Arterienverkalkung

Dieses Thema enthält 146 Antworten und 35 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von naklar! naklar! 10.12.2019 um 15:57.

Ansicht von 15 Beiträgen - 121 bis 135 (von insgesamt 147)
  • Autor
    Beiträge
  • #187305 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    9 pts
    Beiträge: 817

    Den Artikel von Chris Masterjohn kenne ich. Er beantwortet meine Frage nicht.

    #188999 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    9 pts
    Beiträge: 817

    Kleiner Erfahrungsbericht nach dem Absetzen von K2 MK-7:

     

    a) Die Gelenkschmerzen in der Hüfte haben sich krass reduziert. Es ist nur noch ein kleiner Rest vorhanden, die Lebensqualität hat sich sehr verbessert.

    b) Das frühe Aufwachen (ca. um 3-4 Uhr morgens) hat sich verschoben nach 6 Uhr morgens. Auch dass empfinde ich als Vorteil.

     

    Im Moment werde ich also K2 MK-7 nicht weiter nehmen. Ich nehme jetzt ca. 4g Chondroitin-Sulfat und 4g MSM pro Tag. Vielleicht ist an der Schwefel-Theorie ja was dran? Mein nächster Ultraschall ist im Dezember…

     

    #189053 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    44 pts
    Beiträge: 2490

    Es ist bekannt, dass carboxylierte K-abhängige Proteine bei der Regulation des Immunsystems eine große Rolle spielen. Ggf. verstärken die Entzündungen. Ich habe gleich gesagt, lieber mit niedrigeren Dosen arbeiten  😛 Vielleicht setzt du es einfach nicht ganz ab, sondern lässt immer noch ein paar Proteine carboxylieren.

    #189258 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    9 pts
    Beiträge: 817

    Chris (edubily) schrieb:Es ist bekannt, dass carboxylierte K-abhängige Proteine bei der Regulation des Immunsystems eine große Rolle spielen.

    Ich glaube, da hast Du den richtigen Hinweis gegeben. Indiz dafür: eine Woche nach Absetzen von K2 bekam ich eine Erkältung. Nichts schlimmes, aber wenn man in Betracht zieht, dass ich jahrelang vorher überhaupt nichts in dieser Richtung hatte, passt das zumindest ins Bild.

    Chris (edubily) schrieb:Vielleicht setzt du es einfach nicht ganz ab, sondern lässt immer noch ein paar Proteine carboxylieren.

    Das habe ich auch vor. Ich wollte nur erst einmal die Sache mit den Hüftschmerzen soweit beruhigen, wie es geht.

    #190665 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    9 pts
    Beiträge: 817

    Ich habe jetzt eine Weile kein K2 MK7 genommen, und mir fällt auf, dass ich am Nachmittag einen Durchhänger habe (Müdigkeit).

    Offenbar hat K2 MK7 auf eine Wirkung auf den Stoffwechsel, denn dies hatte ich nicht, als ich Vitamin K2 noch genommen habe.

     

    Ich nehme jetzt mal 200ug/Tag.

    #192925 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    44 pts
    Beiträge: 2490

    Hey, ich hau hier mal eine aktuelle Studie zum Thema rein. Leider etwas ernüchternd:

     

    We randomly assigned 35 patients to the MK-7 group (33 completed follow-up) and 33 to the placebo group (27 completed follow-up). After the 6-mo intervention, TBR tended to increase in the MK-7 group compared with placebo (0.25; 95% CI: −0.02, 0.51; P = 0.06), although this was not significant. Log-transformed CT calcification mass did not increase in the intervention group compared with placebo (0.50; 95% CI: −0.23, 1.36; P = 0.18). MK-7 supplementation significantly reduced dp-ucMGP compared with placebo (−205.6 pmol/L; 95% CI: −255.8, −155.3 pmol/L). No adverse events were reported.
    https://academic.oup.com/ajcn/advance-article/doi/10.1093/ajcn/nqz147/5544545

     

     

    Ergo: 360 mcg MK7 am Tag hat zero Einfluss auf die Gefäßverkalkung, eher im Gegenteil.

    #192938 hilfreich: 0
    Avatar
    MGhell
    Teilnehmer
    2 pts
    Beiträge: 244

    ….die Versuchspersonen waren metabolisch Kranke (Diabetes2), die von Haus aus eine Tendenz zu CVD haben.

    #192940 hilfreich: 0
    Shman Frontal
    Shman Frontal
    Teilnehmer
    19 pts
    Beiträge: 173

    @MGhell genauso wie alle die Arterienverkalkung haben. VitK schützt, kann aber nicht umkehren. Macht’s sogar schlimmer weil es eventuell VitE weghaut und dadurch VitC. Man sollte sich auf eNos, co2 und um die Insulinsensivität kümmern.

    #193045 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    44 pts
    Beiträge: 2490

    MGhell schrieb:….die Versuchspersonen waren metabolisch Kranke (Diabetes2), die von Haus aus eine Tendenz zu CVD haben.

    Jo, ich weiß, aber genau diese Leute wollen ja häufig mit K2 der Calcifizierung entgegenwirken 🙂

    #193139 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    9 pts
    Beiträge: 817

    Hm. Habe auch schon von einer Studie gelesen, die mit MK-7 bei einigen Probanden eine positive Wirkung festgestellt hat, bei den meisten jedoch nicht.

    Im Moment weist also viel darauf hin, dass sich dieses Problem mit MK-7 nicht lösen lässt….

     

    #205529 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    9 pts
    Beiträge: 817

    Ich habe MK7 200ug/Tag jetzt abgesetzt. War immer noch zu viel. Vielleicht bin ich auch gerade im Moment etwas empfindlich….

     

    Nach einer gewissen Pause probiere ich es jetzt mit K2 MK4, 2 x 1000ug/Tag.

     

    #205679 hilfreich: 0
    Kempi
    Kempi
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 25

    wmuees schrieb:Ich habe MK7 200ug/Tag jetzt abgesetzt. War immer noch zu viel. Vielleicht bin ich auch gerade im Moment etwas empfindlich….

     

    Nach einer gewissen Pause probiere ich es jetzt mit K2 MK4, 2 x 1000ug/Tag.

     

    Dein letzter Stand war doch 100 mcg/Tag, oder nicht?

     

    Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass 100 mcg auch bei mir die Toleranzgrenze ist, evtl. sogar auch noch zu viel – da muss ich erst noch weiter testen.

     

    Beim MK-4 sind mir selbst 1000 mcg schon zu viel.

    #205855 hilfreich: 0
    EvPow
    EvPow
    Teilnehmer
    Beiträge: 364

    Kempi schrieb:

    wmuees schrieb:Ich habe MK7 200ug/Tag jetzt abgesetzt. War immer noch zu viel. Vielleicht bin ich auch gerade im Moment etwas empfindlich….

     

    Nach einer gewissen Pause probiere ich es jetzt mit K2 MK4, 2 x 1000ug/Tag.

     

    Dein letzter Stand war doch 100 mcg/Tag, oder nicht?

     

    Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass 100 mcg auch bei mir die Toleranzgrenze ist, evtl. sogar auch noch zu viel – da muss ich erst noch weiter testen.

     

    Beim MK-4 sind mir selbst 1000 mcg schon zu viel.

    Hi Kempi, welche Nebenwirkungen treten bei dir jenseits dieser Grenzen auf?

    #205914 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    44 pts
    Beiträge: 2490

    wmuees schrieb:Im Moment weist also viel darauf hin, dass sich dieses Problem mit MK-7 nicht lösen lässt….

     

    Das sehe ich in der Tat ähnlich. Hier scheint Magnesium weitaus besser geeignet zu sein. https://www.google.com/search?q=magnesium+artery+calcification&oq=magnesium+artery+calcification&aqs=chrome..69i57j0l5.6463j0j7&sourceid=chrome&ie=UTF-8

    #206435 hilfreich: 0
    Avatar
    Carina
    Teilnehmer
    Beiträge: 156

    Hi wmues,

     

    ich habe mich noch nicht richtig in das Thema eingelesen da es noch auf meiner To Do Liste steht aber es gibt wohl super Erfolge bzgl Arterienverkalkung sowie Gelenkprobleme die mit Wasserstoffperoxid erzielt wurden.

     

    Das Ganze geht wohl so weit dass Leute sogar nach einem Schlaganfall oder Herzinfakt ihre Arterien wieder komplett frei bekommen haben. Da wurde allerdings mit Wasserstoffperoxid Infusionen gearbeitet.

     

     

    LG Carina

Ansicht von 15 Beiträgen - 121 bis 135 (von insgesamt 147)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.