Angewandte Genexpression II – es wird Zeit!

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Chris Michalk Chris Michalk 03.06.2014 um 11:40.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #87333 (0)
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    118
    Beiträge: 2600

    Oh Freunde.

    Jetzt gibt’s wenig Erzählung.

    Carnitin, gegeben 2,5g, reguliert 190 Gene im Muskel.

    Komme bitte einfach mal kurz mit, an meiner Hand, ich erkläre dir das. Und wir staunen zusammen.

    image

    Also Carnitin reguliert eine endlose Anzahl von Genen. Wir schauen uns kurz mal an, welche Gene im Fettstoffwechsel reguliert werden. Wir erinnern uns: 1 Gen macht 1 Protein. Die vorderen zwei Zahlen gehören der Kontrollgruppe, die hinteren Zahlen der Carnitin-Gruppe.

    ACAT 1, erhöht um 30%, reguliert die Fett-Lipase. Also ein Enzym, was für die Fettspaltung im Muskel zuständig ist.
    CPT1/2, 100% erhöht, sorgt für den Transport von Fettsäuren in die Mitochondrien. Aber: Viel von dem Protein hilft nix, wenn kein L-Carnitin da ist.
    FABP3, erhöht um 30%, ist das Protein, das euch Fettsäuren in den Muskel zieht.
    LPL, erhöht um 100% (SENSATIONELL!), heißt Lipoprotein-Lipase, spaltet euch die Triglyceride im Blut, sodass Fettsäuren entstehen, die mit Hilfe von FABP3 in die Muskelzelle kommen.

    image

    Hierzu nur kurz: Wir träumen immer von ATP-Produktion. Wir wissen: Der wichtigste Abschnitt dabei ist der Citrat-Zyklus (auch Krebs cycle genannt). Alle da oben genannten proteine sind um 30-40% erhöht.

    Insulin signalling, heißt: Wie effektiv arbeitet mein Insulin? Nach Gabe von Carnitin sehr viel besser, alle Proteine um 30-100% hochreguliert.

    image

    Hier bei diesen Transkriptionsfaktoren interessiert uns nur: PPARalpha, steht für Fettverbrennung. Wenn PPARalpha aktiviert wird (Medizin von heute versucht das), dann verbrennt der Körper Fett. Carnitin heißt 40% mehr davon.

    TFAM ist der Induktuor der Mitochondrien-Vermehrung. 40% mehr davon.

    FOXO3 erhöht die muskelspezifischen Antioxidantien, wie Dismutasen etc. Übrigens: FOXO3 findet man immer bei sehr, sehr alten Menschen. ;-)

    image

    Und jetzt: Der Kohlenhydratstoffwechsel. HK2 heißt Hexokinase und baut Zucker ab. 200% mehr. PDK1-4 steht für Pyruvat-Dehydrogenase, das wichtigste Enzym im KH-Stoffwechsel. 30-100% mehr.

    LDHB heißt Laktat-Dehydrogenase, in meiner Sprache: Verbesserter anaerober Stoffwechsel. 80% mehr.

    Hallo? Aufwachen!

    Alleine 200% von der Lipoprotein-Lipase ist der Wahnsinn! So viel packt nur Ausdauer-Sport! Aber eben nicht chronisch.

    Jetzt weißt du ja, wie du deine Triglyceride senken kannst.

    L-Carnitin, 2,5g, reicht aus, um dein muskuläres Leben auf den Kopf zu stellen und zur Fettverbrennungs-Maschine zu werden.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.