AA + O3 = ?

Dieses Thema enthält 4 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Chris Michalk Chris Michalk 26.01.2015 um 19:16.

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #87802 (0)
    Avatar
    MaXopA
    Beiträge: 303

    Hallo allerseits,

    die Themen Arachidonsäure und Omega 3 wurden im Einzelnen mehrfach behandelt, allerdings nicht in Bezug auf ihre Wechselwirkung hinsichtlich des Muskelwachstums.

    Arachidonsäure führt bekannterweise zu einer erhöhten Expression von PGF2-alpha, ein Prostaglandin, das unter anderem mit einer Verstärkung der Proteinsynthese in Verbindung steht.

    Omega 3 Fettsäuren auf der anderen Seite sorgen dafür, dass die Produktion von Prostaglandinen gehemmt und Arachidonsäure von der Zellmembran verdrängt wird.

    Jetzt könnte man spekulieren, dass dadurch AA in die Zirkulation gelangt und damit der Synthese von Prostaglandinen zur Verfügung steht, was gleichzeitig PGF2-alpha sogar verstärken könnte.

    Gibt es diesbezüglich vielleicht etwaige Studien, die das untersucht haben?

    Wäre interessant mal eure Meinung zu hören.

    Gruß,
    Massimo

    #100590 (0)
    Avatar
    MaXopA
    Beiträge: 303

    Hat wirklich niemand eine Idee? Chris vielleicht?

    #100591 (0)
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    118
    Beiträge: 2600

    Doch, ich schon :-) Nur manchmal nicht so viel Zeit, sorry!

    Arachidonsäure bewirkt in der Tat, dass Muskeln wachsen.
    (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23076795 – hier mal ein Artikel: http://www.bodybuilding.com/fun/arachido…on-is-good.html)

    Es ist wenig erforscht, aber es scheint so, als ob anti-inflammatorische Substanzen auch dafür sorgen, dass Muskeln nicht so stark wachsen. Aber das ist mit Sicherheit stark vereinfacht, weil es natürlich total Kontext-abhängig ist etc.

    Generell habe ich mal der Einfachheit halber für mich beschlossen: n3-Fettsäuren = Ausdauer und Insulin-Sensitivität; AA = Muskelwachstum.

    Wie gesagt: weniger erforscht. Ich denke auch nicht, dass dies eine gute Schraube ist, an der man drehen sollte, um Verbesserungen zu bewirken. Beide Fettsäuren sind wertvoll auf ihre Weise.

    #100592 (0)
    Avatar
    MaXopA
    Beiträge: 303

    Zitat von Chris (edubily) im Beitrag #3


    Doch, ich schon :-) Nur manchmal nicht so viel Zeit, sorry!

    Arachidonsäure bewirkt in der Tat, dass Muskeln wachsen.
    (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23076795 – hier mal ein Artikel: http://www.bodybuilding.com/fun/arachido…on-is-good.html)

    Es ist wenig erforscht, aber es scheint so, als ob anti-inflammatorische Substanzen auch dafür sorgen, dass Muskeln nicht so stark wachsen. Aber das ist mit Sicherheit stark vereinfacht, weil es natürlich total Kontext-abhängig ist etc.

    Generell habe ich mal der Einfachheit halber für mich beschlossen: n3-Fettsäuren = Ausdauer und Insulin-Sensitivität; AA = Muskelwachstum.

    Wie gesagt: weniger erforscht. Ich denke auch nicht, dass dies eine gute Schraube ist, an der man drehen sollte, um Verbesserungen zu bewirken. Beide Fettsäuren sind wertvoll auf ihre Weise.


    Vielen Dank für deine Antwort, Chris! Dann war mein Gedankengang gar nicht mal so abwegig =)

    Habe übrigens eine Studie gefunden, die bestätigt, dass hohe Mengen O3 praktisch AA von den Lipidmembranen sozusagen "wegfegen" (s. Tabelle)

    Quelle: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles…?report=previmg

    #100593 (0)
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    118
    Beiträge: 2600

    Ja, das ist bekannt. n3-Fettsäuren verdrängen n6-Fettsäuren in der Membran (und umgekehrt, je nach Dosis).

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.