Diskussion mit Vegetarier und Veganer.

Dieses Thema enthält 15 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Cleo 14.09.2015 um 17:20.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • #88642 hilfreich: 0
    Avatar
    terrarianer
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 330

    Hallo,
    habe am Wochenende die Gelegenheit gehabt mich mit Vegetarier und Veganer zu unterhalten. War nicht gerade schön für mich, da sie sehr überzeugt von ihrer gesunden Lebensweise sind. Das Hauptargument, neben dem ethischen Aspekt war der, dass Fleisch in unseren langen Darm Fäulnisbakterien produziert die uns vergiften. Dazu hatte ich kein Gegenargument weil ich das noch nie hörte. Auch wäre der hohe Protein und Eisengehalt schädlich und verantwortlich für diverse Erkrankungen. Die Gefahr von roten Fleisch sei verheerend.
    Werde die Leute demnächst wieder treffen und brauche mehr Quellen um argumentieren zu können.Zumindest möchte ich es versuchen: )
    Könnt ihr mir helfen?

    LG
    Daniele

    #111446 hilfreich: 0
    Avatar
    Cluhtu
    Teilnehmer
    Beiträge: 669

    Manmanman. Wie so oft in letzter Zeit merke ich, dass viele von nix ne Ahnung, aber zu Allem ne Meinung haben…

    Hier mal etwas zur Fäulnis. Was ein Krampf.
    http://www.urgeschmack.de/verrottet-fleisch-im-darm-nein/

    Das Eiweiß und Eisen wichtig und essentiell sind, scheint auch irgendwie keine Rolle zu spielen?

    Dieses verteidigen der Lebensweise mit Aussagen, die irgendwelche Youtuber gemacht haben, ist doch krank….

    #111447 hilfreich: 0
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 2638

    Hallo,

    Wolverine behandelt das Thema recht knackig. Zur Info: der gute Mann hat einen Dünndarm von nur noch 30cm Länge…

    http://roarofwolverine.com/archives/412

    PS: Seine Erfahrungen mit intravenösem Sojaöl finde ich ebenfalls recht interessant:
    http://roarofwolverine.com/archives/1557

    #111448 hilfreich: 0
    Avatar
    Squatosaurus
    Beiträge: 215

    Gestern erst ein Artikel darüber erschienen :)

    https://edubily.de/vegan/veganismus-kritik/

    #111449 hilfreich: 0
    Avatar
    Cleo
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 363

    Vielleicht hilft Dir auch Denise Minger weiter: How to Win an Argument with a Vegetarian

    P.S. Auch auf die Gefahr hin, dass Du das nicht hören willst: Spar Dir die Lebenszeit und vergiss solche Diskussionen. Die "Was nicht sein kann, das nicht sein darf"-Ideologie macht diese Leute blind.
    Wenn Du dennoch Spaß dran hast: Lass Dir keine Argumentationen aufzwingen, die Du widerlegen "sollst", sondern bringe Deine eigenen Argumente. Die Veggies können ihren Standpunkt nicht sauber wissenschaftlich belegen; wie also soll man auf sowas antworten?

    #111450 hilfreich: 0
    Chris (edubily)
    Chris (edubily)
    Verwalter
    23 pts
    Beiträge: 2455

    Ein Satz zerschlägt meistens alles:

    Zeig mir Studien, zeig mir Daten.

    Falls die dennoch so engagiert sind und epidemiologische Daten zusammentragen, dann darfst du anmerken, dass eine wissenschaftliche Beweisführung eben nicht nur Epidemiologie beinhaltet. Hier ist dann meist vorbei mit Argument.

    Aber gerade zu so lustigen Aussagen wie: Der Darm kann Fleisch nicht richtig verarbeiten … muss man die Studien-Frage stellen.

    #111451 hilfreich: 0
    Avatar
    Cluhtu
    Teilnehmer
    Beiträge: 669

    Hey Chris, ich versteh nicht ganz, wie mit dem Betreff umgegangen wird. Wieso steht da ein Teil meines Satzes drin? Ist das ein Mobile-Bug? Ich hab da bewusst nämlich noch nie was reingeschrieben.

    #111452 hilfreich: 0
    Avatar
    exii
    Beiträge: 136

    bin mir da selbst immer das beste beispiel :)

    hab ca. über 10 jahre als ovo-lakto gelebt.

    und seit knapp über einem jahr auf omnivor wieder umgestellt udn auch fisch.

    und ich kann für mich nur behaupten, ich fühle mich und sehe total anders aus (von muskulöser bis wohlbefinden), seitdem ich so lebe wieder.

    #111453 hilfreich: 0
    Chris (edubily)
    Chris (edubily)
    Verwalter
    23 pts
    Beiträge: 2455

    @Cluthu: Don’t know. :-)

    @exii: Kann ich 1:1 so bestätigen.

    #111454 hilfreich: 0
    Avatar
    terrarianer
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 330

    Vielen Dank!
    Ich muss nicht zwingend mit den Vegies diskutieren, es ist auch nicht schlimm. Viele sind über neue Informationen und Studien dazu dankbar.

    #111455 hilfreich: 0
    Avatar
    Cluhtu
    Teilnehmer
    Beiträge: 669

    Ich hab genug Bekannte und auch aus der Familie viele, die vegan leben und denen sind Studien reichlich egal. Hauptsache man drückt dem andren eins rein und pusht damit sein Ego. Scheiß egal, wies dem andren damit geht und was er empfindet. Ist leider überall so. Siehe Flüchtlinge, Homophobie, usw. Das artet alles so dermaßen aus. Wenn jeder jeden sein lassen würde und mal die eigenen Probleme angehen würde, wären wir um einiges besser dran.

    #111456 hilfreich: 0
    Avatar
    Vlad
    Beiträge: 219

    Hallo zusammen,

    wie schon mal erwähnt, habe ich auch einige Male versucht mit eingefleischten Veggies (hmm, sollte eigentlich kein Wortspiel werden ) zu diskutieren. Das geht dann leider häufig unter die Gürtellinie und darauf habe ich dann keine Lust mehr.

    Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass seit dem die klassischen Religionen an Bedeutung verlieren, sich die Menschen in der sog. "westlichen Welt" zunehmend auf Ernährungsweisen als Ersatzreligion und entsprechend mit dem religiösen Eifer gegen die Ungläubigen vorgehen. Das hat mich dann auch an diversen Paleo-Gruppen auf FB gestört … wobei ich die Theorie habe, dass viele von den Gruppen sich radikalisiert haben, seit dem einige Ex-Veggies angefangen haben sich für Paleo zu interessieren.

    Damit ich halt kein solcher Fanatiker werde, habe ich mich von den allermeisten Gruppen abgewendet, mal abgesehen von der "Die Deutsche Gesellschaft für Paläoernährung e.V.", die meiner Meinung nach zumindest versuchen, dass ganze auf ein wissenschaftliches Fundament zu stellen.

    Mittlerweile definiere ich momentan für mich selber, ganz im Sinne von Bruce Lee ("nur fließendes Wasser bleibt frisch"), Paleo als "Traditionell 2.0" oder "Ururgroßmutters Essen 3.0". So ähnlich wie es Chris hier beschreibt.

    Neulich habe ich aber in der entfernten Verwandtschaft für Ruhe gesorgt, ich wollte einfach die Zeit mit was nettem verbringen, als es um ein ähnliches Thema ging. Es ging um Gelatine. Nach dem üblichen "Bäh" und "ungesund" habe ich dann einfach nur gefragt, wie kann Gelatine schlecht sein, wenn sie sogar Pflanzen-Heilkündler empfehlen? Wer von der absoluten Allmacht der Pflanzen überzeugt ist, muss hier erst einmal länger nachdenken.

    Wenn es um Thema Nachhaltigkeit geht, dann nenne ich einfach folgendes Video:

    " Klimawandel umkehren …
    …mit 400% mehr Weidevieh?"

    http://pinkpoisononpaleo.blogspot.de/p/blog-page.html

    Wer weitere Infos zu diesem Thema braucht, der schaut einfach hier vorbei: http://www.antiveganforum.com/wiki/Hauptseite

    Grüße

    #111457 hilfreich: 0
    Avatar
    terrarianer
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 330

    Ein Argument finde ich dennoch spannend und es würde mich interessieren ob ihr dazu Info’s habt? Wenn das Tier Stress ausgesetzt wird, bsw. auf den Weg zum Schlachter schüttet es Stresshormone aus die ins Fleisch übergehen.
    Zu esoterisch oder einfach nicht messbar? Das ein Schwein sehr intelligent ist ist ja bekannt. Wahrscheinlich ist das Tier auch sich seiner selbst bewusst?

    Meinungen. ..

    #111458 hilfreich: 0
    Avatar
    Anonym
    Beiträge: 0

    Dass bei der Schlachtung Adrenalin ausgeschüttet werden kann, wenn man bei der Schlachtung nicht aufpasst und sorgfältig mit dem Tier umgeht habe ich auch schon gelesen.

    Aber nach meinem Kenntnisstand soll sich dadurch nur der Geschmack des Fleisches verschlechtern, was dann ja auch jeder merkt. Von gesundheitlichen Nachteilen durch den Konsum eines solchen Fleisches habe ich allerdings noch nie gehört.

    #111459 hilfreich: 0
    Avatar
    Vlad
    Beiträge: 219

    Zitat von terrarianer im Beitrag #13


    Wahrscheinlich ist das Tier auch sich seiner selbst bewusst?


    Ich bin weder Akademiker noch Naturwissenschaftler, aber wenn sich ein Wesen seiner bewusst ist, müsste sich das in einer Reihe von Verhaltenswiesen äußern, wie z.B. Kunst. Wir Menschen sind uns unser bewusst und machen bestimmte Sachen wie (Bestattungs-) Riten, wir bemalen Sachen, wir schnitzen Instrumente, wir denken über Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft und Jenseits nach, wir planen, wir tätowieren uns schon seit der Steinzeit … ich bin skeptisch ob das "normale" Tiere können.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.