Nahrungs­ergänzung

Quarks-Nachtrag: Glaub’ nichts!

Früher schon, wenn ein Trainer, ein Lehrer oder eine sonstige “Obrigkeit” mir Mist erzählt hat, musste ich was dazu sagen. Meistens hieß es dann:

  • Du denkst zu viel.
  • Widersprich mir nicht.
  • Mach einfach.

… oder so ähnlich. Einem kleinen oder jungen Menschen kann man sicher noch Mist erzählen, der hat eh den Schnabel zu halten – und meistens noch kein ausgeprägtes Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.

Glaub’ nix! Denk’ selbst!

Später dann lernte ich aber zunehmend, dass ich mit dem, was ich fühle und denke, oft ziemlich richtig liege – willst du es genau und vor allem richtig wissen, musst du dich selbst damit befassen. Macht man das aber mal, wird man vielleicht erschrecken: Das meiste, von dem, was man sich so erzählt, und auch, was häufig als Tatsache zelebriert wird, stimmt einfach nicht. Es. stimmt. einfach. nicht. 

Das heißt zwar nicht, dass es nur falsch oder totaler Blödsinn ist. Es heißt aber, dass man jeden Stein selbst umdrehen muss, wenn man es genau und vor allem richtig wissen will. Wer ankommen will, muss selbst denken, und vor allem erfahren. An dieser Stelle trennt sich leider oft die Spreu vom Weizen:

  • Nicht jeder ist mit Blick auf die eigenen Fähigkeiten in der Lage, “alles zu überprüfen”. Ich muss in vielen Bereichen auch “outsourcen” und mich auf Kompetenzen anderer Menschen verlassen – die kann ich mir dann aber immerhin selbst aussuchen.
  • Leute denken oft in Extremen: Wenn das eine nicht ganz richtig ist, ist es nicht gleich komplett falsch. Nur, weil man nicht jeden Knochen unserer Vorgängerarten findet, bedeutet das nicht, dass die Evolutionstheorie Schwachsinn ist und ich an jede Verschwörungstheorie glauben muss. (Eine Wissenschaftstheorie ist sowieso was ganz anderes als eine selbst aufgestellte “Theorie” zu Dingen.)

edubily vertickt NEM

Warum dieses Thema heute?

Wie der eine oder andere vielleicht mitbekommen hat, gab es von uns eine Kritik zu einem Beitrag vom Wissenschaftsmagazin Quarks. Natürlich haben wir nicht wirklich eine Reaktion erwartet. Das Social-Media-Team von Quarks kommentierte allerdings überall fleißig. Nur, wenn unsere Leser nach einer Quarks-Stellungnahme zu unserem Beitrag fragten, kam gar nix. Jedenfalls eine Zeit lang.

Und dann kam dieser Kommentar:

edubily verticket nem

“Edubliy vertickt selbst NME.”

Wer unsere Instagram-Story verfolgt – die Beiträge zu Quarks sind oben in den Highlights abgespeichert – wird wissen, dass wir die Weltanschauung der Social-Media-Beauftragten von Quarks dargelegt haben.

Hier sieht man schon sehr gut, in welche Richtung das geht: “Wir sprechen nicht mit edubily, weil sie befangen sind.” Stichwort Interessenskonflikte und so weiter. Das ist ein Argumentum ad hominem. Oder anders ausgedrückt: Man hat keinen Bock auf einen ordentlichen Diskurs, also würgt man es auf diese Weise einfach ab.

Die Argumentationsstruktur von Quarks

An anderer Stelle haben wir dann noch ein bisschen kommentiert, und dann kam es zu dieser Aussage:

quarks kommentar 2

Spätestens jetzt wird die Argumentationsstruktur vom Quarks-Team klar:

  • Wir recherchieren nicht, wir reflektieren nicht, wir differenzieren nicht, sprich wir denken nicht selbst, wir referenzieren bzw. zitieren lediglich “Fachgesellschaften und Experten” und verkaufen dies dann als einzig gültige Tatsache.
  • Jemand, der dieser Darstellung widerspricht oder anderer Meinung ist, “maßt es sich an, es besser zu wissen”.
  • Neben der Tatsache also, dass man offensichtlich nur selbst ausgewählte Experten für kompetent genug hält, obwohl man selbst maximal inkompetent ist, diskreditiert man die Fähigkeiten von anderen gleich mit.
  • Und, wenn man es genau nimmt: 4 der 5 von Quarks aufgestellten Thesen lassen sich auch mit dem RKI nicht belegen – das war also komplett an den Haaren herbeigezogen und bei den Grünen abgeschrieben.

Heißt: Wir nutzen als Argumentationsgrundlage nur ein Argumentum ad verecundiam, also ein Autoritätsargument. Und dann wieder das übliche Geschwätz mit der vermeintlich nicht vorhanden Objektivität, weil wir NEM-Anbieter sind.

Genau genommen nutzt Quarks noch einige Scheinargumente mehr, etwa ein Argumentum ad nauseam, weil sie ihre Kernbotschaft “Niemand braucht NEM”, auf viele verschiedene Weisen immer wieder zum Ausdruck bringen, aber keinen Millimeter von ihrer undifferenzierten Position abweichen wollen.

Auf dieser Grundlage soll man erwachsen diskutieren? Auf dieser Grundlage will man wirklich offen und transparent – hier im Beispiel – über die Sinnhaftigkeit von NEM diskutieren?

Die gleiche Argumentationsstruktur findet sich aktuell häufiger

Der springende Punkt ist, dass heutzutage wirklich jeder irgendwas zu erzählen hat, und wirklich jeder meint, er kann immer und überall irgendwas kommentieren – sobald er im Stande ist, die Worte von selbst ausgewählten “Experten” nachzubeten.

Übrigens, allgemein gilt: Der Kompetenzbereich von Gebietskoryphäen ist häufig äußerst schmal. Nur, weil jemand ein absolutes Biochemie-Genie mit Blick auf die Erforschung von Redoxprozessen in Teilbereichen von Mitochondrien ist, heißt es nicht, dass er zeitgleich auch Experte in anderen Themen der Zellbiologie ist – häufig ist genau das Gegenteil der Fall.

Die Leute haben einfach offensichtlich überhaupt keinen Bock und auch überhaupt kein Interesse daran, sich ihre ganz eigene Meinung zu bilden. Sich tief einzulesen. Kritisch zu bleiben. Nicht sofort jedem Universitätsprofessor – die leider Gottes viel Müll erzählen, wenn der Tag lang ist – zu glauben.

Und so geht das mittlerweile den ganzen Tag, in sämtlichen TV-Shows, und sogar im ganz großen Stil in der “Coronakrise”. Die meisten Menschen haben “von der anderen Seite der Wahrheit” gar nix mitbekommen, weil die vermeintliche Wahrheit mantraartig genau in diesem, oben abgebildeten Stil heruntergebetet wurde.

Nicht aufhören zu denken – nochmal fragen!

Was Quarks augenscheinlich nicht weiß: Das RKI ist genau eine Fachgesellschaft, eine Institution. Und diese Institution vertritt eine Meinung, natürlich möglichst auf Grundlage von Daten. Entsprechend sehen die Empfehlungen vom RKI aus – in etwa: Keiner braucht Vitamin-D-NEM.

Und das, obwohl das RKI selbst in einer großen Studie aus dem Jahr 2015 gezeigt hat, dass ca. die Hälfte der Deutschen nicht mal im Sommer normale Vitamin-D-Werte erreicht – wir sprechen von 20 ng/ml, nicht mal von den von vielen “Fachgesellschaften” geforderten 30 ng/ml.

Was Quarks auch ignoriert: Es gibt eine Vielzahl von Fachgesellschaften in Deutschland, und nicht nur da. Man braucht nur mal über die Landesgrenzen zu blicken. Dann sieht man, dass andere Fachgesellschaften auf Grundlage offensichtlich ähnlicher Daten zu ganz anderen Schlüssen kommen.

Dazu muss man sich nur mal die gesetzlich erlaubten Höchstmengen von Vitaminen und Co. in anderen EU-Ländern angucken. Wie zur Hölle können andere EU-Länder es sich erlauben und so hohe Vitaminmengen zulassen? Man erinnere sich kurz an die neuen Empfehlungen in Polen zur Vitamin-D-Ergänzung:

vitamin d empfehlungen polen

Also: Autoren dieser Arbeit war ein Experten-Panel unter Beteiligung der Polnischen Gesellschaft für Kinderendokrinologie und Diabetologie und vielen weiteren Fachgesellschaften (die Liste ist lang). Wie viel Fachkompetenz will man noch haben? Diese Arbeit ist übrigens extrem interessant, weil die Inhalte im starken Gegensatz zu genau den von Quarks und Co. geäußerten “Tatsachen” zu Vitamin D stehen.

Das heißt also: Natürlich kann man einen Standpunkt zu Vitaminen und Co. vertreten, fleißig und selektiv endemische ( 🙂 ) Fachgesellschaften und Institutionen zitieren. Aber selbst das, was die sagen, ist nicht das Maß der Dinge, nicht der höchst mögliche Standard – ein Blick über die Landesgrenzen hätte genügt.

Schade um die Diskussionskultur

Wer uns liest, weiß, dass wir definitiv sehr differenziert mit dem Thema Nahrungsergänzungsmittel umgehen. Nur, weil ich sie verkaufe, würde ich sie keinem aufschwatzen. Im Gegenteil. Oft genug liest man bei uns Kritisches zu diesem Thema. Was aber einfach nicht sein kann, ist, dass unsere Diskussions- und Debattenkultur in Deutschland qualitativ so extrem verarmt. Es gibt kaum noch Gehalt. Es ist oft genug nur noch Pump, Populismus und Pauschalisierung.

Selbst, wenn man damit im Grunde etwas Gutes beabsichtigen will, erreicht man auf diese Weise genau das Gegenteil. Damit nämlich provoziert man Verdrossenheit! Genau aus diesem Grund sollte ein Lauterbach nicht rund um die Uhr “warnen”. Irgendwann nämlich reagiert keiner mehr drauf, selbst dann, wenn’s nötig wäre.

übersicht

Kommentare (17)

  1. (Gegen-)Petition, damit man Quarks wegen fehlender Kompetenz die Gelder streicht? Ich muss als Steuerzahler doch keine Pseudowissenschaft finanzieren, und dann sinds immer die selben Figuren die den Mist erzählen (Mailab, Quarks, WDR allgemein). Jedesmal muss man den Scheiss aufarbeiten, so viel Energie rein stecken, um den Leuten dann zu erklären, dass ihr Mist erzählt. Alleine der Satz: “Natürlich alles auf der Basis wissenschaftlicher Evidenz.” ja das glaubt ja ihr selbst nicht, in den Beiträgen fehlt es gänzlich an Quellen, oder es werden Quellen gennant die garkeine Quellen sind sondern sich auf eine andere Quelle stützen, die sich wiederum auf eine andere Quelle stützt, die es in genug Fällen dann doch nicht gibt. Von der Rosinenpickerei die betrieben wird mal ganz abgesehen. Ich bin dafür, dass man euch die Gelder streicht da Inkompetent, pseudowissenschaftlich und eure Art und Weise der “(Gegen-)Argumentations” purer Wissenschaftsfaschismus ist. Leute eures Schlags hatten wir genug, des wegen verdient ihr NULL Toleranz und maximalen Widerstand

    1. Antwort an Shman Frontal

      Das beste dabei ist das Quarks zum deutschen Rundfunk gehört. Absolute Frechheit das man gezwungen wird diese Quacksalber zu finanzieren.

      Ich wünschte es gebe mehr Leute wie dich Chris. Die sich mal sich von der ganzen äußeren Negativität befreien und einfach Nachdenken und sich mit der Materie befassen und mit Fakten argumentieren
      Heutzutage wird aus Wissenschaft Hocus Pokus gemacht und aus Hocus Pokus Wisschenschaft.

      1. Antwort an Suleiman

        Danke euch.

        Ja, besser kann man es kaum ausdrücken! Vor allem: Man hat den Eindruck, es gibt ein Konglomerat aus Medien und Institutionen, die durch gegenseitiges, unkritisches Referenzieren und Zitieren, und durch eine ständige Wiederholung von undifferenzierten, pauschalisierenden “Fakten” Wahrheiten formen. Das ärgert ungemein, speziell weil es ein Auftrag von Medien sein *muss* auch die Arbeit von wissenschaftlichen Institutionen kritisch zu hinterfragen, und nicht einfach blind zu zitieren und wiederzugeben, weil man meint, der eigene Bildungsauftrag (tatsächlich eher Agenda) ist, die Menge vor bösen NEM zu schützen.

        1. Antwort an Chris Michalk

          Ich finde solche Beiträge zu Themen wo ich ein gewisses Wissen besitze immer schlimm. Weil man da sehen kann, wie schlampig und undifferenziert teilweise gearbeitet wird und dann kann bzw. muss(?) ich ja davon ausgehen, dass es bei anderen Themenfeldern wo ich wenig oder keine Ahnung habe ähnlich abläuft… Und das ist unendlich frustrierend und demotivierend, denn man weiß teilweise gar nicht mehr wo man sich neue Informationen besorgen soll. Und ich stimme zu, dass hat man an der Corona Krise besonders gut gesehen – irgendwann weiß man halt auch gar nicht mehr wem man noch glauben soll, wenn man sich nicht selber unfassbar intensiv mit dem Thema auseinander setzt. Wer hat schon die Zeit sich ewig tief in jedes (interessante) Thema einzuarbeiten? Danke Chris für deinen Beitrag! Richtig traurig, dass da nicht richtig (und erwachsen) darauf eingeangen wird…

  2. Mit 40 Herzinfarkt, danach 17 Jahre Statine, Betablocker & Co: immer schlapper, fetter, blöder. Als fast nichts mehr ging, kam Vitamin D (und Magnesium) in mein Leben. Wow, was ist das denn?! Einige Zeit später dann Edubily: 27 kg abgenommen, 6 kg Muskulatur aufgebaut, Leberwerte wie ein Kind, klar in der Birne und seit vielen Wintern nicht mal mehr eine Erkältung, die sich länger als wenige Stunden breit macht. Ich bin 61 und habe “Quarks” noch nie gesehen. Glück gehabt!

  3. Wie wärs denn mal damit die Dinge der tatsaechlichen Reihenfolge nach zu diskutieren und darüber sehr breit zu berichten? Heisst, was sabbel ich über NEMS wenn vorher die Nahrung kommt. Wo bitte ist denn die Qualität in der Nahrung. Warum thematisiert Ihr das denn nicht, lieber WDR? Habt wohl Angst vor den Redekas und Baysantos dieser Welt, was? Warum bleibt Ihr nicht mal beim Thema Tierhaltung und und und…. Strukturen und Player wohl zu gross was.

    Tja, wenn man keine Eier hat, dann spielt man eben dieses Spiel.

    So durchschaubar!

    PS: Aber es gibt Sie, die Journalisten die sich noch trauen, gute Reportagen zu produzieren, so wie die, in der man Krankenhäuser in Niedersachsen bezgl. Infektionsschutz, Qualität und Inhalt des Essens dort und Notwendigkeit von erfolgten Operationen gebenchmarkt hat.
    Ergebnis war übrigens in allen Bereichen tatsaechlich katastrophal

  4. “Es ist oft genug nur noch Pump, Populismus und Pauschalisierung. Selbst, wenn man damit im Grunde etwas Gutes beabsichtigen will, erreicht man auf diese Weise genau das Gegenteil.”

    Das ist sicherlich extrem selten der Fall, jedenfalls in den Medien. Im privaten Umfeld mag das vielleicht noch zutreffen, aber meiner Beobachtung nach ist in der Medienlandschaft leider klar zu beobachten das es lediglich darum geht gewisse Meinung möglichst zu zementieren. Es besteht kein Interesse an einem ernsthaften Diskurs.

  5. Bei allem Respekt, aber wer wirklich noch glaubt, daß unsere Regierung und die öffentlich-rechtlichen Medien aller Art die Menschen neutral, sach-und fachgerecht informieren und aufklären wollen, egal auf welchem Gebiet, dem ist nicht mehr zu helfen. Hier soll, und nicht nur bei Quarks & Co., indoktriniert und manipuliert werden. Man könnte hierzu unzählige Beispiele anführen, von Politik bis hin zur “Volksgesundheit”. Corona zeigt doch momentan überdeutlich in welche Richtung das gehen soll und was man für Mittel einsetzt, um die Bevölkerung weiter in Angst, Sorge und gar Panik zu halten. Politik und Regierung, als Handlanger u.a. auch der Pharmaindustrie, haben kein Interesse an Fakten, Tatsachen und der Wahrheit und betreiben über die Medien schon seit langen eine Verunglimpfungskampagne gegen NEM & Co. Da sind die Pläne der Grünen zu diesem Thema nur die Speerspitze.

    1. Antwort an treu

      Heute ist alles politisch. Auch NEM werden politisiert. Die Ideologie der Grünen und Linken überziehen das Land wie ein dicker Schleier. Alle anderen Meinungen werden als nicht zulässig diffamiert. Dieser Absolutheitsanspruch zieht sich wie ein roter Faden durch linke (und rechte) Parteien. Bei einer Wahlumfrage an der Schule meiner Kinder, kamen die Grünen auf über 80 Prozent ( Meine Kinder haben die nicht gewählt 🙂 . Es kann einem echt angst und bange werden vor der Zukunft dieses Landes. Indoktrinierte und aufgehetzte Kinder, flankiert von eifrigen Helfern in den GEZ Medien. Das Pendel schlägt leider auch wieder gezwungener Maßen extrem in die andere Richtung. Die Mitte, Vernunft, Aufgeklärtheit, wissenschaftlicher Diskurs werden dazwischen zerrieben.

    2. Antwort an treu

      Genau so ist es. Nennt sich Kapitalismus. Man muss sich nur anschauen, wieviel Geld mit dem “Elend” (zB Diabetes mit allen Folgekosten…wo dann auch das schwache Immunsystem dazugehört) verdient wird. Wenn man das akzeptiert, dann versteht man auch die Entscheidungen. Zudem kann BigPharma mit viel Geld Werbung plazieren (und tut das auch ), so dass solche Sendungen wie Quarks eben auch nur noch diese Sichtweise akzeptieren. Für mich alles vollkommen klar. Daher ist es auch vertane Zeit, sich mit denen zu beschäftigen. Es ist nicht so, dass die “doof” sind. Auch ein Lauterbach nicht. Das lässt sich ganz einfach verstehen, wenn man die Grundregeln des Kapitalismus versteht. So einfach.

  6. Ich finde es ebenso erschreckend. Da ließt man um uns herum, dass es Studien gibt: Vitamin D und Corona, Vit K und Corona und wo liest man die? Im Netz (wie hier zum Glück), oder bei Telepolis. Aber bei mir in der Tageszeitung nicht, dafür wie gefährlich all das ja ist. Wenn man nicht Verschwörungsanhänger wäre, könnte man glauben das alles hat System. RKI wird auf den Kaiserthron erhoben und ist gleichzeitig noch Papst und was es sonst noch für hochgeweihte gibt. Ebenso DGE. Das es nicht nur ein Ernährungspyramide gibt, darüber sind viel verwundert mit denen ich spreche. Und diese Allerheiligenmantra wird in fast allen Medien so dargestellt. Der Papst hat seine Unfehlbarkeit und das RKI auch? Bei machen Schreiberlingen anscheinend. Leider bläst auch Stiftung Warentest und Ökotest in diese Horn. Nur, kann jeder selber denken bzw. ist dazu fähig links und rechts zu schauen?
    Und ich dachte, kritischer Journalismus wäre für die Allgemeinheit? Ist wohl nicht.

  7. Moin Robert, die 8 Mill Diabetiker in Deutschland ( steigende tendenz) müssten eigentlich die Ärztekammern alarmieren…die gucken lieber weg, sie schweigen…genau wie die politik..und dort alle durch die Bank…entweder weil sie die tickende zeitbombe nicht hören/wollen oder weil sie sich gerade um ihre Karriere kümmern… die schnarchnasen zu wecken bedeutet bohren dicker Bretter…oder du bringst noch einen Bestseller raus, einen aufwecker👍😎 Ciao michael schwabe

    1. Antwort an Michael Schwabe

      Hallo Michael,
      ich hatte ja sogar für diese ganze Woche einen “Amazon-Bestseller” 😀 …dank Dr. Strunz war mein neues Buch die ganze letzte Woche “Bestseller” im Bereich Genetik 😉 …aber Stichwort Dr. Strunz. Selbst er mit seinen MIO verkauften Büchern hat überhaupt nichts im Kampf gegen Diabetes erreichen können. Das ist schon bitter und da sieht man, wie mächtig das Kapital samt gekaufter Studien/Professoren/Politiker ist. Aber wie ich schon schrieb: Wenn man das akzeptiert, dann weiß man auch, dass man an der Politik(==öffentlich rechtliche Medien) nichts ändern wird. Da können noch 50 Studien zu “Keto heilt Diabetes” …oder “Carnivore heilt Rheuma” rauskommen, an den Richtlinien wird sich nichts ändern. Niemand beisst in die Hand, die einen füttert.
      VG,
      Robert
      PS: Man muss es positiv sehen…dadurch gibt es so “Inseln der Erkenntnis” wie hier bei Chris 🙂 …die gäbe es ja nicht, wenn in der Medizin/Politik wirklich wissenschaftlich vorgegangen würde. Traurig ist das beim Thema Diabetes natürlich viele 100 MIO Menschen sterben…Corinna ist ja vergleichsweise harmlos…aber falsche Ernährung und infolge I.R. mit Diabetes oder Prä-Diabetes ist für so ziemlich alle schlimmen Erkrankungen verantwortlich und wahrscheinlich 90% der Gesundheitskosten…den Rest machen dann die Schwermetalle 😉

  8. Hallo Chris,
    ein wirklich klasse Beitrag, Du beschreibst das absolut korrekt. Das ist leider traurige Wahrheit. Für den größeren Teil der Bevölkerung reicht es nur zum Klopapier hamstern. Deine Arbeit ist einfach klasse und eine grosse Bereicherung für mich. Respekt und danke für den Einsatz. Lass Dich nicht unterkriegen, weiter so!
    Meine Lösung im Umgang mit Quarks, Spiegel, Focus und Co. : Ignorieren: ich setze mich damit nicht mehr auseinander. Warum soll ich Zeit verschwenden um da irgendwas richtig zu stellen? Dafür ist mein Leben zu kurz. Jeder kann sich alle Infos holen. Wer Er (oder Sie) will.
    Zu Dr. Strunz Büchern: Ich verschenke jetzt immer mal welche zu Geburtstagen. Ohne Kommentar.

    @ Robert Krug: Ich beobachte Deinen Weg schon recht lange im Strunzforum. Klasse, was Du auf die beine gestellt hast. Deine 4 Bücher stehen genauso wie alle Bücher von Chris bei mir im Schrank.
    Und JA, du hast völlig recht: Folge der Spur des Geldes.

    liebe Grüsse, bleibt gesund
    Stefan

    1. Antwort an Stefan Lange

      Hallo Stefan,
      vielen lieben Dank für Dein Lob und Deine Unterstützung. Ich gehe meinen Weg weiter 🙂 …da kommen hoffentlich noch ein paar Bücher von mir dazu 😉
      LG,
      Robert

  9. Wie schon unter dem ersten Beitrag geschrieben – Quarks einfach nur peinlich.

    Das RKI hat seine Expertise (zusammen mit deM PEI) ganz klar im Bereich der Infektiologie – Seuchen – Impfungen. Ich denke, hier kann man mit Fug und Recht von einer exzellenten Quelle sprechen.

    Aber das NEM neuerdings auch zu den Schwerpunktkompetenzen zählen, ist ja ein Witz.

    Peinlich auch, nicht mal das Akronym „NEM“ (Drei Buchstaben!) in einem Beitrag korrekt wiedergeben zu können.

    Was ich grundsätzlich zum Thema Krankheiten/Diabetes/Strunz usw anmerken möchte ist Folgendes:

    Ein nicht unerheblicher Teil der Menschen hat nicht im Ansatz! den Differenzierungsgrad der Edubily-Leser. Die sind schlicht überfordert.
    Und wer will welche Nahrungsmittel dauerhaft verbieten? Wie soll das reglementiert werden?

    Viele Menschen benötigen Hilfe – und das geht oft leider nicht mehr ohne Medikamente. Es geht nicht ohne. Und es ist – so traurig und unnötig das Vielen erscheinen mag, auch ein Segen, dass wir eine starke Pharma haben. Bei aller berechtigen Kritik, darf diese nicht zu einer generalisierten Verteufelung führen. Denn die Mechanismen der Arzneiforschung und -Zulassung sind zumeist hoch differenziert.

    Leider werden permanent solche Gegenpositionen künstlich aufgebaut und Fronten geschaffen, wo sich überhaupt keine Armeen gegenüberstehen.

    Für Millionen Menschen gibt es keine Alternative zu Diabetesmedikamenten.

    Und das Thema „ketogenic“ ist auch nicht so eindeutig, wie es mitunter (auch aus Wirtschaftsinteressen!) verkauft wird.

    Ein Leiden ggf. ketogen zu behandeln bedeutet nicht, dass man dem Leiden mit einer ketogenen Diät vorbeugen kann.

    Anders, als dass man vielen Leiden aber sicherlich durch eine ausreichende Nährstoffversorgung vorzubeugen vermag.

    Quarks hingegegen l, um den Bogen zu schließen, versagt auf ganzer Linie und zeigt leider klar, wessen staatsmedien-treuen Geistes Kind sie sind.

Kommentiere diesen Blog-Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..