Blut trinken / Vampirismus

Dieses Thema enthält 5 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Pilki 08.09.2019 um 19:44.

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #192524 hilfreich: 0
    Avatar
    Teutonicus
    Teilnehmer
    31 pts
    Beiträge: 111

    Meinungen und Erfahrungen?

     

    Ich trinke etwa alle zwei Wochen größere Mengen rohes Blut nach der Jagd von Wild. Auf Grund von vermeintlichen Infektionskrankheiten möchte ich es niemand Vernünftigem in der Form empfehlen, jedoch wäre gewiss auch eine Erhitzung denkbar.

    Meine Suche gerade hier im Forum hat nichts dazu ergeben, deswegen möchte ich den Austausch über das Thema Vampirismus anstoßen, vor allem hinsichtlich eines gesonderten biochemischen Nutzens.

    #192717 hilfreich: 0
    Shman Frontal
    Shman Frontal
    Teilnehmer
    29 pts
    Beiträge: 220

    Hmm welchen Nutzen hat das denn? Es ist ein sehr befremdliches Thema aber ich versuche mein bestes 😀

     

    #192748 hilfreich: 0
    Avatar
    mseaforest
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 67

    Kann mir vorstellen, dass das frische Blut eines Elchs voll mit Vitaminen,Mineralien UND Hormonen ist. Man gönnt sich also volle Ladung Elchpower, inwiefern das dann in vielen Fällen gut oder schlecht ist, kann man nur ausprobieren.

     

    Bemerkst du denn irgendwelche Effekte nach dem Trinken?

    #192831 hilfreich: 0
    Avatar
    Teutonicus
    Teilnehmer
    31 pts
    Beiträge: 111

    Shman Frontal schrieb:Hmm welchen Nutzen hat das denn?

    ->

    mseaforest schrieb: das frische Blut eines Elchs voll mit Vitaminen,Mineralien UND Hormonen

     

    Das vermute ich auch. Laut Nährstoffrechner ist jedoch lediglich Eisen auffällig hoch, eben ähnlich wie bei Blutwurst. Soweit ich richtig informiert bin, werden Hormone in ihrem Aufbau als Peptide bei der oralen Zufuhr gespalten, sodass diese nicht mehr wirken können. Orale Steroide haben z.B. eine spezielle Molekülstruktur, die das verhindert. Ich könnte mir dennoch vorstellen, dass frisches Blut einzigartige Wirkungsvorteile bringt, vielleicht sogar jenseits bisheriger Forschungsergebnisse.

    mseaforest schrieb:Bemerkst du denn irgendwelche Effekte nach dem Trinken?

    Nein. Allerdings muss ich zugeben, dass ich von garkeinem (gebräuchlichen) Stoff oder Nahrungsmittel einen unmittelbar deutlichen Effekt spüre, dafür allerdings auch keine negativen Immun- und Verdauungsreaktionen. Ausgenommen natürlich stark psychotrope Sachen wie Kaffeebohnen, Kokablätter, psilocybinhaltige Pilze und dergleichen.

    #192832 hilfreich: 0
    Avatar
    mseaforest
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 67

    Nach kurzer Recherche sehe ich vor allem den Nachteil von exzessivem Eisen-Konsum durch Blut(-wurst). Wäre also eher was um die Speicher mal zu füllen, aber nicht für dauerhaft. Den Vorteil der anderen Stoffe hättest du dann relativ gesehen eher nicht, weil bis da was relevantes rumkommt, hast du zuviel Eisen konsumiert.

    #194606 hilfreich: 0
    Avatar
    Pilki
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 179

    Ich habe mir mal von einem Arbeitskollegen die Blutwerte angeschaut. Der Mann ist Jäger und hatte Typ 2 Diabetes. Der Ferritinwert war irgendwo bei über 200 und hat damit natürlich seine Insulisensitivität auch ziemlich zerbombt (CRP normal). Ich habe ihm dringend nahegelegt Blut spenden zu gehen. Da das als Diabetiker nicht so leicht geht, einen Arzt zu finden, der „Aderlass“ anbietet. Also auch da gilt (das wissen die bisherigen Threadteilnehmer sicher): Regelmäßig messen bevor man Eisen auffüllen für sich als per se positiv labelled.

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.