Nahrungs­ergänzung

NEM besser regulieren? Die Grünen stellen einen Antrag

Am 12.05.20 veröffentlichte die Partei Bündnis 90/Die Grünen einen Antrag für den Bundestag unter dem Titel Nahrungsergänzungsmittel besser regulierenIn dem Antrag fordert die Partei u. a.

  • eine gesetzlich vorgeschriebene Höchstmenge für Vitamine und Co.,
  • eine Meldestelle zum Erfassen von Neben- und Wechselwirkung nach Einnahme von NEM,
  • europaweite Vereinheitlichung der Höchstmengenvorgabe,
  • und eine staatliche Zulassungspflicht mit behördlicher Sicherheitsprüfung für NEM.

Wir haben dem Bestsellerautor und Gesundheitscoach Patric Heizmann eine sehr ausführliche Stellungnahme zu diesem Antrag geschrieben, die er im unten angeführten Video ausgiebig eingearbeitet hat.

Wir bitten dich, dir dieses – längere und ausführliche – Video in aller Ruhe und aufmerksam anzuschauen. Dieses Thema betrifft nämlich jeden, der sich eigenverantwortlich mit seiner Gesundheit befassen will, also sowieso schon mal jeden edubily-Leser.

Ich persönlich denke, dass sich die Partei mit dem Antrag keinen Gefallen getan hat. Wir leben heute nicht mehr im Jahr 2000: Eine große Zahl an Menschen in Deutschland weiß heutzutage um die Bedeutung einer guten Nahrungsergänzung.

Zeitgleich leben wir in Deutschland – auch ohne ein Gesetz für NEM – im wohl am strengsten reglementierten Staat in ganz Europa. Mit dem Bundesamt für Risikobewertung haben wir wohl zudem die konservativste Behörde, die mit ihren Empfehlungen weit unter den gesetzlichen Vorgaben quasi aller europäischen Länder liegt

Letztlich haben die Behörden dafür Sorge zu tragen, dass Vorgaben auf Seiten der Anbieter auch eingehalten werden. Genau genommen ist dies aktuell die Aufgabe der Lebensmittelüberwachung, die hier oft überfordert scheint.

Unsere abschließende Bewertung der Forderung lautet daher: 

Die von der Partei Bündnis 90/Die Grünen angebrachte Forderung ist zum Teil gut und nachvollziehbar, zum Teil dokumentiert sie aber auch Ahnungslosigkeit. Der Nahrungsergänzungsmittel-Markt in Deutschland wäre bereits überdurchschnittlich streng reguliert, würden die Vorgaben von allen Seiten eingehalten werden.

Die Empfehlungen vom Bundesamt für Risikobewertung sind im Vergleich zu vielen EU-Mitgliedsstaaten sehr konservativ und streng, und bisweilen halten sie auch dem aktuellen wissenschaftlichen Konsens nicht stand (s. Vitamin D), der sich in Empfehlungen bzw. gesetzlichen Vorgaben anderer EU-Staaten bereits niederschlägt.

Dies steht also im Widerspruch zu den Forderungen der Partei: Eine EU-weite Vereinheitlichung der Empfehlungen würde eher dazu führen, dass höhere, nicht niedrigere Mengen an Vitaminen und Co. zugelassen werden müssten.

Richtig und wichtig wäre hingegen die Forderung, eine genauere Einhaltung der Empfehlungen bzw. gesetzlichen Vorgaben durch bessere Kontrolle und ggf. spezielle „NEM-Behörden“ oder NEM-Abteilungen bei Lebensmittelüberwachungen zu forcieren. Allerdings müsste man hierfür nichts an der sowieso bereits vorhandenen (Infra-)Struktur ändern.

 

 

übersicht

Kommentare (36)

  1. Ehrlicherweise muss ich sagen das ich mir das Video nicht angesehen habe, aber sind Höchstmengen den tatsächlich so wichtig?

    Ich halte es für wesentlich wichtiger das genau das drin ist was drauf steht und es auch keine Verunreinigungen gibt als irgendwelche Höchstmengen. Das sollte doch bitte jeder volljährige Kunde selbst entscheiden können.

    1. Antwort an justdoit006

      Ja, gerade die Höchstmengen sind sehr wichtig. Würden diese nun beschränkt auf die Vorgaben des Bundesamtes für Risikobewertung, und nichts anderes kann ein solcher Vorstoss vorhaben, dann können chronisch Kranke nicht mehr ihre therapeutischen Dosen zu sich nehmen. Es ist jetzt schon schwer, entsprechende Mengen zu bekommen. So haben z.B. die ersten Hersteller von NEMs bereits ohne Information die Inhaltsstoffe heruntergeschraubt aus vorauseilendem Gehorsam. Und man muss jetzt schon viele Tabletten einnehmen, um sich vernünftig zu versorgen. Es macht dann einen Unterschied, ob ich ein 50mg Zink Präparat nehmen kann, oder die empfohlenen 5mg. Von den Ansichten über Vitamin D mal ganz zu schweigen, da kommt man schon als Gesunder nicht zu vernünftigen Werten mit den offiziellen Vorgaben.

      1. Antwort an Mario

        Mario, “vorauseilender Gehorsam” finde ich ein bisschen arg unpassend. Genau genommen hat sich auch bisher eigentlich jeder an die Empfehlungen vom BfR zu halten. So wie wir das auch schon immer umsetzen. Und zum Antrag: Sollen sie doch machen, “europäische Vereinheitlichung”, dann sehen sie vielleicht, dass andere Länder über unsere Empfehlungen nur schmunzeln.

        1. Antwort an Chris Michalk

          Chris, es war schon auffallend, daß grob innerhalb des letzten Jahres vermehrt Hersteller ihre Produkte runterdosiert haben ohne ersichtlichen Grund. Es kamen innerhalb dieser Zeit einige Bestrebungen ins Rollen, die Dosis entsprechend zu reglementieren, sowohl auf nationaler wie auch auf europäischer Ebene. Es ist natürlich nur eine Vermutung, da es keine Aussagen der Hersteller gab, aber die Empfehlungen des BfR gibt es ja schon länger, und die waren bislang dann höchstens als Einnahmeempfehlung auf der Packung aufgedruckt, und spiegelten sich nicht in der Höhe der Inhaltsstoffe wider. Man kann schon von einer regelrechten Kampagne gegen Nahrungsergänzungsmittel reden. Siehe u.a. hier von Ende 2019: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/107181/Apotheker-befuerworten-Zulassungspflicht-fuer-Nahrungsergaenzungsmittel

  2. Renate Künast ist Sprecherin für Ernährungspolitik und Tierschutzpolitik der grünen Fraktion, sowie ein Mitglied des Ausschusses des Bundestags für Ernährung und Landwirtschaft
    Harald Ebner (Antragsteller) ist Obmann des Ausschusses Ernährung und Landwirtschaft.
    Friedrich Ostendorf (Antragsteller) ist Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft.
    Markus Tressel (Antragsteller) ist Mitglied des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft.
    Dr. Kirsten Kapper-Gonther (Antragstellerin) ist Obfrau des Ausschusses für Gesundheit

    Die Liste lässt sich beliebig weiterführen, sprich alle Antragsteller/innen haben im engeren oder weiteren Sinne mit Ernährung zu tun und sind engagiert in Organisationen, die dem Schutz der Natur dienen.

    Sie alle haben es doch mit in der Hand, dass NEMs irgendwann einmal überflüssig werden.

    Ansonsten bin ich reichlich sprachlos was den Antrag betrifft. So undifferenziert und platt irgendwie. Patrick Heizmann
    hat den Antrag analysiert und zu den Inhalten sachgerecht Stellung bezogen. Ich hoffe, der Beitrag wird an entsprechender Stelle überhaupt wahrgenommen.

  3. Die Grünen begehren nicht auf wenn die Zahl der Diabetiker auf 6 bis 8 Mill.steigt. Folge: jedes Jahr 50 000 fussamputationen, 2000 deutsche werden blind…ungezählte hypertoniker…viel trauriges Elend. Sie, die Grünen und die anderen Politiker, schweigen zu diesem Drama genau wie die Ärztefunktionäre, zum Beispiel der Bundesärztekammer. Könnten das merkantile gründe sein?? Der Antrag der Grünen ist schlecht vorbereitet, da macht sich keiner Gedanken zum Beispiel über die krasse Unterversorgung von zb vitamin D (eigentlich ein hormon) mit all den hässlichen Folgen.. neulich in der apotheke: ein Kunde wollte Ibu 600. Ist rezeptpflichtig, sie können aber Ibu 400 haben.das ist nicht rezeptpflichtig..die Tablette hat rillen…man kann leicht mit ibu400 600mg/800mg erreichen…da hat die Politik auf schmierige Lobbyisten der Pharmaindustrie gehört…liebe Grüne , das ist sehr pein lich, da habt ihr versagt. An NEM stirbt kaum ein Mensch, an pharmaka sehr wohl!!! Hört einfach auf und geht nochmal in Euch…die Frage braucht Deutschland 120 Krankenkassen ist spannend, Dänemark u d Schweden hab en nur eine…sollen Krankenhäuser an Krankheiten verdienen? Braucht D private krankenhäuser? Da könnt ihr euch austoben…Grüsse michael schwabe dr med

  4. Ich bin (fast) sprachlos mit welchen Argumenten die Grünen diesen Antrag einbringen wollen. Dank an Patrick Heinzmann, der für mein Verständnis sachlich aufklärt wie NEM verbraucherschutzmäßig wirkt. Seine Darlegungen sollten die Grünen-Politiker, speziell Frau Künast (ich bin von ihr enttäuscht), überdenken, denn für mich ist das Thema, das sich die Grünen hier vorgenommen haben, sehr oberflächlich von der medizinischen und dem Verbraucherschutz angegangen. Zum Schluss wie bereits in den meisten Kommentaren: Wir Verbraucher können lesen und eigenverantwortlich handeln.

  5. Wieviele geschädigte oder Tote durch NEM haben wir denn in Deutschland järlich?
    Und wieviele durch (stärker reglementierte, zulassungspflichtige und ggf. auch verschreibungspflichtige) Medikamente?
    Es kann allesfalls einen Regulierungsbedarf bezüglich Reinheit, Qualität und Schadstoffen geben; wenn nicht schon längst vorhanden. Ansonsten besteht doch gar kein Regulierungsbedarf. Von dem Thema eigenverantwortliches Handeln mal ganz zu schweigen.
    Warum kümmern sich die (Grünen) Politiker nicht lieber um Bann von Tabakprodukten, Reglementierung / Einschränkung von (zugesetztem) Zucker oder eine weitere Ökologisierung der Land- und Viehwirtschaft?
    Verbessert die Qualität von Nahrungs- und Lebensmitteln, dann besteht weniger Bedarf (!) an NEM.

    1. Antwort an Thorsten Stock

      Hallo Thorsten,
      lt.Rene Gräber gibt es:
      20.000 Tote JEDES Jahr durch Krankenhausinfektionen 
      58.000 Tote durch Arzneimittelnebenwirkungen – in Deutschland. Jedes Jahr.

  6. Ich bin mal gespannt, ob ich es noch erleben werde, dass die Grünen etwas unternehmen, dass mir nicht irgend etwas verbieten will.

    Noch nie sah ich allerdings so wenig Sachkenntnis bei den Grünen wie beim Thema NEM. Kein Wunder, das hat mir grünen Themen nun wirklich nichts zu tun!
    Bevor die dich in Ernährungsfragen einmischen, sollten sie sich erstmal kundig machen!
    Man kann nicht alles verbieten, ohne Alternativen anzubieten.
    Man muss sich das mal vor Augen führen, NEM, Fett, Zucker, Fleisch…alles soll am besten verboten werden. Aber was sind die Alternativen?
    Da kommt nur noch vegetarisch und vegan, also grüne Ideologie. Aber ohne Fett und Zucker und ohne tierisches Eiweiss, aber umfassend ernährt…

  7. Zum Thema Verbraucherschutz gibt es einige interessante Äußerungen der Heinrich Böll Stiftung – immerhin Die grüne politische Stiftung. Darin heißt es u.a. “Staatliche Eingriffe zur Wahrung von Verbraucherinteressen sind dann gerechtfertigt, wenn es dadurch besser als durch marktendogene Mechanismen gelingt, Informationsdefizite abzubauen, für Rechtssicherheit zu sorgen sowie Gefahren für Gesundheit und Sicherheit abzuwehren. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Markt nicht in der Lage ist, ausreichend Vertrauen aufzubauen.
    Allerdings hat der Staat in solchen Situationen keinen Freibrief für jedwede Intervention, insbesondere dann nicht, wenn er sich anmaßt, besser zu wissen, was gut oder schlecht für den Verbraucher sei. Es gilt, den Einzelnen nicht zu bevormunden, sondern ihm seine Entscheidungsfreiheit zu lassen.” (siehe https://www.boell.de/sites/default/files/assets/boell.de/images/download_de/oekologie/Verbraucherpolitik_Scharnagel.pdf). Der oben verlinkte Antrag spricht eine andere Sprache.
    Zudem werden in dem Antrag Zusammensetzung und Dosierung der NEM gemeinsam verargumentiert, aus Verbrauchersicht ist die Dosierung (Masse, Menge Volumen,..) einfach nachvollziehbar, die Zusammensetzung hingegen schwer. Trotzdem scheint das Hauptanliegen “Höchstmengen/Grenzwerte” zu sein – schwer verständlich.

  8. Da haben die grünenPolitiker die schlichte Denke der Maschinenmedizin 1 zu 1 übernommen.
    Zu viele “Arbeitsessen” mit den entsprechenden Lobbyisten, führen eben zu gehirngewaschenen Politikern.
    Und dann meinen die auch noch ohne stichhaltige Argumente auskommen zu können.

  9. Menschen mit Autoimmunerkrankungen brauchen die Vitamine hochdosiert weil MTHFR und VDR nicht, oder nicht richtig arbeiten. Diese genetischen Problematiken sind lange bekannt und sehr verbreitet. Sie werden in Deutschland hartnäckig ignoriert und stillschweigend unter den Teppich gekehrt. Untersuchungen dazu werden neuerdings sogar verweigert. Die weit verbreitete HPU hat keine Abrechnungsnummer. Bei COMT Problematiken wird immer noch Ritalin verschrieben. Die Dosierungen der Vitamine müssen überarbeitet werden. Wir brauchen höhere Dosierungen. Es wird Zeit dass das endlich alles an die Öffentlichkeit kommt.

  10. Hallo Chris,

    vielen Dank für den Artikel. Wie du eben schon bemerkt hast hab ich die Link- Liste frecher weise verwendet, da sie echt super recherchiert ist. Ich selbst beschäftige mich mit dem Thema Nahrungsergänzung seit 3 Jahren, quasi Neueinsteiger und bin selbst gut ausgestattet, zuerst skeptisch dann überzeugt. Nach und Nach entdeckte ich, was der Körper im Stande ist zu leisten wenn er nur eine ausreichende Versorgung hat. Ich hab in den drei Jahren schon einige Heilungsprozesse gesehen und abstruse Verfahrensweise der Allgemeinmediziner. Im Vordergrund steht der Wunsch etwas das nicht patentierbar ist und dem Menschen richtig gut tut, zu verteufeln, denn mit gesunden Menschen kann man kein Geld verdienen, wo kämen wir denn hin, wenn jeder Mensch sich selbst gut versorgen kann. Im Vergleich zu anderen Ländern sind die Dosiermengen in Deutschland gerade zu lächerlich klein.

    Beispiel Unterversorgung D3 ein Arzt empfiehlt 5000 ie pro Woche und dann noch ohne seinen notwendigen Gegenspieler K2. Schaut man sich das Katzenfutter vom Rossmann an, fällt einem sehr schnell auf, das Tiere viel besser versorgt werden als wir. Kein Witz. Einfach mal auf der Rückseite lesen 🙂

    In Zeiten von Corona musste diese Thema nochmals auf den Tisch kommen durch die Politik, denn ich kann keinen Impfstoff gegen etwas verkaufen, wenn eine gute Grundversorgung vorhanden ist mit einem stabilen Immunsystem. Wenn das frei verfügbare Produkte können. Die aktuelle Zeit ist eine sehr gute Vorlage um mannigfaltige Regelungen und Einschränkungen vorzunehmen.

      1. Antwort an naklar!

        Also jedenfalls von meiner Seite aus gilt, dass der Blog keine Plattform für solche Diskussionen bieten soll. Dafür gibt es genug andere Seiten. Mit Blick auf den aktuellen Kommentar, den ich im Übrigen auch grenzwertig fand, wollte ich schon mehrfach anmerken bzw. kommentieren, dass ich Kommentare in dieser Schärfe hier nicht lesen will. Ich habe es schlicht vergessen bzw. viel wichtiges um die Ohren. Daher jetzt 😉

        1. Antwort an Chris Michalk

          Na dann hast du ja noch einiges aufzuholen 🙂
          Für meine Begriffe öffnest du mit deinen neuerdings subtil politischen Blog Einträgen solchen Kommentaren Tür und Tor. Ein, zwei kluge Andeutungen, gerne mal ein Corona-Seitenhieb und los geht’s mit den Kommentaren. Wenn jemand nicht deiner Meinung ist, kommentiert du häufig und direkt. Grenzwertig Kommentare wie der obige bleiben leider oft so stehen.
          Das Selbe gilt fürs Forum, wo nach meinem Gefühl längst die “neue Rechte” das Wort führt. Die meisten Mitglieder nehmen das einfach so hin, über die Gründe kann ich nur spekulieren. Und ich habe langsam keine Lust mehr, so viel Zeit in sinnlose Diskussionen zu investieren, bei denen ich mich dann auch noch beschimpfen lassen muß.

          1. Antwort an naklar!

            Na ja, also genau genommen gibt es bei uns bis auf Corona (davor einmal irgendwas mit Klima), Quarks und meinetwegen diesem Beitrag hier wenig „Politik“ im Blog. Und thematisch ist es immer verknüpft mit für mich relevanten Aspekten. Darüber hatten wir aber schon mal ausführlich diskutiert. Der Blog ist nach wie vor kein „Politik-Blog“ – grenzwertige Kommentare in jede Richtung sind hier nicht gerne gesehen, auch bzgl Ernährung usw. nicht. Im Übrigen habe ich hier schon oft Beiträge kommentiert, die auch du zu grenzwertig finden dürftest. Es gibt die Möglichkeit Beiträge zu melden und man kann mir auch Mails schreiben, wenn man den Eindruck hat, dass etwas nicht gut läuft. Dass in unserem Forum „die neue Rechte“ dominiert, halte ich für eine unglaubliche Unterstellung. In der Richtung bist du leider viel zu oft grenzwertig und pauschalisierend.

  11. Ich habe nicht geschrieben, daß sie das Forum dominiert. Ich schrieb “das Wort führt”. Die Mehrheit ist – hoffentlich – anderer Meinung, schweigt aber weitestgehend. Es sind 5 – 6 Mitglieder, die immer wieder mit z.B. solchen Posts auffallen:

    “Werden die Täter auch als Terroristen behandelt, wie z.B. die Freitaler Jugendlichen, die Polenböller auf das Asylantenheim geworfen haben?”

    Das sind Nebensätze, es geht meist um ganz andere Themen. Aber immerhin, ließ genau. Da wird eine verabscheuungswürdige Tat verharmlost :

    DIE BUNDESANWALTSCHAFT BRINGT FOLGENDE ANSCHLÄGE MIT DER GRUPPE IN VERBINDUNG:[13]

    DEN ANSCHLAG AUF EINE ASYLBEWERBERUNTERKUNFT IN FREITAL MIT PYROTECHNISCHEN SPRENGSÄTZEN IN DER NACHT ZUM 1. NOVEMBER 2015. BEI DEN EXPLOSIONEN ERLITT EIN BEWOHNER DURCH UMHERFLIEGENDE GLASSPLITTER MEHRERE SCHNITTWUNDEN IM GESICHT. DIE ANDEREN BEWOHNER KONNTEN SICH RECHTZEITIG IM FLUR DER UNTERKUNFT IN SICHERHEIT BRINGEN. ES WURDEN SIEBEN MUTMASSLICHE TÄTER ERMITTELT.[14]
    DEN ANGRIFF AUF DAS WOHNPROJEKT „MANGELWIRTSCHAFT“ IN DRESDEN, DAS SICH IN DER FLÜCHTLINGSARBEIT ENGAGIERTE, IN DER NACHT ZUM 19. OKTOBER 2015. BELEUCHTETE FENSTER WURDEN MIT STEINEN EINGEWORFEN. ANSCHLIESSEND WURDEN ILLEGALE BÖLLER IN DIE RÄUME GESCHLEUDERT. AN DER HINTERTÜR ZÜNDETEN MEHRERE TÄTER ZWEI WEITERE, MIT BUTTERSÄURE PRÄPARIERTE SPRENGSÄTZE. LAUT ZEIT HÄTTEN DIE TÄTER ERWARTET, DASS DIE HAUSBEWOHNER DARAUFHIN FLIEHEN WÜRDEN. EINER DER SPRENGSÄTZE EXPLODIERTE.[15] DIE ERMITTLUNGEN ERGABEN, DASS DER ANSCHLAG GEPLANT UND GUT VORBEREITET WAR. NEBEN ZWEI ANGREIFENDEN GRUPPEN GAB ES FLUCHTFAHRZEUGFAHRER UND SPRENGSTOFFBESCHAFFER.[16]
    DEN ANSCHLAG AUF EINE ASYLBEWERBERUNTERKUNFT IN FREITAL IN DER NACHT ZUM 20. SEPTEMBER 2015. ES WURDE EIN SPRENGSATZ AM KÜCHENFENSTER EINER UNTERKUNFT GEZÜNDET. DIE BEWOHNER KONNTEN IN DEN FLUR IHRER WOHNUNG FLÜCHTEN,[17] BEVOR DIE EXPLOSION FENSTERSCHEIBEN UND INVENTAR ZERSTÖRTE. VERLETZT WURDE NIEMAND.[14]

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gruppe_Freital

    Es fallen immer wieder Begriffe wie Lügenpresse, Schuldkult etc. und es steht ja wohl außer Frage, wessen Sprache das ist.

    Natürlich:
    Es herrscht Meinungsfreiheit. Trotzdem könntest du/ihr euch das ausdrücklicher verbitten, finde ich. Wenn ich mich zu diesen Dingen dann kritisch äußere werde ich von vielen Seiten sehr hart angegangen, was zuletzt in der Aussage gipfelte
    ich sei “ein Krebsgeschwür in unserer Gesellschaft”. Ach ja, das war ja der Herr mit den Scheiterhäufen weiter oben 🙂

    Tut mir leid Chris, aber da habe ich von dir einfach mehr erwartet. Es ist schon fast exemplarisch, daß die Scheiterhäufen fünf Tage unkommentiert bleiben, aber sofort eine Antwort kommt, wenn du siehst, daß ich in die Kommentarspalte geschrieben habe.

    Achso, ja klar. Du hattest einfach viel/wichtiges zu tun.
    ICH finde es wichtig, mit der oben beschriebenen (und zu lesenden) Sprache, kritisch umzugehen.

    Aber das ist wahrscheinlich schon wieder grenzwertig und pauschalisierend.

    1. Antwort an naklar!

      Na, Eric, ehrlich gesagt … Wenn ich einen Beitrag in der Richtung schreibe, denke ich zuerst, ungelogen, daran, dass du das sowieso kommentieren wirst. Weil deine feinen Fühler bei jedem Beitrag anschlagen, die ich in der Richtung schreibe. Und ich fühle mich von dir oft genug bedrängt, weil du mir subtil Dinge unterstellst, die einfach nicht stimmen, und mich in der Hinsicht auch wirklich bei jeder Gelegenheit angehst. Und ich bin sehr dafür, sehr genau zu gucken, wer wirklich “rechtes Gedankengut” verbreitet oder wer sich einfach ungeschickt ausdrückt (wie im aktuellen Beitrag geschrieben: Ich bin gegen eine Diffamierung ganzer Personengruppen; nur die wenigsten sind die Extremisten) – denn ich will keinen Diskurs ersticken durch Vorverurteilung. In der Hinsicht sind eben meine Fühler sensibel. Zu den konkreten Kommentaren oder Beiträgen besteht immer die Möglichkeit, mich per Mail oder sonst wie zu kontaktieren und/oder den jeweiligen Beitrag zu melden. Ich bin auch nicht ständig im Forum unterwegs und lese, wenn überhaupt, nur die Kommentare hier alle.

  12. Ähhh Hüstelhüstel – die Pforten der Wahrnehmung:

    Ich habe bisher INSGESAMT außer jetzt und hier nur die zwei Corona Beiträge kommentiert.

    Aber schon interessant, daßdu beim Verfassen deiner tendenziell politischen Blog Einträge eher an mich denkst, als an die wirklich haßerfüllten Kommentare, die sie zuweilen nach sich ziehen.

    Das unterstreicht meinen Vorwurf doch wunderschön im Nachhinein 🙂

    1. Antwort an naklar!

      Ja, Wahrnehmung 😉 Ich sehe hier nicht massig hasserfüllte Kommentare. Und ja, deine Beiträge haben für mich in letzter Zeit leider Trollcharakter, weil sehr penetrant bei bestimmten Themen, provozierend und emotionalisierend.

  13. Wann war denn mein letzter Kommentar hier……mal überlegen. Ist das zwei, drei oder gar vier Monate her?
    Es muß jedenfalls eine furchtbare Wirkung auf dich gehabt haben!

    In der Zwischenzeit ließt man hier sowas – recht aktuell:

    Wenn DIE beschließen, daß wir alle dran sind, hat das so hingenommen zu werden. Es geht um Gleichschaltung, um langfristige Sicherung der Beitragsströme in deren Richtung; es geht auch: darum, uns körperlich und dadurch eben auch intellektuell zu schwächen, damit wir nicht auf die Idee kommen, was hier für ein Spiel in Wirklichkeit läuft…Du gehörst uns, und wenn wir sagen, daß ernährungstechnische Manipulationenen an deinem Körper unerwünscht sind – unsere Gesetze sind die Gesetze Gottes! Friss deine Brotration und halt’s Maul! Wartet mal ab wenn die Generation der Conchitas und Gretas den Marsch durch die Institutionen antritt. Lasst eure Waffen schon einmal beim Priester eurer Wahl segnen. 

    Scheint nicht so dolle gewirkt zu haben.
    Oder wie wär`s hiermit:

    Ich bin dafür, dass man euch die Gelder streicht da Inkompetent, pseudowissenschaftlich und eure Art und Weise der “(Gegen-)Argumentations” purer Wissenschaftsfaschismus ist. Leute eures Schlags hatten wir genug, des wegen verdient ihr NULL Toleranz und maximalen Widerstand

    Zur Abwechslung mal eine dreiste Unterstellung, die ganz leicht widerlegt werden könnte:

    Welche Konsequenzen hat das für die Haltung von Quarks gegenüber Professor Drosten, der ja für seine Behauptungen in Sachen Corona nicht von der Charité Geld bekommt, sondern laut Recherchen von https://www.corodok.de/ zumindest auch noch im Privatunternehmen “Labor Berlin” als Direktor des Fachbereichs Virologie tätig ist, wo an den Corona-Tests wohl fleissig mitverdient wird?

    Aber hey, betrifft ja nicht dich – nur einen ungeliebten Professor.
    All das habe ich nicht kommentiert, nur mitgelesen. Wirklich. Mindestens 3 Monate. Nichts!
    Von euch: Auch nichts!!

    Dann das:

    Nachdem in erster Priorität die Scheiterhäufen unter den Linken sauber runtergebrannt sind, hoffe ich umso mehr auch auf eine schnelle Säuberung durch Feuer bei den grünen Schädlingen.

    Weitere 5 Tage nichts – besseres zu tun!

    Und dann schreibt der penetrant provozierend emotionalisierende Troll:

    Das ist leider seit einiger Zeit nicht mehr der Fall – und Kommentare wie der obige finden kaum mehr Widerspruch.
    Sehr traurig, das Ganze.

    Und plötzlich hast du Zeit für …. laß mal durchzählen …. 4 Antworten.
    Merkste selber, ne?

    1. Antwort an naklar!

      Wie ich’s gesagt habe: Melde die Beiträge, und dann haben sie für mich eine andere Priorität. Und ja, vielleicht reagiere ich auf deine Beiträge ein bisschen anders, weil wir uns jahrelang kennen und du auf jedes sachliche Argument keine Reaktion zeigst. Mehr als anzubieten, Kommentare zu melden oder mich explizit drauf hinzuweisen, kann ich nicht. Edit: Die genannten Beiträge sind gelöscht.

  14. Danke, finde ich gut.
    Sicher war vieles sehr emotional meinerseits. Aber vielleicht hast du während dieser “Unterhaltung” bemerkt, daß dem nicht mehr ganz so ist. Das liegt daran, daß ich anfangs das Gefühl hatte, ein Stück Heimat zu verlieren. Immerhin bin ich Mitglied Nr. 60 🙂
    Inzwischen habe ich mich aber etwas gelöst und greife eher nur noch ein par Infos ab. Besagte 5-6 Mitglieder versuche ich weitestgehend zu ignorieren, es kostet sonst zu viel Kraft.
    Auf dein “Einfach melden” Angebot bin ich nicht eingegangen, weil ich mich iwie nicht in dieser Rolle sehe. Wenn mich was nervt, schreib ich das auch offen. Nur wie gesagt, immer seltener. Es sei denn, mir platzt mal wieder die Hutschnur – wie bei dem Post writer oben. Dann frage ich mich einfach, wie weit sich die Grenzen noch verschieben werden. Und dann gruselt es mich.
    Schönen Abend dir.

    1. Antwort an naklar!

      Den Fehler dahingehend habe ich eingesehen – ich werde vermehrt ein Auge drauf haben. Und Mitglied Nr. 60 soll uns noch ein bisschen erhalten bleiben 😉 Dir auch einen schönen Abend!

  15. Da ich nicht weiß wie vielen Menschen dieser Kommentar einen Nutzen bringt halte ich ihn kurz.
    Letztens sind wir langsam auf der Straße spaziert und in einigem Abstand vor uns blieb eine ältere Dame ( so 50, 60)
    stehen und guckte grimmig. Wir schlenderten langsam weiter, erklärtem dem Kind wonach es fragte und kamen irgendwann bei der Dame an, die auf einmal wütend los lief und meinte wir sollen zu ihr 1,5 m Abstand halten.
    Sie hatte reichlich Zeit die Straßenseite, der kaum befahrenen Straße, zu wechseln oder eine Maske auf zu setzen.
    Stattdessen erwartete sie, dass wir uns ihren Normen unterwerfen. Das hinterlässt bei mir den Eindruck, dass sie nur auf die Straße ging um Streit zu suchen.

  16. Als 2019 die Zwangsimpfung für Kinder eingeführt wurde, kam kein Aufschrei, nichts. Es wurde still und heimlich hingenommen.
    Als sie dieses Jahr den Bußgeldkatalog für Verkehrsübertretungen verschärfen wollten – da regte sich massiver Widerstand – so massiv, daß die Politikaster zurückruderten.

    Jetzt diskutieren sie heiß um Höchstmengen bei den „NME“ – aber wenn sie kommen und euch den Crisp-getunten Fremdzellen-Schwermetall-Mix ins Fleisch zu spritzen – werden die Piefkes sagen: Zum Glück, erst gaben sie uns Windows 98, und jetzt retten sie auch noch unseren Arsch vor Coronita. Daß sie mit Crisp-getunten Fremdzellen im Körper ein patentiertes Produkt von Bayer/Monsanto (oder auch Microsoft) sind – na wenigstens sind die Besitzverhältnisse dann auch auf dem Papier soweit geklärt.

  17. Hach ja, Chrissy, du bist so süß wenn du immer wieder meine comments löschst…du wirst auch diese wieder löschen…aber sei so gut und lies dir wenigstens dieses Buch bis, na, sagen wir, Seite 170, durch:

    What really makes you ill – Dawn Lester, David Parker

    Dannach wissen wir beide auch, warum es sich so schön singt „Deutschenland ist abgebrannt! und der Rest der Welt gleich mit…“

    1. Antwort an Dawid

      Ich verstehe deine Wut und den Groll nicht so ganz. Also so entspannt wie ich bin, brauche ich über Gesundheit nicht mehr viel zu lesen 🙂 den konstruktiven Ton sollte man jedenfalls nicht verlieren, wenn man will, dass sich Dinge ändern. Mit Hasstiraden wirst du gar nichts erreichen, auch wenn du’s gut meinst.

  18. Ach du hast ausgelernt also? Wow. Gerade die 30 hinter sich gebracht und schon ausgelernt. Ja lesen kostet Zeit und ist anstrengend; noch ein paar NME verticken, da lacht das Herz gleich mehr. Und meinen Hass: Oh, den muss sich einer schon verdienen. Dafür bist du viel zu harmlos.

    Filmempfehlung: Vaxxed

    Irgendwann geht die Info ins Hirn. Und wenn ich mir 10 Jahre lang die Finger unter tausend Pseudonymen wundschreibe.

    1. Antwort an Dawid

      Dawid, mit „Hass“ meine ich nicht den Hass auf mich, ich denke nicht, dass du den hast. Aber deine Zeilen sind halt wuterfüllt.
      Ich sage übrigens nicht, dass ich ausgelernt habe – aber die Inhalte des Buches sind, mit Verlaub, keine Raketenwissenschaft und ich würde behaupten, mir geht es gut. Das sage ich, weil du mich aufgefordert hast, dies zu lesen.

Kommentiere diesen Blog-Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..