AMPK Aktivatoren / hier Berberin

Dieses Thema enthält 4 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Tommy 20.03.2019 um 17:16.

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #178315 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 1173

    Mal folgendes… ich nehme regelmäßig (nicht täglich) vor KH lastigen Mahlzeiten gerne mal Berberin. Merke deutlich wie das meinen BZ stabilisiert und ich länger ohne Nahrung zwischen den Mahlzeiten auskomme.

    Jetzt stelle ich mir die Frage ob das so klug ist auch bei Mahlzeiten mit einem höheren Proteinanteil zu machen? Ich meine Berberin zählt ja unter die AMPK Aktivatoren. Knipst mir das in Verbindung mit Protein den anabolen Stoffwechselweg dann nahezu komplett aus da es AMPK so stark pusht?
    Macht es daher mehr Sinn Berberin zb zu einer gewusst proteinarmen Mahlzeit (zb Reispfanne mit Gemüse) zu nehmen und eben besser nicht zum 300 Gramm Rindersteak mit Kartoffeln?
    Oder beeinflusst Berberin AMPK vielleicht gar nicht direkt und unmittelbar im Rahmen der Mahlzeit sondern nachgelagert?

    #180217 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 1173

    Keiner ne Meinung hierzu?

    #180218 hilfreich: 0
    Avatar
    La_Nicci
    Beiträge: 40

    Hallo Tommy

    Ich denke nicht, dass Berberine bei Proteinmahlzeiten etwas bringt, denn Berberine funktioniert ja ähnlich wie Metformin, in dem Sinne, dass es die im Darm aufgespaltenen Kohlenhydrate sehr verzögert in den Kreislauf bringt. Aber, so viel ich weiß, entfaltet sich die Insulinwirkung vom Protein bzw. der Aminosäurenketten erst, wenn es in der Leber "weiterverarbeitet" wird, und hat mit dem Darm nichts zu tun, wo Berberine wirkt. Ergo würde Berberine nicht viel bringen.

    Gruß
    Nicci

    #180219 hilfreich: 0
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    10 pts
    Beiträge: 2653

    Zitat von La_Nicci im Beitrag #3


    Ich denke nicht, dass Berberine bei Proteinmahlzeiten etwas bringt, denn Berberine funktioniert ja ähnlich wie Metformin, in dem Sinne, dass es die im Darm aufgespaltenen Kohlenhydrate sehr verzögert in den Kreislauf bringt.


    Metformin wirkt in erster Linie durch eine Hemmung der Gluconeogenese in der Leber…die AMPK-Aktivierung wiederum geschieht wie bei Berberin durch Inhibition von Komplex 1 in der Elektronentransportkette.

    #180220 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 1173

    Markus wie siehst du dann meine ausgangsfrage? Berberin i.V.m Protein, ja oder nein?

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.