Blutergebnissvergleich: Zink gesunken trotz supplementierung, Vtiamin D übers Ziel?

Dieses Thema enthält 11 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar KingWing 12.01.2019 um 08:29.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #178217 hilfreich: 0
    Avatar
    frankysoprano
    Teilnehmer
    Beiträge: 29

    Hallo zusammen,

    hier einmal meine Blutergebnisse vom 13.12.18, sowie jetzt vom 09.01.19.

    [img][/img]Dieser Bild existiert nicht

    Nach meinen Ergebnissen im Dezember habe ich folgendes gemacht:

    Zink: Tägliche Einnahme von Zinkgluconat 25 mg
    Magnesium: Tägliche Einnahme von 167mg Magnesium (Edubily Produkt)
    Vitamin D3: In den Edubily Rechner 60 als Ziel eingegeben und daraus resultierend 26000 Einheiten pro Tag plus 200 Vitamin K

    Meine Fragen jetzt:

    1) Wieso ist mein Zink-Spiegel trotz supplementierung gesunken?
    2) Wieso ist mein Magnesium trotz supplementierung gleich geblieben?
    3) Bin ich beim Vitamin D zu weit drüber, dass ich es jetzt senken lassen sollte, und danach dann die Erhaltungsdosis nehmen?

    Beste Grüße und vielen Dank im Voraus
    Franky

    #179337 hilfreich: 0
    Avatar
    frankysoprano
    Teilnehmer
    Beiträge: 29

    Nachtrag:

    Calcium in mmol/l
    Magnesium in mmol/l
    Kreatinin in mg/dl
    Zink im Serum in mg/l
    Vitamin D in µg/l

    #179338 hilfreich: 0
    Avatar
    Sven
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 625

    Hey Franky,

    kommt mir bekannt vor. Seitdem ich kein Zink mehr nehme habe ich den besten Wert – das war ein Eye-Opener für mich.
    Und Magnesium ist auch bei deutlich höheren Dosen als bei Dir immer wie festgenagelt geblieben.
    Was ich damit sagen will: Lass Dich nicht verleiten jetzt einfach mehr daraufzukippen, damit dein Laborzettel endlich die heiligen Werte ausspuckt.
    Und ein "messbarer" Zinkwerte muss nicht zwangläufig durch mehr Zink-Supps steigen (außer mit der Brechstange und Hochdosen). Leber/Entgiftung, Immunsystem, Stresslevel, Zusammenspiel der Närhstoffe ect pp sind hier viel maßgebender.
    Wenn Du jetzt doch unbedingt mehr Zink nehmen willst, wird es schnell komplexer und du bringst mit Sicherheit weitere Mineralstoffe in Disbalance.

    #179339 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    42 pts
    Beiträge: 959

    Bei Magnesium ist die Dosis des Rätsels Lösung, denn mit dieser Dosis kommst du nie und nimmer auf einen guten Wert wenn du mehr als 50 kg wiegst.

    Dafür würde sich resistentes Dextrin (5g, verbessert die Aufnahme) zusammen mit 400 mg Magnesium pro Tag anbieten.
    Am Produkt liegts nicht, das von edubily ist so ziemlich das Beste am Markt.

    LG Jens

    #179340 hilfreich: 0
    Avatar
    frankysoprano
    Teilnehmer
    Beiträge: 29

    Zitat


    Hey Franky,

    kommt mir bekannt vor. Seitdem ich kein Zink mehr nehme habe ich den besten Wert – das war ein Eye-Opener für mich.
    Und Magnesium ist auch bei deutlich höheren Dosen als bei Dir immer wie festgenagelt geblieben.
    Was ich damit sagen will: Lass Dich nicht verleiten jetzt einfach mehr daraufzukippen, damit dein Laborzettel endlich die heiligen Werte ausspuckt.
    Und ein "messbarer" Zinkwerte muss nicht zwangläufig durch mehr Zink-Supps steigen (außer mit der Brechstange und Hochdosen). Leber/Entgiftung, Immunsystem, Stresslevel, Zusammenspiel der Närhstoffe ect pp sind hier viel maßgebender.
    Wenn Du jetzt doch unbedingt mehr Zink nehmen willst, wird es schnell komplexer und du bringst mit Sicherheit weitere Mineralstoffe in Disbalance.


    Na gut ich habe vorher ja nicht supplementiert und hatte den Wert 0,7. Weniger als nicht supplementieren kann ich ja nicht und es muss doch einen Weg geben zumindest an den oberen Teil des Referenzbereiches zu kommen.
    Ich habe ja bewusst auch nicht alle möglichen Werte testen lassen, aber Zink ist denke ich ein Wert den man mal in Fokus setzen kann.

    #179341 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    7 pts
    Beiträge: 1182

    Kann Sven nur zustimmen.
    Und zum Thema Vit D Rechner… das ist nur ein Anhaltspunkt. Grobe Orientierung. Lass einfach hin und wieder Vit D weg oder reduziere die tägliche Dosis etwas. Oder mach so weiter. Ob 60 oder 70ng wird I.d.R keinen großen Unterschied machen

    #179342 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    11 pts
    Beiträge: 836

    Den Zink-Wert würde ich nicht überbewerten. Es kann auch sein, dass Dein Körper gerade mehr Zink braucht, weil er sich gegen eine Infektion wehrt.

    Was Dein Vitamin D angeht: Du nimmst 26.000 Einheiten pro Tag? Hmm…
    Als Aufsättigung ist das sehr wenig.
    Als Dauergabe ist das sehr viel.
    Hast Du da einen Rechenfehler gemacht? Oder wiegst Du 300kg?

    #179343 hilfreich: 0
    Avatar
    Tobi90
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 200

    Wie lange vor dem Rest hast du Vitamin D abgesetzt?
    Würde 1-2 Wochen pausieren und dann auf Erhaltungsdosis gehen und in 2 Monaten nochmal messen.

    @wmuees

    Wie würdest du denn "aufsättigen"? Im edubily Rechner kann man ja rumspielen und den Zeitraum beliebig lange Strecken. Z.b. auch 30 Tage 20k

    #179344 hilfreich: 0
    Avatar
    frankysoprano
    Teilnehmer
    Beiträge: 29

    Ich hab den ersten Wert vom 13.12. bekommen und wollte bis Neujahr auf 60 kommen. Da hat der Rechner mir 26000 ausgespuckt, was ich dann gemacht habe.
    Davor habe ich lange gar kein Vitamin D genommen, ich war eine Woche jeden Tag fast 7 Stunden in der Sonne, da ich im Urlaub war und wollte daher den Wert danach mal testen.
    Ernüchterndes Ergebnis, wahrscheinlich wegen Sonnencreme :)

    #179345 hilfreich: 0
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 798

    Zitat von frankysoprano im Beitrag #1


    1) Wieso ist mein Zink-Spiegel trotz supplementierung gesunken?


    Gemessen im Serum? Lieber im Vollblut. Gleiches Labor? Wie viele Stunden vor dem Test die letzte Einnahme? Können zig Sachen im Labor bei Schief gehen – alleine wenn das Serum 1 Tag länger rumliegt – und das Serum ist nicht mal richtig aussagekräftig…

    LG
    Hans

    #179346 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    7 pts
    Beiträge: 1182

    Definitiv wg Sonnencreme. Ab LSF 7 keine Chance. Oder du bildest nicht genug D über die Haut. Auch möglich

    #179347 hilfreich: 0
    Avatar
    KingWing
    Teilnehmer
    Beiträge: 60

    Die Werte sehen doch grundsätzlich schon mal gut aus.

    Magnesium wird bei der Vitamin D3-Aktivierung verbraucht und trotzdem hast du einen guten Wert. Einen Mangel merkt man z.B. wenn du bei einer gleichen sportlichen Tätigkeit auf einmal einen starken Muskelkater bekommst, den du normal nicht kennst. Würde ich nicht erhöhen!

    Vitamin D3-Wert scheint auch gut zu sein und daher würde ich jetzt mit der Erhaltungsdosis anfangen. Bei dem Test kann der Wert aber auch noch etwas zu hoch sein, da man normal 1-2 Wochen vor dem Test keine sehr hohen Mengen D3 mehr einnehmen sollte.

    Bleibt noch der Zink-Wert. Eventuell mal ein anderes Produkt ausprobieren mit einer anderen Zinkverbindung. Nicht jeder Körper kommt mit den gleichen Verbindungen gleich gut zu Recht. Alternativ aber vielleicht auch noch 1-2 Lebensmittel mit einem guten Zinkwert einbauen. Nüsse und Haferflocken bieten sich da z.B. an.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.