Mentales

Das Brainwash 1×1

Ich HASSE Ideologien … und Leute, die solche – egal ob wissentlich oder unwissentlich – verbreiten. Menschen, die wie Papageien alles nachplappern, ohne auch nur ein einziges Mal das eigene Gehirn zu benutzen, sind mir gleichermaßen suspekt.

Das korrekte Lehren

Das Schlüsselwort ist Differenzierung. Schauen wir uns diesbezüglich doch zunächst einmal an, wie „Lehren“ funktionieren sollte:

  • Der Lehrer zeigt den Menschen, wie „man“ in der Lage ist, selbst zu denken
  • Speziell das kritische Denken steht dabei im Vordergrund, Stichwort Metaebene (Das Denken über dem Denken)
  • Der Lehrer zeigt verschiedene Standpunkte, zeigt Vor- und Nachteile aller Seiten auf
  • Es wird gelehrt, dass es wichtig ist, Fragen zu stellen
  • (Hintergrund-)Wissen steht im Vordergrund, sodass überhaupt genug Infoinput da ist, damit jemand sich sein eigenes Bild skizzieren kann

So, das ist die Idealversion. In der Realität sind wir eben Menschen (meist ein bisschen zu trivial und primitiv) und unser Gehirn ist in gewisser Hinsicht nicht gerade darauf programmiert, differenziert zu denken. Zudem wird es direkt Stimmen geben, die speziell im Hinblick auf das „Tun“ sagen:

Ja, es mag für einen bestimmten Prozentsatz an Menschen zielführend sein, diese Art des Denkens zu lernen … viele sind aber schlicht zu dumm dafür und brauchen einfache Anweisungen, die zum Handeln führen …

… und das setzt bewusste Manipulation, sprich „Motivation“, seitens des „Lehrers“ voraus – oder?

Heißt im Grunde: Ein guter Motivator ist nicht selten ein guter Manipulator. Dass das überhaupt funktioniert, liegt daran, dass es die Art und Weise ist, wie unser Gehirn funktioniert. Man sollte sich darüber nur im Klaren sein.

How To Brainwash Someone

Also, woran erkennt man, dass man gerade ideologisiert wird?

  • Wir suchen (aus welchen Gründen auch immer) einen Anker
  • Wir finden ihn z. B. in Form einer Person, die sich selbst kultartig überhöht inszeniert (oder wir sind es selbst, die sie überhöhen)
  • Mehr noch: Diese Person oder die entsprechende Glaubensrichtung suggeriert uns, das zu haben, wonach wir inständig suchen (oder wir glauben, dass diese Person uns das geben kann)
  • Wir begrenzen unseren Radius, aus dem wir Informationen beziehen und lassen uns stattdessen nur noch von dieser Person oder von der entsprechenden „Glaubensrichtung“ mit Informationen versorgen (Isolation)
  • Jede Form des konzentrierten, unreflektierten Infozulaufs (Schauen, Lesen, Hören etc.) „überspringt“ unsere kognitive Schutzmauer und landet direkt in den Tiefen unseres Gehirns („Hypnose“)
  • Durch ständige Wiederholung von (Un-)Wahrheiten werden diese nachhaltig in unserem Glaubenssystem verankert
  • Unser „Messias“ sorgt durch ein bewusstes Zusammenspiel von Abwertung, Vernachlässigung bzw. Missachtung unserer Bedürfnisse und Belohnung/Aufwertung/Überhöhung dafür, dass wir in „Wallung“ kommen, was uns aufnahmefähiger und anfälliger werden lässt – er verstärkt in uns dadurch den Drang,  das Paradies erreichen zu wollen, das er uns aufzeigt oder wir uns wünschen
  • Unser Messias zeigt uns, dass es ein Paradies „dahinten“ gibt und weist uns sogar den Weg dorthin – allerdings ist nur sein Weg der richtige und alle anderen Wege sind falsch
  • Er untermauert seine „Fakten“ damit, dass er selektiv sämtliche Aussagen und Untersuchungsergebnisse etc. dahingehend auslegt, dass sie seine (Un-)Wahrheiten bestätigen
  • Der Messias ist nicht daran interessiert, zu zeigen, wie man denkt – er zeigt uns, was wir zu denken haben
  • Sollte es Angriffe von außen geben, werden sie durch bestimmte Argumente (z. B. „Der Erfolg gibt recht“ –  argumentum ad crumenam) „eindeutig“ widerlegt
  • Durch diesen ultimativen Wahrheitsanspruch entsteht das Grundgefühl von „Us vs. Them“– heißt, es gibt „uns“ und „die anderen“, und natürlich sind wir die besseren, klügeren, wissenderen Menschen
  • Spätestens jetzt wollen wir uns sowieso nur noch mit Menschen, die unserer Glaubensrichtung angehören, auseinandersetzen (z. B. in einem Forum) – der Mechanismus stärkt sich selbst, jetzt hängen wir richtig tief drin
  • (Sonderpunkt: Der Höhepunkt der Manipulation ist erreicht, wenn der Messias mit uns machen kann, was er will – und wir bleiben. Sieht man ganz häufig bei Missbrauchsopfern, die ihren Peiniger im Endeffekt sogar noch verteidigen.)

Tja.

Werden wir gerade motiviert … oder doch eher manipuliert? 

Ganz egal, denn:

Nicht gemerkt, schon vom Virus befallen. 

Das heißt, man ist jetzt ganz nebenbei zum Papagei geworden.

Sich schützen?

Und wie können wir uns davor schützen? Zum Beispiel:

  1. Wir vertrauen nicht exklusiv einer Meinung, einer Autorität oder einer ganzen Glaubensrichtung – wir machen uns den Spaß und hören uns die „Beweislage“ aller Seiten an
  2. Es gibt nicht die Wahrheit, es gibt nur Gesetzmäßigkeiten – daraus lassen sich bessere und schlechtere Handlungsoptionen ableiten, wobei stets alles kontextabhängig ist
  3. Wir lassen uns nicht mit Infos aus einer Quelle berieseln, sondern suchen bewusst den Abstand und lassen unsere eigene Schutzmauer im Gehirn arbeiten, heißt, wir reflektieren und stellen uns Fragen zu den gegebenen Infos
  4. Der wichtigste Punkt aber ist das Beobachten unseres Verhaltens: Denken nützt nichts, wenn wir uns selbst anlügen und das gleiche Verhalten nur anders eingeordnet zeigen

Differenziertes Denken! 

PS: Ideologien töten.

PSII: Das Gegenteil gibt es im Übrigen auch. Wir zweifeln und zerdenken so lange alles, bis es gar keinen Anker mehr in uns gibt und wir nur noch „schwimmen“. Es sollte also ein gesunder Mix aus „fest und fluide“ sein … wer’s versteht.

übersicht

Kommentare

  1. Starker Artikel, danke dafür!

    PS: Finde daher auch den *Werkzeugkasten“ des Buddhismus sehr wertvoll indem jeder aufgefordert wird seine eigene Wahrheit zu ergründen.

Kommentiere diesen Blog-Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..