Newsletter

Newsletter: 3 Gründe für Zink

Newsletter vom 20.01.19

Heute mal ausnahmsweise kein langatmiges Geschwurbel oder komplizierte Sachverhalte, sondern …

drei “banale” Gründe, warum ich auf meinen Zink-Haushalt achte.

Ich freue mich so sehr auf das neue Springer-Buch, weil ich dort, sozusagen als Vorwort des Hormon-Kapitels, etwas genauer auf Zink eingehe. Auf dieses wundervolle Element.

Da steht zum Beispiel, dass Zink nach Eisen das zweithäufigste Spurenelement im Körper ist, das im Grammbereich im Körper vertreten ist. Zieht man Eisen aus dem Hämoglobin ab, ist Zink sogar das häufigste Spurenelement!

Um diesen Artikel kostenlos weiter zu lesen

Anmelden oder Registrieren

Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Text, der über unseren
Newsletter verschickt wurde. Bitte registriere dich um exklusive
Beiträge und Aktionen vor allen anderen zu erhalten.

übersicht

Kommentare (8)

  1. Hallo Chris,

    schöne Abhandlung zu Zink. Danke…und ich freue mich auf Dein neues Buch!

    Eigene kleine Erfahrung: Ich nehme seit 4 Jahren täglich 25mg Zink als Chelat. Aber ich esse nun seit ca. 6 Monaten einmal die Woche Leber und tendenziell das eine odere andere Steak mehr (immer brav mit Gemüse). Und ich habe nun zum ersten Mal im Leben mit 8,4 mg/l (Vollblut) einen recht hohen Zinkwert im Blut gehabt. Der war bei mir zwar noch nie wirllich schlecht, aber so hoch scheint er nur durch die Quelle “Leber” gekommen zu sein (sonst lag der Wert eher bei 6.0 bis 6.9 mg/l).
    VG,
    Robert

    1. Antwort an Robert Krug

      Hey Robert,

      schau mal von wann der Newsletter ist 😉 Das “neue” Buch ist GoLs.

      Zu deinem Zink-Wert. Ich denke, das hat ggf. was mit Kupfer zu tun. Kann mir vorstellen, dass z. B. Zink vermehrt aus den Zellen ins Blut gepumpt wird, wenn dafür mehr Kupfer reinkommt. Leber ist ja sehr kupferreich. Viele Leute haben nicht auf dem Schirm, dass der Blutwert oft nichts mit der Zufuhr zu tun hat, sondern mit einem veränderten Trafficking von Vitaminen und Co. in den Geweben.

      LG

      1. Antwort an Chris Michalk

        Hallo Chris,
        :-D…das habe ich übersehen, dass der Newsletter nicht ganz frisch ist…peinlich. Aber danke für den Tipp. Das wusste ich noch nicht. Beim nächsten Nachmessen wird auch Kupfer mit bestimmt…sollte eigentlich schon letztes Mal gemacht werden…aber nun ja.
        LG,
        Robert

  2. Schade, dass der Artikel nur für Mitglieder lesbar ist.
    Darf ich mal ganz naiv fragen: Warum soll man sich heutzutage auf gefühlt allen Blogs für einen Newsletter anmelden? Kann mir irgendwie nicht vorstellen, wo da der große Vorteil für den Blogbetreiber ist im Gegensatz zu meiner bevorzugten Art, mir Wissen zu besorgen, nämlich dem RSS-Feed. Sind die Mailadressen so wertvoll? Ist eine ehrliche Frage, kein Angriff.

    1. Antwort an Christine

      Auf der Liste haben wir dann halt entsprechend Leute, die noch mehr von edubily wissen wollen und noch aktiver teilnehmen. Im Gegenzug gibt es von uns Extras für die NL-Leser.

  3. Habe mir vor einiger Zeit den Zinkkomplex bestellt und wollte ihn heute zum ersten Mal einnehmen. Aus der Verzehrsempfehlung geht leider nicht hervor, ob man ihn direkt zum Essen bzw. mit welchem Abstand zum Essen einnehmen soll oder welche Kombinationen mit anderen Spurenelementen zu vermeiden sind. Z. B. benötige ich auch Selen (Natriumselenit), dieses soll man doch nicht mit Zink kombiniert einnehmen, oder? Lese gerade euer Buch “Gesundheit optimieren…”, finde aber auch dort keine Angaben zur Einnahme. Für Hinweise hierzu wäre ich extrem dankbar.

Kommentiere diesen Blog-Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..