Hormone

Hormone steuern ganz wesentlich deinen Körper. Fast nichts im Körper ist „mächtiger“ als Hormone — das wissen wir alle, seit wir die Pubertät durchlebt haben. Denn dort haben wir gelernt, dass Hormone das Leben komplett auf den Kopf stellen können, dass Hormone quasi von Heute auf Morgen alles verändern können.

Nun: Wir sind keine Endokrinologen. Wir können dir medizinisch betrachtet nicht helfen. Das Schöne ist aber, dass du deine Hormone kennen lernen kannst und es eine ganze Reihe von Hormonen gibt, die sehr wichtig sind und sogar durch dich reguliert werden können! Manchmal können wir ganze „Hormon-Löcher“ selbst stopfen, z. B. dadurch, dass Vitamin-D-Mängel beseitigen. Aus Vitamin D entsteht im Körper ein Hormon namens Calcitriol. Auch aus Vitamin A entsteht ein Hormon — Retinsäure.

Du wirst lernen, wie das „Satt-Hormon“ Leptin reguliert wird, was Wachstumshormone sind und — ganz wichtig — wie du deinen Insulin-Haushalt managen kannst.

Artikel über Testosteron

Das Sexualhormon Testosteron ist sowohl für Männer, als auch für Frauen wichtig. Produziert wird es zu kleinen Mengen in der Nebennierenrinde. Bei Männern vor allem im Hoden, bei Frauen auch in den Eierstöcken.

Nicht Wenige glauben ein Problem mit niedrigen Testosteron-Wert zu haben. Ist dein Spiegel sehr niedrig, fühlst du dich wie verletzliches Baby. Schwimmt sehr viel Testosteron in deinem Körper hast du Lust auf Leben, auf Abenteuer, willst dich durchsetzen.

Einen großen Einfluss auf deinen Testosteron-Wert hat dein verhalten. Versteckst du dich immer oder hast sehr viel Stress, wird dein Wert deutlich niedriger sein, als wenn du dich Situationen mit breiter Brust stellst und ausreichend Entspannen kannst. Umgekehrt sinkt dein Wert, wenn du dich nur verkriechst. Ein Teufelskreis.

Andere Faktoren, die dein Testosteron-Wert beeinflussen können, sind z.B. Rohstoffe, die wir unserem Körper zur Verfügung stellen. Nur wenn wir ihm ausreichend Nährstoffe zur Verfügung stellen, kann er Testosteron in adäquaten Mengen produzieren.

Artikel über das „Hungerhormon“ Leptin

Leptin wurde erst 1994 entdeckt aber spielt eine entscheidende Rolle in unserem Stoffwechsel. Fällt der Leptin-Wert, bekommen wir Hunger. Leptin hat einen großen Einfluss auf andere Hormone in deinem Körper wie z.B. das aktive Schilddrüsenhormon T3 oder Testosteron.

Vor allem langes Fasten oder Diäten mit hohem Kaloriendefizit können den Leptin-Spiegel negativ beeinflussen.

Artikel über das Prohormon Vitamin D

Über Vitamin D findest du mittlerweile viele Informationen im Internet und in Zeitschriften. Auch wir raten dazu, seinen Vitamin D-Wert im Blut zu kontrollieren und Mängel zu beseitigen.

Das Thema sehen wir jedoch nicht unkritisch! Extrem hohe Dosierung können auch negative Folgen haben. Das uns leider zu selten angesprochen.

Artikel über Retinsäure

Was heute Vitamin D ist, könnte morgen Vitamin A sein. Auch aus Vitamin A entsteht im Körper ein Hormon namens Retinsäure. Retinsäure wiederum reguliert eine riesige Zahl an Genen, denn Retinsäure steuert viele DNA-Regulatoren. Retinsäure interagiert hier stark mit Calcitriol (Vitamin-D-Hormon). Du ahnst vielleicht: Wer sich um seinen Vitamin-D-Wert kümmert und hier Erfolge feierte, der muss sich auch um seinen Vitamin-A-Wert kümmern.