Andere Gründe für SDUF

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar PhanTazMa 18.10.2019 um 07:54.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #199550 hilfreich: 0
    Avatar
    PhanTazMa
    Teilnehmer
    Beiträge: 40

    Hallo ihr Lieben,

    in den letzten Wochen und Monaten meiner „Forschung“ bin ich auf einige Themen gestoßen, die abseits von Mikronährstoff-Defizienz ebenfalls zu einer kurz- oder langfristigen SDU führen können und auch über einige, mögliche Lösungswege. Ich freue mich über eure Erfahrungen oder Einschätzungen zu diesen Themen:

     

    Problemfelder:

    – zu viel Sport bei zu wenig Kalorienzufuhr (bzw. KH) – das wird auch im Blog thematisiert, aber hat damit jemand Erfahrungen gemacht? Wie lange dauert es, den Körper zu erholen?

    – EBV – kann angeblich durch Entzündungen die SD und den ganzen Körper über Jahre belasten

    – verspanntes und verknotetes Gewebe der SD

    – eine sogenannte „Jod-Resistenz“, bei der nur hohe Dosen Jod eine gewünschte Wirkung zeigen. Also ich eine Zeit lang hochdosiert Jod und Selen genommen habe, hatte ich zwei bis drei regelrechte Energieschübe. Danach blieb leider die gewünschte, langfristige Wirkung jedoch aus. Der Arzt sagt die SD sei „in Ordnung“, aber ich muss hier wohl noch einen zweiten Termin machen

    – eine durch eine SDUF induzierte Diabetes (oder erste Anzeichen davon) –> Wie sehen diese aus? Ich habe sehr plötzlichen Harndrang, was auf Blutzuckerschwankungen zurückführbar wäre.

     

    Mögliche Therapien und Lösungen

    – SD-Massage (siehe 3. Punkt)

    – NDT, also natürliche Schilddrüsenhormone

    – Ernährungsweise nach Ray Peat, Antony Williams (die sich vollkommen widersprechen), etc.

    – dauerhaft hoher Jod-Konsum

    – Befreiung von Schwermetallen – was ist hier der beste Test und wie werde ich die am besten los?

     

    Und nun eine letzte Frage:

    Wie kann ich denn z.B. wissen (das geht auch dich, liebster Chris <3), dass es der SD besser geht und man dann irgendwann seine SD-Medis absetzen kann? Gesetzt dem Fall, das eine oder mehrere der oben genannten Maßnahmen helfen.

     

    Beste Grüße, Alex

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.