Das wichtigste Thema: Mikronährstoffe (Video mit Bruce Ames)

dna magnesium

Warum hört man Könnern und Kennern nicht zu? Wieso winken „normale“ Menschen immer ab? Vor allem, wenn man ihnen helfen will. Und mit „Könner und Kenner“ meine ich nicht mich.

Die Idee ist relativ einfach zu verstehen: Alles im Leben ist Biochemie. Jedes Signal im Leben wird in ein biochemisches Signal übersetzt. Jeder Chemie-Student im ersten Semester weiß, dass sich Reaktionsgleichgewichte verschieben lassen und dass es Enzyme gibt, die Reaktionen katalysieren. Solche Reaktionen finden in jeder Sekunde deines Lebens tausendfach statt — in deinen Zellen.

Die Natur aber hat uns eine Aufgabe zugeteilt: Diese Reaktionen brauchen Mikronährstoffe. Und die muss man essen.

Leider glaubt nahezu jeder, vor allem die Besserwisser, dass wir alle von Haus aus gut damit versorgt seien. Man müsse nur gscheit essen. Der Glaube ist so unglaublich tief verankert. Deshalb kommen Botschaften so selten an. Das Hirn der Leser blockiert gleich. Wenn die lesen, „Um Diabetes loszuwerden, muss man z. B. über genug Mangan in den Zellen haben“, verstehen sie nur, „Du musst nur richtig essen und dann bist du gesund“ — da sie davon ausgehen, dass gesundes Essen alles gibt, kommen sie gar nicht erst auf die Idee, mehr darüber nachzudenken. Thema abgehakt.

Mir muss man nicht zuhören. Aber vielleicht wirklichen Könnern. Leute, die sich seit Jahrzehnten mit Biochemie befassen. Drum dieses Video.

Schau mal bei Minute 4:55. Magnesium als Bestandteil der DNA-Reperaturenzyme. Wie ernst er das nimmt. Und wir glauben, Magnesium verhindere Krämpfe … Oder eine Minute später. Thema Zink. Zinkfinger-Proteine oder p53, das Krebsabwehr-Protein.

print

Ein Kommentar, sei der nächste!

  1. Dieser blog ist wieder einmal hervorragend! Denn Bruce N. Ames is really the greatest. Leider ist er und sind seine Forschungsergebnisse noch viel zu vielen Menschen und insbesondere Entscheidungsträgern in Sachen Ernährung und Gesundheit in Deutschland offensichtlich unbekannt !
    Wer sich aber – wie ich – mit dem Lesen von Geschriebenem leichter tut als mit dem Verstehen eines gesprochenen Vortrags, der sei verwiesen auf die Arbeit “Low micronutrient intake may accelerate the degenerative diseases of aging through allocation of scarce micronutrients by triage“ (http://www.pnas.org/content/103/47/17589.full) von Bruce N. Ames aus dem Jahr 2006, in der er dargelegt hat, dass bei unzureichendem Vorhandensein von Mikronährstoffen diese zu Gunsten der Funktion des (kurzfristigen) Überlebens und zu Lasten der (langfristigen) Gesundheit verteilt werden (Triage-Theorie). Dass das Fehlen bestimmter Mikronährstoffe sich ausserdem deutlich negativ auf die geistige und soziale Gesundheit auswirkt, hat Bruce N. Ames 2014 in der Arbeit „Vitamin D and the omega-3 fatty acids control serotonin synthesis and action, part 2: relevance for ADHD, bipolar, schizophrenia, and impulsive behavior“ (www.fasebj.org/content/early/2015/02/23/fj.14-268342) (deutsche Übersetzung bei: https://www.strunz.com/de/news/die-biochemie-des-gluecks-teil-2.html) eindringlich dargestellt.
    Zwei geradezu atemberaubend interessante Grundlagenarbeiten.

    Albrecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.