Blutwerte und Schilddrüsenknoten

Dieses Thema enthält 3 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Kallisto 04.12.2015 um 13:31.

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #88508 hilfreich: 0
    Avatar
    Kallisto
    Beiträge: 57

    #109961 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    11 pts
    Beiträge: 834

    Zu Vitamin D bitte immer eine entsprechende Menge Vitamin K2 nehmen. Sonst irgendwann Arterienverkalkung, wenn Du Pech hast.

    #109962 hilfreich: 0
    Avatar
    Kallisto
    Beiträge: 57

    So letzte Woche meinen Befund der Sono mit neuen Werten inkl. Antikörper bekommen, siehe Anhang.

    Soweit ich das ganze interpretiere ist der Knoten nicht weiter schlimm und wohl durch einen Jodmangel entstanden, kann mich in dem Zusammenhang an ein Ereginis vor 7-8 Jahren erinnern bei dem ich für 2-3 Tage mal erhebliche Schluckbeschwerden beim Essen hatte.
    Da das restliche Schilddrüsengewebe in Ordnung zu sein scheint und keine Antikörper vorliegen (MAK bei 5,8 bei einem Normbereich von 0-50 passt auch?) ist die Medikation von Jodid 150 1 mal am Tag mit einer Verlaufskontrolle in 6 Monaten passend.

    Wär schön wenn jemand kurz meine Annahme beurteilen könnte und die Diagnose ""zystisch degenerativer Knoten"" näher erklären könnte?

    Was ich mich noch frage ist, ob ich Jod (mittels Wakame) weiter erhöhen kann und durch weitere Supplementation 2pD, Eisen, Zink etc (Testosteron-Protokoll) mein fT3 versuchen zu erhöhen, sollte ja kein Problem machen mit dem Sono-Ergebnis?
    Kohlenhydrate bin ich auch grad am steigern, 150-200g an TT und ~300g an NTT.

    @wmuees: Jop wird gemacht, bzw. gibts als 2-3 Tage mal.

    #109963 hilfreich: 0
    Avatar
    Kallisto
    Beiträge: 57

    So ich meld mich mal mit einem Zwischenfazit was ich so die letzten Wochen bemerkt hab.
    Hab vor 7 Wochen mit Supplementierung von LL 5% begonnen. Jede Woche um 1 Tropfen gesteigert, aktuell bin ich bei 7 Tropfen pro Tag, dazu noch alle wichtigen Co-Faktoren.

    In den ersten 6 Wochen ketogen(und soweit es geht glutenfrei) mit 750g KH Refeed am Wochenende. In der Zeit hat sich gefühlt am Bauchfett mehr getan als das Jahr davor, Kraft leicht gestiegen, Handstand Pushups gehen jedenfalls besser. Jetzt seit ner Woche zusätzlich unter der Woche einen weiteren Refeed, Kalorien und Carbs die nächsten Wochen weiter steigern, ist ja eh Weihnachtszeit :)

    Weitere Beobachtungen:
    – seit 2-3 Wochen stark vermehrt regelmäßig (positive) Träume, nicht durch RS induziert und die letzten Jahre auch nie wirklich Träume gehabt.
    – vergess ich mal Magnesiumcitrat für 1-2 Tage, kann es mal Wadenkrämpfe geben nachm Training, erhöhter Bedarf durch Jod?
    – erhöhter Salzbedarf
    – paar Mal Kopfweh bekommen bei der Dosis von 6 bzw. 7 Tropfen, wohl Entgiftungserscheinung.

    Es scheint jedenfalls Veränderungen zu geben. Ich denk ich werd mal bei 4 Tropfen morgens und abends jetzt dann bleiben und das so beibehalten. Ende Januar wird es eine Kontrolluntersuchung der Schilddrüse mit Werten geben. Bis Ende des Jahres muss ich noch schauen was ich alles wie lange vorher absetzen muss für eine gute Aussage der Messungen :-)

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.