COENZYM Q10 BEI MIGRÄNE-PATIENTEN

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar marcolino 06.02.2018 um 21:23.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #90547 hilfreich: 0
    Avatar
    marcolino
    Teilnehmer
    Beiträge: 556

    Zwischen Migräne und Inflammation besteht eine Korrelation.
    Coenzym Q10 (CoQ10) hat als entzündungshemmende Substanz bereits nützliche Effekte bei anderen Erkrankungen gezeigt.
    In einer randomisierten, doppelblinden, Placebo-kontrollierten, iranischen Studie mit 45 nicht menopausalen Frauen im Alter von 18 – 50 Jahren,
    die unter periodisch auftretender Migräne litten, nahmen 23 Patientinnen über einen Zeitraum von 3 Monaten 400 mg CoQ10/d ein,
    während 22 ein Placebo bekamen. Alle Probandinnen erhielten zudem ein Mittel zur Vorbeugung.
    Die Supplementierung mit CoQ10 reduzierte die CGRP (Calcitonin gene-related peptide)- und TNF-α-Konzentrationen signifikant,
    während es keine signifikanten Unterschiede bei den IL-6- und IL-10-Serum-Werten zwischen beiden Gruppen gab.
    Bei Migräneattacken spielt das Entzündungsprotein CGRP eine große Rolle. Durch die CoQ10-Therapie erhöhten sich die Serum-CoQ10-Spiegel signifikant.
    Im Vergleich zur Placebo-Gruppe, verbesserten sich dadurch zudem Häufigkeit, Schwere und Dauer der Migräne-Anfälle signifikant.

    (Dahri M, Tarighat-Esfanjani A, Asghari-Jafarabadi M et al.: Oral coenzyme Q10 supplementation in patients with migraine:
    Effects on clinical features and inflammatory markers. Nutr Neurosci. 2018 Jan 3:1-9)

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.