Bluttest – falscher Arzt?

Dieses Thema enthält 28 Antworten und 10 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Shman Frontal 18.09.2019 um 18:33.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 29)
  • Autor
    Beiträge
  • #88492 hilfreich: 0
    Avatar
    PhanTazMa
    Teilnehmer
    Beiträge: 15

    Hallo ihr Lieben,
    ich heiße Alex und bin stolzer Besitzer des Buches sowie des Trainings-Guides. Leidenschaftlicher CrossFitter und eigentlich auch ziemlich fit (200kg Kniebeuge hinten, etc.).
    Außerhalb des Trainings (zum Beispiel beim Praktikum gerade) habe ich immer mal wieder Phasen, in denen ich sehr, sehr müde und unkonzentriert werde – fast täglich.
    (Sowohl mit als auch ohne KH im Frühstück, Fasten kommt eigentlich nicht in Frage bei einem Kcal-Verbrauch von über 4500 und abendlichem Training…)

    Habe vor einigen Monaten mein Blut checken lassen und mein CK-Wert war deutlich erhöht. Was aber anscheinen normal ist, wenn man oft und gerne schwere Gewichte mittels Grundübungen bewegt.
    Jetzt habe ich nach einem weiteren Test gefragt und wollte – inspiriert durch edubily – einige weitere Werte messen lassen. Der Arzt hat mich ausgelacht und meinte, ich solle mich in meinem Alter nicht so anstellen.

    Folgendes wurde gemessen:

    K=4,73
    CHOL=197
    GOT=94
    GGT=18
    THRO=198
    CHEX=5,66
    CA=2,35
    HSR = 4,8
    KRE=1,25
    GFR>70
    GLUC=79
    TRIG=42
    HDL=53
    LDL=137
    CKNA=2745 (dezent erhöht)
    CKMB=49
    LDH=329
    ALP=124
    GPT=117
    CRP=<0,06
    NA= 142
    LEUK= 7
    ERY=4,92
    HB=14,6
    HCT=42,9
    MCV=87,2
    MCH=29,7
    MCHC=34
    TSH=3,39 (ist das nicht zu hoch)

    Was sagt ihr zu meinen Werten und denkt ihr, ich sollte noch einmal zu einem anderen Arzt gehen und ein neues Blutbild machen lassen – wenn ja, welche Parameter sollte ich noch messen lassen? Ich sehe mich selbst als Leistungssportler und möchte dementsprechend optimal "funktionieren".

    Habe jetzt neues Vitamin D, A, Zink und Magnesium bestellt. Ansonsten supplementiere ich mit Tyrosin und Cysten (Beide als N-Acetyl-Version, wieviel kann ich da am Tag nehmen?), Beta Alanin, Fischöl, Whey, BCAAs, ab und zu Booster.
    Ernährung ist für meine Begriffe recht gesund, viele Eier, Fleisch von möglichst guten Quellen, sehr viel Gemüse wie Brokkoli und Spinat. KH aus Basmati und Süßkartoffeln.

    Danke für die Hilfe!!

    Liebe Grüße, Alex

    #109691 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 774

    Wenn Du Vitamin D nimmst, bitte auch Vitamin K dazu nehmen!

    #109692 hilfreich: 0
    Avatar
    lazy
    Beiträge: 24

    Zitat


    Wenn Du Vitamin D nimmst, bitte auch Vitamin K dazu nehmen!


    das müsste dann theoretisch auch jeder, der täglich den ganzen tag in der sonne liegt/ arbeitet und somit seine endogene vd-snynthese ankurbelt?

    #109693 hilfreich: 0
    Avatar
    CaptainHungerhaken
    Beiträge: 218

    Nein, denn der Körper produziert ja nicht unendlich davon!

    #109694 hilfreich: 0
    Avatar
    Matze
    Teilnehmer
    Beiträge: 33

    Bei kleineren Mengen Vitamin D (<5000) ist eine Vitamin K2 Einnahme nicht ganz so wichtig.
    Aber vor allem in der Aufladephase greift man ja zu deutlich größeren Vitamin D Mengen, die wiederum zu einer erhöhten Calcium Aufnahme führt. Da man nicht will, das sich das Calcium in den Arterien ablagert, sollte man es per Vitamin K2 (je 10.000 IE Vitamin D –> 0,2mg Vitamin K2-Mk7 ) in die Knochen bringen. Desweiteren sollte man in der Aufladephase auch hohe Mengen Magnesium (0,5 – 1 Gramm, maximal 300mg pro Portion)

    #109695 hilfreich: 0
    Avatar
    lazy
    Beiträge: 24

    okay alles klar, danke :)

    #109696 hilfreich: 0
    Avatar
    PhanTazMa
    Teilnehmer
    Beiträge: 15

    Danke für die Antwort.

    Hat sonst noch jemand Empfehlungen bezüglich meiner Werte? Was sollte ich optimieren und messen lassen, um das Beste aus mir rauszuholen?

    #195042 hilfreich: 0
    Avatar
    Shman Frontal
    Teilnehmer
    Beiträge: 103

    insofern du nicht tot krank bist hast nun mal ne leichte Fettleber. Das kommt aber auch von der 😀

     

    Geh zum Arzt, lass deine SD ordentlich checken. Du kannst auch in ein Labor und Blutwerte selbst machen die für die SD wichtig sind zbsp Zink, Selen Jod usw usf (gibt genug Beiträge im Blog, einfach mal schlau machen) Wenn alles nichts hilft dann kannst du immernoch Medikation für SD nehmen oder parallel arbeiten, entsprechend wirst du nach den Kontrollen wissen ob du weniger oder mehr SD Medis brauchst.

     

    Dein Arzt darf Lachen, trotzdem hast du eine SDUF. Punkt. Die hat er zu behandeln. Und deine Müdigkeit kommt nun mal von Unterzuckerung, das hängt damit zsm dass die Leber bei SDUF viel weniger speichern kann (deswegen auch Fettleber und der GOT Wert)

    #195138 hilfreich: 0
    Avatar
    mseaforest
    Teilnehmer
    Beiträge: 49

    @Shman Frontal

     

    Toller Beitrag, nur hast du nen Thread aus der Erde gebuddelt, wo er schon halb verwest war.

    #195155 hilfreich: 0
    Avatar
    PhanTazMa
    Teilnehmer
    Beiträge: 15

    Können die Leberwerte nicht auch aufgrund des hohen Sport-Pensums so ausfallen? Und würde sich jemand ggf. mal meine Ergebnisse angucken, wenn ich einen neuen Test machen lasse und diesen hier poste?

    #195157 hilfreich: 0
    Avatar
    Shman Frontal
    Teilnehmer
    Beiträge: 103

    Könnte könnte, Fahrradkette. Oder wie war das nochmal? 😀 Der GOT ist schlussendlich eine Momentaufnahme und muss nichts heißen. Konzentriere dich auf die SD.

    Ich schau drüber, dafür ist das Forum ja da.

    #195196 hilfreich: 0
    Avatar
    Shman Frontal
    Teilnehmer
    Beiträge: 103

    @mseaforest er hat einen neuen Thread gemacht und ich habe versehentlich im Alten geantwortet. Ich helfe trotzdem wo ich kann ! Ziehst du bald um? 😀

    #195265 hilfreich: 0
    Avatar
    PhanTazMa
    Teilnehmer
    Beiträge: 15

    Okay, ich fange mal in Stichpunkten an, vielleicht sind irgendwo relevante Punkte dabei

    Jugendalter:

    • pummelig, hab aber auch viel gegessen
    • in Praktika und Co. ständig totmüde, kann aber auch daran liegen, dass Jugendliche vom Chronotyp her generell Langschläfer sind
    • Libido gut, vielleicht sogar zu gut (höhö)

    Studium (Start Ende 2012)

    • mit CrossFit begonnen, reichlich KFA verloren und recht definiert gewesen, ohne Probleme (mit der Zeit wieder etwas Fett zugenommen, aber nicht viel)

    —> mache es seitdem auf Leistungsniveau, d.h. 2-3h Training 5x pro Woche

    —> leider sehr lange starke Trainingsbooster genommen (ggf. Nebennieren belastet?)

    • verdammt oft „BrainFog“
    • in jeder Prüfungsphase extreme Magenprobleme (Essen wird nicht verdaut) – denke das hilft nicht gerade bei der Aufnahme von Nährstoffen

    Anfang 2016 (WICHTIG)

    • für Diät entschieden, einfach morgens Carbs weg gelassen, mittags und abends noch ausreichend
    • Unterstützt durch leichte Aromatase-Inhibitor und 7-Keto DHEA (ich weiß, das war nicht klug, aber so ist es nun einmal)

    —> das erste Mal in meinem Leben extrem definiert gewesen (irgendwann zu wahrscheinlich etwas zu definiert)

    —> 7 keto DHEA verbessert die Schilddrüsenwerte in der Diät. Deshalb meine Frage, wie wirkt das? Mangel eines bestimmten Stoffes? Einfach keine ausreichend starke Schilddrüse?

    —> Gegen Ende der Diät nahm die Libido das erste mal ab und ich wurde krank (Pfeiffersches Drüsenfieber, wurde jedoch erst Jahre später erkannt)

     

    Eine ganze Zeit danach war ich deutlich leistungsschwächer und sehr erschöpft, was aber wohl normal ist. Jedoch konnte ich seitdem nicht ansatzweise in die Nähe meiner alten Physik kommen, habe bei weniger Kalorien dennoch sofort Schlafstörungen bekommen und meine Libido war kaum vorhanden. Mein Arzt meinte, dass ich aufgrund meines immernoch guten Aussehens niemals an einer SDUF leiden könne. TSH war zu dem Zeitpunkt bei 4,4 (Referenz bis 4) und t3 bei 2,1 bei Referenz von 2,0-4.

     

    Aktuelle Situation ist sehr stressig (Probleme mit Geschäftspartnern und externen Faktoren wie Vermietern, Geschäftspartnern, Stadt und Architekten, die mir das Leben schwer machen. Versuche zu meditieren, gesund zu essen, etc. – merke den Stress aber sehr. Training bedeutet für mich schon Druck, andererseits aber auch Ausgleich und ist mir wichtig.<span class=“Apple-converted-space“> </span>

     

    Aktuelle „Symptome“:

    • plötzlicher Harndrang, also wirklich extrem plötzlich (Blutzuckerschwankungen?) – auch nachts, wenn dann gegen 2 Uhr
    • LIbido nicht sehr hoch. Hatte den extremen Verdacht, dass meine Nebennieren in den letzten Jahren zu viel abbekommen haben (Booster-Konsum, Stress). Sobald ich DHEA nehme (hab mich vorher informiert, soll auch kein Dauerzustand sein), geht es mir DEUTLICH besser, Libido wieder da, stressresistenter und bessere Laune. Hab mich mit NN-Protokollen beschäftigt, habe Koffein gestrichen und versuche Stress zu minimieren. Zusätzlich Süßholz und Cordyceps + alles andere, was mir so einfällt

    Aktuelle Supps:

    • Edubily multi
    • More Nutrition Essentials
    • Adaptogene gegen Stress: Cordyceps, Rhodiola, Süßholz
    • 7-keto DHEA (und ich habe deutlich weniger Hunger und kann abnehmen)
    • DHEA (und meine Libido und Laune sind wieder da) – war ne Zeit lang raus und es ging wieder abwärts
    • abends Zink, Magnesium, Theanin und zeitweise Vitamin C für die NN
    • Kreatin

    (Zeitweise auch Jod, Selen)

     

    Ernährung:

    • glutenfrei
    • sehr selten MIlchprodukte, ggf. Skyr oder Kefir
    • seit ein paar Wochen gar kein Zucker mehr, vorher gering. Sobald ich Zucker esse, auch in Form von Obst, schlafe ich nachts nicht mehr durch
    • Eier, gutes Fleisch und Geflügel
    • Viel Gemüse (ca. 500-1000gr pro Tag)
    • ausreichend KH (aktuell ca. 450gr auf 100kg Körpergewicht)

    —> jedoch essen andere Athleten mit meinem Trainingspensum deutlich MEHR, CrossFit verbraucht viele Kalorien

    –> Schlafstörungen werden besser, wenn ich die Zahl der Mahlzeiten auf strenge drei pro Tag ohne Snacks beschränke.

    • zusätzlich fast täglich Paranüsse, doch nehme Selen nur schlecht auf?! (Siehe Blutwerte)

    Mein Ziel war es, etwas leichter für meinen Sport zu werden. (KFA aktuell ca. 12-14). Jedes Mal, wenn ich das versuche, geht es mir sofort bitterlich schlecht.<span class=“Apple-converted-space“> </span>

     

    Hier der letzte Bluttest:

    https://drive.google.com/open?id=1Sw4Tu_rRzsQ9HElBcM7lS9bLYLrYNv_2

     

    Anfang der Woche werde ich einen neuen machen und schauen, ob sich z.B. Selen oder die SD Werte durch mehr KH verbessert haben.

     

    #195267 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 774

    Hm. E2 bei 16. Das ist nicht sehr viel. Vielleicht deshalb die Wirkung von DHEA bei Dir?

    E2 wird durch Aromatase im Fettgewebe erzeugt. Vielleicht solltest Du Dir mal überlegen, wieviel Fettgewebe Du brauchst, um ausreichend E2 zu erzeugen?

     

    #195292 hilfreich: 0
    Avatar
    PhanTazMa
    Teilnehmer
    Beiträge: 15

    Hm, könnte Östrogen zu niedrig sein, weil ich zu wenig Testo habe? Habe auf jeden Fall nichts hemmendes mehr zu mir genommen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 29)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.