Darmflora kippt immer wieder

Dieses Thema enthält 30 Antworten und 14 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar ChristineH 06.12.2018 um 19:20.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 31)
  • Autor
    Beiträge
  • #90916 hilfreich: 0
    Avatar
    stephanus2780
    Beiträge: 6

    Hallo
    Meine Darmflora war im Aug 2016 so durcheinander,das ich viele körperliche Probleme hatte.Steht ja zum Teil bei meiner Vorstellung.
    Die normale Schulmedizin konnte mir nicht mehr weiter helfen.
    Der Aufbau der Flora vehalf mir dazu ,das das Aufstoßen und Römheldsyndrom verschwand.
    Die Entzündungswerte (Calprotectin) gingen wieder auf einen Normalzustand,Leaky Gut Marker vielen.
    Es half mir wirklich. Seit dem nehme ich auch Entzyme bei Mahlzeiten ein, weil die Elastasewerte auch total im Keller waren.
    All diese Tipps und wirklich gute Hilfe bekam ich von einem Heilpraktier, und es hat ja auch wirklich geholfen.
    Habe es geschafft nach 7Jahren , vom Pantoprazol weg zu kommen. Sodbrennen habe ich auch keins mehr.
    Auch die Fertigpackungen mit Pulver gibts nicht mehr. Vertrage wieder viele Soßen. Und die ganzen Zuckergetränke lass ich zum großen
    Teil auch weg. Ab und zu mal ne Apfelsaftschorle.
    Nur jetzt weiß er auch keinen richtigen Rat mehr. Ich komme nicht mehr weiter . Ich bemerke schon förmlich wenn es im Darm wieder schlechter wird.
    Bekomme auf alles wieder Bähungen, und mir gehts schlechter. Ich kann doch nicht ständig wieder mit Bakterien anfüttern. Meine Darmflora hatte sich doch die ersten 30 Jahre auch von alleine gehalten.Trotz das nie eine Glutenunverträglichkeit weder im Blut noch im Dünndarm gefunden wurde, lasse ich es seit über einem Jahr komplett weg. Auch bei Milchprodukten passe ich auf.
    Ich habe die Darmflora schon so viele Male messen lassen. Wenn die Clostridien species weg sind, habe ich auch keine Blähungen mehr. Ich kann auch vieles wieder essen, und habe keine Probleme am nächsten Tag. Aber die Clostridien species kommen immer wieder, genauso das die Laktobaterien und die Enteros immer wieder verschwinden. Ich glaube das mein Darmniveau nie richtig gerade war. Die Laktos halten sich auch nicht. Ich koche auch viel Kartoffeln oder
    Reis.Lasse es kalt werden, und wärme es nächsten Tag auf. Mein Darm juckt es nicht. Des weiteren habe ich seit 2016 nur noch mit Müdigkeit und Antriebslosigkeit zu tun. Könnte nur noch auf dem Sofa liegen. Schaffe gerade so die 8 Std an der Arbeit. Zu Hause läuft nicht mehr viel.
    Habe auch eine Nebennierenmessung machen lassen, wobei da auch viele Mängel hervor kamen .
    Durch diese Geschichte ist vieles kaputt gegangen. Fast Job verloren, fast ein ganzes Jahr krank,und ne Beziehung scheiterte natürlich auch.
    Ich füge mal die ganzen Stuhlbefunde mit Datum hinzu. Befunde von 2016 fehlen. Da waren Calprotectin über 130 und andere Werte waren auch viel schlechter.
    Vielleicht hat jemand eine Idee wie man die Darmflora halten kann.Die ganzen Entzündungen brauche ich nicht mehr.
    2 Jahre Aufbau habe nur zum Teil weiter geholfen.

    Freue mich auf jede Antwort

    Grüße

    #132847 hilfreich: 0
    Chris (edubily)
    Chris (edubily)
    Verwalter
    23 pts
    Beiträge: 2455

    Lieber Stephanus,

    unsere Mitglieder hier im Forum helfen und kommentieren quasi immer und gerne.

    Bitte denke daran es diesen Mitgliedern leicht zu machen, deinen Beitrag zu lesen und zu verstehen. Zum Beispiel, indem du mehr Absätze nutzt oder deine Schilderungen prägnanter hältst.

    Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass sich (mehrere) Mitglieder an der Diskussion bzw. den Gesprächen beteiligen.

    LG Chris :-)

    #132848 hilfreich: 0
    Avatar
    Mo
    Beiträge: 381

    Absätze!!!!

    Was denkst du selbst, was es sein kann?

    Wie sieht denn deine Lebensweise aus?
    Details.

    #132849 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Zitat von stephanus2780 im Beitrag #1


    Habe es geschafft nach 7Jahren , vom Pantoprazol weg zu kommen. Sodbrennen habe ich auch keins mehr.


    Das ist gut, denn Pantoprazol ist sehr schlecht für Deinen Körper, es macht die Sache nur noch schlimmer. Wirf mal die Forumsuchmaschine an zu Pantoprazol, da hatten wir vor einigen Monaten erst eine lebhafte Diskussion dazu.
    Dein pH-Wert ist auch sehr hoch (habe allerdings nur den ersten Befund angeschaut, ist hier bei mir etwas mühsam mit den Bildern), da würde ich mit Magensäure-Unterstützung anfangen und mit Fermenten.
    Was hat Dein Heilpraktiker denn bezüglich dem pH-Wert gesagt/geraten?

    Zitat von stephanus2780 im Beitrag #1


    Ich kann doch nicht ständig wieder mit Bakterien anfüttern. Meine Darmflora hatte sich doch die ersten 30 Jahre auch von alleine gehalten.


    Doch, Du musst sie ständig füttern, dass sich da irgendwas von selbst erhält, ist leider ein Irrglaube. Auf die Unterstützung und die Pflege des Mikrobioms muss man wirklich Augenmerk legen.
    Außerdem: Es gibt auch transiente Bakterien, die nur durch uns durchlaufen (ein Beispiel ist der Heubazillus, der früher über Brunnenwasser aufgenommen wurde) und sich nicht ansiedeln, aber beim Durchlaufen wichtige Funktionen erfüllen. Da läuft ein ständiger Kampf in uns ab zwischen den nützlichen und den pathogenen Keimen. Ziel ist, dass die Guten die Schlechten in Schach halten und die Platzhirsche werden. Dazu muss man die Guten zuführen, auch füttern, den Pathogenen die Nahrung entziehen und (bspw. durch Unterstützung der Magensäure) ihnen die Umgebung zu verleiden.

    Im Forum gibt’s reichlich Lesestoff zu selbstgemachten Fermenten und Milchkefir/Wasserkefir. Zum Füttern schau auch mal hier rein: Darmaufbau: "Faserkraft" – eine Mischung von Präbiotika Gekochte und abgekühlte Kartoffeln und Reis, wie Du es schon machst, sind auch Futter für die kleinen Viecher. Getreidefrei essen, Getreide füttert die falschen Bakterien.

    Zitat von stephanus2780 im Beitrag #1


    Ich habe die Darmflora schon so viele Male messen lassen. Wenn die Clostridien species weg sind, habe ich auch keine Blähungen mehr.


    Auch Dir rate ich, wie Ben (Anmerkungen zu Stuhlanalyse / Darmprobleme / Ernährung (2)) dazu, nicht nur den Florastatus messen zu lassen, sondern eine Darm-Mikrobiomanalyse erstellen zu lassen.

    Zitat von ChristineH im Beitrag Anmerkungen zu Stuhlanalyse / Darmprobleme / Ernährung


    Ich bin da keine Expertin, aber zu den Bakterien kann ich sagen: Es ist ein großer Unterschied zwischen einzelnen Bakterienstämmen, wenn man nur "species" auswirft, ist das Bild doch sehr stark verpixelt sozusagen.

    Clostridium butyricum ist wünschenswert, das nehme ich sogar in einem Probiotikum zu mir.
    Clostridium botulinum ist pathogen, krankheitserregend.


    Es kann gut sein, dass man mit Magensäure-Unterstützung und Ernährung trotzdem helfen kann. Es ist aber auch möglich, dass man erstmal einen bestimmten Erreger (bspw. Helicobacter) ausrotten muss mit gezielter Behandlung, bevor man gute Bakterien ansiedeln kann. Im englischsprachigen Raum nennt man das "weed, seed and feed". Bei manchen Menschen hilft auch nur eine Stuhltransplantation.

    Lies Dich mal quer durchs Forum mit der Suchfunktion, hier haben schon Leute über ihre Helicobacter-Behandlung, aber auch schon über Stuhltransplantation berichtet.

    Was hast Du denn bezüglich zirkadianem Rhythmus und Stressmanagement bislang umgesetzt?

    #132850 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Ach so:
    Hast Du auch Blutwerte? (Mineralien, Vitamine etc.)

    #132851 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 1157

    Was mir beim ansäuern der Darmflora gut geholfen hat ist rechtsdrehende Milchsäure. Das werde ich jetzt auch künftig wieder einbauen. Hilft zusätzlich bei der Entgiftung von Ammoniak.

    #132852 hilfreich: 0
    Avatar
    stephanus2780
    Beiträge: 6

    Hallo

    Schon mal Dankeschön für die vielen Antworten.
    Pantoprazol bin ich ja zum Glück seit über einem Jahr weg davon.

    Was heißt Lebensweise?? Ernährung?? Oder Alltag??

    Seit dem es mich in 2016 total umgehauen hatte,habe ich manches verändert.
    Rauche nicht. Alkohol trink ich so gut wie gar nichts mehr.
    Vielleicht mal zwei Gläser Apfelwein 3. oder 4. Woe.
    Trinke meistens nur Wasser aus der Glasflasche. Wenn ich mal Lust auf etwas süßeres habe, dann gibt’s mal ein Glas gestreckte Apfelschorle.

    Glutenfrei seit über einem Jahr. An die Arbeit nehme ich Brot mit.
    Entweder mit Wurst oder Käse belegt. Dazu immer Radieschen,Gurken,
    Tomaten, oder Saure Gurken, vielleicht auch mal Paprika.

    Manchmal nehme ich auch vor gekochtes vom Vortag mit. Da ist dann meistens kalter Reis, oder Kartoffeln oder Nudeln .
    Die Kartoffeln sind dann nicht mehr so lecker.

    Als Beilage, mal Wirsing, Rotkraut, Rosenkohl, mal Brokkoli auf wärmen.
    Wenn ich s mit zur Arbeit nehme.
    Manchmal auch weiße Kohlraben, oder Steckrüben und im Sommer auch mal Spargel.
    Von der Gemüsetheke kaufe ich es roh ein.
    Sonst mittags ja frisch zu Hause, wenn ich Frühschicht habe.

    Komme vom Land und habe früher bei Großmutter immer zu geschaut. Da gibt’s keine Fertigpackungen. Ich koche da immer bißchen mehr.
    Haben früher auch Sauerkraut selbst gemacht.

    Abends mal grüner Salat mit Essig und Öl, oder Karottensalat , oder Gurkensalat. Meistens halt auch noch was von dem Brot dazu.
    Oder mal einen Lauchsalat mit Eier. Beim Brot auch mal Hering oder Lachs mit rohen Zwiebeln dazu.

    Äpfel jetzt im Moment direkt von den Bäumen. Im Sommer gabs eher mal Bananen.Oder Kirschen vom Baum.
    Glaub nicht das ich mich einseitig ernähre.

    Ich meinte mit Bakterien anfüttern , das ich ständig wieder Symbiolact A oder Symbioflor 1 einnehme, damit die verschwunden Bakterien wieder kommen.Sie hatten sich doch die Jahre vorher auch nur durchs vielseitige essen gehalten.

    Ich denke durch das ganze Pantoprazol, und Antibiotika ist vieles kaputt gegangen.

    Die Milchsäurebakterien (Laktobacillus)verschwinden ja immer wieder. Deswegen bekomme ich immer wieder Gärbakterien.

    Ja, der Ph Wert müsste viel niedriger sein .Deswegen halten sich die Milchsäurebakterien wohl nicht. Vielleicht ist ja wirklich die Magensäure sogar zu wenig?

    Der Heilpraktiker hatte noch keinen Augenmerk drauf..

    Helicobacter? Bei über 8 Magenspiegelungen mit Dünndarmbiopsie wurde nie was gefunden.

    Werde mal eine Darm-Mikrobiomanalyse machen lassen. Danke für den Tipp.

    Blutwerte waren erst immer nur großes Blutbild. Da war immer alles gut.
    Schildrüsen, Leberwerte, Bilirubin,usw.

    Nach dem die Darmentzündungen hoch waren , habe ich manche Mineralien messen lassen . B12 war unter 300, Vitamin D bei 11. B12 hatte ich spritzen lassen und Dekristol damals (2017) bekommen.

    Im Frühling 2018 waren die Werte immer noch gut.
    Muss mal schauen , was sonst noch für Mineralien gemessen wurden.

    Zirkadianem Rhythmus und Stressmanagement ist noch nicht viel gelaufen.

    Grüße

    #132853 hilfreich: 0
    Avatar
    Taek
    Teilnehmer
    Beiträge: 253

    Hallo,

    meiner Ansicht nach isst du sehr viel Rohkost.
    Versuche mehr gekochte Sachen zu essen.
    Salat am Abend ist schwer verdaulich.
    Lass alles weg, was dir nach der Mahlzeit nicht so bekommt. Du kannst dich ja dann nach einer weile Abstinenz wieder langsam rantasten.
    Ganz wichtig deine Psyche. Mach dir Gedanken darüber welche Themen du in deinem leben nicht "VERDAUT" hast…

    Gruß Taek

    #132854 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Zitat von stephanus2780 im Beitrag #7


    Ich meinte mit Bakterien anfüttern , das ich ständig wieder Symbiolact A oder Symbioflor 1 einnehme, damit die verschwunden Bakterien wieder kommen.Sie hatten sich doch die Jahre vorher auch nur durchs vielseitige essen gehalten.


    Durch Fermente nimmst Du eine große Bandbreite an nützlichen Bakterien auf. Jeden Tag. Für ganz, ganz wenig Geld.

    Zitat von stephanus2780 im Beitrag #7


    Ja, der Ph Wert müsste viel niedriger sein .Deswegen halten sich die Milchsäurebakterien wohl nicht. Vielleicht ist ja wirklich die Magensäure sogar zu wenig?

    Der Heilpraktiker hatte noch keinen Augenmerk drauf..


    Ich finde, das ist ein wichtiger Baustein, den Du selbst und sofort angehen kannst. Inklusive Esshygiene (extrem gut kauen und einspeicheln, in Ruhe essen, nicht Trinken zum Essen und bis eine Stunde danach, um die Magensäure nicht noch zu verdünnen).

    Ich würde mich auch von dem glutenfreien Dreck (Nudeln, Brot) befreien. Das brauchst Du nicht. Drei Viertel Gemüse (auch fermentiert) auf dem Teller und ein Viertel hochwertiges Protein.

    Zitat von stephanus2780 im Beitrag #7


    Zirkadianem Rhythmus und Stressmanagement ist noch nicht viel gelaufen.


    Das ist wichtiger als die Ernährung!

    #132855 hilfreich: 0
    Avatar
    stephanus2780
    Beiträge: 6

    Dreiviertel Fermentiertes Gemüse??

    Das einzige fermentiertes Gemüse was ich kenne, ist rohes Sauerkraut, oder rohe Schnittbohnen.
    Das müsste ich auch erst mal alles fermentieren. In vielen verschiedenen Tonfässer
    oder Einmachgläser machen und alles lagern .Gekauftes Sauerkraut ist kaputt.

    Und das jeden Tag dann essen? Nur Sauerkraut und Bohnen?Roh? Dann geht die Gasproduktion hoch.
    Kefir, Milchprodukte, Quark (außer Käse) gehen leider nicht mehr.

    Gemüse an der Arbeit zu zu bereiten, geht nicht .Ich bin viel draußen mit ganzen Tag Bewegung bei Wind und Wetter.
    Deswegen ab und zu Brot oder fertig gekochtes von zu Hause.

    Wenn ich was anderes finden würde was satt macht. Gemüse ist zwar gut und esse ich auch gerne,
    aber das hält bei mir nicht lange an, und nach 2Std habe ich wieder Hunger.
    Mit dreiviertel Gemüse ist da nicht lange beholfen.

    Zur Zeiten wo ich noch alles essen konnte, gabs viel mehr Kohlenhydrate , und selbst dann habe
    ich kaum zugenommen.Durch das ganze Abgespeckte Essen kann ich froh sein, das ich überhaupt
    mein Gewicht halte. Ständig Hunger. Bei Nudeln, oder Lasagne war ich früher wenigstens mal
    paar Std satt.

    Bei meinem niedrigen Gewicht, gar nicht gut.
    Das Brot macht mir auch keine Probleme. Keinen Durchfall oder irgendetwas.

    Jeden Tag 3 warme Mahlzeiten zu sich zu nehmen, da komme ich wahrscheinlich aus der
    Küche zu Hause gar nicht mehr heraus.Das muß auch gelagert werde. Mann hat auch Hobbies

    Ne richtige Mahlzeit mit Steckrüben, Wirsing, oder Blumenkohl ist nicht in einer
    Stunde gemacht.
    Würde ja vielleicht Haferflocken morgens essen. Nur das geht auch nicht mehr. Gluten.
    Hirseflocken schmecken nichts.

    Durch die ganzen Unverträglichkeiten , die ich bis vor 3 Jahren nicht hatte, muss man
    einiges einschränken.
    Was ist bei der Darm-Mikrobiomanalyse anders als bei dem Florastatus??
    Bekommt man irgendwie heraus ob genug Magensäure vorhanden war?

    Habe mal nachgeschaut , da kostet eine Untersuchung um die 300€.
    Florastatus,andere Untersuchungen, habe ich schon zu genüge gemacht, da bleibt jede neue Untersuchung gut überlegt.

    Wird ja alles weder von der Schulmedizin anerkannt, noch von den Krankenkassen bezahlt.
    Die Ärzte in den Kliniken wollten das alles damals gar nicht sehen. Keine Entzündung im Dickdarm, Blutwerte gut,
    also wird man wieder nach Hause oder in die psychosomatische Klinik geschickt.Alles schon durch.

    Ich werde auf jeden Fall so manches probieren,und beobachten ob sich etwas ändert .
    Versuche es ja schon 2 Jahre.

    Grüße

    #132856 hilfreich: 0
    Avatar
    naklar!
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 1610

    Heyhallo, hier mal awd differenziertes zu Hafer und Gluten:

    https://www.urgeschmack.de/hafer-gluten/

    Ich weiß, du hast geschrieben du verträgst keinen Hafer – aber halt wegen Gluten.

    Vielleicht verträgst du ihn ja, wenn du besser bescheid weißt. Ist mein Ernst, der Kopf macht ja viel aus – wenn nicht…
    …dann hast du halt einen guten Artikel auf einer sehr empfehlenswerten Seite gelesen.

    Gruß, Eric

    #132857 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Zitat von stephanus2780 im Beitrag #10


    Dreiviertel Fermentiertes Gemüse??


    Hab ich nicht geschrieben, bitte nochmal genau lesen.

    Zitat von stephanus2780 im Beitrag #10


    Das einzige fermentiertes Gemüse was ich kenne, ist rohes Sauerkraut, oder rohe Schnittbohnen.


    Hier im Forum nach Fermente suchen und lernen, was man alles mit wenig Aufwand machen kann.

    Zitat von stephanus2780 im Beitrag #10


    Und das jeden Tag dann essen? Nur Sauerkraut und Bohnen?Roh? Dann geht die Gasproduktion hoch.


    Ja, jeden Tag. Nicht nur Sauerkraut und von Bohnen schrieb ich nichts.
    Die Gasproduktion bedeutet, dass Darmbakterien sich über Ballaststoffe hermachen. Das ist gut. Nur, wenn es übel riecht, dann musst Du langsamer machen, bis sich die richtigen Bakterien in reichlicher Anzahl eingestellt haben, um die Ballaststoffe zu verarbeiten.

    Langsam anfangen. Das ist wichtig.

    Zitat von stephanus2780 im Beitrag #10


    Gemüse an der Arbeit zu zu bereiten, geht nicht .


    Für mich hört sich sowas nach Ausflüchten an.

    Zitat von stephanus2780 im Beitrag #10


    Ständig Hunger.


    Was spricht denn gegen (gutes) Fett?

    Zitat von stephanus2780 im Beitrag #10


    Das Brot macht mir auch keine Probleme.


    Sorry, aber hast Du nicht hier angefragt, weil Du große Probleme hast?

    Ich bin jetzt erst mal aus der Diskussion raus, bis ich erkennen kann, dass Du bereit bist, etwas zu unternehmen und aus Deiner Komfortzone rauszukommen.

    #132858 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 1157

    Sorry Christine aber wenn jemand täglich bei Wind und Wetter draußen ist und ständig in Bewegung… dann kannst du dir vorstellen in welche Richtung der Job wohl geht. Da ist dann in der Tat vielleicht wirklich schwierig den Camping
    Kocher und die Bratpfanne im Gepäck dabei zu haben. Allerdings spricht nichts dagegen morgens ne halbe Stunde früher aufzustehen und zu kochen. Oder abends, oder sehr große Portionen zu kochen. Das ist am Ende nur ne Frage der Organisation

    #132859 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1387

    Du isst ja schon viel Gemüse. HAst du evtl. mal sowas wie Carnivore Diet für ein paar Wochen versucht?

    #132860 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Zitat von Tommy im Beitrag #13


    Sorry Christine aber wenn jemand täglich bei Wind und Wetter draußen ist und ständig in Bewegung… dann kannst du dir vorstellen in welche Richtung der Job wohl geht. Da ist dann in der Tat vielleicht wirklich schwierig den Camping
    Kocher und die Bratpfanne im Gepäck dabei zu haben.


    Das habe ich nicht verlangt. Er hat aber bei allem erstmal erzählt, warum das alles nicht geht oder ihm das zu mühsam ist.

    Ich habe auch einen neuen Kunden, bei dem es keinen Pausenraum und keine Küche und null Platz am Schreibtisch gibt. Da mache ich keine Pause und faste den Tag über. Aber dann stelle ich mich abends halt in die Küche und schnipple Gemüse (dauert auch keine Stunde). Und wenn ich abends noch einen Termin habe, dann nehme ich was Vorgekochtes. Heute koche ich wieder einen großen Topf mit Rotkraut, davon kann ich die ganze restliche Woche immer wieder ein paar Esslöffel auf meinen Teller legen. Paar Esslöffel aus meinem Fermente-Glas. Was Warmes aus dem Instant-Pot. Bisschen Ackersalat (den kann man auch schon für zwei Tage vorbereiten) mit Avocado und noch ein bisschen Rohkost (geht mit dem Börnerhobel auch ganz fix). Während ich das mache, kann ich nebenher Eier oder Frikadellen oder Fisch zubereiten oder Gulasch aus dem Vorrat aufwärmen.

    So, ich geh jetzt zum Metzger um mir ne Rinderwade für einen neuen Topf Gulasch zu holen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 31)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.