edu_guide: Fragen, Anmerkungen etc.

Dieses Thema enthält 27 Antworten und 14 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Vlad 17.08.2015 um 22:42.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 28)
  • Autor
    Beiträge
  • #88503 hilfreich: 0
    Avatar
    Vlad
    Beiträge: 219

    Hallo zusammen,

    da wir das Thema bereits angesprochen haben, eröffne ich einfach hier einen Thread wo wir über das edu_guide sprechen können.

    Ich wollte gerne auf das Thema "Die Eiweißzufuhr – Insulin-Resistenz und Empfehlungen" zu sprechen kommen. Bis jetzt habe ich mich immer schön wacker an die Devise 200+ g Eiweiß täglich zu mir zu nehmen gehalten. Schon alleine weil es mir aus dem Handbuch eingeleuchtet hat, das die Proteine bzw. die einzelnen Aminos so ihre gesundheitliche Vorteile bringen.

    Wenn ich den entsprechenden Abschnitt im edu_guide richtig verstanden habe, wäre der sog. Cut-off bei mir (177cm, 70kg, 3x die Woche Krafttraining) bei ca. 126g Eiweiß pro Tag. Alles darüber würde sehr wahrscheinlich zu den im Abschnitt genannten Nachteilen führen. Das heißt ich soll unter den 126g bleiben. OK.

    Wenn ich die Formeln in der Tabelle, auf der Seite 56 mit den Makro-Ratios nehme, dann wäre momentan die passende Empfehlung für mich (lande momentan täglich bei ca. 250g KH) die 40-20-40, also pi x Daumen 222g KH, 111g P und rund 99g Fett.

    Lange Rede kurzer Sinn: habe ich das richtig verstanden?

    Im entsprechenden Abschnitt ist auch die Rede davon, dass die Limitierung aber nicht für Leucin gilt. Dazu hätte ich auch noch zwei kleinere Fragen: gilt die Empfehlung für Glycin immer noch (nach Möglichkeit 10g pro Tag) und ist die Sache mit dem Leucin auch der Grund warum es BCAAs in den Ratios 3-2-1 und 4-1-1 gibt?

    Grüße

    #109774 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    50 pts
    Beiträge: 2524

    Ja, du hast das richtig verstanden.

    Diese Makroverteilung sieht ordentlich aus.

    Die niedrigere Protein-Zufuhr bei hoher/höherer Glukose-Zufuhr ergibt sich auch durch den Protein-sparenden Effekt der Glukose.

    Die Glycin-Empfehlung gilt immer noch, sofern man kein Nasenbluten davon bekommt.

    Ich denke nicht, dass die Supp-Hersteller aus dem von mir genannten Grund solche Ratios anstreben.

    LG, Chris

    #109775 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1435

    Die Proteinmenge betrifft aber nur den Aufbau oder?
    Grad im Hinblick auf deinen Artikel zum Gesamteiweiß
    https://edubily.de/2014/12/gesamteiweiss-…ebensqualitaet/

    #109776 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    50 pts
    Beiträge: 2524

    Wie nur den Aufbau?

    Im Artikel steht ja auch:

    Zitat


    In Wahrheit machst du dieses force feeding ja auch nur, weil du sicher gehen willst, dass alle für die Protein-Synthese wichtigen Aminosäuren vorhanden sind.

    Denn: Ich weiß natürlich, dass du bei 200 g Eiweiß bereits eine gehörige Portion oxidierst (da Protein-Überschuss).

    Dies gilt für die Masse, sagt aber nichts über die Qualität des Aminosäurespektrums in deinem Blut aus.


    Daraus folgt: Das Force-Feeding dient in diesem Fall einem guten Zweck, aber ist keine Sache, die man chronisch und für immer machen sollte, sofern das Aminogramm (Qualität!) stimmt.

    #109777 hilfreich: 0
    Avatar
    fährtvielfahrrad
    Beiträge: 12

    Zitat von Chris (edubily) im Beitrag #4


    Wie nur den Aufbau?

    Im Artikel steht ja auch:

    Zitat


    In Wahrheit machst du dieses force feeding ja auch nur, weil du sicher gehen willst, dass alle für die Protein-Synthese wichtigen Aminosäuren vorhanden sind.

    Denn: Ich weiß natürlich, dass du bei 200 g Eiweiß bereits eine gehörige Portion oxidierst (da Protein-Überschuss).

    Dies gilt für die Masse, sagt aber nichts über die Qualität des Aminosäurespektrums in deinem Blut aus.


    Daraus folgt: Das Force-Feeding dient in diesem Fall einem guten Zweck, aber ist keine Sache, die man chronisch und für immer machen sollte, sofern das Aminogramm (Qualität!) stimmt.


    Da stellt sich mir aber gleich die Frage ob das auch für Ausdauersportler gilt, die ja bekanntermaßen eh schon mehr Aminosäuren oxidieren wenn lange Wettkämpfe oder Trainingseinheiten anstehen. Könnte ja sein, dass hier chronisches Forcefeeding angesagt ist :) Mir ist in den letzten Jahren nämlich aufgefallen, dass mein Gesamteiweiß im Winter, also während der Offseason immer besser war als im Sommer während der Wettlampfphase. Das gleiche Problem kenne ich übrigens auch von anderen Sportlern. Könnte natürlich auch an anderen Faktoren wie niedrigere T Werte oder ähnlichem liegen. Gibts hier jemanden der in dieser Richtung schon Erfahrung hat?

    Viele Grüße

    Jonas

    #109778 hilfreich: 0
    Avatar
    phil
    Beiträge: 1075

    Mich hat im Kapitel "Mikronährstoffe für deinen Erfolg" gewundert, dass das gute Soja-Lecithin-Granulat/Phosphaditsäure nicht erwähnt wurde. Hätte gedacht das gönnst du dir auch auf täglicher Basis. Wenn ich mich recht entsinne, wurde es hier bislang sehr gelobt. Gibt es aktuelle Erkenntnisse die gegen eine fortlaufende Supplementierung sprechen oder ist das Soja-Lecithin-Granulat auch etwas was man eher mit der Giesskanne hier und da mal geben sollte?
    Oder waren die anderen Nährstoffe einfach wichtiger und du wolltest den Rahmen nicht sprengen? Ich denke du könntest bestimmt noch mal 80 Seiten über Supps schreiben die wohlmöglich positive Einflüsse aufs Training haben :D

    Im Großen und Ganzen finde ich den Guide gut gelungen. Er bestärkt mich in meiner aktuellen Vorgehensweise beim Training.

    #109779 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    50 pts
    Beiträge: 2524

    Der Guide sollte nicht so viel wert auf Mikronährstoffe legen. Ich will, dass die Leute vor allem die Basics erst einmal verinnerlichen und überhaupt anwenden.

    Klar. Ich habe hier jeden Tag 14 bis 21 g Lecithin. Auch wegen Cholin, n6-Fettsäuren und anderen Phospholipiden.

    Ich schreibe mal einen "Supp-Guide", ha ha :-)

    #109780 hilfreich: 0
    Avatar
    Dennis
    Beiträge: 350

    Moin,

    Ich hätte ne Frage zu dem NO Guide.

    Wie hoch ist der Anteil mit dem Schwerpunkt Nitrosativer Stress und wieviel Seiten wird den Supplementen gewidmet?

    Gruß
    Dennis

    #109781 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    50 pts
    Beiträge: 2524

    Nitrosativer Stress: Quasi 2/3 des Guides indirekt.

    Supplement: 2 Seiten.

    #109782 hilfreich: 0
    Avatar
    Dennis
    Beiträge: 350

    Sind auch konkrete Empfehlung bei Nitrosativen Stress enthalten?

    Ich kenne nur die Literatur und Empfehlungen von kuklinski, Kramer und den ganzen Tisso / HP Meyer Leuten die die Cellsimbiosistherpie propagieren.

    Ist da was neues für mich dabei?

    Gruß
    Dennis

    #109783 hilfreich: 0
    Avatar
    Dennis
    Beiträge: 350

    Um welche Supps geht es neben Citrulin und Arignin?

    #109784 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 935

    Lipo c – meiner Erfahrung nach das Beste bei nitrostress

    #109785 hilfreich: 0
    Avatar
    Dennis
    Beiträge: 350

    Okay. Wer hat denn den Guide und kann kurz sagen welche supps besprochen werden.

    Gruß
    Dennis

    #109786 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 935

    Kurz mal eben sagen???? Du bist ja lustig!

    #109787 hilfreich: 0
    Avatar
    Cluhtu
    Teilnehmer
    Beiträge: 669

    Kauf dir das Ebook einfach. Die paar Öcken sind doch damit gut investiert. :)

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 28)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.