Beinhaltung bei Klimmzügen mit 20 kg Zusatzgewicht

Dieses Thema enthält 8 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von jfi jfi 24.06.2019 um 09:39.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #178224 hilfreich: 0
    Avatar
    naklar!
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 1629

    Hallo zusammen,

    in meinem Gym sind die Klimmzugstangen leider relativ niedrig – was dazu führt, daß ich die Beine anwinkeln muß.
    Wenn ich mich nun nach oben ziehe ( Untergriff schlulterbreit ) kommen die Beine automatisch nach vorne ( eine Art L-Sitz ). Eventuell mache ich das auch, weil es sich leichter anfühlt, bzw. weil ich mich ( gefühlt ) von hier aus etwas "hochruckeln" kann wenn am Ende des Satzes die Kraft ausgeht.

    Alternativ könnte ich die Beine auch angewinkelt nach hinten wegstrecken, sprich ins Hohlkreuz gehen. Das fühlt sich weniger komfortabel an, deshalb habe ich es bisher nicht so gehandhabt…

    Ok, warum die Frage:
    Seit zwei Wochen habe ich mit wiederkehrenden Schmerzen im unteren Rücken zu kämpfen – ganz knapp über dem Po, die oberen Pomuskeln sind auch steinhart…

    Meine oben beschriebene Klimmzugpraxis KÖNNTE eine Ursache sein – wenn die Beine nach vorne Variante offensichtlich falsch ist.
    Ist sie das?

    Merci, Eric

    #179386 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    35 pts
    Beiträge: 924

    Das müsste Wolfgang eigentlich mal Dir gegenüber erwähnt haben, aber hier mal der Artikel von Goran und Philipp dazu (die ja auch beide von Wolfgnag ausgebildet wurden):

    https://maximalstark.de/klimmzug

    Der ist eigentlich sehr umfangreich und beantwortet alle Fragen zum Klimmzug, mit der einen Einschränkung, dass das Herunterziehen der Schulterblätter im Hang vor dem Start des Klimmzugs ziemlich tödlich für das Glenohumeralgelenk ist. Das benutzen gute Ohysios manchmal als Provokationstest ob ein Impingement in der Schulter vorliegt, also lieber doch aus dem Lat ziehen von Anfang an und darauf konzentrieren, dass du die Ellenbogen und nicht die Hände runterziehst.

    Um einiges besser als der Artikel ist der Klimmzug-Guide von Chris Eikelmeier, der is wirklich der Hammer!

    Mit den Beinen nach vorne fälschst du aber auf jeden Fall die Übung ab, das wäre bei einem Calisthenics-Meeting z.B. verboten.

    LG Jens

    #179387 hilfreich: 0
    Avatar
    Mikki-
    Beiträge: 121

    Deine Schmerzen im unteren Rücken KÖNNTEN von den nach hinten angewinkelten Beinen und dem damit einhergehenden Hohlkreuz kommen. Oder vom vielen Sitzen (Bürojob?). Oder vom falsch eingestellten Fahrradsattel. Kann man jetzt von der Ferne aus schlecht sagen.
    Beim Klimmzug Beine im 30-45° Winkel nach vorne, Zehen zeigen nach vorne, Core steht unter Spannung. Bei solchen Übungen würde ich mich bei den entsprechenden Gymnastikschulen (GMB, Steven Low, Antranik, Coach Sommer) umschauen.

    #179388 hilfreich: 0
    Avatar
    naklar!
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 1629

    Hey Mikki, ich hatte die Beine ja immer nach vorne….
    ….allerdings bis zu 90 Grad. Und mich dann, bei den letzten Wdh noch durch weieres hochruckeln der Beine über die Stange gemogelt. :-)

    Zusatzgewicht 20 kg, 10 Sätze a 3 Wdh. , abwechselnd mit Dips ( 10 Sätze, + 25 kg a 6 Wdh )

    Wric

    #179389 hilfreich: 0
    Avatar
    Mikki-
    Beiträge: 121

    Zitat von naklar! im Beitrag #4


    Hey Mikki, ich hatte die Beine ja immer nach vorne….
    ….allerdings bis zu 90 Grad. Und mich dann, bei den letzten Wdh noch durch weieres hochruckeln der Beine über die Stange gemogelt. :-)

    Zusatzgewicht 20 kg, 10 Sätze a 3 Wdh. , abwechselnd mit Dips ( 10 Sätze, + 25 kg a 6 Wdh )

    Wric


    90° sind Klimmzüge mit L-Sit. Ob man das mit Zusatzgewicht trainiert oder vielleicht doch lieber die nächste Progressionsstufe angeht, sei mal dahingestellt. Der Sinn von 10×3/6 erschließt sich mir nicht ganz, da würde ich (je nach Ziel) nur die Hälfte der Sätze machen und dafür Gewicht drauf packen. Sowohl Klimmzüge als auch Dips bieten sich eigentlich für niedrige Wiederholungszahlen und hohe Gewichte an.

    Wie "befestigst" du denn das Gewicht? Falls du einen Gürtel oder Kette benutzt, durch die du die Hantelscheiben fädelst, drückt dir die ganze Konstruktion auch einfach zu sehr in den unteren Rücken rein.

    #179390 hilfreich: 0
    Avatar
    naklar!
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 1629

    Ja, es ist ein Gürtel mit durchgefädeltem Gewicht – das könnte eine Ursache sein.
    Was die Beinhaltung betrifft, ist eben leider die Stange nicht hoch genug, als daß ich die Beine von Anfang an vernünftig halten kann.
    Habe zuletzt versucht, die Beine eher nach hinten wegzustrecken, bzw. das Gewicht vor und nicht zwischen die Beine zu hängen.
    Hatte jetzt danach weniger bzw. keine Schmerzen – denke mal, daß das, was noch da ist Reste vom Vorletzten Armtraining sind.

    Zum Schema:
    Man macht so eben trotz der relativ wenigen Wdh, noch einigermaßen Volumen.
    Zielt halt hauptsächlich auf Intensität ab – die 3 Wochen vorher waren mehr Wdh mit weniger Sätzen.
    Und man kann die entsprechenden Muskelpartien ganz ordentlich überladen.

    #179391 hilfreich: 0
    Avatar
    Martin_etc
    Teilnehmer
    Beiträge: 39

    Wenn du die Beine nach hinten nimmst, rutschst du automatisch mehr ins Hohlkreuz – der Latissimus zieht da ja sowieso schon hin. In diesem Falle musst du dich extrem auf die nötige Bauchspannung konzentrieren, was vielen schwer fällt. Deshalb sagt ja W. Unsöld auch, dass KZ mit Gewicht eine der besten Bauchübungen ist :)

    Deshalb winkle ich wie du, aber eher als Variation, die Beine vorn an, was auch die Spannung der Latissiums-Glutaeus Schlinge erhöht (das gibt mir das Gefühl, das der Latissimus noch mehr trainiert wird.
    <br /:)“ title=“>:)“ class=“bbcode_smiley“ /> peace

    #179392 hilfreich: 0
    Avatar
    Forum93
    Beiträge: 36

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wo das Problem beim Hohlkreuz sein soll, wenn diese dabei von keinem Gewicht komprimiert wird?
    Hier, 2:34:
    https://www.youtube.com/watch?v=eGo4IYlbE5g&t=2s

    Habe jetzt keine Quellen parat, aber sowohl die Praxis, als auch 1-2 Gespräche mit Physiotherapeuten bestätigen mir, dass das kein Problem ist.
    Da sind bspw. Absatzschuhe deutlich schlimmer für die LWS.

    Mein Tipp also:
    Wenn der Hollow Body Klimmzug nicht möglich ist (!), würde ich die Beine hinten verschränken und ins Hohlkreuz gehen.

    #179393 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    35 pts
    Beiträge: 924

    Zitat von Forum im Beitrag #8


    Mein Tipp also:
    Wenn der Hollow Body Klimmzug nicht möglich ist (!), würde ich die Beine hinten verschränken und ins Hohlkreuz gehen.


    Aus welchem Grund möchtest du Hollow Body Klimmzüge machen?

    LG Jens

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.