Auf einmal Hyperhidrose mit 25 Hilfe!

Dieses Thema enthält 22 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Jonas93 17.02.2018 um 16:27.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 23)
  • Autor
    Beiträge
  • #90542 hilfreich: 0
    Avatar
    Jonas93
    Beiträge: 8

    Hallo liebes Forum,

    Kurz zu mir, ich bin 25 männlich und bin von Natur aus ziemlich dünn aktuell 63kg bei 178cm. Vor einem Jahr wog ich noch 70 kg, jedoch habe ich diese Zeit nichts anderes getan als essen ungefähr 3000kcal am Tag. Das Problem ist, dass ich zu fettiger Haut neige und Akne habe und da ich relativ viel esse kommt es zu vermehrter Insulin Ausschüttung und bekomme dadurch noch fettigere haut und Unreinheiten. Ich glaube dass ich einen ziemlich schnellen Stoffwechsel habe und ehrlich gesagt wäre es mir lieber ich könnt weniger essen und würde mehr auf die Waage bringen.

    Vor 2 Monaten fing es bei mir dann plötzlich an mit schwitzen. Ich saß in der Vorlesung und auf einmal waren meine Hände klatsch nass. Ich dachte mir nichts dabei am Anfang. Aber als ich merkte, dass es nicht besser wurde und auch zu Hause meine Hände und Füße dauerhaft feucht sind fing ich mir an Sorgen zu machen. Hinzu kommt dass ich auch auf dem Kopf vermehrt angefangen habe zu schwitzen und seit diesen 2 Monaten sind mir fast 80% der Haare ausgefallen, es sieht einfach schrecklich aus. Man füllt praktisch die Entzündung an der Haarwurzel wenn man sich in die Haare fährt. Es ist eindeutig vom verstärktem schwitzen. Es hat mein Leben sehr zum negativen verändert gehe fast nicht mehr aus dem Haus und versuche irgendeine Lösung zu finden aber komme einfach nicht weiter. Man kann mal keinem normal die Hand geben weil man ständig schwitzt. Die ganze Sache macht mich total fertig und ich weiß ehrlich nicht mehr was ich machen soll.

    Ich bin jedoch was dieses plötzliche Schwitzen anbelangt ziemlich ratlos, ich möchte dazu noch anmerken, dass ich bevor das angefangen hat mit amla Puder und Basen Pulver etwas herumexperimentiert habe um meine Insulin Sensitivität zu verbessern. Komischerweise fing dann auch das Schwitzen an was aber nicht unbedingt heißt dass es davon kommen muss, weil habe auch schon vorher beide für kürzere Zeit eingenommen Außerdem möchte ich anmerken dass ich seit 6 Monaten mich fast vegan ernährt habe, aber jetzt wieder mehr Fleisch esse. Milchprodukte und Eier sind nach wie vor nicht in meiner Ernährung.

    Habe mich etwas eingelesen in die Hyperhidrosis Thematik, viele sprechen von einem überaktiven Sympathikus und Anticholinergikum sollen Abhilfe hier schaffen. Einige berichten auch davon dass hohe Magnesiumgaben geholfen haben sollten. Normalerweise wäre ich auch nicht so verzweifelt aber da mit diesem schwitzen mir sämtlich haare auf einmal ausfallen möchte ich doch der Ursache näher auf den Grund gehen. Hyperhidrose fängt auch eher in der Pubertät und schon früher an und denke einfach dass etwas anderes bei mir die Sache ausgelöst hat, da auch niemand In meiner Familie ein Problem mit übermäßigem Schwitzen hat.

    Das Blut wurde einen Tag nachdem das Schwitzen angefangen hat genommen, war eigentlich Zufall weil ich eine Woche vorher beim Arzt war um mein Calcium Level zu messen weil der immer zu hoch war und habe dann die besagte Analyse eine Woche später gemacht. Die Blutanalysen vom letzten Photo sind 2 Wochen danach entstanden. Mir wurden 100.000 ie vit d verschrieben darum vielleicht auch der noch mehr erhöhte Calcium wert. Ich wollte nochmals Blut Analysen machen und frage mich jetzt welche Werte ich am besten bestimmen lassen soll?

    Ich hoffe und bitte dass mir jemand weiterhelfen kann. Ich bin dankbar für jede Antwort

    Ps. Die angehängten Resultate sind leider auf Französisch, da ich nicht aus Deutschland komme, aber man müsste es eigentlich gut verstehen.

    none|autonone|autonone|auto

    #129611 hilfreich: 0
    Avatar
    Anna
    Beiträge: 66

    Hast Du vielleicht eine Ueberfunktion der Schilddrüse?

    Deine Schilddrüsenwerte sind zwar normal, aber in Deinen Daten ist das Thyreoglobin seit dem letzten Test vor Jahren ziemlich angestiegen. Leider kenn ich mich damit nicht aus.

    Deine Gewichtsabnahme, zuviel Kalzium, Haarausfall und übermässigen Schwitzen könnten alles Symptome eine Schilddrüsenüberfunktion sein.

    Dein CRP ist niedrig, bedeutet wenig Entzündung, wie kann da Entzuendung fuer Dein Haarausfall verantwortlich sein? Oder war das nur eine Metapher.

    Das ist alles was mir bei Deinen Daten auffiel.

    #129612 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    Beiträge: 442

    Hi Jonas!

    Bei Deiner Schilddrüse stimmt was nicht!

    Das TSH ist auffällig und die freien Werte sehr niedrig.

    Da solltest du mal genauer schauen lassen!
    Unbedingt einen Ultraschall veranlassen, damit man weiß, wie die Gewebebeschaffenheit ist und wie groß sie ist.

    Das Schwitzen kann durchaus mit diesen Werten zusammenhängen.

    Cortisol als Morgenwert ist auch nicht grad üppig.
    Hast Du viel Stress?

    Von Überfunktion ist da nichts zu sehen.
    Die Hormone sind dafür zu niedrig und das TSH zu hoch.

    #129613 hilfreich: 0
    Avatar
    Mo
    Beiträge: 381

    jonas, was ist vor 2 Monaten passiert, in deinem leben?

    denk in ruhe nach.

    #129614 hilfreich: 0
    Avatar
    Anna
    Beiträge: 66

    Wegen dem Haarausfall, das ist ja wirklich schlimm. Als ich in Deinem Alter war, fing es bei mir auch an mit Haarausfall, aber nicht allzu schlimm. Bei mir wurde erblich-hormoneller Haarausfall diagnostiert, weil ich zu viel vom Dihydrotestosteron hatte. Man empfahl mir eine Verhütungspille. nahm ich aber damals nicht. Zum Glück wurde es bei mir nicht schlimmer. Heute verwende ich Toppik – so Streudinger, die man sich auf die lichte Stelle schüttet, um sie zu verdecken, wenn ich meine Haare offen tragen will. Meistens nehme ich sie hinten zusammen, das verdeckt die lichte Stellen auch.

    Habe mal Minoxidil versucht, um meine Haare nachwachsen zu lassen, aber das verursachte bei mir Herzrasen. Da habe ich sofort aufgehört damit.

    #129615 hilfreich: 0
    Avatar
    Jonas93
    Beiträge: 8

    Hi! und vielen Dank für die Antworten

    Ich werde aufjeddenfall den Arzt auf die Schilddrüse ansprechen und noch einmal Blutwerte machen. Hatte im April bereits ein Ultraschall der Schilddrüse machen lassen wegen Atemnot und permanentem Gefühl eines Kloß im Hals zu haben, es wurde jedoch nichts Auffälliges gefunden. Habe den Arzt auf das erhöhte Thyreoglobin angesprochen, der meinte ich sollte mir keine Sorgen machen und sie würden das nur bei höheren Werten weiter untersuchen, finde aber auch dass es ziemlich hoch ist wenn man mit vorher vergleicht.

    Mit der Entzündung war etwas schlecht ausgedrückt, was ich meinte ist, dass lokal die Kopfhaut schmerzt und wenn ich die Haare anfasse spüre ich den Schmerz in der Haarwurzel sozusagen. Muss dazu sagen dass ich seit ich 18 bin diffusen Haarausfall habe ( auch wegen zuviel DHT und vorallem übermässigem talg das bei mir schnell zu fettigen Haaren führt und ein super Nährboden für Pilze, Bakterien und soweiter ist und infolgedessen es zu Entzündungen kommt und das Haar ausfällt), den hatte ich aber mit einer Lotion aus ketoconazole und pirocton olamine(war auch zwischendurch vor einigen jahren auf minoxidil, finasterid und ru) ganz gut im Griff, bis jetzt das mit dem schwitzen anfing und seither dauerhaft Haare verliere. Der extreme Haarverlust jetzt kann ich zu 100% auf das vermehrte schwitzen leiten.

    Wenn ich mich zurückerinnere hatte ich damals sehr viel Stress im november, den ich heute umso mehr habe wegen der ganzen Sache und es ist schwer davon loszukommen wenn man morgens in den Spiegel schaut und Tag für Tag alles schlimmer wird.

    Bevor das alles anfing habe ich ziemlich viel mit meiner Ernährung gespielt was im Endeffekt vielleicht keine so gute Idee war. Seit März 2017 von viel Fleisch, Eier, Milch jeden Tag, auf vegan, dann HCLF vegan, schlussendlich whole food vegan was bei mir eigentlich zu einer mega Haut führte jedoch nahm ich konstant Gewicht ab und versuchte daher noch mehr zu essen, das führte dann aber unweigerlich zu schlechterem Hautbild wieder. Darum habe ich auch versucht meine Insulinsensitivität zu verbessern damit ich mehr essen kann und gleichzeitig weniger Insulin benötige und bessere Haut habe, darum auch das Basenpulver und Amla Pulver. Nach 2 Wochen Substitution fing es dann Ende November an mit dem schwitzen und auch nach weglassen der Produkte und auch nach normaler Ernährung wieder gings nicht mehr weg und dauert bis heute an. Mein Blutzucker war die letzten Jahre morgens immer bei 105 also Anschlag Insulinresistenz. Mit Amla schaffte ich es auf 95 manchmal 88 runterzukommen jedoch kam es während der Einnahme zweimal zu einer Hypoglykämie im Laufe des Tages und es mir schwarz vor Augen wurde das war 2 Tage nachdem es angefangen hat mit dem schwitzen. Das hat sich aber alles wieder gelegt, blutzuckerwerte sind etwas erhöht wieder. Heute Morgen 103 wieder und bemerke dass der Blutzucker ziemlich lange nach der Mahlzeit erhöht ist bevor er runterkommt.

    Kann es sein dass bei mir auch etwas im Mineralienhaushalt durcheinander ist? nicht bloß wegen dem Calcium aber auch wegen dem erhöhten Blutzuckerwerten und höheren nüchtern Insulinwerte. Kann es auch sein, dass das Amla Pulver das ich habe Schadstoffe aufwies und die sich in meinen Zellen eingelagert haben? Und was soll ich am besten testen lassen?

    Ps. Habe hier noch einen Bericht gefunden geht unteranderem um übermäßiges schwitzen und erröten im Gesicht. Er konnte mit Magnesiumgabe diese Probleme lösen.
    https://www.hyperhidrosehilfe.de/forum/9…magnesiummangel

    #129616 hilfreich: 0
    Avatar
    Jonas93
    Beiträge: 8

    Ich möchte noch einmal näher auf das Thema Hyperhidrosis eingehen.

    Calcium scheint hier eine wichtige Rolle hier zu spielen .Calcium channal blocker, die den Einstrom ins Zellinnere verringern, haben in einer Familie mit genetischer Veranlagung zu Hyperhidrosis eine Verbesserung gebracht. Es wurden jedoch nur 2 Personen hier behandelt und somit wenig aussagekräftig. In englischen Forum haben auch manche Calcium channal blocker getestet die meisten konnten keinen Erfolg damit verbuchen, nur bei einem hat es geholfen.

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2344132/
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3606171/

    “Influx of calcium from the extracellular to the intracellular space is necessary for the active secretion of sweat by eccrine sweat glands. This likely accounted for the improvement in palmar and plantar hyperhidrosis observed when a calcium channel blocker, diltiazem, was used to treat a family with palmar and plantar hyperhidrosis”

    Als ich nochmals den Magnesium-guide von Edubily gelesen habe bin ich auf folgendes gestoßen:

    „Viele der (negativen) Effekte von Stress, gerade mit Blick auf das Herzkreislauf-System, werden durch den Stress-induzierten Calciumeinstrom in die Zellen hervorgerufen. Calcium dient hierbei als Signalstoff, der eine komplexe chemische Kaskade auslöst.
    Dies könnte sein: Die Zellen der Arterien ziehen sich zusammen, der Blutdruck steigt.
    Magnesium hemmt diesen (massiven) Calciumeinstrom und wirkt somit zytoprotektiv, also zellschützend, letztendlich auch “organismusschützend”10.“

    Interessant, Magnesium hemmt also den Calciumeinstrom in die Zelle. Wie bereits im Eingangspost erwähnt verzeichnen einige guten Erfolg mit hohen Magnesiumgaben jedoch hilft es auch nicht allen.
    Habe auch einen Artikel von Chris gelesen indem wenn ich mich recht erinnere, um den Calciumeinfluss in die Zellen zu stoppen, man paradoxerweise Calcium exogen zuführen soll, weil es calcitriol senkt und folglich den Caliumeinstrom.
    Ich frage mich jetzt wie das mit meinem hohen Calciumlevel in Verbindung steht? Bei mir wäre es wahrscheinlich nicht sinnvoll noch mehr Calcium zu mir zu nehmen da ich schon so hohe Werte aufweise? kann mir eigentlich die hohen calciumwerten nicht erklären da ich keine Milchprodukte zu mir nehme und mein Wasser ziemlich Mineralienarm ist. Außer vielleicht wegen dem Basen Pulver das ich 2 Wochen eingenommen habe und das ich 3 Tage vor der ersten Blutanalyse abgesetzt habe. 2 Tage nach dem Absetzen brach das schwitzen los. Weitere Beobachtung: Da mir 2mal Blut abgenommen wurde im Abstand von 2 Wochen und ich dazwischen eine Vitamin D bombe von 100.000 ie bekam (wo ich jetzt denke dass so eine hohe dose nicht so klug war weil es den Calciumeinstrom begünstigt durch ansteigen von calcitriol) ging mein Calcium Wert noch weiter rauf und fiel aus der oberen Norm heraus.

    Vielleicht ist das hier auch noch interessant. Bei Hyperhidrosis werden bekanntlich Anticholinergika verschrieben. Wenn man Calcium jetzt aus dem Körper führt, nimmt die Wirkung von Acetylcholin signifikant ab.

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5508982/#R83

    “The other source of Ca2+, influx from extracellular fluid, is also prerequisite for sweat secretion. Muscarinic sweating was completely blocked when Ca2+ was removed from the culture medium of isolated monkey eccrine glands (79), and local chelation of Ca2+ in humans resulted in a significant decrease in cholinergic sensitivity”

    Bei der Hyperhidrose ist häufig die Rede von einem überaktiven Sympathikus. Interessanterweise hören sehr viele hyperhidrotiker unter Alkoholeinfluss/Marihuana auf mit schwitzen, ich denke ich kann mich aber nicht jeden Tag abfüllen. Calcium soll anscheinend den Sympathikus stimulieren, wo Magnesium hingegen das Nervensystem beruhigt.

    Wenn ich Chris dann nochmals zitieren darf:

    „Adrenalin, chronisch angereichert, lässt eine “autonome Dysfunktion” entstehen. Eine Fehlfunktion des autonomen Nervensystems, also der Teil des Nervensystems, den du nicht willentlich steuern kannst. Dies äußert sich beispielsweise in Form von Tinnitus, dem Piepen und Rauschen im Ohr.
    Magnesium kann diese pathologische Bild verhindern via Hemmung der Adrenalinfreisetzung11.“

    Als ich das mit dem Piepsen gelesen habe, war ich etwas geflasht da ich schon paarmal in meinem Leben davon betroffen war ging aber immer wieder weg nach einigen Wochen. Im Januar dieses Jahres hat es dann plötzlich wieder angefangen nach 5 Jahren Ruhe.
    Irgendwie hängt hier vieles zusammen, hoffe ich bin nicht auf dem Holzweg. Werde dann mal den Magnesiumwert mitmessen und auch supplementieren. Kann nicht verkehrt sein.

    #129617 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    Beiträge: 442

    Magnesiummangel haben viel.
    Bitte unbedingt im Vollblut messen lassen!

    Aber die SD solltest Du trotzdem genau abklären:

    1. liegt es an der Drüse > Sonobericht mal holen und gern hier einstellen
    2. liegt es an fehlenden Stoffen zur Herstellung von SD Hormonen > Aminosäure Thyrosin, Eisen (Ferritin + CRP), Selen (im Vollblut messen)
    3. liegt es an anderen Hormonproblemen (Cortisol, Progesteron, DHEA-S, Östradiol, freies Testosteron, DHT, SHBG messen)
    4. Lebertätigkeit?

    Grad bei SD-Problemen würde ich mich nicht auf eine Sache konzentrieren.
    Da hängen unendlich viele Dinge zusammen.
    Und umgekehrt hängt fast alles auch von der SD ab.

    #129618 hilfreich: 0
    Avatar
    Anna
    Beiträge: 66

    Magnesium nehmen ist sicher nicht verkehrt. Wir alle können mehr Mg brauchen.

    Ich verwerfe meine Theorie vom Schilddrüsenüberfunktion. Dein Gewichtsabnahme ist wohl wegen dem Veganismus gekommen.

    Warum redest Du von erhöhten Insulinwerten? Auf Deinem Blatt wurde Insulin angegeben , aber der war gar nicht erhöht?

    Wie weisst Du überhaupt, dass Du Insulinresistenz hast? Ein Wert von 105 am Morgen könnte auch auf Unterzuckerung in der Nacht hinweisen. Wachst Du manchmal verschwitzt in der Nacht auf, vielleicht mit Herzrasen und dröhnendem Tinnitus? So geht es mir, wenn ich in der Nacht unterzuckert bin, und der Körper dagegen was unternimmt.
    Ui, dir wurde zweimal schwarz? Kam es ohne Vorwarnung? Bei mir z.B. wenn mein Blutzucker auf 88 merke ich das immer, da ich dann leicht zittere (Wirkung von Adrenalin, das den Blutzucker wieder erhöhen will) und mich schwach fühle (Ich bin Diabetiker Typ 2). Gut, hast Du das Amla Pulver abgesetzt.

    Das erhöhte Calcium kommt wahrscheinlich vom Adrenalin, es zieht Calcium aus den Knochen ab. D.h. Du hast zuviel vom Stresshormon. Schwitzen kann auch vom Adrenalin kommen.
    Das ist also meine neue Theorie. Zuviel vom Stresshormon irgendwie. Bewirkt auch Haarausfall.

    War Dein Ferritin immer so bei 60? Ich weiss nur, dass Eisenmangel auch Haarausfall auslöst. Aber 60 ist ein guter Wert.

    Falls Dein Amla-Pulver direkt aus Indien/Sri Lanka kam, könnte es mit Quecksilber und Blei kontaminiert sein.

    #129619 hilfreich: 0
    Avatar
    Anna
    Beiträge: 66

    Gerade habe ich Deinen neuen Text gelesen. Du bist offenbar fleissig am Lesen der Chris Artikel und findest Zusammenhänge! Super, weiter so!

    P.S.
    Beim lesen von "Sympathikus" fiel mir ein, was ich von Herzkohärenz gelesen habe. Parasympathikus ist der Gegenspieler vom Sympathikus und es ist aktiviert, wenn Herzkohärenz besteht. Es ist ein spannendes Thema. Ich habe mir eine App (HeartRate+ Pro, Android) aufs Handy geladen, die meine Herzkohärenz misst – in dem man den Finger auf die Handykamera hinten legt, bei gleichzeitiger aktivierten Taschenlampenfunktion. So kann die App den Puls messen und zeigt die Herzkohärenz auf dem Bildschirm an. Da kann man sich schöne Wellen ansehen, das ganze finde ich sehr faszinierend. Natürlich ist das ungenau, aber zum ausprobieren reicht das längst. Das kann man zur Stresskontrolle benutzen. Wenn es jemanden interessiert.

    #129620 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    Beiträge: 442

    Nochmal kurz zu Ferritin, weil Anna es erwähnt.

    Es erscheint mir nicht üppig.
    Da könnte man noch optional z.B. Hepcidin, Transferrin, Transferrin-Sättigung oder Zink-Protoporphyrin (ZPP) messen lassen, um zu sehen, ob es wirklich reicht.

    B12 ist mit Sicherheit zu wenig!
    Die Normen sind viel zu eng und niedrig, sie sollten bei 500 – 1500 liegen, wird leider seit ewigen Zeiten nicht geändert.
    Mit einem Wert von 308 liegst Du da extrem niedrig.
    Um eine klare Aussage zu bekommen, am besten die Methylmalonsäure im Blut oder Urin messen lassen.
    Alternativ das HoloTC, ist die Speicherform von B12.

    B12 ist elementar wichtig für die Nerven.
    Vielleicht auch ein Grund für übermäßiges Schwitzen bei geringsten Aufregungen. (die einem noch nicht mal so sehr bewusst sein müssen)

    Auch Folsäure sieht nicht so toll aus.
    Kann ebenfalls Haarausfall begünstigen.

    Um das Amla zu testen, könnte man auch was davon an ein Umweltlabor senden und untersuchen lassen.
    Dann wüsstest Du sicher, ob es kontaminiert ist.
    Nicht alle sind verseucht!

    #129621 hilfreich: 0
    Avatar
    Mo
    Beiträge: 381

    als erstes: lass mal die Kirche im dorf.

    du hast ziemlich viele Vermutungen, die total daneben sein können.

    schwitzen führt zu Haarausfall.
    ts-ts.

    fakt ist: du hast seit Jahren HA und jetzt ist es stärker. punkt.

    das schwitzen stört, keine Frage.
    ich lag richtig, du hast stress gehabt.
    und jetzt wegen den haaren.

    1. was tust du gegen den stress?
    2. hast du eine Freundin? sex? was sagt sie dazu?
    3. wie fühlst du dich als mann?

    kennst du EFT?
    mach es täglich.
    youtube hilft.
    -> stressreduktion.

    2. vermutung: insulinproblem
    ts-ts.

    wie lange dauern deine essenspausen?

    du hast nicht Wege vegan abgenommen, sondern weil du zu wenig gegessen hast.
    tust du es immer noch?

    was passiert konkret mit deiner haut, wenn du mehr isst?


    führe mal Buch:

    wann, passiert was? in Bezug auf das schwitzen.
    da läuft was. der Körper schwitzt nicht einfach so, übermässig.

    #129622 hilfreich: 0
    Avatar
    Jonas93
    Beiträge: 8

    @anna ist nur meine vermutung mit dem insulinwert, kann das nicht mit studien belegen, habe aber oft gelesen dass die Normwerte zu weit gefächert sind und optimale insulinwerte eher unter 6 liegen, kann mich hier aber auch irren. Meine Shbg Werte sind auch sehr erniedrigt. Hohes insulin soll die Shbg produktion in der Leber hemmen.

    Schlafen tue ich eigentlich recht gut und wache auch nicht in der Nacht auf. Das problem ist eher, dass ich morgens sehr schlecht aufkomme und der Schlaf nicht erholsam war, habe eher das Gefühl dass ich die ganze Nacht durchgemacht habe.

    Die Unterzuckerung damals kam zimlich schnell und mir war schwindelig, als ich nachmaß war er im 60er Bereich. Aber wie gesagt das kam wegen dem Amla Puder, das übrigens bei Studien genau so gut abschnitt wie Metformin um die Zuckerwerte zu senken.

    Zum ferritin der war eigentlich immer so bei 60 über die Jahre.

    Das mit dem Parasympathikus klingt interessant, danke für den Tipp.

    @marie Danke, ich habe mir die Werte mal notiert, ich hoffe dass der Arzt auch mitspielt bei allem. Den Bericht vom Ultraschall habe ich hier liegen, ist leider auf französisch und steht eigentlich nur drin dass alles normal war und das Volumen auf 15,9ml beziffert wird.

    @mo Da geb ich dir recht, temporäres Schwitzen führt auch nicht zu Haarausfall, nur in meinem Fall ist es chronisch und ich kann hier eindeutig einen zusammenhang ausmachen. Kenne meinen Haarausfall und das hier hat ihn um Faktor 100 beschleunigt.

    Freundin habe ich im Moment keine. Außer Sport nicht viel, entspannen fällt mir gerade nicht so leicht. Werde mir das mit EFT mal anschauen, villeicht hilft es mir ja in dieser Hinsicht.

    Esse mehr Fleisch wieder, möchte keine unnötigen experimente mit der ernährung jetzt machen. Esse 3mal am tag große Mahlzeiten. Meistens nachmittags noch was kleineres. Desto mehr ich esse, desto mehr fettige haut, desto mehr unreinheiten ich bekomme. Kann ganz klar durch meine ernährung und energie zufuhr bestimmen, ob meine Haut fettig und unrein wird oder trockener und rein. Produkte die meine Insulinsensitivität verbessert haben, haben mir hierbei geholfen.

    Ja führe Buch, die hände und füße sind eigentlich dauerfeucht. Ich schwitze mehr nach dem essen und warmen getränken. Alles was meine hände erwärmt führt dazu dass sie noch mehr schwitzen und dann werden meine hände einfach richtig eiskalt. Kaffee geht überhaupt nicht. Nur in der Nacht ist alles staubtrocken, wenn ich erwache fängt es nach 5 min an.

    #129623 hilfreich: 0
    Avatar
    Anna
    Beiträge: 66

    Tipps für Stressreduzierung:

    Musik, das extra dafuer gemacht ist, zum Cortisol senken:
    von Marconi Union – Weightless
    Link: https://www.youtube.com/watch?v=UfcAVejslrU
    Die Animation dazu ist schöne gemacht, es besteht aus spielende hypnotisierenden Lichter über einem See.
    Macht sehr schläfrig.

    Aminosäuren:
    Gaba, Glycin/Kollagen, Taurin. Haben alle eine beruhigende Wirkung. Chris hat Artikel darüber gechrieben.
    Vermeide Kreatin, denn das erhöht DHT, das den Haarausfall begünstigt.

    Interessantes TED Talk über Stress (auf English, aber es gibt Untertitel dazu):
    Von einer Psychologin, die Stress erforscht.
    Dr. Kelly McGonigal – Wie man Stress zu seinem Freund machen kann
    https://www.ted.com/talks/kelly_mcgoniga…end?language=de
    Sie sagt, man soll Stress positiv sehen. Weil Stress nur dann schlecht für einen ist, wenn man dies glaubt.

    #129624 hilfreich: 0
    Avatar
    Mo
    Beiträge: 381

    schwitzen

    Aha.
    Nahcts trockene Hände und 5 Min. nach dem Aufwachen feucht.

    Was ist dein Stressfaktor?
    Arbeit?
    Studium?
    Keine Freundin?

    Was ist genau passiert, als es angefangen hat?

    EFT

    angefangen?

    was machst du gegen den stress?

    haut

    nimmst du vitamin B5?
    wenn es fehlt, gibt es unreine haut.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 23)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.