Carnosin – 30/05/14

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Chris Michalk Chris Michalk 30.05.2014 um 18:05.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #87315 (0)
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    119
    Beiträge: 2600

    …ist ein Dipeptid, das heißt ein aus zwei Aminosäuren bestehendes Molekül, also Substanz.

    Ich tippe mir ja hier regelmäßig die Finger wund, weil ich will, dass Menschen endlich begreifen, was da überhaupt alles drin ist, in diesem Leben.

    Deshalb schreibe ich auch mit ordentlich Druck im Ton und manchmal vielleicht etwas… frech. :-) Aber das ist ja nur ein Schreibstil!

    Alpha-Liponsäure kennen wir bereits durch eine Frage eines intelligenten Menschens.

    Und haben gelernt: ALS (engl. ALA) nimmt die bei der gesteigerten Fettsäureoxidation entstehenden Superoxid-Radikale (freie Radikale) weg, zack.

    ALS wird natürlich in den Himmel gehoben. “Bestes antioxMittel ever” oder so ähnlich.

    Zum Glück können wir Studien lesen und zum Glück ist die Liste der Stoffe, die man studieren kann, nicht so lang.

    L-Carnosin heißt deshalb so, weil es im Fleisch vorkommt. Erinnert ein bisschen (vom Namen) an L-Carnitin.

    Finden wir in großen Mengen in Pute, Huhn und Rind in dieser Reihenfolge.

    Carnosin ist ein sehr, sehr starkes Antioxidanz. Wirklich! Das sage ich deshalb, weil man das nachlesen kann, vergleichen kann mit ALS und einem dann die Augen offen stehen:

    ALS und Carnosin erhöhen beide SOD (Superoxiddismutase, körpereigenes antiOX), aber Carnosin schafft 30% (Serum), 50% (Haut) und 50% (Leber) mehr, als ALS.
    Beide erhöhen Glutathion-Peroxidase (selenhaltiges körpereigenes antiOX), aber Carnosin schafft 1,5% (Serum), 14% (Haut) und 25% (Leber) mehr, als ALS.
    Beide senken MDA (ein Marker für oxStress), bis auf die Serumwerte (gleich), senkt Carnosin (Haut, Leber) die MAD-Werte um 2-3x so gut im Vergleich zur ALS – und Kontrollgruppe.

    Für wen das zu viele Zahlen waren: Carnosin schneidet hinsichtlich seiner antioxidativen Kapazitäten deutlich, deutlich besser ab. Auch und gerade weil Carnosin die körpereigenen antiOX-Systeme deutlich stärker ansteigen lässt, als ALS.

    Carnosin senkt im Experiment außerdem die LDL-Werte und steigert die HDL-Werte – das schafft ALS auch nicht.

    Aber: ALS reduziert das Gewicht der Tiere (im Vergleich zur Kontrollgruppe) immens und zwar um fast 25%. Bei gleicher Nahrungszufuhr.

    Anmerkung: ALS wirkt über AMPk und wird somit auch die Magermasse verringern.

    Hier ist die Referenz.

    #91323 (0)
    Avatar
    Jens
    Beiträge: 31

    Hi Chris,
    danke für den Artikel. Hatte das Carnosin schon früher mal genommen, wusste nicht mehr, warum ich es abgesetzt habe. Jetzt fällt es mir wieder ein. Jemand schreibt:

    "I think its important to keep in mind that carnosine is going to be irrelevant as an anti-aging substance until we can obtain it in its appropriate form of Nalpha-acetylcarnosine — the form that is resistant to the carnosine-break-down enzyme carnosinase"

    Mit anderen Worten: Ist es nicht so, dass die Carnosinase das Carnosin gleich wieder unschädlich macht?
    Oder lässt sich mit höheren Dosen (ab 1000 mg)? der Effekt umgehen?

    Vermutlich ist es auch am besten, das Carnosin – wenn man es nimmt – auf leeren Magen zu nehmen, damit es besser aufgenommen wird.

    #91324 (0)
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    119
    Beiträge: 2600

    Hallo Jens,
    ja das stimmt, daher sollten die Dosen auch höher liegen >1g.
    Allerdings bin ich mir momentan nicht sicher bezogen auf die Bioverfügbarkeit von Carnosin. In "Biochemie" habe ich dieszbl. gepostet und nach dieser Rechnung läge die BV bei ca. 80% – wenn dem so wäre, dann wäre es ein hervorragendes Supplement.

    LG, Chris

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.