Newsletter

Alles zu Glycin und Kollagen

Newsletter vom 31.10.20 

Glycin. Über die kleinste Aminosäure könnte man ein eigenes Buch schreiben, so besonders ist sie. Sie gilt als einer der „building blocks of life“, denn man hat sie schon in Meteoriten nachgewiesen. Ein bisschen romantischer ausgedrückt könnte man sagen: Glycin findet man im Sternenstaub, aus dem wir bestehen 🙂

Die süße kleine Aminosäure für große Aufgaben

Benannt hat man die Aminosäure nach dem griechischen Wort für „süß“, glykýs. Denn wer es schon ausprobiert hat: Glycin kann man sich als Zuckerersatz wunderbar in Getränke wie Kaffee oder Tee rühren.

Um diesen Artikel kostenlos weiter zu lesen

Anmelden oder Registrieren

Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Text, der über unseren
Newsletter verschickt wurde. Bitte registriere dich um exklusive
Beiträge und Aktionen vor allen anderen zu erhalten.

übersicht

Kommentare (4)

      1. Antwort an Chris Michalk

        Hallo Chris, ich bekomme jeweils starkes Sodbrennen von isoliertem Glycin (Kollagen geht problemlos).
        Ich hatte vor einigen Jahren auch eine Magenschleimhautentzündung.

        Hast du eine Idee woran das liegen kann / wie man das umgehen kann (ev. puffern des Glycins mit Natriumbicarbonat?)

        Oder halt einfach auf Kollagen setzten?

        Marco

        1. Antwort an Marco

          Hey, das dürfte daran liegen dass Glycin sehr stark das sg Inkretin-System stimuliert. Das dabei gebildete GLP1 wiederum hemmt die Magenentleerung. Dadurch ergibt sich möglicherweise ein „Rückstau“, der deine Probleme verursacht. Eigentlich ist die Stimulation vom Inkretin-System was Gutes, weil es die Blutzucker-Regulation positiv beeinflusst. Aber es kann eben auch Nachteile haben.

Kommentiere diesen Blog-Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..