400mcg K2 täglich zu viel? 20000 I.E./Tag D3 Auffüllen mit D3/K2 Präparat

Dieses Thema enthält 11 Antworten und 9 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Pintsize Pintsize 09.10.2019 um 07:58.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #191502 hilfreich: 0
    Avatar
    DerDeniz1986
    Teilnehmer
    Beiträge: 11

    Guten zusammen,

     

    habe aktuell einen D3 Spiegel von 21,7 ng/ml. Dem D3-Rechner von Edubily zufolge muss ich 35 Tage lang täglich 20000 IE D3 zu mir nehmen, um ein Level von 60 ng/ml zu erreichen.

    Von Edubily wurde selbst nur 50-200mcg K2 täglich empfohlen, die 400mcg wären also das Doppelte.

    Oder ist das die nötige Menge K2, damit das Vitamin D ordentlich vom Körper aufgenommen werden kann?

     

    Danke!

    #191519 hilfreich: 0
    Shman Frontal
    Shman Frontal
    Teilnehmer
    33 pts
    Beiträge: 253

    <p style=“text-align: left;“>20.000 am Tag sind zuviel. Nimm doch einfach 5000ie am Tag, geh raus in die Sonne, achte auf genug Magnesium und nach 2 Monaten solltest du bei 40-50 sein. Das reicht.

    #191667 hilfreich: 0
    Phil Böhm
    Phil Böhm
    Verwalter
    16 pts
    Beiträge: 960

    Genau, lieber auf kleinere Mengen aufteilen. 400 mcg K2-MK7 sind schon sehr viel.

    #191710 hilfreich: 0
    Avatar
    DerDeniz1986
    Teilnehmer
    Beiträge: 11

    dann fahre ich mal runter auf 200mcg K2-MK7 und 10000 I.E. /Tag. Das sollte safe sein?

     

     

     

    #191712 hilfreich: 0
    Shman Frontal
    Shman Frontal
    Teilnehmer
    33 pts
    Beiträge: 253

    5000ie plus Sonne. 10.000, da wette ich dass das deine Mg nicht mitmachen. Mach wie du willst

    #191715 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    12 pts
    Beiträge: 841

    Vitamin K2 ist nicht dafür da, dass das Vitamin D „ordentlich vom Körper aufgenommen wird“.

     

    Mit K2 verhinderst Du, dass sich Calzium in den Weichteilen festsetzt. Das ist in der Regel ein langfristiger Prozess

    und hat mit der Vitamin D Aufsättigung (die ja kurzfristig erfolgt) erst einmal nichts zu tun.

     

    Große Mengen an Vitamin D und große Mengen an Vitamin K2 gleichzeitig sind zu vermeiden. Das führt zu einer vermehrten Calzium-Ablagerung in den Nieren.

     

    200ug K2 sind in dieser Hinsicht noch kein Problem.

     

    Die Aufsättigung mit Vitamin D3 kann man auch mit recht hohen Dosen machen. Ich habe damals 8 Tage lang 50.000iU genommen.

    Wichtig ist bei diesen Mengen, ausreichend Magnesium zu nehmen. Sonst Muskelschmerzen.

    #191887 hilfreich: 0
    Steffen
    Steffen
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 138

    Hallo,

    mal ganz profan gesagt: Ich nehme von Mo-Fr. täglich 10 Tropfen Vitamin D3/K2 und 10 Tropfen Retinol von Edubily. Wenn ich länger in der Sonne war kein D3 und wenn es Leber gab kein Retinol. Ich mag es eher unkompliziert 🙂

    #197889 hilfreich: 0
    Avatar
    klaumu
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 88

    Ist zwar schon länger her, das ganze hier:

     

    Habe auch nur 5000 .I.E bis April genommen. Dann dachte ich, ok Sonne und Urlaub. Wird reichen. Nun Vit D3 testen lassen und bin von 47 ng auf 20 ng runter gerutscht. Soviel zur Sonne. Dann 20 000 I.E. 24 Tage genommen und wieder messen lassen. Bin wieder bei 46 ng.Calcium lag im guten mittleren Breich. Jetzt 6000 -7000 I.E pro Tag und Ende Oktober nochmal Testen lassen wo ich bin.

     

    Mein Beitrag zur Sonne. So dolle klappt das anscheinend auch nicht.

    #197897 hilfreich: 0
    Avatar
    Ulli
    Teilnehmer
    2 pts
    Beiträge: 49

    @wmues

    Ich stolpere immer über den Begriff „große Mengen“. Wie groß ist groß? Wann ist man auf der sicheren Seite? Wenn zwischen Vit. D- Einnahme und K- Einnahme etliche Stunden liegen?

    #198091 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    12 pts
    Beiträge: 841

    Vitamin D und Vitamin K2 MK7 haben beide Halbwertzeiten im Bereich eines Tages. Da ist eine Wartezeit von ein paar Stunden nicht zielführend.

     

    Und zu den Mengen: beim Coimbra-Protokoll hat es in Deutschland Versuche gegeben, zu je 10.000 iU D3 100ug K2 MK7 dazu zu nehmen.

    Alle Teilnehmer mit mehr als 50.000iU D3 und 500ug M2 MK7 entwickelten Anzeichen von Hypercalzämie. Der Versuch wurde abgebrochen.

     

    Ich habe eine Zeitlang K2 MK7 in der Dosierung von 600ug/Tag genommen und nach ca. 6 Monaten Entzündungen entwickelt. Gelenke taten weh.

    Es gibt noch ca. 2 weitere Meldungen im Netz, denen es ähnlich erging.

     

    Sichere Dosis von K2 MK7 scheint bei mir im Moment bei 100ug/Tag zu liegen. Bin wohl etwas empfindlich geworden….

     

    #198134 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    46 pts
    Beiträge: 987

    Mein Beitrag zur Sonne. So dolle klappt das anscheinend auch nicht.

    Das funktioniert auch nicht bei jedem, es gibt einen Gen-Plymorphismus, der die Vitamin D-Bildung in der Haut durch Sonneneinstrahlung beinahe komplett unterbindet. Das müsstest du mal checken lassen.

     

    Aber wegem Urlaub: bist du eingecremt in die Sonne? Denn bei einer Creme mit LSF 6 ist Schluss mit der Vitamin D Produktion.

    Und falls du im Mai in Deutschland am See warst, steht die Sonne nur zwischen 12:00 und 14:00 steil genug dass du Vitamin D bilden kannst AFAIR. Also einfach nur in die Sonne legen ohne kurz darüber nachzudenken wann wie und wo is nich, zumindest nicht hinsichtlich Vitamin D.

     

    LG Jens

    #198270 hilfreich: 3
    Pintsize
    Pintsize
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 20

    Einfach mit dem Rücken zur Sonne stehen und Schatten beobachten.

    Ist er länger als du groß bist? Sonne zu flach, nahezu keine Vitamin D Bildung möglich.

    Ist er kleiner? Sonnenstand über 45°, jetzt kommt die UV-B-Strahlung durch und Vitamin D kann gebildet werden.

    jfiAvatarvera8555
Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.