Blutwerte wolfo – Frage zu Spitzenwerten

Dieses Thema enthält 4 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar wolfo 06.08.2015 um 20:10.

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #88538 hilfreich: 0
    Avatar
    wolfo
    Beiträge: 4

    Guten Tag liebe Leute,

    nachdem ich nun meinen zweiten Bluttest hinter mir habe, möchte ich die Werte einmal veröffentlichen und mir gerne einen Rat dazu einholen.
    Bei meinem zweiten Bluttest habe ich ein Blutbild mitbekommen, leider nicht beim ersten Test daran gedacht.

    Kurze Information zu mir, ich bin 21 Jahre alt und betreibe seit ~2 Jahren Kraftsport,
    täglich konsumiere ich im Schnitt 3500 kcal, 200g Proteine und 110g Fett, rest Kohlehydrate. Dies scheint eine gute Schwelle zu sein, da ich
    Fortschritte im Sport erziele und nicht sonderlich viel Gewicht aufbaue in der Woche.

    Meine Ziele die ich mir gesetzt habe zu diesem Bluttest, Veränderungen dabei:
    1) Vitamin D steigern +111nmol/l
    2) Hämoglobin erhöhen +0,9g/dl
    3) Ferritin erhöhen +70µg/l
    4) Magnesium erhöhen -0,03mmol/l

    1.Magnesium nehme ich täglich 800mg ein in Form von 5gr Magnesiumcitrat, ich vermute der Wert ist gesunken weil nun noch mehr Magnesium verbraucht wird?

    2.Mir ist aufgefallen das mein Hämatokrit-Wert weiter steigt, bis jetzt habe ich nur spärliche Informationen zu diesem Wert im Internet gefunden,
    kann mir wer etwas dazu näher erläutern? Kann ich die Steigerung eingrenzen indem ich mehr Wasser konsumiere? Oder ist der Wert zu vernachlässigen?
    Gleiches gilt für den Harnsäurewert, hängt dieser mit zuwenig Wasser zusammen?

    3.
    fT3 von 4,3ng/l auf 4,5ng/l (2,3-4,2)
    TSH von 2.94mU/l auf 3.09 mU/L (0.35-4.5)

    Ich habe leider den Überblick bei sovielen Werten verloren, bedeutet dies nun mein Stoffwechsel ist noch "schneller" geworden?
    Passt das Verhältnis der beiden Werte zusammen?

    Ich hoffe mir kann jemand die eine oder andere Frage erklären, oder einfach ein Feedback zu meinen Werten geben.

    Mit freundlichen Grüßen!
    Thore

    Hier einmal die Screenshots der Tests im Überblick:
    15.04.15
    none|200px|200px
    none|200px|200px

    30.07.15
    none|auto
    none|auto
    none|auto

    #110344 hilfreich: 0
    Avatar
    Luna
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 628

    Hallo
    Bei deinen SD-Hormonwerten fällt auf, dass sie im Grunde absolut nicht zusammenpassen. Dein fT3 liegt an der oberen Normgrenze bzw darüber, was in Richtung Überfunktion geht. Dein TSH dagegen spricht für zu niedrige SD-Hormonspiegel. Mit anderen Worten. Dein Körper drückt aufs Gaspedal, obwohl genügend aktives Hormon zur Verfügung steht. Ich kenne solche Kombination von beginnender Hashimotothyreoiditis. Daher wäre es sinnvoll die SD zumindest engmaschig zu kontrollieren. Da aber bei dir diese Werte konstellation schon zum 2. Mal auftaucht, wäre es, m. M. n, sinnvoll zumindest die Antikörper überprüfen zu lassen.
    Etwas anderes wäre es, wenn du SD-Hormone, und da T3, einnimmst und am Morgen vor der Blutabnahme, deine Dosis gemommen hast. Das würde diesen Peak auch erklären.
    LG
    Luna

    #110345 hilfreich: 0
    Avatar
    wolfo
    Beiträge: 4

    Hallo Luna,

    danke für deine Nachricht. Ich nehme keine Medikamente für meine Schilddrüse ein.
    Ich habe mir gerade mal die Symptome von "Hashimotothyreoiditis" bei wikipedia angeschaut, keine vorhanden soweit.
    Jedoch werde ich meinen Arzt darauf ansprechen sobald ich wieder dort bin, falls ich nichts anderes mehr höre.

    #110346 hilfreich: 0
    Avatar
    Luna
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 628

    Hallo wolfo,
    die Symptome bei Hashimoto können individuell ganz unterschiedlich sein oder es gibt sogar lange Zeit überhaupt keine Symptome. Häufig sind es Symptome, für die es 1000 andere Gründe gibt. Das Gemeine dabei ist, dass sich Veränderungen des Befindens so langsam entwickeln, dass man sie nicht wahrnimmt. Ich habe selber auch Hashimoto und i.a. überhaupt keine Symptome.
    LG
    Luna

    #110347 hilfreich: 0
    Avatar
    wolfo
    Beiträge: 4

    Möglich ist dies sicherlich, meine Mutter hat demnächst eine Untersuchung ihrer Schilddrüse in einer darauf spezialisierten Praxis, ich gebe ihr meine Blutwerte mit und erfahre dann mehr.

    Bei meinem ersten Test sagte meine Ärztin sie hält die Werte für unbedenklich, soweit ich mich erinnere.

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.