Chronisch gereizter Hals/Husten

Dieses Thema enthält 12 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von jfi jfi 14.05.2018 um 15:10.

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #90676 hilfreich: 0
    Avatar
    Mabe
    Beiträge: 8

    Hallo Forum!

    Der Titel sagt ja schon klar aus was mein Problem ist.
    Mein Hals fühlt sich rund um die Uhr gereizt an, Husten ist auch mit dabei.

    Dieses Problem habe ich nun schon seit Februar 2017. Es hat angefangen mit einem sehr starken Infekt der v. a. den Hals betroffen hat. Die Krankheit an sich ist in zwei Wochen verschwunden, lediglich die Probleme im Hals sind seitdem geblieben.
    Zwischendurch hat mir ein Antitussivum für 3-4 Monate Abhilfe verschafft, dann hat es wieder angefangen. Langfristig sehe ich das ständige Schlucken von Hustenstillern auch nicht als Lösung – reine Symptombekämpfung ohne an der Ursache anzuknüpfen ist nichts für mich.

    Dazu kommt, dass mich dieses ganze Thema langsam depressiv macht. Das Leben macht so einfach keinen Spaß mehr. Die Ausbildung und der Sport leidet sehr darunter weil ich einfach auf nichts mehr Bock habe und mich irgendwie immer mehr zurückziehe. Eigentlich total bescheuert, das ist mir klar, aber ich nehme das eben so wahr. Ich kann mich einfach nicht aufraffen und habe null Motivation für nichts…
    Dazu kommen auch noch starke Einschlafprobleme, welche ich zwar auch schon vorher hatte, jetzt treten sie aber verstärkt auf – wahrscheinlich auch weil ich mir rund um die Uhr Gedanken mache.
    Nun bin ich durch einen guten Freund auf edubily gestoßen und lese auch sehr viel im Handbuch.

    Jetzt zu den Blutwerten, welche ich im Dateianhang auch hochgeladen habe. Hier ein paar meiner Werte (fett), teilweise auch verglichen mit den Referenzwerten aus dem Handbuch zum Körper:

    Magnesium: 0,78 mmol/l – > 0,9 mmol/l
    Vitamin B12: 1316 pg/ml
    25-OH Vitamin D3: 69 ng/ml – 40 – 80 ng/ml
    Testosteron: 2,17 ng/ml
    Selen: 104,1 ug/l – > 170 ug/l
    Zink: 677 ug/l – > 1,3 mg/l
    TSH: 0,43 uU/ml – < 1,5 uU/ml
    Ferritin: 100 ng/ml – > 150 ng/ml
    HS-Omega-3 Index: 6,90 %

    Da ist also einiges nicht so wie es sein sollte.
    Die restlichen Werte sind als Bilder im Anhang.
    V. a. bei den Fettsäurewerten habe ich Probleme die Ergebnisse richtig zu interpretieren, u. a. das O3:O6 Verhältnis. Vielleicht könnt ihr mir damit helfen.

    Was ich seitdem getan habe: Zink + Selen in Kapseln gekauft, Zink momentan 90 mg tgl. und Selen 780 ug tgl. um die Werte anzuheben.

    Ansonsten: Habt ihr Ideen, welche der Blutwerte auf mein Halsproblem zurückzuführen sein könnten?

    Wenn noch mehr Infos benötigt werden einfach nachfragen!

    Danke schon mal und Grüße
    M.

    #130794 hilfreich: 0
    Avatar
    Mabe
    Beiträge: 8

    Ergänzend noch die NEM’s welche ich derzeit nehme + meine Ernährung grob:

    NEM’s:

    – Vit D Tropfen 10.000 i. E. + K2 Tropfen
    – MSM 6 – 8 g
    – Magnesiumcitrat Pulver in Wasserflasche über den Tag verteilt
    – VitC (Ascorbinsäure) 3 – 4 g über Tag verteilt
    – Seit dem Blutbild Zink Kapseln 90 mg tgl.
    – Ebenso seit dem Blutbild Selen Kapseln 780 ug tgl.
    – 20 g Glutamin tgl. im Protein Shake

    Basis meiner Ernährung:

    – Kartoffeln
    – Reis (weiche ich seit neuestem über Nacht ein)
    – Auch seit neuestem Hähnchenleber (vermischt mit Hähnchen oder Pute)
    – Lachs
    – Grüne Smoothies mit gekochtem + rohem Gemüse (meist Blattspinat, Brokoli, Blumenkohl, Petersilie) + Proteinpulver + Banane + Beeren
    – "Paelo – Müsli" von DM mit Kokosmilch
    – Obst Bananen, ab und zu Honigmelone und Äpfel, Beeren im Smoothie
    – Fischöl, welches ich im Proteinshake oder Smoothie beimenge, ca. 4 EL
    – Ich brate fast ausschließlich mit Kokosöl
    – Keinerlei Alkohol, kein Junk Food, Süßigkeiten fast nie

    Diese Ernährung pflege ich so seit ca. 2 – 3 Monaten.

    #130795 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    11 pts
    Beiträge: 834

    Lass das MSM versuchsweise mal weg. MSM ist ein Chelator und raubt Dir Zink, Kupfer und andere Metalle.
    Und dadurch kann Dein Körper nicht mehr genug SOD produzieren. Wenig SOD ergibt viel Entzündung.

    #130796 hilfreich: 0
    Avatar
    Brynhildr
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 168

    Hi,
    was sagt denn Dein Hausarzt dazu? … Geh mal zum HNO -Arzt!

    Beschwerden im Hals, die länger als 4 Wochen bleiben gehören abgeklärt.

    Nicht immer liegt es an Nahrung oder Nahrungsergänzung, nicht immer hilft es, nur ein Rennie zu lutschen.

    Eine Säure wie MSM vorsichtshalber weglassen, finde ich eine gute Idee.
    Das Selen klingt mir etwas überdosiert, da musst Du vorsichtig sein.

    Gruß und alles Gute!
    Bruni

    #130797 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    7 pts
    Beiträge: 1174

    können auch typische Allergiesymptome und/oder Unverträglichkeiten sein. Nicht alles ist über Vitalstoffmangel erklärbar, auch wenn es natürlich Sinn macht Mängel aufzufüllen.

    -Probleme abhängig der Tageszeit? Abhängig was Du isst? Wann ist es besser/Schlechter oder immer gleich? Zuhause besser/schlechter als zb auf der Arbeit oder im Urlaub? Antibiotika bei dem starken Infekt bekommen? Hast Du Tiere? Teppiche? Usw usw

    Das sind Symptome die einfach durch zu viele Dinge (mit)verursacht werden können. Daher muss man sehr genau schauen und am besten Dokumentieten. Würde ein Tagesbuch führen mit essen, Aktivitäten, Aufenthalt etc. und dann dokumentieren wie es dir jeweils geht.

    #130798 hilfreich: 0
    vera8555
    vera8555
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 322

    Mal eine nicht ganz abwegige Frage: ACE-Hemmer (Blutdrucksenker) mußt du nicht einnehmen?
    Ich bekam vor Jahren auch einen ACE-Hemmer verschrieben und hatte gleiche Symtome wie du und sehr gelitten, bis mich eine Apothekerin auf diese Nebenwirkungen
    aufmerksam gemacht hat.

    #130799 hilfreich: 0
    Avatar
    Mabe
    Beiträge: 8

    Danke für alle Antworten.

    @wmuees:
    MSM nehme ich erst seit ca. 1 Monat. Die Beschwerden habe ich aber schon viel länger.

    @Brynhildr:
    Hausärztin hat in den Hals geschaut und sieht anscheinend nichts auffälliges. Asthma Test war auch negativ. Beim Lungenarzt war ich letztes Jahr auch schon. Bei einem HNO auch… der wollte mir nach zwei Minuten direkt AB verschreiben aber das tu ich meinem Körper nicht mehr an.
    Im Februar diesen Jahres habe ich sogar eine sehr teuere 48h-pH Metrie im Rachen machen lassen.
    Allgemein habe ich nie eine Diagnose bekommen, oft als psychosomatisch abgetan…
    Nur das Antitussivum hat Abhilfe verschafft, das hat einfach den Reiz abgestellt und das blieb dann auch so eine Zeit lang.
    Dann ging es mir psychisch auch wieder gut. Bis es eben wieder angefangen hat.

    @Tommy: Ich merke es verstärkt morgens. Mir ist auch aufgefallen, dass ich morgens auch öfter einen trockenen Mund habe.
    Und meine IGE Werte waren im Februar tatsächlich leicht erhöht (119), jedoch bei diesem Bluttest (s. beigefügte Datei) ist der IGE Wert wieder unter 100, also kann man eine Allergie ja Theorie ausschließen, oder?

    @vera8555:
    Nein ich nehme keinerlei Medikamente.

    #130800 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    41 pts
    Beiträge: 954

    Zitat von Mabe im Beitrag #7


    @Tommy: Ich merke es verstärkt morgens. Mir ist auch aufgefallen, dass ich morgens auch öfter einen trockenen Mund habe.
    Und meine IGE Werte waren im Februar tatsächlich leicht erhöht (119), jedoch bei diesem Bluttest (s. beigefügte Datei) ist der IGE Wert wieder unter 100, also kann man eine Allergie ja Theorie ausschließen, oder?


    Das hört sich danach an, dass du vllt an Schlaf-Apnoe leidest oder zumindest nachts durch den Mund atmest oder schnarchst.
    Die schnellste und sinnvollste Abhilfe dafür ist es nachts den Mund zu zu tapen.

    Den SInn und Zweck dahinter hatte ich schonmal irgendwo im Forum geschrieben und das Buch in dem alles erläutert wird heist "The Oxygen Advantage" von Patrick McKeown.

    LG Jens

    #130801 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    7 pts
    Beiträge: 1174

    Nur aufgrund des IGE Wertes davon auszugehen dass man eine allergische Komponente ausschließen kann halte ich für falsch.

    -Hausstaub?
    -Schimmelpilze?
    -andere Toxine in der Wohnung?
    -generelle Schlafhygiene wie Temperatur, EMF etc?

    Und in jedem Fall das Tape auf dem Mund versuchen.

    #130802 hilfreich: 0
    Avatar
    Mabe
    Beiträge: 8

    @Bruni: Danke für deine PN, habe auch geantwortet. Kam die an? In meinen gesendeten Nachrichten wird nämlich nichts angezeigt.

    @jfi + Tommy:
    Ich hab mir das Tape bestellt und werde es ausprobieren. Ich danke euch.
    Hausstaub hab ich über Cerascreen testen lassen, war negativ. Zum Rest kann ich nichts sagen..

    Ansonsten: Mag mir noch jemand beim Interpretieren des Omega3 Index helfen?
    Bzw. auch bei den Blutwerten?
    Sollte ich noch irgendwo etwas dringend verbessern?

    #130803 hilfreich: 0
    Avatar
    Tobler
    Beiträge: 23

    Meine Mutter hat auch immer solchen husten, nach langen surfen im Internet habe ich was zu Zahnpasta gefunden, welche wir dann auch gewechselt haben, jetzt ist bei uns Bio Zahnpasta. Und ihr Husten ist wesentlich weniger geworden.

    #130804 hilfreich: 0
    Avatar
    radl92
    Beiträge: 2

    Liebes Forum,

    bei Zahnpasta sollte man beachten, dass diese kein Fluorid beinhaltet. Fluorid an sich führt in größeren Mengen zu Vergiftungserscheinungen und bei regelmäßiger Verwendung/Einnahme bei vielen zu Atemwegsreizungen und Husten.
    Auf der anderen Seite hat Fluorid natürlich in Zahnpasta auch seine Funktion. Hier gilt es, für sich abzuwägen, was einem wichtiger ist.

    BG
    radl92

    #130805 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    41 pts
    Beiträge: 954

    kurzes Offtopic:
    Das hatten wir auch bereits des öfteren thematisiert hier und nein, Fluorid hat keine Funktion und auch keinen Zusatznutzen in Zahnpasta.
    Einfach eine ohne Fluorid nehmen oder als kostengünstige Alternative einfach mit Schlämmkreide die Zähne putzen.
    Mache das jetzt bereits 1,5 Jahre und mein Zahnarzt hat keinerlei Beanstandungen.

    Noch viel wichtiger als Putzen ist es da die Zähne richtig zu ernähren, also für genug Vit D, Vit K, Magnesium, Kalzium und Protein zu sorgen und Zucker zu minimieren.

    OT-Ende

    LG Jens

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.