Citrullin bei Autoimmunerkrankung

Dieses Thema enthält 13 Antworten und 9 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Tommy 09.02.2020 um 12:37.

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #88429 hilfreich: 0
    Avatar
    Don90
    Teilnehmer
    Beiträge: 1000

    Hey!

    Chris schreib im neuen Artikel über NO, dass man bei der Einnahme von Arginin und Citrullin bei Autoimmunerkrankungen vorsichtig sein sollte.

    Könnte man mir erklären warum? Ich "leide" an Morbus Bechterew, bin aber schmerzfrei durch meine besondere Ernährungsform ala "artgerecht".

    Ich nehme schon seit einigen Wochen 5-10g Citrullin täglich. Inwieweit könnte ich das mit Arginin verbinden, bzw wie wäre dann die Einnahmeempfehlung?

    Danke für die Antwort!

    MfG

    #108883 hilfreich: 0
    Avatar
    OnkelPaul
    Teilnehmer
    Beiträge: 232

    Ich möchte mich gerne anschließen an die Frage in Bezug auf Asthma und Neurodermitis.

    #108884 hilfreich: 0
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    10 pts
    Beiträge: 2653

    NO und somit Arginin wird vom Immunsystem gebraucht. je mehr davon vorhanden ist, um so stärker kann es reagieren. Zumindest prinzipiell.

    #108885 hilfreich: 0
    Avatar
    Mothami
    Teilnehmer
    Beiträge: 114

    Ich würde gerne wissen, wie es damit bei Hashimoto aussieht. Aber ich denke okay, denn noch vor einem halben Jahr hat es Chris mir empfohlen, außer es hat sich mittlerweile was neues durch Studien ergeben.

    #217434 hilfreich: 0
    Avatar
    UlliS
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 27

    Citrullin erhöht die Verfügbarkeit von Arginin. Bestimmte Zellen des Immunsystems nutzen Arginin um NO zu produzieren. NO ist ein freies Radikal und verursacht Entzündungen. Eine Autoimmunreaktion wird dadurch verstärkt.

    #217438 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    44 pts
    Beiträge: 985

    Nein, NO ist KEIN freies Radikal sondern überlebensnotwendig in der Immunabwehr und für die Durchblutung und ein Stoffwechselmasterregulator.

    Vor allem eNOS-NO ist extrem wichtig. iNOS-NO kann entarten und Peroxynitrit entstehen lassen, ist im ersten Schritt aber auch sehr wichtig für die Immunabwehr (die „Waffe“ der Killerzellen quasi)

     

    Einfach mal die Artikel im Blog dazu lesen und am besten das neue Buch oder den NO-Guide.

     

    LG Jens

    #217448 hilfreich: 0
    Avatar
    UlliS
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 27

    jfi schrieb:(die „Waffe“ der Killerzellen quasi)

     

     

     

    Und wie funktioniert die Waffe? Wie schafft es NO Vieren, Bakterien oder Pilze zu killen?

    #217456 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    50 pts
    Beiträge: 2524

    Nicht dadurch, dass es ein Radikal ist. Es stimmt zwar, dass NO (auch) ein „freies Radikal“ ist, aber ein vergleichsweise sehr schwaches, das paraxoderweise auch antioxidativ wirkt.

     

    NO in hohen Mengen bindet sehr effektiv an viele Eisen- bzw. hämhaltigen Enzyme, die natürlich auch in Bakterien usw. vorkommen. Die Wirkmechanismen scheinen aber extrem vielfältig zu sein, wobei NO-Abkömmlinge, z. B. Peroxynitrit (entsteht aus NO + Superoxid-Anion) wohl eine wichtigere Rolle spielen als NO selbst. Das steht alles hier nochmal sehr ausführlich und explizit erklärt: https://gut.bmj.com/content/42/3/313.full

     

    Wichtig ist, dass man immer zwischen iNOS/NO und eNOS/NO unterscheidet. Ersteres wird um den Faktor 1000 stärker gebildet, und zwar hauptsächlich von Immunzellen nach Stimulation von Zytokinen.

    #217511 hilfreich: 0
    Avatar
    UlliS
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 27

    Danke für die Infos!

     

    Ich kann Citrullin leider nicht nehmen.

    Mir geht’s spätestens am nächsten Tag eher schlecht, vermutlich weil mein Immunsystem aufdreht.

    Das könnte eine Autoimmunreaktion sein, oder mein Immunsystem geht verstärkt gegen meinen chronischen EBV vor.

     

     

    #217515 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    50 pts
    Beiträge: 2524

    Und wenn es gar nichts mit dem Immunsystem zu tun hat?

    #217531 hilfreich: 0
    Avatar
    UlliS
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 27

    Chris Michalk schrieb:Und wenn es gar nichts mit dem Immunsystem zu tun hat?

    Immunsystem war bisher für mich die einzig plausible Erklärung.

    Für alternative Vorschläge bin ich aber immer zu haben.

     

     

    #217533 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    7 pts
    Beiträge: 1202

    Chris Michalk schrieb:Und wenn es gar nichts mit dem Immunsystem zu tun hat?

    Sondern? In welche Richtung denkst Du? Bei den Versuchen mit Citrullin die ich hatte merkte ich auch vermehrt Muskel und Gelenkschmerzen. Auch wenn ich keine diagnostizierte AI Erkrankung habe, denke ich öfters mal dass das ein oder andere Zipperlein autoimmun bedingt sein könnte.

    #217569 hilfreich: 0
    Avatar
    Mo
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 464

     

    wenn du lange genug weiter machst/denkt, dann kommt  AI auch irgendwann.

     

    lass den gedanken mal los.

     

     

     

    #217610 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    7 pts
    Beiträge: 1202

    Du Aussage hilft mir reichlich wenig! Ich hatte hin und wieder erhöhte ANA’s und SD Antikörper. Wie frage ja nicht aus jux und Tollerei

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.