284

    Hallo,

    wie wärs zur Steigerung der Protteinzufuhr mit einem Proteinpudding (ca. 3 Portionen):
    – 500 ml Milch mit 70 g (MKP/Casein/Vegan) – 90 g ((Hydro-)WHEY) Proteinpulver (mit Geschmack / oder TK Beeren) mixen)
    – Als Verdickungsmittel vor dem Mixvorgang Chiasamen oder/und Guarkernmehl oder/und Xanthan oder Resistente Stärke bzw. als weiteren Ballaststoff Inulin hinzufügen..
    – und ein paar Stunden in den Kühlschrank….

    Hinweis: Konsistenzen variieren Stark je nach Proteinpulver, Mixer und Verdickungsmittel…

    Edit:
    Auch wenn ich von Rohkost nicht überzeugt bin
    Rohkost – ist das Beste…
    kann ich nur jedem empfehlen sich ein gutes Rohkost-Buch zu zulegen,
    da es hinsichtlich der Zubereitung von Nahrung massiv den Horizont erweitern kann
    (ohne Kochen, ohne Zucker, ohne Mehl, ohne Ei, ohne Milch, ohne Fleisch, ohne …)

    Gruß Mike

    #99002 (0)
    ginandjuice
    ginandjuice
    Teilnehmer
    1
    Beiträge: 330

    Wieviel Leber isst ihr, Leute!
    100-200 g kriegt jeder runter.
    Die fetten Stücke (ränder) dürft ihr ausnahmsweise wegschmeißen.
    Die dünnen, dann mit einem scharfen messer reinschneiden ("Ritze" überall rein),
    dann scharf anbraten – 90 sec.
    Knallt da wenn ihr wollt paar ingwerstücke rein, sind super. Und warm genießen.
    Also : Wenig Leber essen, dafür öfter. Ich kenne einen, der isst täglich kleine Stücke (50 g).
    Ich hatte auch meine Probleme, aber wenn ihr so vorgeht, wie oben, ist es easy.
    Es gab sogar Tage, wo mir die Leber geschmeckt hat mit ganz wenig Pfeffer und Chillipulver (zum schluss ganz wenig draufschmieren).
    Und ich hab eigentlich ne anspruchsvolle Zunge bzw. Geschmackssinn

    #99003 (0)
    justizia
    justizia
    Teilnehmer
    1
    Beiträge: 935

    Hallo ginandjuice, was für Leber nimmst Du? Rind? Ente? Huhn?
    Gruß
    Bettina

    #99004 (0)
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    33
    Beiträge: 2673

    Leber esse ich so alle 10 Tage einmal, etwa 150 Gramm Putenleber.

    Mein Rezept für "Rinderleber on the Go":

    500 Gramm Rinderleber mit etwa 150-200 ml Wasser in einen Mixer geben, mit Salz und Kräutern der Provence abschmecken und pürieren. Wer mag, kann gerne auch noch etwas Magnesiumcitrat dazugeben. Die Masse in Eiswürfelmacher (die Plastikformen, die immer bei Kühlschranken als Zugabe dabei sind) geben und einfrieren. Jetzt kann sich man jederzeit einen Leberwürfel aus dem Tiefkühlfach holen und in diesen in Suppen, Pfannengerichten, Aufläufen oder einfach in den Shake mitunterrühren. Der Paleo-Maggiwürfel, lecker und allzeit bereit

    PS: Zimt, Zwiebelsaft und Kurkuma passen auch als Würzmischung in die Masse, also wer’s mag, nur zu!

    #99005 (0)
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    118
    Beiträge: 2600

    Zitat


    500 Gramm Rinderleber mit etwa 150-200 ml Wasser in einen Mixer geben, mit Salz und Kräutern der Provence abschmecken und pürieren. Wer mag, kann gerne auch noch etwas Magnesiumcitrat dazugeben. Die Masse in Eiswürfelmacher (die Plastikformen, die immer bei Kühlschranken als Zugabe dabei sind) geben und einfrieren. Jetzt kann sich man jederzeit einen Leberwürfel aus dem Tiefkühlfach holen und in diesen in Suppen, Pfannengerichten, Aufläufen oder einfach in den Shake mitunterrühren. Der Paleo-Maggiwürfel, lecker und allzeit bereit


    Ha ha, genial Markus!

    #99006 (0)
    Avatar
    EHST
    Teilnehmer
    Beiträge: 237

    Das wäre doch auch ein super Post-Wortkout-Shake.

    Ich versuche einmal die Woche mindestens Leber zu essen. Eher zweimal. Ich brate die einfach nur kurz an. (Darf noch etwas bluten) Pfeffer, Salz, fertig. Und nur Rinderleber. Für gute Hühnerleber habe ich keine Quelle.

    #99007 (0)
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    9
    Beiträge: 1484

    Zitat von Markus im Beitrag #5


    Der Paleo-Maggiwürfel, lecker und allzeit bereit

    !


    Wie geil ist das denn
    Und zur Not hast noch eine schöne Überraschung für die nächste Cocktailparty..

    #99008 (0)
    Avatar
    Sonnensucher
    Beiträge: 196

    Konkrete edubilygerechte Mahlzeiten, mich würden mal ein paar Beispieltage interessieren unter folgenen Voraussetzungen:
    Fett und Carbs getrennt
    Zwei Mahlzeiten am Tag, wg. fasten
    200-300 gramm Eiweiß
    Auch mal ein Tag ohne Fleisch

    #99009 (0)
    Avatar
    Kiki
    Teilnehmer
    Beiträge: 51

    Beispieltag "low carb" overfeeding

    Training 15:00-16:00

    18:00 Uhr: Bcaas oder Whey + Weizengras und Mineralien

    19:00 Uhr: Vorspeise Obst (Papays, Ananas), Hauptspeise: 6 Eier, Tomaten, Aubergine, großes Stück Ziegenkäse als Omelette, + Gurkensalat mit Apfelessig und Olivenöl
    21:00 Uhr: 200ml Kokosmilch, 3 EL-Chiasamen, 200g Heidelbeeren-TK evtl. paar Nüsse

    Beispieltag "underfeeding"

    500g Wildlachs, 500g Brokkoli oder Blumenkohl + 2-3 Rohe Karotten mit Kokosöl
    25-50g 92% Schokolade

    #99010 (0)
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    9
    Beiträge: 1484

    Kennt das jemand?

    http://www.amazon.de/Wirk-Kochbuch-Leo-P…s=wirk+kochbuch

    Soll viele Rezepte über die artgereche Ernärhung des Menschen haben – an Eikelmeier angelehnt

    #99011 (0)
    Avatar
    Mike
    Teilnehmer
    Beiträge: 284

    ja, hatten wir hier schon:
    Wirkkochbuch

    #99012 (0)
    Avatar
    Karsten
    Teilnehmer
    Beiträge: 177

    Ups, Versehen.

    Hab meinen Beitrag zum Buch in den Thread zum Buch verschoben.

    #99013 (0)
    Avatar
    Gerit
    Beiträge: 9

    Oh ich find´Leber sooo lecker!! Habe eine gute Quelle für Geflügelleber und durch Chris´s Beiträge inspiriert, wieder regelmäßig welche zu essen, wurden Kindheitserinnerungen wach. Ich bereite sie zu, wie ich es von meiner Mamma kenne ;) .
    Die Leber mit schön viel Zwiebeln kräftig in der Pfanne braten (ohhjeeee…oder spricht etwas gegen das Braten?? Diese bösen Stöffchen, die dabei entstehen…ach menno…), dazu noch Apfel kleingeschnitten rein, Salz und Pfeffer und fertig ist ein leckeres Essen!!

    #99014 (0)
    Avatar
    Siggi
    Beiträge: 419

    Ich habe da nochmal eine Frage zu dem "Leber to go" Rezept:

    Haut man sich die Leber roh in den Mixer oder gart man sie zuvor? (braten,dünsten,…)

    Wenn ich mir einen Lebereiswürfel zum Beispiel in den Shake mache, würde ich sie dann komplett roh verzehren. Ist das unbedenklich?

    Danke für eure Hilfe.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 29)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.