Cholesterin senken

Dieses Thema enthält 10 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar julesg88 15.05.2019 um 07:24.

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #178401 hilfreich: 0
    Avatar
    julesg88
    Teilnehmer
    Beiträge: 101

    Hallo zusammen,

    Bei einem guten Bekannten wurden hohe Cholesterinwerte (ca 230, davon ungefähr 175 LDL, 55 HDL) festgestellt.

    Bevor hier rein der Zahlen wegen die Ärzte mir Statinen kommen (wurde schon angesprochen) würde ich gerne der Ursache auf den Grund gehen.

    Hier seine "Stats":

    – 59 Jahre
    – Erhöhter Blutdruck mit Tabletten behandelt (alle Männer in der Familie), aber schon gesenkt von früher mit Lifestyle Änderungen
    – Seit ein paar Jahren ziemlich Gesundheitsbewusst, davor ca 25 Jahre eher weniger (stressiger Job)
    – Wenn überhaupt leichtes Übergewicht, allerdings schon stark reduziert. Unterhautfett an Bauch, sonst wenig.
    – Ernährung: Viel Salate, 2-3x die Woche Fisch, wenig Brot, seit einigen Monaten 16/8 Fasten. Ausnahmen ab und zu am Wochenende, sonst eher wenig Junkfood. Insgesamt isst er eher wenig Kalorien.
    – Bewegung: 1-2x Kieser Krafttraining, 1×45-60min laufen, pro Woche ca 4-6h spazieren

    -> Habt ihr Ideen an was das noch liegen könnte? Was kann ich noch empfehlen?

    Danke!!

    #180759 hilfreich: 0
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    10 pts
    Beiträge: 2653

    was genau ist das Problem? Hober LDL ist in dem Maße kein allzu guter Indikator und selbst Statine helfen statistisch gesehen erst dann wenn sie der Sekundarpräventation dienen, also erst dann NACHDEM ein Herzinfarkt bereits passiert ist. Aber in allen Fällen werden sie sein Diabetesrisiko schön steigern, immerhin. Und zu Muskelschwäche führen…

    Wie hoch sind denn die Triglyceride? Diese sind zusammen mit dem HDL ein deutlich besserer Risikoindikator (gibt nur keine patentierbaren Medis, die diese helfen würden zu senken. Nur Lifestyleänderungen.)

    Wegen Blutdruck: Arginin, Magnesium und Kalium bereits probiert?

    #180760 hilfreich: 0
    Avatar
    julesg88
    Teilnehmer
    Beiträge: 101

    Danke.

    Triglyceride Sind bei 81 (Ref 50-150). Hat er über die letzten 3 Jahre von 100 gesenkt.

    Ja, Statine will er auch vermeiden. Sein Hausarzt redet aber schon von guten Erfahrungen damit etc ("da hatte noch nie einer bei mir Muskelschmerzen"). Hat wohl keine Ahnung…

    Gibt es hier Ärzte in Süddeutschland die das nach Stand der Wissenschaft (nicht auf allgemeinem Hausarztniveau) beurteilen können?

    Habe ihm schonmal das hier vorgeschlagen:

    – Täglich Avocado
    – Haferflocken / Kleie mit Zimt
    – Omega 3 1000mg / Tag
    – Sport weiter machen

    Sonst noch Ideen?

    Bzgl Blutdruck: Da ist er leider skeptisch ggü NEM, aber ich probiere es nochmal… Ggf. würde ihm ein Besuch bei einen entsprechendem Arzt helfen.

    #180761 hilfreich: 0
    Avatar
    Django
    Teilnehmer
    Beiträge: 168

    Triglyceride sind sehr gut und HDL ist nicht niedrig. So schlimm sieht es doch gar nicht aus, oder?

    #180762 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Zu diesem Thema verlinke ich immer wieder gerne diese Seite: https://www.lunow.de/diagnose/cholesterin.html

    Zitat


    Ob eine medikamentöse Therapie des zu hohen Cholesterins notwendig ist oder nicht wird weniger durch die Höhe des Cholesterins sondern in erster Linie durch die individuellen Auswirkungen des Cholesterins auf die Gefäße entschieden.


    Zitat


    Ob ein Cholesterinwert zu hoch ist, hängt in erster Linie von der individuellen Konstellation ab. Deshalb kann man auch nicht von normalen oder zu hohen Cholesterinspiegeln sprechen ohne das Gesamtrisiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall zu berücksichtigen.
    Bei jedem Menschen wirken sich zu hohe Cholesterinwerte anders aus. Nur gering erhöhte LDL-Cholesterinwerte können starke Gefäßverkalkungen zur Folge haben. Auf der anderen Seite ist es auch keine Seltenheit, dass Patienten mit hohen LDL-Cholesterin keine oder nur geringe Ablagerungen an den Gefäßen haben. Deshalb sollte vor der Entscheidung, ob eine medikamentöse Therapie des zu hohen Cholesterins notwendig ist, auf jeden Fall umfangreiche Untersuchungen der Gefäße und des Herzens im Sinne eines Herz-Gefäß-Check durchgeführt werden.


    Ich gehe stark davon aus, dass der Arzt, der wegen der Cholesterinwerte so besorgt ist, keine Untersuchung der Gefäße und des Herzens vorgenommen hat – oder doch?

    Wäre ich Dein Bekannter (familiäre Vorbelastung), würde ich mir von diesem Arzt eine Überweisung zum Facharzt holen und den Gefäßcheck machen lassen. Danach gibt’s dann Entwarnung oder aber Maßnahmen wie wmmues sie hier auflistet: Arterienverkalkung (6)

    #180763 hilfreich: 0
    Avatar
    julesg88
    Teilnehmer
    Beiträge: 101

    Danke euch!

    Wurde gemessen: "leichte" Ablagerung in der Halsschlagader. Was tun kann also nicht schaden…

    #180764 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1435

    #180765 hilfreich: 0
    Avatar
    Wirbelwind
    Teilnehmer
    Beiträge: 259

    Homocystein und OxLDL messen lassen.
    Falls beides niedrig, besteht kaum Handlungsbedarf.
    Falls doch, wäre NIACIN noch eine Alternative. Im Gegensatz zu Statinen hat Niacin die erwünschte Doppelwirkung: senkt sowohl LDL und erhöht gleichzeitig HDL.

    "Goldstandard" wäre die LDL-Subfraktionen messen lassen. Das gibt Klarheit über die Gefahr von Arteriosklerose.
    Das machen z. B. GanzImmun oder Biovis.

    #180766 hilfreich: 0
    Avatar
    julesg88
    Teilnehmer
    Beiträge: 101

    Danke euch, damit gehe ich Mal in die Gespräche :)

    Kann mir noch jemand sagen woran hohes OxLDL liegen kann? Meines war bei einer vergangenen Messung erhöht.

    Mein Verdacht: ich war am Abend vor der Messung in einem China Restaurant – dort wurden vermutlich keine guten Öle benutzt. Ist das OxLDL so schnell beeinflussbar?

    #180767 hilfreich: 0
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    10 pts
    Beiträge: 2653

    oxLDL besteht aus oxidierten Fettsäuren. D.h. fast nur aus PUFA, insbesondere also aus 0-6 haltigen Saatölen wie etwa Frittierfett aber auch die ranzig gewordenen O-3-Kapseln.

    Entweder wurden diese bereits ranzig zu sich genommen- d.h. i.A. sind sie älter als einige Wochen nach Extraktion oder sie wurden zu stark erhitzt (Pfanne, Fritteuse!). Oder aber sie konnten im Körper aufgrund eines Mangels an Antioxidantien (diese isst man inbesondere mit pflanzlicher Nahrung aber auch der Körper baut welche, u.a. mit Kupfer, Mangan und Cystein) oder eines Zuviels an freien Radikalen (gibt es hier noch Raucher? Auch Leser mit Strahlungexposition?) oxidieren.

    #180768 hilfreich: 0
    Avatar
    julesg88
    Teilnehmer
    Beiträge: 101

    Danke Markus.

    Zu O3 Kapseln: Edubily ;) wirbt ja damit, dass die Kapseln vor Oxidation geschützt sind. Bei Aufbewahrung im Kühlschrank bis zum Mindesthaltbarkeitsdatum also nutzbar, oder eher nicht?

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.