3 Wochen "Ersatznahrung" auf Kur

Dieses Thema enthält 4 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Sven90 20.04.2019 um 23:02.

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #178361 hilfreich: 0
    Avatar
    helga666
    Teilnehmer
    9 pts
    Beiträge: 99

    Moin zusammen,

    da ich wegen meinem Rücken wieder einen Kuraufenthalt eingeplant habe, jedoch von den Massen an Brot / Wurst und nährstoffarmen TK Fertigfutter absehe, wär ich gespannt ob ihr vlt eine Idee habt wie ich die 3 Wochen unabhängig von der dortigen Küche über die Runden komme. Der Tagesablauf ist einem moderaten Training gleichzusetzen. Kalorienbedarf an die 2000+.
    Als ich das erste Mal dort war, hatten auch viele anderen Teilnehmer echte Probleme mit der Qualität des Essens dort.

    Kochmöglichkeit ist keine gegeben. Ein Rewe ist in 20min Fußweg vorhanden, das ist aber schon alles.

    Vielleicht mag jemand meinen das drei Wochen nicht die Welt sind. Da ich aber schon bei meinem ersten Besuch mehr schlapp als fit war und sehr müde wurde nach jedem Essen, hab ich keine Lust das zu wiederholen. Ausschlag bekam ich nach der ersten Woche auch noch.

    Generell wie habt ihr das gelöst wenn ihr längere Aufenthalte habt wo man weiß, dass es eher schlecht bestellt ist um sich ernährungstechnisch gut zu versorgen?

    LG

    #180513 hilfreich: 0
    Avatar
    Tobi90
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 200

    Auf meiner letzten rucksackreise mehrere Packungen nussmischung dabei gehabt. Hat mich gut durch den Tag und anstrengende Wanderungen gebracht. Morgens und abends halt normales Jugendherbergefrühstück mit Gurke, Tomate und immerhin Ei und oftmals Lachs. bzw. Pasta mit Soße und (Dosen)Gemüse und oft Sardinen, 2-3mal Thunfisch. War für die vier Wochen kein Problem – glaube aber dass die Nüsse goldwert waren (Magnesium etc.)!

    Also würde versuchen das "gute" vom Kantinenessen mitzunehmen und sonst vielleicht einfach Beeren, Nüsse, Bananen, Karotten und Gurke vom Rewe. Muss man höchstens abwaschen.

    Dazu dann vlt noch 1-2 edu Multis ;)

    #180514 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Oder in der Küche fragen, ob sie Dir zu jeder (auch Frühstück, fragen kostet nix) Mahlzeit einen Teller Gemüse dämpfen.

    Das Protein dazu kannst Du dann mit Fisch aus dem Glas, Hüttenkäse von Rewe, hartgekochten Eiern (mitgebracht von der Familie beim wöchentlichen Besuch?) und ein bisschen Whey ergänzen. Fürs Fett Avocados,Olivenöl und (wenig) Nüsse. Ansonsten braucht der Mensch auch nicht die riesigen Mengen an Protein, die hier von vielen Forumschreibern eingeworfen werden, Du wirst also trotzdem gut überleben, auch wenn Du "nur" 60 g Protein am Tag zu Dir nimmst.

    Es muss alles nicht perfekt sein, geht ja nur um 3 Wochen und Fasten ist auch immer eine Option.

    #180515 hilfreich: 0
    Avatar
    helga666
    Teilnehmer
    9 pts
    Beiträge: 99

    Danke für die Vorschläge und Ideen.

    Mittags gibt es meistens warm und man kann wählen. Das "Problem" wäre nur Frühstück und Abendbrot. Da gibt es morgens eben nur Brot und Wurst/Aufschnitt, der Rest der nicht morgens gegessen wurde wird zum Abendbrot erneut aufgetischt.

    Hättet ihr Ideen in Richtung Pulver KH/Eiweiss für Frühstückersatz sowie für Abends um dem Todesbrot zu entkommen – ausser das klassische Whey`? Obst kann ich dazwischen einstreuen und Nüsse auch.
    Süsskartoffelpulver von Bulkpowders hatte ich erst probiert, das ist aber leider für mich ungeniessbar und unverdaulich. Ebenso der Hafer/Erbsen/Reis Mealreplacement-Shake von Huel.

    Jemand schon das Vitargo getestet? Ist das als KH Ersatz brauchbar oder nur ein Auffüller mit viel Dextrose?

    #180516 hilfreich: 0
    Avatar
    Sven90
    Beiträge: 63

    Also Brot durch Vitargo ersetzen wollen ist schon mutig 😬

    Ich würde einfach Brot und Aufschnitt essen. Ist doch für 3 Wochen okay.

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.