Dorschleber kompakt

Dieses Thema enthält 44 Antworten und 12 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von jfi jfi 21.08.2019 um 08:51.

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 45)
  • Autor
    Beiträge
  • #188893
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    Beiträge: 425

    Chris (edubily) schrieb:Es passiert einfach zu oft, dass wir mit Inhalten in Verbindung gebracht werden, die wir nicht vertreten und auch nicht vertreten wollen.

    Also wäre es dann eher ok, wenn HC seinen schon geschriebenen Text kopiert und in den entsprechenden Thread setzt?

    Es sind ja keine externen Quellen, sondern seine eigenen Gedanken, wenn ich das richtig verstanden habe.

    Das wären dann ja ellenlange Beiträge.

    Und diskutieren kann man doch sowieso, das Problem kann ich nicht nachvollziehen.

     

    Also verstehe ich das richtig, dass das Forum letztendlich kein neutraler Ort ist, sondern schon einigermaßen konform mit Euren Überzeugungen/Vorstellungen sein sollte?

    Das schneidet allerdings aus meiner Sicht auch den Faden etwas ab, sich weiter zu entwickeln.

    Ist doch eigentlich super, wenn man Input bekommt, der zu neuen, anderen oder weiter führenden Gedanken anregt.

    Und wenn man zum Schluß die Erkenntnis hat, die eigene Meinung stimmt oder stimmt nicht, ist das doch ein echter Gewinn.

     

    Naja, das müsst ihr entscheiden, aber meine Meinung wollte ich da doch mal los werden.

    LG Marie

     

    #188897
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    Beiträge: 781

    Chris (edubily) schrieb:Also, ich weiß nicht, woher dieses tiefe Misstrauen gegenüber sämtlichen Firmen kommt.

    Ich würde es also „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“ werten.

    Ich weiß gar nicht, wie man auf die Idee kommen kann, diesen Firmen oder den Wissenschaftlern/Mitarbeitern dort, zu unterstellen, sie seien irgendwie weniger auf dem aktuellen Stand was ihre eigenen Produkte angeht …

    ich habe nichts unterstellt – nur genau diese Informationen nie gefunden und verstehe nicht, warum die Hersteller nicht z.B. die Zertifikate der einzelnen Inhaltsstoffes (Sourcing) bzw. Prüflabors zu veröffentlichen um vertrauen zu schaffen. Mal schauen was aus meinen Anfragen herauskommt.

     

    Zudem: teils unterscheiden Sich die Rückstände bei Schwermetallen & Giften deutlich (z.B. Algenprodukte..)

    Und mal noch was Allgemeines: Fischöl nehmen wir im niedrigen Grammbereich zu uns. Ein gesunder Körper oxidiert täglich locker 100 g Fett – was glauben wir eigentlich, wie viele reaktive Spezies dabei entstehen? Oder wie viele Transfette und oxidierte Fettsäuren wir alleine dadurch zu uns nehmen, dass wir mit Fetten braten? Hier stimmt einfach das Verhältnis nicht, im Gegenteil, es ist fast lächerlich darüber zu diskutieren! Da sind Themen wie Schwermetalle etc. viel wichtiger.

    Genau das thematisiere ich auch am Ende meines Fischölartikels:

    „Wie schlimm ist das oxidierte Zeugs? Ich denke mal (die PCB, POP & Schwermetallbelastung ausgeklammert) nicht viel schlimmer als andere lang gelagerte & doppelt ungesättigte Fettsäuren wie Leinöl & Co. zu kaufen und zu konsumieren oder mit ungesättigten Fetten zu braten. Ja, genau – wer sich um die Oxidation von Fischölen Gedanken macht – der übersieht ggf. die viel größeren Risiken die er sich täglich zumutet, wie z.B. Braten oder hohes erhitzen von Fetten (Kuchen, Kekse, etc.). Und wer dann noch Fisch brät oder welche aus Dosen isst, der hat (für mich) einen an der ‘Waffel’“

    Insofern würde ich mich über konstruktive Kritik freuen bzw. um die Klärung das für einen „Health-Effect“ oxidierte O3-Fettsäuren die dann noch stark prozessiert sind noch haben. Auch diese Fragen stellt mein Artikel zu Fischölen.. und auch da sind sich die „Gelehrten“ anscheinend uneinig!
     
    Mir scheint jedoch, das meine Artikel bzw. Anmerkungen sehr oft auf wenige Aussagen reduziert werden – aber die Feinheiten, die Fragen & Zweifel die ich dann am Ende formuliere – oft nicht beachtet werden. Schade….
     
    … ich hätte mir hier eine offenere und konstruktivere Diskussion erhofft…
     
    VG
    Hans

    #188902
    Chris (edubily)
    Chris (edubily)
    Verwalter
    Beiträge: 2404

    @marie: Schau mal, eigentlich sollte klar sein, dass Moderation eines Forums auch bedeutet, einzugreifen, wenn man den Eindruck hat, dass es der Plattform nicht gerecht wird. So, wie wir das beim Thema Politik vor einigen Wochen auch getan haben. Das hat nichts mit Konformität zu tun. Im Gegenteil, ich glaube, wir sind was Löschen von Beitragen oder Einschränkungen von Inhalten bzw. Verlinkungen sehr, sehr liberal eingestellt. Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, wann ich das letzte Mal hier im Forum einen Beitrag gelöscht habe oder etwas bewusst zensiert habe. Das ist genauso wenig unser Anspruch. Auf der anderen Seite „arbeitet“ dieses Forum eben mit Themen aus der Wissenschaft und wir brauchen dann auch wenigstens ein bisschen das Niveau, das der Thematik gerecht wird. Das beziehe ich jetzt nicht auf die Beiträge von Hans (er hat schon viel guten Input gebracht), sondern, wie gesagt, ganz allgemein.

    Abgesehen davon … Uns sollte man auch schon ein bisschen Respekt entgegen bringen, oder? Und hier darf man sich fragen, auch Hans und sowieso jeder, ob es cool ist, ständig (im Falle von Hans: über 200 mal) auf die eigene Plattform zu verlinken. Aber das sind eher moralische Sachen, in meinen Augen. Produktverlinkungen sind nochmal was anderes.

    #188930
    Dominik
    Dominik
    Teilnehmer
    Beiträge: 404

    Kurz zum Thema „Omega 3“:
    Könnt ihr (Chris und Phil, aber gerne auch alle anderen Mitleser) einschätzen, warum selbst die Premiumhersteller (einige namhafte Marken finden sich hier: https://labdoor.com/rankings/multivitamins) fast nie die unabhängigen Laborzertifikate als PDF-Datei oder als Screenshot auf den dazugehörigen Produktseiten öffentlich präsentieren? Das ist aus Marketingsicht doch total unsinnig, dem potenziellen Kunden so etwas vorzuenthalten. Das schürt doch nur Misstrauen. Im Gegenzug wäre einer Veröffentlichung der Zertifikate doch überaus vertrauensbildend und somit ein Pluspunkt. Oder etwa nicht?

    Und wo wir beim Thema Zertifikate sind: Wie sicher kann sich ein Kunde sein, dass solche Zertifikate nicht gefälscht sind? Ich will keine Produktlinks setzen, daher erwähne ich mal nur die Markennamen „Sunday Natural“ und „Natural Elements“. Diese beiden Hersteller haben Zertifikate veröffentlicht, die z.B. so aussehen:

    https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/71lFfsdH4NL._SL1500_.jpg

    https://www.sunday.de//media/catalog/product/cache/1/image/900x/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/k/o/konformita_tsbescheinigung_vitamin_d3_k2_2500ie_3944.jpg

    https://www.sunday.de//media/catalog/product/cache/1/image/900x/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/v/i/vitamin-d3-vegetarisch-labortest_5.png

    Anderes Beispiel: Der Discounter „Bull-Attack.com“ hat ein sagenhaft niedriges Preisniveau, sodass ich (der früher jahrelang dort 1000er Beutel mit Fischöl, Kreatin, Citrullinmalat etc. bestellt hat) ehrlich gesagt skeptisch bin, ob deren Certificates of Analysis, die ich nach E-Mail-Anfrage erhalten habe, überhaupt echt sind.

    Wie kann ich als Kunde erkennen, ob ein Hersteller bzw. eine Marke da nicht mit falschen Karten spielt?

    #188945
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    Beiträge: 1358

    Ich nutze derzeit zwar auch keine Omega-Kapseln aber sich intensiver mit Qualität von Handels-Fisch auseinander zu setzen macht auch keinen Spaß.

     

    Phil wie kommst du dann an dein O3?

    #189049
    Chris (edubily)
    Chris (edubily)
    Verwalter
    Beiträge: 2404

    Dominik schrieb:Könnt ihr (Chris und Phil, aber gerne auch alle anderen Mitleser) einschätzen, warum selbst die Premiumhersteller (einige namhafte Marken finden sich hier: https://labdoor.com/rankings/multivitamins) fast nie die unabhängigen Laborzertifikate als PDF-Datei oder als Screenshot auf den dazugehörigen Produktseiten öffentlich präsentieren? Das ist aus Marketingsicht doch total unsinnig, dem potenziellen Kunden so etwas vorzuenthalten. Das schürt doch nur Misstrauen. Im Gegenzug wäre einer Veröffentlichung der Zertifikate doch überaus vertrauensbildend und somit ein Pluspunkt. Oder etwa nicht?

     

    Na ja, die Frage ist eher, warum sie das tun sollten. Wenn du z. B. bei Now anfragst, wird dir der Kundenservice sagen, dass alle Produkte z. B. auf Schwermetalle untersucht sind. Das ist halt eigentlich übliches Vorgehen beim Kontrollieren der Rohstoffe. Womit wir auch schon beim Thema wären: Das Qualitätsmanagement von z. B. deutschen Produzenten ist sehr ausgiebig und genau. Das heißt, bevor die überhaupt einen Rohstoff beziehen, brauchen die diverse Unterlagen. Natürlich könnten irgendwelche Unternehmen diese Zertifikate fälschen, aber warum sollten sie das tun? Diese Unternehmen sind ja nicht selten selbst äußerst ausgiebig zertifiziert und werden entsprechend geprüft. Risikoreicher ist es höchstens, wenn man Chinaware importiert. Aber nochmal: Wieso sollte ein Hersteller seine Zertifikate online stellen? Das interessiert allerhöchstens einen kleinen Bruchteil der Kunden. Now z. B. hat einen so guten Ruf und ist ein so großes Unternehmen, ich wüsste gar nicht, was das denen für einen Vorteil bringen sollte.

     

    Bei uns ja auch … Wir haben unsere Produkte auch bei Drittlaboren analysieren lassen und die Zertifikate trotzdem nicht hochgeladen, jedenfalls nicht in der Regel. Das liegt aber auch oft daran, dass die Labore das nicht so gerne haben … und zudem finden wir das auch bissl übertrieben ehrlich gesagt. Wenn du z. B. selbst bei renommierten Produzenten deine Kapseln produzieren lässt, wieso sollte da nicht drin sein, was drauf steht? Aber nochmal, wir selbst haben es oft genug analysieren lassen und wissen mittlerweile, dass jedenfalls bei uns drin ist was drauf steht.

     

    Aber wie gesagt, das gilt halt hauptsächlich für deutsche Produkte. Ich kann keine Beurteilung abgeben, was ausländische Präparate angeht (Now sei jetzt mal eine Ausnahme, weil die einfach riesig sind).

     

    #189054
    Phil (edubily)
    Phil (edubily)
    Verwalter
    Beiträge: 893

    H_D schrieb:Phil wie kommst du dann an dein O3?

    Geht auch ohne.

    Mein Index war top und ich versuche sowieso die meisten Pflanzenöl zu meiden – dazu mehr Fisch als die meisten. Ich denke aber schon, dass ich demnächst wieder regelmäßig supplementiere.

    #189074
    Dominik
    Dominik
    Teilnehmer
    Beiträge: 404

    Chris (edubily) schrieb:Das Qualitätsmanagement von z. B. deutschen Produzenten ist sehr ausgiebig und genau. […]

     

    Wenn du z. B. selbst bei renommierten Produzenten deine Kapseln produzieren lässt, wieso sollte da nicht drin sein, was drauf steht? […]

     

    Ich kann keine Beurteilung abgeben, was ausländische Präparate angeht (Now sei jetzt mal eine Ausnahme, weil die einfach riesig sind).

    Genau deshalb habe ich bislang immer die Produkte der großen Hersteller/Marken verwendet.

     

    Also primär Life Extension, Now und Swanson.

     

    Weil ich da aufgrund der Unternehmensgröße und des hohen Renommees davon ausgehe, dass die Produkte qualitativ hochwertig sind.

     

    Was deutsche Hersteller/Marken betrifft, habe ich weniger Erfahrungen. Früher habe ich mal bei Mic’s Body Shop eingekauft und auch die Health+ Reihe von ZEC+ scheint in Ordnung zu sein, wenn ich mir die Produkte so ansehe.

     

    Skeptischer bin ich bei den ähnlich aussehenden Herstellern/Marken wie Nature Love (Tauron Ventures GmbH, Impressum) sowie Feel Natural (Vita Naturalis UG, Impressum) und Natural Elements (natural elements, Impressum) bei denen Produktinformationen und Produktgestaltung verblüffend gleich aussehen. Mal ganz abgesehen von den verdächtig ähnlichen Markennamen, denn überall kommt „Nature“ oder „Natural“ vor. Und zufälligerweise sitzen auch alle drei Firmen in Düsseldorf. Die Krönung: Absolut perfekte Kundenrezensionen auf Amazon.de und kaum kritische/negative Bewertungen. Diese ganzen Faktoren in Summe stimmen mich dann immer etwas skeptisch.

     

    >>> Wie seht ihr das?

    #189094
    Chris (edubily)
    Chris (edubily)
    Verwalter
    Beiträge: 2404

    Von solchen Firmen würde ich nie und nimmer auch nur ein einziges Produkt kaufen.

    #189095
    Dominik
    Dominik
    Teilnehmer
    Beiträge: 404

    Das beruhigt mich! Danke.  😀

    #191056
    Avatar
    sotaba
    Teilnehmer
    Beiträge: 63

    Chris (edubily) schrieb:Und mal noch was Allgemeines: Fischöl nehmen wir im niedrigen Grammbereich zu uns. Ein gesunder Körper oxidiert täglich locker 100 g Fett – was glauben wir eigentlich, wie viele reaktive Spezies dabei entstehen? Oder wie viele Transfette und oxidierte Fettsäuren wir alleine dadurch zu uns nehmen, dass wir mit Fetten braten? Hier stimmt einfach das Verhältnis nicht, im Gegenteil, es ist fast lächerlich darüber zu diskutieren! Da sind Themen wie Schwermetalle etc. viel wichtiger.

     

    Kommt da in nächster Zeit noch mehr zum Thema Schwermetalle? Der neueste Artikel hat ja irgendwie mehr Fragen als Antworten aufgeworfen 😀 Insbesondere würde mich interessieren, wie man die Schwermetalle wieder los wird, wie man evt. den Grad der Vergiftung messen/bestimmen kann und inwiefern eine Schwermetallbelastung im Körper auch den Darm beeinträchtigt, welche Lebensmittel bedenklich sind usw. Da gibt es denke ich noch viel Potential.

    #191148
    Chris (edubily)
    Chris (edubily)
    Verwalter
    Beiträge: 2404

    Ja, dazu kommt sicher nochmal was.

     

    Allerdings sind einige Antworten auf deine Fragen gar nicht so schwer.

     

    Die für uns relevantesten Schwermetalle sind in meinen Augen Quecksilber und Arsen. Methylquecksilber im Besonderen, weil es a) sehr, sehr giftig ist (wahrscheinlich das giftigste Schwermetall in dieser Form) und b) sehr reich in Meeresfrüchten inkl. Fischen vorkommt.

     

    Beide Schwermetalle haben allerdings eine „verträgliche“ Halbwertszeit. Das heißt, alleine dadurch, dass man darauf achtet, diese SM nicht mehr zuzuführen, regeneriert sich der Körper und die Gewebe. Wer zusätzlich auf eine gute Selen-, Eisen- und Zinkversorgung achtet, unterstützt das bzw. kann – speziell was Quecksilber und Selen angeht – sogar rasch wieder normale Funktionen herstellen.

     

    Der Zusammenhang mit dem Darm ist sicher komplexer. Man sollte sich allerdings vor Augen führen, dass der Darm auf ein ausgeglichenes bzw. gutes Redoxgleichgewicht angewiesen ist. Schwermetalle bringen das durcheinander, weswegen sich Entzündungsprozesse etc. verstärken könnten – abgesehen davon, dass Quecksilber und Co. auch direkt auf Immunzellen wirken und ihre Funktion beeinträchtigen. Gibt da ja hübsche Hinweise, dass Quecksilber aus diesem Grund auch Autoimmunerkrankungen „auslösen“ kann.

    #191701
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    Beiträge: 826

    Sicher?

    Ja, ich kann mich noch sehr gut an den Instagram-Post verlinken in den alten Tagen, als ihr noch Fotos auf Instagram hochgeladen habt 😉

    Ich bin auch über das Bild zum ersten mal auf die Dorschleber aufmerksam geworden.

     

    Aber mal was anderes: Was sollte an Dorschleber (Cod Liver) schlechter sein als an Lebertran (Cod Liver Oil)?

    Lebertran wird überall angepriesen, daher futtere ich weiter meine Dose Dorschleber alle 2 Wochen und mach mir nicht zu viele Sorgen.

     

    LG Jens

    #191711
    Phil (edubily)
    Phil (edubily)
    Verwalter
    Beiträge: 893

    jfi schrieb:Ja, ich kann mich noch sehr gut an den Instagram-Post verlinken in den alten Tagen, als ihr noch Fotos auf Instagram hochgeladen habt

    Ich bin auch über das Bild zum ersten mal auf die Dorschleber aufmerksam geworden.

    Das meinte ich. Das muss, wie in diesem Fall, nicht von Chris sein und auch war auch nicht als uneingeschränkte Empfehlung gemeint. So entstehen Missverständnisse.

    #191760
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    Beiträge: 826

    Alles klar, dann danke für die Aufklärung! 🙂

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 45)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.