Proteine

Bioaktives Whey Protein

Immunocal ist ein patentiertes Produkt. Ich habe es erstmals vor knapp 6 Jahren „gesichtet“, während ich eine Studien-Datenbank durchsucht habe. Es war also eher Zufall – heute ist das Produkt Immunocal ein hoch-angesehenes Produkt, dessen Wirksamkeit in mehreren Arbeiten und in diversen Zusammenhängen untersucht wurde.

In the investigation of apoptosis, cells grown in baicalein + Immunocal showed a higher phosphatidylserine exposure, lower mitochondrial transmembrane potential, and nearly 13 times more cells undergoing apoptosis than cells grown in baicalein alone. We also demonstrated that Immunocal reduced glutathione (GSH) in Hep G2 cells by 20-40% and regulated the elevation of GSH, which was in response to baicalein. In conclusion, Immunocal seemed to enhance the cytotoxicity of baicalein by inducing more apoptosis; this increase in apoptotic cells may be associated with the depletion of GSH in Hep G2 cells. This is the first study to demonstrate, in vitro, that Immunocal may function as an adjuvant in cancer treatments. 

(Tsai et al., 2000)

Es wurde also getestet, in wie weit Immunocal ein herkömmliches Krebs-Mittel unterstützt. Das erstaunliche Ergebnis: Immunocal plus Baicalein (Antikrebs-Mittel) tötet 13 x mehr (Krebs)Zellen ab als Baicalein allein. Diesen Vorgang nennt man Apoptose.

Weiterhin senkt Immunocal die Spiegel von intrazellulärem Glutathion um 20-40 % in diesen Krebszellen (Hep G2 cells = Leberkrebs Zellen), was für den oben genannten Effekt (wohl) verantwortlich ist.

Was ist denn eigentlich Immunocal? 

Immunocal ist ein simples Whey-Protein, welches nicht denaturiert wurde, das heißt nicht hocherhitzt. Dadurch bleiben diverse Protein-Fraktionen, wie Lactoferrin, erhalten und es enthält hoch-bioverfügbares Cystein, das effektiv die Glutathion-Spiegel in den Zellen anheben kann – offensichtlich macht es das Gegenteil in Krebszellen.

Glutathion ist ein starkes körpereigenes Antioxidanz. Dass freie Radikale im Zusammenhang mit jeder Erkrankung stehen, das muss ich hier wohl nicht mehr erwähnen. Logischerweise erweist sich ein hoher Glutathion-Spiegel als eine der ersten Verteidigungslinien gegen ein Überschuss an freien Radikalen, was diversen zellulären Alterungsprozessen entgegenwirkt.

CONCLUSION:

The results show that dietary supplementation with a whey-based product can increase glutathione levels (46,6%) in cystic fibrosis. This nutritional approach may be useful in maintaining optimal levels of GSH and counteract the deleterious effects of oxidative stress in the lung in cystic fibrosis.

(Grey et al., 2004)

Ist bioaktive Sauermolke die bessere Alternative?

Ein undenaturiertes Whey-Protein (hier: Immunocal) schafft es, die Glutathion-Spiegel um fast 50 % anzuheben – und das in einer Personengruppe, wo generell sowieso niedrigere Glutathion-Werte zu finden sind.

Neben der Eigenschaft Glutathion effektiv anzuheben, enthält undenaturiertes Whey auch eine Proteinfraktion namens Lactoferrin.

  • Lactoferrin spielt eine (wesentliche) Rolle im Eisen-Stoffwechsel und kann dazu beitragen, Eisen besser aufzunehmen (Fairweather-Tait et al., 1987) bzw. Eisen (aus der Leber) zu mobiliseren s (Van Vugt et al., 1975),
  • Lf moduliert die Immunität gegen Mikroben und wirkt in diesem Zusammenhang anti-bakteriell (Ellison et al., 1991), anti-viral (Berlutti et al., 2011) und anti-fungal (Manzoni et al., 2011).
  • Lf wirkt außerdem anti-kanzerogen, kann das Wachstum diverser Krebsarten hemmen, darunter auch Darm – und Lungenkrebs (Adlerova et al., 2008)
  • Lf wird darüberhinaus als „novel bone growth factor“ bezeichnet, da es das Wachstum von Knochen stimuliert (Naot et al., 2005).

Was ich damit sagen will: Man könnte sich überlegen, ob man zukünftig lieber bioaktives Proteinpulver kauft.

übersicht

Kommentare (24)

  1. das Beste Whey bezüglich des Lactoferrin-Gehaltes bei MP ist das Sauermolken-Protein, dieses enthält 1% Lactoferrin, das Impact Whey daggegen „nur“ 0,5%. Und wem das noch nicht genügt, der kann sein Whey noch mit Colostrum pimpen, der Lf-Gehalt ist hier noch höher.

    http://de.myprotein.com/sporternahrung/protein-aus-sauermolke/10529908.html

    http://de.myprotein.com/sporternahrung/ultra-kolostrum-30-igg/10530738.html

    Lf. wirkt übrigens auch antiviral:
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11675140

    und kann bei mangelnden Eisenwerten die Resorbtion von Eisen aus der Nahrung drastisch steigern, hier die Praktiker:
    http://www.dr-feil.com/medizin/eisenmangel-sport.html

  2. Hi Chris,
    das Sauermolkeprodukt enthält NUR „über 80 % an Protein (auf Trockenbasis)“.
    Was empfiehlst du mir, um mein GEW zu steigern,
    Impact Whey Isolate,
    Impact Whey Protein (undenaturiertes Whey Protein)
    oder das Sauermolkeprodukt ?

    1. Hey Max,

      um den GEW zu erhöhen, würde ich gar kein Whey empfehlen, sondern Proteine, die längerfristig und langsam ins Blut gehen, wie Caseine, ein blend Produkt oder ganz klassisch: Fleisch, Fisch, Eier.

      Wenn dieses Basis stimmt, dann kann man 50-60g mit Whey ergänzen. Ich persönliche würde dann Sauermolke präferieren, aufgrund der genannten Effekte.

      LG, Chris

  3. Generell kannst du ganz simpel Quark essen – oder besser: micellares Casein.
    Viele haben Probleme mit Quark und dem gefühlten „Verklumpen“ im Magen/Darm.

    Du kannst beispielsweise kaufen bei:
    – ON (Optimum Nutrition)
    – Syntrax – Micellar Cream
    – ESN (deutsch)

    Oder du kaufst – wie gesagt – ein Protein blend, wie beispielsweise Protein 96 von Frey.

    Ingesamt darauf achten, dass anabole Hormone (T3, Testosteron, IGF, (Insulin)) und Zink vorhanden sind, damit die Proteinsynthese ordentlich funktioniert, denn der Gesamteiweißspiegel ist nichts anderes als die Plasma-Proteine (Albumin, Globuline etc.)

  4. Vielen Dank, Chris, für die guten Tipps.
    Das micellare Casein von Syntax und von ON scheint es leider nicht „neutral“ zu geben, sondern nur mit Aromen bzw. „Geschmack“ …. (ähhhh)

  5. Hi Chris,

    bin jetzt etwas verwirrt. Du hattest mal geschrieben, dass Whey 100% Geldverschwendung wäre oder habe ich das falsch in Erinnerung?

    Grüsse

    Max

  6. Hey Max,

    ja im Zusammenhang der Erhöhung des Gesamteiweißes. Man soll sich einfach nicht von Whey „ernähren“, sondern es tatsächlich als sinnvolle Ergänzung ansehen, die sich nicht im Bereich von 200g/Tag bewegt.

    LG, Chris

    PS. So wie ich es oben im Kommentar auch empfohlen habe.

  7. Hi Chris,

    ich habe mir am Wochenende dein Buch zugelegt und jetzt schon 200 Seiten gelesen^^ Ist wirklich sehr intressant geschrieben. Im Bezug auf Whey Protein hätte ich eine Frage.. Ich leide an Neurodermitis. Diese wird meist durch den Milchkonsum ausgelöst. Ich habe jetzt schon länger keine Milchprodukte mehr gegessen und es hat sich auch eine Verbesserung dargestellt. Ich nehme als Ergänzung jetzt Reis+Erbsenprotein…In deinem Buch und auch hier verweist du immer wieder auf Whey Protein oder verschiedene tierische Eiweißquellen. Jetzt meine Frage… Kann ich wenn ich die Ergänzungen wie du Sie beschrieben hast (Cholin, Omega3, Magnesium, usw.) zunehme, auch Whey Protein konsumieren ohne wieder akute Ausschläge zu bekommen?

    1. Hallo Stefan,

      freut mich sehr, wenn du vom Buch profitieren kannst! 🙂

      Leute, die sensibel auf Milchprodukte reagieren, sollten auf diese verzichten.

      Tierische Eiweißquellen per se werden keine Schübe induzieren, zumindest gehe ich nicht davon aus.

      Ich würde testen, inwieweit du Whey-Protein verträgst.

      Generell gilt: Neurodermitis sollte mit Omega-3, Zink und Vitamin A angegangen werden.

      Mit anderen Supplementen, wie Magnesium etc., sollten sich keine Probleme ergeben.

      Beste Grüße,
      Chris

      1. Danke für die flotte Antwort 🙂 Hab das Buch jetzt durch ^^ Okay dann teste ich mal wie mir Fleisch Fisch und Eier bekommen. Zusammen mit meinen Reis und Erbsenprotein müsste ich ja dann auf die angegebene Eiweißmenge kommen. Wenn ich merke es geht nicht, kann ich ja auch zu Linsen, Bohnen greifen oder? O3, Zink und Magnesium nehm ich bereits 🙂 Die andren Sachen sind schon auf der Amazon Wunschliste 😛 Noch kurz zu den Liver Tabs…nimmst du da wirklich 20-30 Stück am Tag??:) Vielen Dank schonmal ich bin echt froh deinen Blog und dein Buch gefunden zu haben. Werde dich auf jedenfall weiter empfehlen!

  8. Hallo,
    erstmal vielen Dank für das überragende Buch „Gesundheit optimieren, Leistungsfähigkeit steigern“. Ich bin gerade dabei es zu lesen.
    Ich habe kürzlich diverse Blutwerte bestimmen lassen und festgestellt, dass mein Eisenwert mittelmäßig, aber der Ferritin und auch der Hämoglobin im Keller sind. Zwar noch im Grenzwert, aber deutlich grenzwertig. Ich fühle mich erschöpft und habe teilweise Schwindel. Im Training lässt die Leistung auch zu wünschen übrig. Die Kausalität dafür ist mir klar und lag an meiner Ernährung etc.
    Nun habe ich angefangen Lactoferrin und Kräuterblut von Floradix einzunehmen. Jetzt stellt sich mir die Frage ob ich mit dem richtigen Protein das Lactoferrin nicht separat einnehmen muss. Soweit mir bekannt ist das genannte Lactoferrin ein Apo-Lactoferrin. Ich habe Langezeit das ESN Designer Whey konsumiert. Hierzu finde ich leider keine exakten Aussagen des Herstellers zu den jeweiligen Anteile von Konzentrat, Isolat usw.
    Ich habe vor längerer Zeit einmal das Protein 96 von Frey Nutrition genommen und meine mich zu erinnern, dass es mir damals besser ging. Kann es sein das es daran liegt, da dieses wie folgt zusammengesetzt ist, Milchprotein (70 %), Molkenprotein-Isolat (12 %), Molkenprotein-Konzentrat (10 %)? Enthält der hohe Anteil an Milchprotein erheblich mehr Lactoferrin?
    Falls das so ist, konnte ich vermutlich in dieser Zeit das über die Nahrung zugeführte Eisen deutlich besser verwerten.

    Über eine Antwort würde ich mich freuen.

    Viele Grüße

    1. Hey René, vielen Dank für dein liebes Feedback! Das freut uns sehr. Lactoferrin ist eigentlich Bestandteil vom Whey. Milchprotein (vor allem Casein) hat eher Eisen-inhibitorische Wirkungen. LG Chris

      1. Vielen Dank für die Info.
        Das hat mich wieder einen Schritt weiter gebracht!

        Viele Grüße und viele weitere dieser Bücher…

  9. Hallo!

    Wenn Ihr euch so über positives Feedback freut, dann kommt jetzt auch eines von mir:

    Ich lese gerade Das Handbuch und bin sehr begeistert. Ich glaube ich kenne kein Buch, das so voller konzentrierter, qualitativ hochwertiger Information steckt. Das Ding ist Gold wert! Danke Chris!

    Ich befasse mich gerad intensiv mit dem Kapitel “Unschlagbares Immunsystem“. Ich versuche meinen chronischen EBV los zu werden, und es scheint auch tatsächlich zu funktionieren. Der entscheidende Faktor ist wohl das Whey-Protein. Diese Weisheit kann man auch von anderer Stelle beziehen, entscheidend ist aber auch die Menge und die Qualität. Ich habe schon einige erfolglose Versuche mit Whey-Protein hinter mir, hatte aber auch immer nur relativ geringe Mengen genommen 50-60 g/d. Das hatte zumindest bei mir keinen Effekt. Nachdem ich das Handbuch gelesen hatte, habe ich über ~6 Wochen 200-250 Gramm täglich genommen (das edubily Whey). Das hat dann eine deutliche Wirkung gezeigt. Allerdings erstmal negativ. Alle Symptome haben sich verschlimmert (Immunsystem dreht auf?). Ich bin dann runter auf 100-120 Gramm. Jetzt bessern sich die Symptome deutlich. Genial!! Ich werde dann wieder langem steigern. Wenn ich Erfolg haben sollte, werde ich hier mal genauer berichten, was ich gemacht habe.

    Gruß Uli

Kommentiere diesen Blog-Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..