BEITRAG
Aminosäuren eisen, l-carnitin und andere wichtige Stoffe findet man in fleisch

L-Carnitin verbessert die Energieproduktion der Zellen

Also eigentlich brauche ich das nicht zu erwähnen, aber ich tu’s trotzdem: L-Carnitin und Eisen hat der Cro-Magnon vor 40.000 Jahren in sehr großen Mengen aufgenommen.

Kann sich jeder ausrechnen. 1–2 g Carnitin und ca. 30–40 mg Eisen. Dies stimmt so, sofern die Studien am frühen Europa-Mensch die Wahrheit erzählen. 

Hoch bioverfügbar. Also das Eisen war nicht aus dem Vollkornbrot oder aus den Mandeln. 

L-Carnitin stimuliert, wie du gelernt hast, den muskulären Fettstoffwechsel. 

L-Carnitin stimuliert darüber hinaus das Enzym des Kohlenhydrat-Stoffwechsels, nämlich Pyruvat Dehydrogenase 1.

Das ist deshalb schön, weil es für den Sportler (und natürlich für alle anderen Menschen) heißt:

Mehr Glukose- und mehr Fettsäure-Oxidation, bei gleichzeitiger Verminderung der Laktat-Produktion = mehr ATP, weniger Laktat = mehr Leistung.

Da steht auch, dass deine Mitochondrien dann mehr ATP, also Lebensenergie, produzieren können!

Wichtig, diese Sachen sind bewiesen, zum Beispiel hier 2:

Man nimmt zwei Gruppen (junge Athleten), alle VO2max von ca. 60, also gut trainiert, und gibt ihnen 10 Tage lang (nur 10!) 2 g Carnitin.

Die Laufleistungen auf 1500 m verbesserten sich nur in der Carnitin-Gruppe und zwar um 5 %, bei gleichzeitig niedrigeren Laktat-Werten.

 5 % klingt wenig, aber ist viel bei trainierten 1500-m-Läufern! Das schafft keiner innerhalb von 10 Tagen Training. 13 Sekunden besser auf 1500 m.

Wir verschenken Potenzial.

  1. Uziel, Graziella; Garavaglia, Barbara; Di Donato, Stefano (1988): „Carnitine stimulation of pyruvate dehydrogenase complex (PDHC) in isolated human skeletal muscle mitochondria“. In: Muscle & Nerve. 11 (7), S. 720-724, DOI: 10.1002/mus.880110708.
  2. The effect of L-Carnitine supplementation on 1500 m running performance.
Zur übersicht
ÜBER DEN AUTOR

Hi, ich bin Chris, Gründer des Blogs und der Autor mehrerer Bücher, die sich inhaltlich im gleichen Themenfeld bewegen. Dazu zählt unser neuestes Werk, "Gesundheit optimieren, Leistungsfähigkeit steigern", das beim Springer-Verlag erscheint, oder auch "Das Handbuch zu Ihrem Körper", das wir 2014 im Eigenverlag publiziert haben. Ich bin Biologe (BSc) und habe meinen Abschluss in zellulärer Biochemie gemacht (1,0).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


AKTUELLE KOMMENTARE