Der Atem(muskel)-Thread – Alles beginnt damit

Dieses Thema enthält 114 Antworten und 21 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Stadt-Hai 28.09.2019 um 00:38.

Ansicht von 15 Beiträgen - 91 bis 105 (von insgesamt 115)
  • Autor
    Beiträge
  • #123590 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    35 pts
    Beiträge: 922

    Zitat von Sven im Beitrag #90


    Habe in unserem Arzneischrank ein Verbandstape gefunden, damit geht es ganz gut. Mache die Nasenatmung jetzt den ganzen Tag und fühl mich richtig wohl dabei (gelassen aber fit). Zusammenfassend ist das Ding langsam und in den Bauch/Diaphragma zu atmen. Fortgeschritten dann auch mal den Atem anzuhalten, richtig?Also die Technik hat das Potential auf Platz 1 meiner Livehacks zu schießen! :)BTW. So atmet jeder Affe und auch das Reh. Warum wir Westler solche Basics falsch machen – mir ein Rätsel. Sogar zum richtig Schei…ssen gibt es ja mittlerweile Bestseller


    Genau, oberste maxime ist "Breathe light to breathe right", atmen möglichst nur durch die Nase und in den Bauch, damit das Diaphragma bewegt und gekräftigt wird. Wenn das sitzt, dann öfters mal den Atem anhalten, grade auch beim rumlaufen.

    Bei mir ist es definitiv auf Platz 1…ich hatte seit 10 Jahre nicht mehr so wenige Allergieprobleme

    Ja das stimmt leider…der große grau-weiße Fettklumpen zwischen unseren Ohren ist halt schon Fluch und Segen zugleich…denn so viel er uns ermöglicht, so sehr trennt er uns auch davon im Jetzt und in unserem Körper zu leben und auf diesen zu achten…da wird dann schonmal das Scheissen und das Atmen verlernt

    LG Jens

    #123591 hilfreich: 0
    Avatar
    naklar!
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 1627

    Übrigens hält man bei der Yoga – Atmung ( zumindest im Ashtanga ) gleichzeitig die "Bandhas" angespannt – gemeint ist der Schließmuskel und ein Punkt ca. 2 cm unter dem Bauchnabel. Wenn man diese beiden Punkte leicht anspannt merkt man recht schnell, daß sie sich körpermittig ( anders kann ichs nicht ausdrücken ) zu Einem verschmelzen.

    Dieser stabile Unterbauch ( unterhalb des Bauchnabels soll sich beim Atmen – auch während der Yogapraxis – nichts mehr bewegen ) sorgt dafür, daß der Atem fast ausschließlich über das Zwerchfell erfolgt und nichts seitlich oder nach vorne ausweichen kann. Zudem werden die Organe unterhalb des Nabels massiert, da auch sie nicht ausweichen können.

    Mit angespannten Bandhas läßt sich auch kräftemäßig einiges bewerkstelligen, gerade bei Eigengewichtsüungen ( = Yogapraxis ) aber auch, wie ich meine, im Kraftsport.

    Ein netter Nebeneffekt:
    Viele, auch schlanke, Menschen wundern sich, weshalb ihre "Plautze" trotzdem raushängt. Durch o.g. Anspannung, sowie die hieraus resultierende leichte Kippung des Beckens ( Schambein richtung Brustbein, oder anders ausgedrückt: Steißbein nach unten ) hat man auch was von seinem eigentlich flachen Bauch.

    Schön weiteratmen,
    Eric

    #123592 hilfreich: 0
    Avatar
    MadRichie
    Beiträge: 193

    Mir half das Nachts abkleben nicht wirklich, scheine schon ein kompletter Nachtsnasenatmer zu sein wie ich vermutet hatte. In der ersten Nacht ist mein Paketklebeband auch schnell abgegangen, danach hab ichs mit so einem Bondagetape versucht, was nicht an Haut sondern nur an sich selbst klebt. Hielt recht gut, aber der Druck auf dem Hinterkopf zur Befestigung war etwas störend.

    #123593 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 1167

    Habe jetzt auch mal seit 3 Tagen mit Box breathing angefangen. In der ubahn zur Arbeit und zurück plus aufvdem Weg zur Ubahn und zurück. So Ca in Sunme 1 Stk pro Tag. In Bewegung schaffe ich allerdings nur eine 3-3-3-3 Box. In Ruhe 9-9-9-9 problemlos. Irgendwie fühle ich mich klarer und wacher und etwas produktiver. Kann das sein? Nach 3 Tagen und gesamthaft 3 Std?

    Gibt es Studien zum Box breathing? Was passiert genau im Körper bzw warum profitiert man anscheinend auch noch Stunden nach der Übung?

    Jens Du bist doch der Box Profi ;-) erzähl mal. Auf den ersten Blick bringt mir das mehr als Wim Hof. WH finde ich immer während der Übung geil aber einen Effekt noch Stunden danach konnte ich nicht feststellen

    #123594 hilfreich: 0
    Avatar
    naklar!
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 1627

    Hey Jungs, weiß nicht ob`s hier reinpaßt….

    …gibt es Erfahrungen / Wissen zu Bag – Rebreathing? ( Ich glaube, es kommt von Peat / hatte eine alte Andro Diskussion darüber im Kopf und es jetzt in einer Serie wiedergesehen + erinnert )

    Eric

    #123595 hilfreich: 0
    Avatar
    Bamboochaa
    Teilnehmer
    Beiträge: 45

    Ich habe diesen Thread zum Anlass genommen, die Buteyko Methode auszutesten. Was soll ich sagen… kein NEM , keine Meditationstechnik und keine sportliche Betätigung hat mich innerhalb kürzester Zeit so schnell nach vorne gebracht. Ich bin mittlerweile überzeugt davon, dass die richtige Atmung an aller erster Stelle stehen sollte, bevor man versucht alle seine anderen Wehwehchen mit Hilfe aller möglichen Stellschrauben in den Griff zu bekommen ;-)

    Meine Kontrollpause lag am Anfang bei ca 13 Sekunden. Nach einer Woche ca bei 18 Sekunden. Und selbst dieser Wert ist lange noch nicht gut, wie ihr sicher wisst. Ich habe seitdem wesentlich mehr Energie über den Tag verteilt. Habe iwo gelesen, dass CO2 auch für die Cortisolbildung benötigt wird. Bei einer überlasteten Nebenniere durch zu viel Stress ist fehlendes CO2 wohl kontraproduktiv.

    Nur meine Atmung in der Nacht bekomme ich noch nicht richtig in den Griff. Benutze ein Klebeband. Seitdem schwillt meine Nase oft schon während des Einschlafens ein oder spätestens 1-3 Stunden später. Ich wache dann auf, mit mittlerer Atemnot. Manchmal begleitet von Nasenbluten, wenn ich versuche sie frei zu schnufen. Mit den Bronchien hab ich keine Probleme. Würde mich daher nicht als Asthmatiker bezeichnen. Allerdings bin ich etwas Allergie geplagt. Paar Pollen und Hausstaub.
    Die genannten Methoden zur Befreiung der Nase helfen bei mir nachts nicht oder nur unwesentlich. Tagsüber interessanterweise schon. Weder Luft anhalten im Sitzen oder beim Gehen hilft. Auch längeres reduziertes Atmen bringt kaum was. Nur Nasenspray oder leicht durch den Mund atmen. Hat jemand Tipps oder Ideen woran es liegen könnte?! Oder brauche ich einfach mehr Geduld?

    Mir ist zudem aufgefallen, dass ich auch tagsüber oftmals durch das linke Nasenloch schlechter einatmen kann, da es leicht blockiert. Merke es aber in der Regel nicht, da es das rechte Loch ausreichend ausgleicht. Worauf kann das hindeuten?

    Grüße und vielen Dank für diesen wundervollen Thread. Habe bereits meine Familie damit angesteckt.

    #123596 hilfreich: 0
    Avatar
    Sven
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 592

    Hallo Bamboocha,

    erstmal Hallo und top, dass Du einen Ansatz für Dich gefunden hast!

    Bzgl. dem Nasenschwellungspunkt:
    Soweit ich weiß ist es ganz normal, dass immer ein Nasenloch (etwas) pausiert bzw. das andere gerade durchlässiger ist.
    Gerade beim Schlafen meinte ich Anfangs zu wenig Luft zu bekommen (leichte Panik, dann Mund auf…). Hier hat mir geholfen so ruhig wie möglich zu bleiben und mit der vermeintlich wenigen Luft auszukommen – was zu meinem Erstaunen auch funktionierte. Bekommst Du denn generell noch etwas Luft oder ist die Nase KOMPLETT dicht?
    -> Ansonsten führt ein Fix der Schleimheute (Schleim, Schwellung, Allergien) am vielversprechenden über die Gesundung der Darmflora.

    LG

    #123597 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 1167

    Habe mich auf mal bisschen in Buyteko eingelesen. Aber so ne richtige schöne Erklärung für den Heimgebrauch habe ich nicht gefunden. Vor allem wie oft und wie lang und wie genau etc.

    Hast Du hier einen Link? Danke :-)

    #123598 hilfreich: 0
    Avatar
    Bamboochaa
    Teilnehmer
    Beiträge: 45

    Suche Mal nach: "Den Mund schließen" . Hier gibt es auf der ersten Seite der bekannten Suchmaschine ein offiziell frei erhältliches PDF Dokument :)

    #123599 hilfreich: 0
    Avatar
    Bamboochaa
    Teilnehmer
    Beiträge: 45

    Danke dir Sven!

    Die Nase ist nicht komplett dicht. Aber wenn ich versuche durch dir Nase zu atmen, dann höre ich mich an wie eine alte Dampflokomotive. Beide Nasenlöcher sind dann nahezu gleich verstopft. Und es ist wirklich sehr unangenehm auf Dauer und an ein Einschlafen ist dann partout nicht zu denken.

    Fange bald mit einer Darmsanierung. Hierzu habe ich noch einen Termin beim Doc. Ein Ungleichgewicht der Darmbakterien wurde bereits festgestellt. Was hilft denn gezielt beim Aufbau der Schleimhäute?! Glutamin und Zink?

    #123600 hilfreich: 0
    Avatar
    Sven
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 592

    @Bamboo

    Darmaufbau ist ein sehr kontroverses Thema.
    Den größten Effekt – und da sind sich so ziemlich alle einig – hat"Fasten" bzw. dem Darm Auszeiten für Aufräumarbeiten geben. z. B. 2 Tage (z.B. am Weekend) 2-4x im Monat bringt mir enorm viel. Ontop gibt es dabei noch Flohsamen und/oder Heilerde – auch hier gibt es einen Konsens.

    Bei Pro- und Präbiotika sowie NEMs wird es jetzt schon unklarer (gut oder schlecht z. B. bei SIBO?) – bzw. man muss (bzw. kann) das selbst austesten.

    Würde mit den Basics beginnen – die bringen 100% was und dann schauen ob das restliche Zeug noch schnellere Verbesserung bring.

    #123601 hilfreich: 0
    Avatar
    naklar!
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 1627

    Nur nochmal so – keiner atmet hier in die "Tasche", bzw. kann was dazu sagen?

    #123602 hilfreich: 0
    Avatar
    phil
    Beiträge: 1075

    Ich habe auch oft das Gefühl das meine Nase nicht wirklich frei ist.
    Ich hatte mir zur Einführung zu Buteyko folgendes YT-Video angeschaut und mitpraktiziert: https://www.youtube.com/watch?v=KHyXNPJvCug
    Hatte hier auch deutlich das Gefühl das die Nase frei wird.
    Nachhaltiger funktioniert für mich das praktizieren der Wim Hof Methode(speziell die Atemübung) am besten und ohne irgendwelche Nebenwirkungen. Für den Alltag kann man Buteyko vielleicht einfacher und "unauffälliger" involvieren und vielleicht sogar mit WHM kombinieren. Mittlerweile habe ich allerdings auch das Gefühl das man mit WHM auch übertreiben kann. Wenn ich es zu viel praktiziere, fühle ich mich zunächst sehr gut, es folgen aber auch Schwächephasen, welche ich(und auch Wim Hof) damit erkläre das der Körper im Wartungsmodus ist. Da muss man meiner Einschätzung nach die richtige Menge durch ausprobieren herausfinden oder sich an Anweisungen aus Programmen halten.

    #123603 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 1167

    Buyteko ist ja ursprünglich gegen Astma "kreiert" worden. Bringt das dann tatsächlich auch etwas wenn man kein Asthma hat? Soll ja anscheinend gegen alles helfen. Oder hilft Buyteko eben nur wenn weitere chronische Probleme die Folgen der ursprünglichen Erkrankung Asthma sind?

    #123604 hilfreich: 0
    Avatar
    Bamboochaa
    Teilnehmer
    Beiträge: 45

    Da könnte man sich wieder die Frage stellen, was zuerst da war. Das Asthma (aufgrund von Allergien etc.) oder die falsche Atmung. Vermutlich eine Kombination von beidem.

    Obs dir/allgemein helfen kann?! Ich glaube das kommt darauf an, wie man bisher geatmet hat (Mundatmung, insbesondere nachts?!) und welche Symptome man vorweist.

    Die Nasen/Zwerchfellatmung soll die natürlichste Form der Atmung darstellen, da Säuglinge / Kleinkinder i.d.R. auf diese Weise atmen. Aufgrund des Bohreffekts soll es die Sauerstoffversorgung deines Körpers verbessern, denn laut Buteyko atmen wir zu viel CO2 ab.

    Mir hat es jedenfalls bisher sehr gut geholfen und ich habe definitiv kein Asthma, jedoch Probleme mit den Nasenschleimhäuten – vermutlich aufgrund meiner Hausstauballergie. Zusätzlich habe ich stressbedingt unbewusst hyperventiliert und auch beim Sport völlig falsch geatmet. Seit ich meine Atmung geändert habe, habe ich weitaus mehr Energie über den Tag verteilt. Ich vermute, dass es nur eine Frage der Zeit gewesen wäre, bis sich bei mir Asthma entwickelt hätte.

    Um zum Kern deiner Frage zurück zu kommen… Ich glaube Buteyko kann jedem helfen, da die korrekte Atmung neben einer ausgewogenen Ernährung und körperlicher Betätigung an der frischen Luft zu den Basiselementen gehört. Wenn hier etwas schief läuft, dann gerät das ganze System aus dem Ruder und ein paar NEM werden meiner Meinung nach den gewünschten Effekt nicht nachhaltig und effektiv erzielen können.

    Probiere es doch einfach mal ein paar Wochen für dich aus :) Du hast doch sicher nichts zu verlieren

Ansicht von 15 Beiträgen - 91 bis 105 (von insgesamt 115)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.