Calcium ohne Milch?

Dieses Thema enthält 36 Antworten und 12 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar hans 26.10.2018 um 08:31.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 37)
  • Autor
    Beiträge
  • #90800 hilfreich: 0
    Avatar
    Don90
    Teilnehmer
    Beiträge: 1000

    Hey, wie würdet ihr euren Calciumhaushalt decken wenn man weder Milch noch Milchprodukte verzehrt?

    Ist dies möglich oder überhaupt notwendig um zB Osteoporose vorzubeugen?
    Ich selbst verzichte auf Milch und Milchprodukte, da ich eine Autoimmunerkrankung habe und ähnlich dem Autoimmunprotokoll esse.

    LG

    #131860 hilfreich: 0
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 798

    Zitat von Don90 im Beitrag #1


    Hey, wie würdet ihr euren Calciumhaushalt decken wenn man weder Milch noch Milchprodukte verzehrt?


    Möge die Macht des Brokkoli mit Dir sein!

    Zitat von Don90 im Beitrag #1


    Ist dies möglich oder überhaupt notwendig um zB Osteoporose vorzubeugen?


    Viele Fragen – alles was ich dazu gefunden habe sagt aus, das ca. 525mg/Tag für den Durchschnitt wohl ausreichen – also ohne Milchprodukte und ohne höheres Frakturrisiko. Für die Empfehlungen der DGE (1000mg) oder USDA (1200mg) sehe ich selber keine Basis – die sollten ggf. mal auf D3 und K2 schauen… Asiatische Länder haben dann auch niedrigere Empfehlungen. Am Ende ist jedoch nicht alles so einfach, weil auch 25(OH)D (D3), etc. pp. mit reinspielen.. und ohne genug Bewegung auch wieder schlechte Knochen…. was ggf. der Grund ist warum die Okinawas auch mit wenig Calcium gut auskommen bzw. ausgekommen sind (ca. 500mg).

    Natürlich Sind Referenzwerte >=1000mg schön um die Milchprodukte zu Pushen – und die machen dann wieder anderen Stress – und der bringt dann auch wieder viel Geld Zumindest wenn man sich den Verzehr im heutigen Maßstab anschaut. Da haben Menge und Qualität / Herstellung nichts mehr mit dem zu tun, wie es vor 70-100 Jahren war.

    LG
    Hans

    #131861 hilfreich: 0
    Avatar
    Pilki
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 179

    Dazu hat Chris Masterjohn erst gestern etwas geposted:
    https://chrismasterjohnphd.com/2018/08/0…lement-calcium/
    Das empfohlene Produkt mit 42$ für 228g erscheint mir allerdings etwas pricy
    Ich habe (möglicherweise hier?) auch mal gelesen, dass man alte Eierschalen waschen und trocknen lassen und dann gesammelt in den Ofen geben und danach malen kann. Soll eine hervorragende (im Sinne von hochkonzentrierte) Kalziumquelle sein. Wie gut die Aufnahme im Vergleich zu bspw. gemahlenen Knochenpulver ist sollen andere beurteilen.

    #131862 hilfreich: 0
    Zopiclon
    Zopiclon
    Teilnehmer
    11 pts
    Beiträge: 577

    Zitat


    Natürlich Sind Referenzwerte >=1000mg schön um die Milchprodukte zu Pushen – und die machen dann wieder anderen Stress – und der bringt dann auch wieder viel Geld


    Ernsthaft?
    Damit implizierst du etwas knapp an der flachen Erde vorbei!

    Und zum Thema: wichtig ist nicht was ich in den Mund stecke, sondern was im Körper ankommt. Wenig Vitamin D & K braucht halt auch mehr Calcium, damit überhaupt etwas ankommt etc……….

    Gruss

    #131863 hilfreich: 0
    Avatar
    Brynhildr
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 170

    Gerolsteiner Medium hat 348mg Calcium pro Liter – und das gibt es sogar in der glasflasche

    Eine Idee für dich?
    Gruß

    #131864 hilfreich: 0
    Avatar
    Don90
    Teilnehmer
    Beiträge: 1000

    Extra Mineralwasser zu kaufen ist mir auf dauer auch etwas zu nervig.
    Ich denke daran eben täglich etwas Calcium zu supplementieren, das Supp ist ja nicht sonderlich teuer.
    Brockoli esse ich zwar gerne aber auch nicht unbedingt wöchtentlich.

    Eine standarddosis von einem Supp kann wsl auch nicht verkehrt sein.
    Ich nehme zwar 2pd von LEF aber eben nur 2-3 Tabletten pro Woche, das ist vermutlich etwas zu wenig oder?

    https://www.amazon.de/Monatsvorrat-Magne…GFRZH46N9&psc=1
    Wäre ein solches Produkt in Ordnung? Dann würde ich hier mal die Mindestmenge von 500mg täglich nehmen und den Rest über die Ernährung pushen. Da ist der Preis dann auch total in Ordnung.
    Ich glaube nämlich nicht, dass ich ohne Milchprodukte auf eine sinnvolle Menge komme.

    #131865 hilfreich: 0
    Avatar
    Don90
    Teilnehmer
    Beiträge: 1000

    Oder doch eher ein natürlicheres Produkt um das umstrittene Calciumcarbonat zu vermeiden?
    https://www.amazon.de/Sango-Meereskorall…m+koralle&psc=1

    #131866 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    50 pts
    Beiträge: 2524

    Oh Leute … macht doch jetzt nicht auch noch aus Calcium ein Problem. Kauf euch für n Euro Calciumcarbonat im Supermarkt und nehmt es.

    Calciumcarbonat ist DAS Calcium der Natur. Aus welchem Calcium genau soll denn Sango Koralle bestehen?

    #131867 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    7 pts
    Beiträge: 1202

    Don m.W liegt Calcium in der Koralle als Carbonat vor.

    #131868 hilfreich: 0
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 798

    Zitat von Chris (edubily) im Beitrag #8


    Oh Leute … macht doch jetzt nicht auch noch aus Calcium ein Problem. Kauf euch für n Euro Calciumcarbonat im Supermarkt und nehmt es.

    Calciumcarbonat ist DAS Calcium der Natur. Aus welchem Calcium genau soll denn Sango Koralle bestehen?


    Absolute Zustimmung! Carbonat ist auch im 5 Kilo-Eimer für 15,99€ (Lebensvorrat) zu haben und es ist genau das, was im Mineralwasser drinn ist. Damit mache ich mir aus meinem Leitungs bzw. UO-Wasser auch wieder "mineralisiertes" Wasser und spare mir "schweres" Mineralwasser…. also was mit viel Mineralien, was schwer zu schleppen ist und schwer auf meinem Geldbeutel liegt

    LG
    Hans

    #131869 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    50 pts
    Beiträge: 2524

    Absolut! Man kann so vieles (zurecht) verkomplizieren und komplex machen – aber Themen wie Calcium/Magnesium oder Mineralien im Allgemeinen sollte jetzt wirklich kein Thema sein.

    #131870 hilfreich: 0
    Zopiclon
    Zopiclon
    Teilnehmer
    11 pts
    Beiträge: 577

    Zitat


    Carbonat ist auch im 5 Kilo-Eimer für 15,99€ (Lebensvorrat) zu haben und es ist genau das, was im Mineralwasser drinn ist. Damit mache ich mir aus meinem Leitungs bzw. UO-Wasser auch wieder "mineralisiertes" Wasser und spare mir "schweres" Mineralwasser…. also was mit viel Mineralien, was schwer zu schleppen ist


    Wieviel Eimer hast du rum stehen, um aus dem H2O wieder vernünftig mineralisiertes Wasser zu machen?

    Gruss

    #131871 hilfreich: 0
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 798

    Zitat von Zopiclon im Beitrag #12


    Quote:
    Wieviel Eimer hast du rum stehen, um aus dem H2O wieder vernünftig mineralisiertes Wasser zu machen?Gruss


    Einen -> Lebensvorrat. Ich gehe damit jedoch sehr sparsam um, weil ich im Regelfall schon gut Calcium mit der Nahrung zu mir nehme. Die ganze Calcium-Geschichte hat so viele Parameter… Salzzufuhr, Sonne, D3/K2, auch Kalium, zig andere Co-Faktoren, Sport / Belastung der Knochen – letztendlich blickt da doch keiner durch.

    LG
    Hans

    #131872 hilfreich: 0
    Zopiclon
    Zopiclon
    Teilnehmer
    11 pts
    Beiträge: 577

    Warum versetzt du das Wasser nur mit Calcium?

    Was ist mit anderen Mineralien oder Metallen?

    Gruss

    #131873 hilfreich: 0
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 798

    Zitat von Zopiclon im Beitrag #14


    Warum versetzt du das Wasser nur mit Calcium?

    Was ist mit anderen Mineralien oder Metallen?


    Ich mache das mit dem Calcium sogar nur ab und zu. Die anderen Sachen sind in der Nahrung bzw. ich führe Sie nur geziehlt nach Indikation & Bluttest zu. All meine Recherche hat mich da noch vorsichtiger gemacht. Was ich jedoch gerne mache (im Wasser) ist Magnesium – über den Tag verteilt.

    LG
    Hans

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 37)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.